Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation II
geschrieben von Alter Köpenicker 
Es gibt morgens zwei S46 ab Grünau (3min vor den Zügen aus KW), die ab Südkreuz (nicht ab Neukölln!) zur Ringbahn werden.
Zitat
Railroader
Zitat
Flexist
Setzen heute keine Züge mehr als S8 oder S85 in Schöneweide aus?

Glaube nicht, seitdem die Anlage in Tempelhof in Betrieb ist.

Was hat die Anlage in Tempelhof denn mit den Linien S8 und S85 zu tun?
Bevor die Anlage in Tempelhof zur Verfügung stand, mussten die Ringbahnzüge anderswo abgestellt werden, z.B. in Grünau. Dorthin sind sie dann unter einer anderen Liniennummer gefahren, weil - so mein letzter Stand - Grünau nicht zusammen mit S41 oder S42 geschildert werden kann.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Übrigens ein ganz großes Plus für die S-Bahn: Die für alle Stationen fertig herunterladbaren Abfahrttafeln im druckbaren pdf-Format.

Dafür sind die früheren Umgebungspläne weg, mit den genau eingetragenen Zugängen und Haltestellen der anschließenden Linien. Bei open street fehlen viele Informationen, ist aber sicher viel billiger.

so long

Mario
Zitat
Philipp Borchert
Bevor die Anlage in Tempelhof zur Verfügung stand, mussten die Ringbahnzüge anderswo abgestellt werden, z.B. in Grünau. Dorthin sind sie dann unter einer anderen Liniennummer gefahren, weil - so mein letzter Stand - Grünau nicht zusammen mit S41 oder S42 geschildert werden kann.

Komisch das ich desöfteren in Schöneweide Züge der S42 mit Ziel "Ring" sah. Scheinbar geht das doch.

Gestern aufs Handy ein Bild des Anzeigers in Ostkreuz bekommen mit einer S42 nach Potsdamer Platz...
Zitat
micha774
Komisch das ich desöfteren in Schöneweide Züge der S42 mit Ziel "Ring" sah. Scheinbar geht das doch.

Kann ja gut sein, dass man da nachgerüstet hat. Entweder sind Linie und Ziel mittlerweile frei kombinierbar oder man hat die Liste der für die Ringbahn relevanten Ziele erweitert.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Warum sollte in Schöneweide kein Zug S42 Ring schildern können? Das Ziel gehört doch zu den ganz normalen Anzeigen. Ungewöhnlich wäre S42 Grünau.
Schildern konnte man schon immer alles, nur die Route war nicht hinterlegt, weshalb die Ansagen dann ausbleiben. Man hat aber mit dem letzten Softwareupdate deutlich mehr Routen mit aufgenommen.
Zitat
der weiße bim
Bei open street fehlen viele Informationen, ist aber sicher viel billiger.

Wie das "Open" schon andeutet darf da jeder mitmachen und ihm fehlendes ergänzen.
Zitat
fatabbot
Zitat
der weiße bim
Bei open street fehlen viele Informationen, ist aber sicher viel billiger.

Wie das "Open" schon andeutet darf da jeder mitmachen und ihm fehlendes ergänzen.

Wobei eine Ergänzung fehlender Informationen bei Openstreetmap nicht unbedingt zur Darstellung auf der S-Bahn-Webseite führen muss.

Beispielsweise sind am Bahnhof Friedrichstraße die U-Bahn-Eingänge bereits als solche erfasst (der südliche Zugang zum unterirdischen S-Bahnsteig ebenfalls), wie man unter folgendem Link erkennen kann: [overpass-turbo.eu] Der Link führt zu einer Webseite, mit der man die Openstreetmap-Datenbank abfragen kann und die Abfrageergebnisse unabhängig zusätzlich auf der Karte einblenden lassen kann. Die entsprechende Abfrage ist schon voreingestellt und wird auch gleich ausgeführt. Der Link löst bei mir eine Cross-Site-Scripting-Warnung aus, die wohl daran liegt, dass die Abfrage notwendigerweise etwas Programmcode enthält – er sollte aber harmlos sein und zumindest einmalig zugelassen werden können. Die U-Bahn-Eingänge – bei Openstreetmap als „subway entrance“ bezeichnet – werden dann durch Kreise auf der Karte markiert.

Die S-Bahn-Webseite stellt die Eingänge jedoch nicht dar: [sbahn.berlin]
Zitat
Philipp Borchert
Bevor die Anlage in Tempelhof zur Verfügung stand, mussten die Ringbahnzüge anderswo abgestellt werden, z.B. in Grünau. Dorthin sind sie dann unter einer anderen Liniennummer gefahren, weil - so mein letzter Stand - Grünau nicht zusammen mit S41 oder S42 geschildert werden kann.

Die Abstellanlage in Tempelhof gibt es glaube ich schon seitdem die Ringbahn im Dezember 1993 in Betrieb ging.
Zitat
Henning
Die Abstellanlage in Tempelhof gibt es glaube ich schon seitdem die Ringbahn im Dezember 1993 in Betrieb ging.

Erm, nein. Man hat damals von Tempelhof aus bis südlich der alten Triebwagenhalle ein Abstellgleis angelegt, auf dem drei oder vier Vollzüge abgestellt werden konnten. Das ist mit der jetzigen Anlage, die erst nach Abriß der Halle errichtet wurde, in keiner Weise vergleichbar. Schau es Dir ruhig mal via Google-Maps an. Dort sind in den östlichen drei Abstellgleisen noch Baufahrzeuge unterwegs.
Polizeieinsatz heutegestern Abend zwischen Bornholmer Straße und Schönholz – die Falschinformation darüber hat mir gerade über eine Stunde zustätzlicher Verspätung eingebracht:

Meine S1 hielt vor Nordbahnhof im Tunnel an, dann gab es die (deutlich verständliche) Durchsage, dass der Zug wegen eines Polizeieinsatzes in Gesundbrunnen bereits Nordbahnhof ende und man die Lautsprecherdurchsagen beachten solle. Einzige Lautsprecheransage in Nordbahnhof war nur die freudig erregt klingende, fremdsprachige Ansage, dass der Zug endet.

Nachdem der Zielanzeiger für den nächsten Zug am Nachbargleis kommentarlos ebenfalls auf „Nicht einsteigen“ wechselte, habe ich den Polizeieinsatz mit M10 und U2 via Schönhauser Allee umfahren wollen. Dort wurde dann eine S42 nach Ring↺ und danach eine S8 nach Blankenburg angekündigt. Kurz darauf hatte die Anzeige auf S8 nach „Nicht einsteigen“ und danach S42 nach Ring↺ geändert – ich also wieder hoch und mit der M1 nach Pankow.
Dort begegenten sich grade zwei S8: eine nach Blankenburg (isse wohl entgegen der Anzeige doch nicht in Schönhauser Allee verendet) und eine nach Grünau. Ich bin in die Grünauer eingestiegen, denn mindestens 20 Minuten auf eine weiterfahrende S8 warten kann ich auch in Bornholmer Straße; dort habe ich aber auch die Chance, vielleicht die erste wieder durchfahrende oder eine dort wendende S1 zu kriegen.

In Bornholmer Straße am Bahnsteig Richtung Norden angekommen, fährt grade der RE vorbei – der war vom Polizeieinsatz dann wohl nicht betroffen. So durfte ich dann über 30 Minuten auf die nächste für mich nutzbare S8 warten. Während der Wartezeit kamen noch weitere Polizisten und gingen zum nördlichen Bahnsteigende, es war ein Hubschrauber zu hören und einer S25 gen Hennigsdorf, die die ganze Zeit am Bahnsteig stand, wurde der Saft abgedreht (die Beleuchtung im Zug erlosch, kurz nachdem der Fahrer dies per Durchsage im Zug ankündigte).

Nachdem ich dann aus der S8 ausgestiegen war, wurde die nächsten S1 in 20 und 34 Minuten angezeigt. Während die erste Zeit runterzählte, blieb die zweite eine ganze Weile bei 34 Minuten stehen. Tja, und während ich dort wartete, fuhr der nächste RE vorbei. :-(

Wäre der Ort des Polizeieinsatzes von Anfang an richtig benannt worden, hätte ich das S-Bahn-Problem mit M10 und U8 nach Gesundbrunnen umfahren können (oder bei ordentlicher Information auch einfach auf die nächste S2 warten können) und nur 15 Minuten Verspätung gehabt – statt 90 Minuten. :-(
Hallo @Jumbo,

danke für deinen Beitrag. Das ist in der Tat sehr ärgerlich und verdeutlicht mir auch nochmal, dass eine präzise Nennung des gesperrten Abschnitts sehr wichtig ist.
Auch wieder ein Fail das mir ein Umstieg M46 zum 140er am U Alt-Tempelhof empfohlen wird obwohl die Haltestellen auseinanderliegen (jetzt durch Verlegung sogar 200 Meter) und eine Halte weiter am Berlinickeplatz beide Linien zusammen halten.
U A-Tf hätte ich 2min Umsteigezeit, Berlinickeplatz eine. Hängt es damit zusammen und nicht an der Haltestellenlage?
Gleiches auch bei Umstieg M44 -> 181 aus Süden kommend. Nicht Gutschmidtstr (gleicher Haltemast) wird empfohlen sondern Mohriner Allee (mit einer fußläufigen Ampelüberquerung).

Manchmal bekommt man echt überraschende Vorschläge :-)
Deshalb sollten Anwender von solchen Produkten der Informationstechnik deren Ergebnisse kritisch prüfen. Wer das tut, hat ein gutes Gefühl und darf sich freuen, eventuell einen noch günstigeren Weg für sich gefunden zu haben. Die anderen kommen in der Regel trotzdem ans Ziel, wenn auch unter Umständen etwas aufwändiger oder später.

so long

Mario
Zitat
micha774
Auch wieder ein Fail das mir ein Umstieg M46 zum 140er am U Alt-Tempelhof empfohlen wird obwohl die Haltestellen auseinanderliegen (jetzt durch Verlegung sogar 200 Meter) und eine Halte weiter am Berlinickeplatz beide Linien zusammen halten.
U A-Tf hätte ich 2min Umsteigezeit, Berlinickeplatz eine. Hängt es damit zusammen und nicht an der Haltestellenlage?

Solche Beispiele gibt es doch zu Hauf.
Ich glaube, es wird stets die erste oder letzte gemeinsame Haltestelle zum Umsteigen empfohlen; die Lage der Haltestellen zueinander spielt da überhaut keine Rolle.

Ich finde auch, daß es häufig wünschenswert wäre, wenn vor Ort der Weg zu Anschlußverkehrsmitteln kenntlich gemacht wird. Nachdem es dort aus dem Bus gestiegen ist, irrte erst vorgestern ein ausheimisches Pärchen auf der Suche nach dem U-Bhf. Kaulsdorf-Nord eine Weile herum, bis es sich fragend an mich wandte. Es findet sich dort wirklich nicht der geringste Hinweis, wo sich der U-Bahnhof verstecken mag. Eine Fußbodenmarkierung oder ein Übersichtsplan könnte hier Abhilfe schaffen.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Alter Köpenicker
Ich finde auch, daß es häufig wünschenswert wäre, wenn vor Ort der Weg zu Anschlußverkehrsmitteln kenntlich gemacht wird. Nachdem es dort aus dem Bus gestiegen ist, irrte erst vorgestern ein ausheimisches Pärchen auf der Suche nach dem U-Bhf. Kaulsdorf-Nord eine Weile herum, bis es sich fragend an mich wandte. Es findet sich dort wirklich nicht der geringste Hinweis, wo sich der U-Bahnhof verstecken mag. Eine Fußbodenmarkierung oder ein Übersichtsplan könnte hier Abhilfe schaffen.

Gut wäre es ein smartes Telefon dabei zu haben die BVG-Fahrinfoseite mit den Informationen zu einer Haltestelle und in diesem Fall U-Bhf Kaulsdorf-Nord einzugeben: [fahrinfo.bvg.de]

Unter dem Stadtplan auf den Buttob gedrückt ergibt einen brauchbaren Übersichtsplan, sogar auf neuestem Stand mit der Buswendeschleife: [www.bvg.de]

Genau diese Pläne fehlen auf der S-Bahnseite für die S-Bahnhöfe seit der Neugestaltung.
Fußbodenmarkierungen sind wenig dauerhaft und die Anbringung nur auf Betriebsgelände ohne weiteres zulässig.

so long

Mario
Für Menschen mit viel Geduld und einem Gefühl dafür, wie neuzeitliche Sprachcomputersysteme ticken, wird eine neue Auskunftssoftware praktisch getestet. BVG-üblich gleich am echten Objekt, um irgendwann den Personalbedarf für den Service zu senken und die Mitarbeiter von Routinetätigkeiten zu entlasten, so dass sie sich besser ihrer eigentlichen Aufgabe der Kommunikation von Störungen, Umleitungsempfehlungen u.s.w. kümmern können, was auch hier immer wieder eingefordert wird.

Unter [www.bvg.de] wird das Sytem BVG MIA (Meine Intelligente Assistentin) kurz vorgestellt:

Zitat
BVG
MIA ... ist eine freundliche Damenstimme, die Vorschläge für Fahrverbindungen von Station zu Station macht. Später wird sie auch bei Adressen und berlintypischen, vielbesuchten Orten weiterhelfen.
Wer bei der 19449 anruft wird gefragt, ob man beispielsweise eine Auskunft zu Fahrplan und Tarifen braucht. ...
MIA nennt verschiedene Anfahrtvarianten und fragt aufmerksam nach, ob die genannte Auskunft ausreichend für den Fahrtantritt ist. Auf Wunsch sendet sie die Fahrverbindung auch per SMS aufs Handy.

Ab Freitag, 31. August, kann sie unter der Telefonnummer 19449 ausprobiert werden. ... Der Test läuft bis Februar 2019. Nach erfolgreicher Testphase geht MIA in den Regelbetrieb.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Gut wäre es ein smartes Telefon dabei zu haben die BVG-Fahrinfoseite mit den Informationen zu einer Haltestelle und in diesem Fall U-Bhf Kaulsdorf-Nord einzugeben: [fahrinfo.bvg.de]

Unter dem Stadtplan auf den Buttob gedrückt ergibt einen brauchbaren Übersichtsplan, sogar auf neuestem Stand mit der Buswendeschleife: [www.bvg.de]

Wenn man das weiß, eine tolle Sache. Die beiden Ratsuchenden, die mir übrigens spanisch vorkamen, nannten wohl so ein smartes Telefon ihr eigen, das zeigte allerdings nur die Umsteigeverbindung an. Was spricht denn dagegen, solche Pläne an den Haltestellen anzubringen?

Zitat
der weiße bim
Fußbodenmarkierungen sind wenig dauerhaft

Das kommt ganz auf die Machart an. In Barcelona werden solche Markierungen auf die gleiche Art und Weise aufgebracht, wie die Fahrbahnmarkierungen und die machen einen ganz soliden Eindruck.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen