Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (ab Oktober 2017)
geschrieben von klausberlin 
Wer in der Bevölkerung kennt denn bitte diese Yorck von Wartenburg? Wir sind nunmal alle Menschen und Menschen machen Fehler!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
krickstadt
Zitat

Thomas Krickstadt am 29.8.2019 um 12.02 Uhr:

Unbeeindruckt von dieser Verzögerung hat gestern die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung für die Planung des dritten Bauabschnitts der "S21" bekanntgegeben.

Am 30.9.2019 wurde von der DB Netz AG eine Ausschreibung der Planungsleistung veröffentlicht. Auf der entsprechenden Seite werden unter Punkt 1.3 umfangreiche, teils relativ alte Unterlagen in einer ZIP-Datei veröffentlicht (Umfang 681 MiB), die für die eine oder den anderen von Euch interessant sein könnten. ;-)

Gruß, Thomas

Vielen Dank...echt sehr interessante Sachen dabei!
Zitat

"Nemo" 9.10.2019 um 11.30 Uhr:

Wer in der Bevölkerung kennt denn bitte diese Yorck von Wartenburg?

Den Herrn (!) Generalfeldmarschall Graf Yorck von Wartenburg kennen offensichtlich immer weniger Menschen, und das ist vermutlich auch so in Ordnung. Aber hier geht es um die Straße, die nach dieser Person und die beiden nach dieser Straße benannten Bahnhöfe, die laut Planung nicht wenige Änderungen erfahren sollen, und da muss ich "Stichbahn" zustimmen, dass es mehr als peinlich ist, sie in der Ausschreibung durchgängig falsch zu benennen (auch wenn mein Gehirn beim Lesen der Ausschreibung die Fehler komplett übersehen hat).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.10.2019 12:19 von krickstadt.
Zitat
Stichbahn
Zitat
PassusDuriusculus
Das ist doch die übliche Schreibweise, wenn sich eine Strecke verzweigt und es um alternierende Ziele geht

Bist Du Dir sicher? :D
Yorkstraße?
Auch in vielen Unterlagen, die Thomas dankenswerter Weise verlinkt hat, wird auf eine Straße zu Ehren einer nordenglischen Stadt verwiesen, die es in hiesigem Berlin nicht gibt. Will nicht heißen, dass es nicht auch Yorkstraßen in anderen Berlins gibt.


Ah... Danke auch an Thomas Krickstadt. Entschuldigt, das war ein typischer Fall von Kognitionspsychologie, wo das Gehirn fehlende (oder vertauschte) Buchstaben automatisch ergänzt.
Zitat
krickstadt
dass es mehr als peinlich ist, sie in der Ausschreibung durchgängig falsch zu benennen (auch wenn mein Gehirn beim Lesen der Ausschreibung die Fehler komplett übersehen hat).

Gruß, Thomas

Copy and paste. Ist es erst einmal falsch geschrieben, bleibt es dabei.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
andre_de
Hallo,

kann ein Ringbahn-Nutzer mal bitte schauen, ob aktuell tatsächlich schon Weichen in Westhafen und Wedding eingebaut werden, oder ob es weiterhin nur vorbereitende Arbeiten sind? Die nächtlichen Sperrpausen mit dem Titel "Weicheneinbau für die City-S-Bahn" gehen noch bis zum 09./10.10. Als ich am Freitag in Wedding vorbeigefahren bin, sah das noch nicht sehr konkret aus.

Vielen Dank vorab,
André

Ich weile zwar grade auswärtig, aber als ich das letzte Mal dort vorbeikam (genau vor einer Woche) da lagen in Westhafen Weichen in Einzelteilen zum Einbau bereit.
Zitat
schallundrausch
Zitat
andre_de
Hallo,

kann ein Ringbahn-Nutzer mal bitte schauen, ob aktuell tatsächlich schon Weichen in Westhafen und Wedding eingebaut werden, oder ob es weiterhin nur vorbereitende Arbeiten sind? Die nächtlichen Sperrpausen mit dem Titel "Weicheneinbau für die City-S-Bahn" gehen noch bis zum 09./10.10. Als ich am Freitag in Wedding vorbeigefahren bin, sah das noch nicht sehr konkret aus.

Vielen Dank vorab,
André

Ich weile zwar grade auswärtig, aber als ich das letzte Mal dort vorbeikam (genau vor einer Woche) da lagen in Westhafen Weichen in Einzelteilen zum Einbau bereit.

Ja, die hatte ich auch gesehen.

In der neuen Punkt 3 steht nun auch die Sperrpause für den eigentlichen Weicheneinbau, zunächst in einem der beiden Richtungsgleise, und zwar am Wochenende 26./27.10.2019. Der Ring verkehrt dann in diesem Bereich nur im 20-Minuten-Takt. Speziell die Arbeiten am Bahnhof Westhafen kann man sicher gut vom Bahnsteig aus verfolgen.

Viele Grüße
André
Zitat
schallundrausch
Zitat
andre_de
Hallo,

kann ein Ringbahn-Nutzer mal bitte schauen, ob aktuell tatsächlich schon Weichen in Westhafen und Wedding eingebaut werden, oder ob es weiterhin nur vorbereitende Arbeiten sind? Die nächtlichen Sperrpausen mit dem Titel "Weicheneinbau für die City-S-Bahn" gehen noch bis zum 09./10.10. Als ich am Freitag in Wedding vorbeigefahren bin, sah das noch nicht sehr konkret aus.

Vielen Dank vorab,
André

Ich weile zwar grade auswärtig, aber als ich das letzte Mal dort vorbeikam (genau vor einer Woche) da lagen in Westhafen Weichen in Einzelteilen zum Einbau bereit.

ja genau und kurz vor dem Bahnhof Wedding liegen (zumindest sah es es gestern so aus) jetzt auch Einzelteile für den Einbau von Weichen
Interessant aus dem Schreiben der WSV im Ordner Anlagen/BAst.zip/Anlage 4.2.5.1 EÜ_PLanungsvorgaben:

Die WSV hat im Jahr 2015 zugestimmt, dass die Gabriele-Tergit-Promenade als Brücke über den Landwehrkanal
verlängert wird. Genau dort soll jetzt auch die S-Bahn auf einer Brücke den Landwehrkanal queren. Vielleicht
Mal was gemeinsam bauen?

Edit: Auch interessant, bei geplanter 2-Gleisigkeit der Stammbahn wird es selbst mit 3 S-Bahn-Gleisen an der
Station Großgörschenstraße eng.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.2019 20:41 von TomB.
Zitat
TomB


Edit: Auch interessant, bei geplanter 2-Gleisigkeit der Stammbahn wird es selbst mit 3 S-Bahn-Gleisen an der
Station Großgörschenstraße eng.

Nicht nur an der Großgörschenstr. Eigentlich auf dem gesamten Abschnitt zwischen Schöneberg und nördlich der Yorckstr. Letztendlich sind aber kurze eingleisige Abschnitte meiner Ansicht nach zu verschmerzen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
TomB
Die WSV hat im Jahr 2015 zugestimmt, dass die Gabriele-Tergit-Promenade als Brücke über den Landwehrkanal verlängert wird. Genau dort soll jetzt auch die S-Bahn auf einer Brücke den Landwehrkanal queren. Vielleicht Mal was gemeinsam bauen?
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass das sinnvoll wäre - die S-Bahn liegt dort ja in der +1 Ebene und orientiert sich am Südufer ja auch Richtung Hochbahn / Parkhaus, von dem dann die obersten zwei(?) Ebenen abgetragen werden um Platz für die Trasse zu machen.

Sofern die Straßenbrücke nicht direkt ins Parkaus führen soll, macht eine Führung parallel zur S-Bahn-Trasse nicht viel Sinn. Direkt nebem dem Parkhaus liegt auch noch der Gleisdreieck-Park, wo hoffentlich keine Autostraße durchgepflastert wird.

Ich würde eher vermuten, dass die Brücke dann die Gabriele-Tergit-Promenade mit der Flottwellstraße verbinden soll. Dafür ließe sich vermutlich auch prima das Fundament der alten Potsdamer Bahnbrücke verwenden, während die S21 dann wohl das alte Fundament der Ringbahn-Brücken nutzen kann. Sind ja beide noch da.


EDIT: was ich in den Unterlagen ganz interessant fand ist, dass als mögliche zu untersuchende Option die Anbindung des 3. Bauabschnitts an das Gleis 11 (?) Potsdamer Platz, also das Richtungsgleis von Friedrichstr. nach Anhalter Bahnhof, mit drin steht.
Der Tunnelstutzen dafür ist ja vorhanden, nur wurde er in den 90ern nicht zusammen mit den anderen beiden verlängert... ob das noch umsetzbar ist, ohne den Kostenrahmen explodieren zu lassen?

~ Mariosch



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.2019 21:36 von Mariosch.
Zitat
Mariosch
Ich würde eher vermuten, dass die Brücke dann die Gabriele-Tergit-Promenade mit der Flottwellstraße verbinden soll. Dafür ließe sich vermutlich auch prima das Fundament der alten Potsdamer Bahnbrücke verwenden, während die S21 dann wohl das alte Fundament der Ringbahn-Brücken nutzen kann. Sind ja beide noch da.

Die Brücke soll die beiden Parks verbinden. Problem ist, dass der erste Entwurf sich zwar recht dezent an den Ufermauern eingefügt hat, aber nicht barrierefrei war. So etwas ist natürlich nicht mehr akzeptabel. Durch die erheblichen Höhenunterschiede würden Rampen aber sehr lang werden, müssten dann auch die Uferstraßen überbrücken und damit massiv in die Parks eingreifen. Schlussendlich kam nun raus, dass sich solch ein Brückenmonster nicht auf dem darunter verlaufenden Fernbahntunnel gründen lässt, und nun komplett nicht mehr weiterverfolgt wird:
http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-20945.pdf

Viele Grüße
André
Böse gefragt heißt das, wenn nicht alle was bekommen bekommt keiner was?
Zitat
T6
Böse gefragt heißt das, wenn nicht alle was bekommen bekommt keiner was?

Jap, genau. Da man solche Brücken für eine sehr lange Nutzungszeit baut, und niemand in ein paar Jahren zusätzlich zu einer nicht barrierefreien Brücke dann noch eine barrierefreie daneben stellt, würde es sonst dazu führen, dass es an dieser Stelle für viele Jahrzehnte keine gleichberechtigt nutzbare Querungsmöglichkeit geben würde.

Bei einem neu zu bauenden Bahnhof wägt man ja richtigerweise auch nicht ab, ob er durch Weglassen der barrierefreien Erschließung (oder vielleicht der abendlichen Beleuchtung, oder eines festen Bahnsteigbelags oder...) irgendwie rentabler in der WNU werden könnte.

Im 21. Jahrhundert sollten sich wohl Lösungen finden lassen, wie man die beiden Parks miteinander verbindet, ohne eine erhebliche Bevölkerungsgruppe von der Nutzung auszuschließen.

Viele Grüße
André
Zitat
T6
Böse gefragt heißt das, wenn nicht alle was bekommen bekommt keiner was?

Eher: "Wenn nicht die weit überwiegende Mehrheit etwas bekommt, dann eben niemand." Und das ist auch gut so(tm).

Kleine Ergänzung noch zu Andrê, damit keine Missverständnisse oder Zweideutigkeiten aufkommen. Leider wird es auch mit noch so hohen Standards für Barrierefreiheit immer Menschen geben, die eine Brücke, eine S-Bahn, ein IT-System etc. nie (zumindest beim jetzigen Stand der Technik) werden gleichberechtigt nutzen können. Ziel muss daher sein, diese Gruppe möglichst immer kleiner werden zu lassen - aber eben nicht durch Ausgrenzung der Betroffenen...

Viele Grüße
Arnd
Danke André dass du dich gleich dazu geäußert hast.
Spart die Nachfrage.
Und ja, ist verständlich und nachvollziehbar.
Für mich.
Hallo,

ich habe vor sechs Tagen die Baustelle des verlängerten Nordufers besuchen und ein paar Fotos machen können:


(aus <http://thomas.krickstadt.de/s-bahn/s21/2019-10-06-s21/>)

Viel Vergnügen, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
ich habe vor sechs Tagen die Baustelle des verlängerten Nordufers besuchen und ein paar Fotos machen können:

Sehr, sehr schön, Thomas! Vielen Dank :-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen