Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahnzug Ik18
geschrieben von Bd2001 
Zitat
Henning
Die Berliner U-Bahn gibt es seit 116 Jahren.

Vor 116 Jahren begann der öffentliche Fahrbetrieb auf den ersten Streckenabschnitten, die Hoch- und Untergrundbahn-Gesellschaft gab es schon länger.
Der Streckenbau begann 1896, vor 122 Jahren. Vor 120 Jahren, also 1898 baute Siemens in Groß-Lichterfelde eine kurze Versuchsstrecke, auf der die ersten beiden Probewagen im Schlepp einer Drehstrom-Werkslok getestet wurden. Die Probewagen waren vierachsige Drehgestellfahrzeuge, wie alle späteren Serienwagen der Typen A bis J.

so long

Mario
Zitat
BVG-Fuchs
Tatsache. Habs korrigiert. Google bietet es auch erst getrennt an und in den Suchergebnissen kommt er dann zusammen geschrieben. Da bin ich wohl der grammatikalischen Regel aufgesessen.
Er ist aber offensichtlich wohl nach Alois Senefelder benannt. Wieder was gelernt.
Den Alois gibt es am Senefelderplatz auch als Statue mit spiegelverkehrter Inschrift. Der gute Mann hat die Lithographie erfunden.

[de.wikipedia.org]
Der neueste IK18-Zug 1045 wurde in Betrieb genommen und ist seit gestern auf der Linie U2 im Einsatz.

so long

Mario
Re: U-Bahnzug Ik18
02.08.2018 18:49
Dann dürfte 1044 auch schon im Einsatz sein, oder?
Ebenfalls kamen heute die ersten beiden Wagen von 1046.
Zitat
UndergroundBerlin
Ebenfalls kamen heute die ersten beiden Wagen von 1046.

Nur zum Verständnis: es handelt sich hier um 1046-1 und -2. Wie immer sind -3 und -4 schon zuvor angekommen und die Einheit ist jetzt komplett.
Re: U-Bahnzug Ik18
09.08.2018 15:45
Zitat
der weiße bim

Das Problem mit den Festbremsern wird bereits bearbeitet. Demnächst finden auf der U2 nächtliche Probefahrten mit IK statt.

Diese Probefahrten waren nicht gerade ergiebig. Von allen Problemorten hat man nur die Einfahrt Senefelderplatz auf Kosten der möglichen Linksfahrten lösen können.
Re: U-Bahnzug Ik18
09.08.2018 16:22
Heute sind wieder mind. IK-Züge auf der U2 unterwegs, darunter 1025 und 1041 mit jeweils einem anderen IK. Beide sind hintereinander unterwegs, zufällig am Potsdamer Platz gesehen.
Re: U-Bahnzug Ik18
09.08.2018 16:44
Zitat
Maju1999
Dann dürfte 1044 auch schon im Einsatz sein, oder?

1044 wird gerade nach dem üblichen Prozedere angeliefert.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.2018 16:46 von friend0890.
Zitat
Bd2001

Diese Probefahrten waren nicht gerade ergiebig. Von allen Problemorten hat man nur die Einfahrt Senefelderplatz auf Kosten der möglichen Linksfahrten lösen können.

Naja lösen...Mitte der Woche hat sich 1045-4 wieder festgebremst. Zu dem Zeitpunkt war die Mitteilung über die ,Lösung' schon da. Und die Linksfahrt ist nach wie vor möglich, soll aber nur noch auf Ersatzsignal stattfinden, da der Magnet nun so weit hinter dem Signal liegt, dass er schon wieder scharf sein könnte, da das Signal bei Überfahrt schon wieder Halt zeigen kann.
Wobei ich mich in den letzten paar Jahren an kein Ereignis erinnern kann, wo die signalisierte Linksfahrt mal durchgeführt wurde.
Re: U-Bahnzug Ik18
10.08.2018 08:26
Aber ist immer irgendwie nur der IK18 der sich festbremst...oder hat der IK15U dasselbe Problem?
Zitat
Maju1999
Aber ist immer irgendwie nur der IK18 der sich festbremst...oder hat der IK15U dasselbe Problem?

Von immer kann gar keine Rede sein, es kam gelegentlich dazu, dass ein IK-Zug den sicheren, d.h. stillstehenden Zustand einnahm. Die Nachjustierung hat das Problem für den Normalbetrieb entschärft.
Das ist immer eine Gratwanderung, einerseits muss die Fahrsperre 100%ig funktionieren, das ist das allerwichtigste.
Andererseits muss die Rate der Fehlauslösungen möglichst gering bleiben. Null ist nicht erreichbar. Mit einer kleinen Anzahl Spontanbremsungen muss man leben, das ist er Preis für die hohe Betriebssicherheit.

so long

Mario
Re: U-Bahnzug Ik18
10.08.2018 22:35
Zitat
der weiße bim

Von immer kann gar keine Rede sein, es kam gelegentlich dazu, dass ein IK-Zug den sicheren, d.h. stillstehenden Zustand einnahm. Die Nachjustierung hat das Problem für den Normalbetrieb entschärft.
Das ist immer eine Gratwanderung, einerseits muss die Fahrsperre 100%ig funktionieren, das ist das allerwichtigste.
Andererseits muss die Rate der Fehlauslösungen möglichst gering bleiben. Null ist nicht erreichbar. Mit einer kleinen Anzahl Spontanbremsungen muss man leben, das ist er Preis für die hohe Betriebssicherheit.

Die Nachjustierung hat das Problem eben nur an einer Stelle entschärft. Da sind aber noch einige mehr. Mittlerweile sind die Fahrer aber sensibilisiert und fahren oder halten entsprechend anders, so daß es meist nicht so auffällt. Dann kommt wieder ein neuer Fahrer und es passiert wieder.

Übrigens gibt es keine 100%ige Sicherheit. Je näher ich mich der 100%-Marke nährere desto höher sind die Aufwendungen. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo es sich nicht mehr rechnet.

Was verstehst Du unter "kleiner Anzahl" selbsttatiger Fahrsperrenauslösungen?
Re: U-Bahnzug Ik18
10.08.2018 22:42
Aber irgendetwas muß doch irgendwie falsch gemacht worden sein. Von früheren Baureihen kennt man doch das Problem eigentlich nicht. Im Moment klingt es so als versuche man technisch halbwegs ein Mittelmaß zu finden. Kann ja eigentlich auch nicht die Lösung sein, oder?

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Download
Re: U-Bahnzug Ik18
10.08.2018 23:04
Bei meiner heutigen Mitfahrt in 1041 (mit 1045) trat dieses Problem nicht auf und die Fahrt verlief zu meiner Freude sehr angenehm. Im Großen und Ganzen bis auf kleinere Macken eine tolle Baureihe.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.2018 23:04 von Maju1999.
Zitat
GraphXBerlin
Aber irgendetwas muß doch irgendwie falsch gemacht worden sein. Von früheren Baureihen kennt man doch das Problem eigentlich nicht.

Weit gefehlt. Auch bei früheren Baureihen traten solche Probleme auf.
Durch beharrliche Justierung der Gleis- und Fahrzeugmagnete wurde nach und nach ein Zustand mit nur minimaler Fehlerrate erreicht.

Zitat
Bd2001
Was verstehst Du unter "kleiner Anzahl" selbsttätiger Fahrsperrenauslösungen?

Irgendwas unter ein Promille, einmal pro Woche oder weniger. Kommen gar keine Fehlauslösungen mehr vor, muss man sich schon wieder Sorgen machen ...

Natürlich gibt es keine 100%ige Sicherheit, aber mit etwas Beharrlichkeit und Sorgfalt kommt man diesem Ziel sehr nahe.

so long

Mario
Zitat
Maju1999
Bei meiner heutigen Mitfahrt in 1041 (mit 1045) trat dieses Problem nicht auf und die Fahrt verlief zu meiner Freude sehr angenehm. Im Großen und Ganzen bis auf kleinere Macken eine tolle Baureihe.

Den besagten Zugverband hatte ich irgendwann am gestrigen Mittag. Laut Fahrsperrenbuch hat sich der 1045, als er das erste Mal östlich lief, sich SEHR oft festgebremst, selbst an Stellen, die dafür noch gar nicht bekannt waren. Ein Aufenthalt in der Bw hat das Problem zumindest eingedämmt, danach hat er sich nur noch selten auf Senefelderplatz festgebremst (was manchmal aber auch an der Fahrweise liegt). Bei mir hat er sich gestern auch benommen.

Und in der Tat fällt zumindest an Gegenmagneten auch der HK hin und wieder auf, in dem Fall dann auch immer dieselbe Einheit. In seiner Anfangszeit, so meinten einige dienstältere Fahrer, war das aber wohl auch recht extrem. Der Altbau hat schon deshalb mit Gegenmagneten keine Probleme, da die Fahrsperre anders positioniert ist.
Re: U-Bahnzug Ik18
12.08.2018 15:04
Als ich gestern mit einer HK fuhr, hatte diese zwischen Rosa-Luxemburg und Alexanderplatz eine Zwangsbremsung hingelegt. Ob das nun am Magneten lag entzieht sich meiner Kenntnis
Re: U-Bahnzug Ik18
12.08.2018 17:15
Zitat
Maju1999
Als ich gestern mit einer HK fuhr, hatte diese zwischen Rosa-Luxemburg und Alexanderplatz eine Zwangsbremsung hingelegt. Ob das nun am Magneten lag entzieht sich meiner Kenntnis

Ein Zwangshalt an der Stelle hat fast immer am Magneten zu tun. Da war der Magnet noch scharf als der Zug vorbeifuhr. Zu deutsch, der Zug war zu schnell.
Re: U-Bahnzug Ik18
12.08.2018 18:27
Zitat
Bd2001
Zitat
Maju1999
Als ich gestern mit einer HK fuhr, hatte diese zwischen Rosa-Luxemburg und Alexanderplatz eine Zwangsbremsung hingelegt. Ob das nun am Magneten lag entzieht sich meiner Kenntnis

Ein Zwangshalt an der Stelle hat fast immer am Magneten zu tun. Da war der Magnet noch scharf als der Zug vorbeifuhr. Zu deutsch, der Zug war zu schnell.
Zugegeben der Fahrer vom HK hatte auch einen sehr flotten Fahrstil
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen