Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
PassusDuriusculus
Hat Berlin auch einen/mehrere die ausschließlich zu Fahrschulzwecken benutzt werden?

Früher gab es so eine Spielwiese. Es handelte sich um einen modifizierten TE. Dort war links hinter dem Fahrerplatz ein großes Pult mit allerlei Knöpfen und Schaltern eingebaut, von dem aus der Fahrlehrer seinem Schüler das Leben zur Hölle machen konnte, indem er ihn allen erdenklichen Schikanen aussetzte. Heute gibt es ja dafür den Simulator, der ein solches Fahrzeug überflüssig macht.

Die TE mit der sparsamen FS-Ausstattung kamen später als das von Dir vermutete Modell.

Der Fahrschulwagen war der einzige in Berlin verbliebene zweiachsige Gothawagen.
In diesen wurde das ganze Schaltungsgedöns eingebaut, unter Verwendung zahlreiche Bauteile aus TDE Fahrschaltern.
Ein Ende war Schaltrad, das andere Kurbel. Bewegt durfte der 7 24 001 nur zu zweit werden, da nur am Fahrlehrerpult eine jederzeit funktionierende Bremse vorhanden war.
Nach Prora verbracht, ist er dort nach einem Brand verschrottet worden.

Aus den ersten gelieferten Kt4D wurden auch noch zwei FS-Wagen umgebaut, da verliert sich die Spur u.a. nach Rumänien.

T6JP
Zitat
Henning
Zitat
Ingolf
Hier ein Artikel zu ÖPNV-Planungen im Landkreis Barnim, er stammt allerdings bereits vom Februar dieses Jahres.
Interessant u.a. eine angedachte Expressbuslinie X97...

[www.moz.de]

Ingolf

Da dieser Artikel erst fünf Monate alt ist, dürfte sie höchstwahrscheinlich noch ziemlich aktuell sein.

Glaskugel Leverkusen??

T6JP
Diese Aussage ist doch korrekt, oder?
Zitat
Henning
Diese Aussage ist doch korrekt, oder?

Wahrscheinlich ja, aber nicht mit Sicherheit. In fünf Monaten kann viel passieren (ist ja mit Corona auch was passiert)
Zitat
Henning
Diese Aussage ist doch korrekt, oder?

Die klingt eher wie eine Spekulation, Deine "Aussage".

T6JP
Ich habe doch - wie "PassusDiriusculus" schon geschrieben hat - die Wahrheit gesagt.
Das habe ich nicht geschrieben. Nur weil etwas wahrscheinlich ist, ist es noch lange nicht die Wahrheit.

Wahrscheinlich fährt meine U2 morgen pünktlich. In Wahrheit kann sie dann aber doch Verspätung haben oder ausfallen.
Zitat
PassusDuriusculus
Nur weil etwas wahrscheinlich ist, ist es noch lange nicht die Wahrheit.

Es kann aber durchaus die Wahrheit sein, daß etwas wahrscheinlich ist. Gelogen ist es jedenfalls nicht.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Henning
Ich habe doch - wie "PassusDiriusculus" schon geschrieben hat - die Wahrheit gesagt.

Du glaubst die Wahrheit zu sagen.
Überprüfen kannst Du es wohl von fern nicht.
Siehe Anmerkung von Pass.Dric.

Das wäre genauso, als wenn ich aus Berlin über eine Monate alte Meldung aus dem Raum K/BN als
"höchstwahrscheinlich ziemlich aktuell" posten würde, ohne prüfen zu können oder zu wollen, ob es (noch) den Tatsachen entspricht.
Also eher Glaskugelorakeln.

Es würde mich allerdings nur ein paar Zeilen ins Flachfon zu tippern kosten , um in K/BN ne Aktualisierung zu bekommen-ich hab da einen "IM" ;-)

T6JP
Zitat
VBB Pressemitteilung

Fahrplanänderung bei der RB26 und RB27

Ab August wird auf den Regionalbahnlinien RB26 und RB27, die von der NEB Betriebsgesellschaft mbH (NEB) angeboten werden, der Fahrplan angepasst. Auf der RB26 soll durch das Einkürzen einiger Fahrten die Pünktlichkeit erhöht werden, auf der RB27 wird das Angebot für Ausflugsgäste in die Schorfheide ausgeweitet.

RB26 - Steigerung von Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit

Ab Montag, dem 31. August 2020, bis zum Fahrplanwechsel zum Sonntag, dem 13. Dezember 2020, endet und beginnt jeder zweite Zug in Berlin-Lichtenberg und fährt bis Kostrzyn (PL). Dies betrifft die Züge in der geraden Stunde zwischen 8:30 und 20:30 Uhr. Züge in den ungeraden Stunden und am Tagesrand fahren weiterhin nach Berlin Ostkreuz. Für die Verbindungen zwischen Berlin Ostkreuz und Berlin-Lichtenberg können bei den veränderten Fahrten die S-Bahn Linien S5, S7 und S75 genutzt werden. Mit dieser Maßnahme soll die unbefriedigende Pünktlichkeit der Linie verbessert und der gesamte Betriebsablauf auf der Strecke stabilisiert werden.


RB27 - Mehr Züge für die Ausflugssaison nach Groß Schönebeck

Bereits ab Samstag, 1. August 2020, bis zum Ende der Ausflugssaison im Regionalverkehr am 25.Oktober.2020, werden Fahrten der Linien RB27 über Klosterfelde bis nach Groß Schönebeck (Schorfheide) verlängert. Auf der Gesamtstrecke der RB27 zwischen Berlin-Karow und Groß Schönebeck sind die Züge dann an den Wochenenden (samstags und sonntags) zwischen 11:00 und 13:00 Uhr sowie 17:00 und 19:00 Uhr im Stundentakt unterwegs.
Ab 22. August gilt dies dann auch in der Zeit zwischen 8:00 und 13:00 Uhr sowie 14:00 bis 19:00 Uhr.

Die verlängerten Fahrten der RB27 verbessern beispielsweise die Erschließung der Ausflugsziele am Lottschesee, an die Wasserstraßenkreuzung von Finowkanal und Oder-Spree-Kanal in Ruhlsdorf-Zerpenschleuse, sowie insbesondere in das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ab Groß Schönebeck (Schorfheide).

Die RB27 ist an vielen der kommenden Wochenenden allerdings zwischen ihrem Endpunkt Berlin-Karow und Schönerlinde unterbrochen. Der Ersatzverkehr verfügt nur über eine sehr eingeschränkte Kapazität zur Fahrradmitnahme und wird ab Schönerlinde zum S-Bahnhof Buch der S2 geführt. Dies betrifft die Wochenenden im Zeitraum vom 25. Juli bis 16. August, sowie vom 19. bis 27. September 2020.

Detailinformationen zu Zügen und Fahrtzeiten beider Maßnahmen finden Sie online unter www.NEB.de und in der Fahrplanauskunft des VBB unter www.vbb.de/fahrinfo (ab 31. Juli) sowie der VBB-App „Bus & Bahn“.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Mit der Maßnahme zur Erhöhung der Zuverlässigkeit wird allerdings die Zuverlässigkeit am Ostkreuz um gut 50% verringert. Marketing ist alles...

Das der Fahrplan kaum zu halten ist war schon bevor er in Kraft trat klar, und seit dem ist es bei der RB26 sowieso ein Glücksspiel, ob sie bis Ostkreuz fährt.

Eine tatsächlich wirksame Maßnahme, die Pünktlichkeit zu erhöhen, wäre übrigens mit ausreichend Kapazitäten zu fahren. Dann würden nicht die Leute, die gen Osten wollen, schon pulkbildend in Lichtenberg stehen, um auch sicher noch mitzukommen (in Ostkreuz ist das so klar nicht, der Halt auf der Rückfahrt in Lichtenberg ist dann schon wirklich Glücksspiel). Aber da hat der VBB ja offensichtlich keine Absicht zu (offizielle Aussage: In Küstrin-Kietz sei der Bahnsteig zu kurz).

Die viel zu wenigen Türen an den Zügen tun natürlich ihr übriges.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.2020 23:37 von fatabbot.
Zitat
fatabbot
Mit der Maßnahme zur Erhöhung der Zuverlässigkeit wird allerdings die Zuverlässigkeit am Ostkreuz um gut 50% verringert. Marketing ist alles...

Das der Fahrplan kaum zu halten ist war schon bevor er in Kraft trat klar, und seit dem ist es bei der RB26 sowieso ein Glücksspiel, ob sie bis Ostkreuz fährt.

Eine tatsächlich wirksame Maßnahme, die Pünktlichkeit zu erhöhen, wäre übrigens mit ausreichend Kapazitäten zu fahren. Dann würden nicht die Leute, die gen Osten wollen, schon pulkbildend in Lichtenberg stehen, um auch sicher noch mitzukommen (in Ostkreuz ist das so klar nicht, der Halt auf der Rückfahrt in Lichtenberg ist dann schon wirklich Glücksspiel). Aber da hat der VBB ja offensichtlich keine Absicht zu (offizielle Aussage: In Küstrin-Kietz sei der Bahnsteig zu kurz).

Die viel zu wenigen Türen an den Zügen tun natürlich ihr übriges.

Konsequenter und für den Fahrgast einfacher zu erfassen wäre es m.E., dann konsequent garnicht mehr bis Ostkreuz zu fahren, sondern mit allen Zügen in Lichtenberg zu wenden. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen nun in Ostkreuz vergeblich auf den Zug warten, weil sie sich gerade in der "falschen" Stunde befinden.
Man müsste den ganzen Fahrplan meiner Meinung nach mal im Minutenbereich anpassen.

Zwischen Seelow und Trebnitz gibt es einige Kilometer den 2 Gleisigen Abschnitt, warum nutzt man den nicht, um den Zug aus Kostrzyn etwas eher losfahren zu lassen? Und die Züge Kreuzen dann z.b hinter Alt Rosenthal. In Müncheberg wird Teils auch einiges an Zeit abgestanden. Ich weiss das diese z.b fürs Koppeln usw genutzt wird, aber wenn man da etwas optimiert, könnte man sicherlich etwas an Zeit rausholen um 1-2 min. früher am Ostkreuz zu sein, somit hätte man anstatt 5 min zur wende dann vielleicht 7..

In Lichtenberg wird ja nun nicht jeder Bahnsteig besetzt sein, wenn die RB26 2 min. eher rein kommt..

Edit: Was mir noch einfällt, die ganze Strecke ist doch Hauptbahn? Kann man da nicht 120 km/h fahren? Das würde ja auch schon ordentlich was bringen...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.2020 23:49 von TomSpeedy.
Zitat
TomSpeedy
Zwischen Seelow und Trebnitz gibt es einige Kilometer den 2 Gleisigen Abschnitt, warum nutzt man den nicht, um den Zug aus Kostrzyn etwas eher losfahren zu lassen?

Mal abgesehen davon, dass die Züge ja häufig schon zu spät in Kostrzyn ankommen und da bei der Wende nicht viel herauszuholen ist:

Das ist eigentlich gerade nicht der problematische Abschnitt. Egal ob mit oder ohne den Zwischenhalten zwischen Küstrin-Kietz und Seelow-Gusow sowie Seelow-Gusow und Müncheberg stehen die Züge in Müncheberg eigentlich immer ein wenig Zeit bis zur fahrplanmäßigen Abfahrt ab. Wird auch gerne als Raucher-Pause benutzt.

Zitat

Und die Züge Kreuzen dann z.b hinter Alt Rosenthal. In Müncheberg wird Teils auch einiges an Zeit abgestanden. Ich weiss das diese z.b fürs Koppeln usw genutzt wird

Das war ein einziger Zug je Richtung am Tag, bei dem in Müncheberg der dritte Zugteil ab-/drankam. Keinen Ahnung, ob es den inzwischen wieder gibt, der wurde ja erst abgeschafft und dann der entfallende Zugteil als Zusatzkurs auf die Strecke geschickt wurde (was groß als Verbesserung verkündet wurde).
Zum 09.08.2020 wird es zwischen S-Bhf. Flughafen Schönefeld und Mittenwalde, Post eine neue Nachtverbindung geben.
Betrieben wird der neue N36 durch die RVS (Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH) alle 60 Minuten in jeder Nacht.

Fahrplan N36 ab 09.08.2020
Sehr interessant, aber leider kein perfektes Verkehrskonzept.
Der letzte Bus nach Mittenwalde verlässt KW gegen 20:00 und dann kommt auf einmal in der Nacht ein Stundentakt? An den Wochenenden sieht es noch komischer aus. Keine Frage, die Verbindung nach Mittenwalde hat hohes Potenzial, aber wer nutzt bitte einen stündlichen Nachtbus, wenn tagsüber das Angebot so schwach ist?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.2020 03:05 von Marc1.
Dann müsste es tagsüber ja mindestens 'ne PlusBus-Qualität geben.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Zitat
Philipp Borchert
Dann müsste es tagsüber ja mindestens 'ne PlusBus-Qualität geben.

Tagsüber dürfte der Regelweg wohl lauten mit dem Bus nach KW zu fahren und mit der RB22 in den Terminalbahnhof.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Zitat
Logital
Zitat
Philipp Borchert
Dann müsste es tagsüber ja mindestens 'ne PlusBus-Qualität geben.

Tagsüber dürfte der Regelweg wohl lauten mit dem Bus nach KW zu fahren und mit der RB22 in den Terminalbahnhof.

Der Regelweg lautet wohl eher ab KW mit dem RE2 in die Stadt. ;-)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Der Regelweg Richtung Metropole ist erstmal egal, wenn einem nächtlichen Stundentakt, tagsüber 23 (Schultage) bzw. 10 (Sonntage) nicht vertaktete Abfahrten verschiedener Linien mit verschiedenen Laufwegen gegenüber stehen.

Selbst unter der Woche gibt es teilweise Lücken von 1,5 Stunden am Nachmittag.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen