Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Februar 2019
geschrieben von Bäderbahn 
Zitat
manuelberlin

Der ICE 4 reicht mir eigentlich schon, um mir das Bahnfahren gründlich zu vermiesen. Dann bald hier der für meinen Geschmack grauenhafte Desiro HC auf dem RE 1 (warum baut man in Zügen eigentlich überhaupt noch Fenster ein?) und jetzt das noch.

Viele Grüße
Manuel

Welche Punkte findest du am ICE 4 schlechter als bei den vorigen ICE-Typen?
Zitat
GraphXBerlin
Hatte gestern nur von der Straße aus eine BR 480 bei der Einfahrt in Südkreuz gesehen mit weißer LED-Umlaufanzeige.

Scheint laut Railroader wohl mehrere davon zu geben...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Ja, den "Prototypen" der LED-Zielanzeige bei der BR481 ist mir bekannt. Die Umlaufanzeige bei der BR480 war mir neu.

Zielanzeigenverzeichnis 2018/2019 auf: www.graphxberlin.de
Zitat
Henning
Welche Punkte findest du am ICE 4 schlechter als bei den vorigen ICE-Typen?

Ich antworte mal stellvertretend.
Die Sitze haben zu enormem Unmut bei vielen Reisenden geführt, sodass sich die Bahn gezwungen sah, mit der Erprobung alternativer Modelle zu beginnen. Die andere Sache ist die, dass es den wenigsten Menschen gefällt, wenn sie Formal auf einem Fensterplatz sitzen, aber statt einem Ausblick durchs Fenster nur eine Wand zu sehen bekommen. #whereismywindow

Grüße
Nic
Oder um mal weiter zu machen:
- lange Großräume (wobei das ja einigen hier zu gefallen scheint, wenn ich mir die Diskussionen H vs. F anschaue)
- Winz-Speisewagen
- Flutlichtbeleuchtung
Zitat
manuelberlin
Letzten November hatte ich mit zwei Hobbykollegen eine Reise nach Frankreich und Spanien unternommen. Von Barcelona bis Alicante hatten wir das zweifelhafte Vergnügen, 5 1/2 Stunden in einer Talgo-Garnitur reisen ausharren zu müssen. Ich möchte das definitiv nicht wiederholen, wir haben es alle drei als einfach nur grauenhaft empfunden. Wir waren selten so froh, dass eine Zugfahrt zuende war.

Die Laufruhe ist einfach nur unterirdisch [...]

Sicher, dass das ein Talgo war? Grade für Ihre Laufruhe sind die Talgo-Garnituren eigentlich bekannt...
Zitat
JeDi
Oder um mal weiter zu machen:
- lange Großräume (wobei das ja einigen hier zu gefallen scheint, wenn ich mir die Diskussionen H vs. F anschaue)

Da sehe ich schon ganz klaren Unterschied zwischen einem ICE und einer U-Bahn. Bei Letzterer sind durchgehende, übersichtliche Züge einfach für die (meiner Meinung nach nixht nur subjektive) Sicherheit ein echter Fortschritt.

Zitat

- Flutlichtbeleuchtung

Du meinst das "innovative Lichtkonzept"? ;-)
In Wriezen träumt man von der Wriezener Bahn:

[www.moz.de]
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
Henning
Welche Punkte findest du am ICE 4 schlechter als bei den vorigen ICE-Typen?

Ich antworte mal stellvertretend.
Die Sitze haben zu enormem Unmut bei vielen Reisenden geführt, sodass sich die Bahn gezwungen sah, mit der Erprobung alternativer Modelle zu beginnen. Die andere Sache ist die, dass es den wenigsten Menschen gefällt, wenn sie Formal auf einem Fensterplatz sitzen, aber statt einem Ausblick durchs Fenster nur eine Wand zu sehen bekommen. #whereismywindow

Grüße
Nic

Wandfensterplätze gibt es aber schon ab dem ICE-3, bei den ICE-2 und ICE-1 nach der Modernisierung ebenfalls. Man verzichtet auf die genaue Einteilung der Sitzplätze zum Fenster seit einiger Zeit, weil dadurch pro Wagen mehr Sitzplätze hineinpassen.
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
JeDi
Oder um mal weiter zu machen:
- lange Großräume (wobei das ja einigen hier zu gefallen scheint, wenn ich mir die Diskussionen H vs. F anschaue)

Da sehe ich schon ganz klaren Unterschied zwischen einem ICE und einer U-Bahn. Bei Letzterer sind durchgehende, übersichtliche Züge einfach für die (meiner Meinung nach nixht nur subjektive) Sicherheit ein echter Fortschritt.

Bei den ICEs gibt es aber zwischen den Wagen Trenntüren, mit denen gegebenenfalls die Wagen einzeln abgesperrt werden können. Meiner Meinung nach sind sie für durchgängige U-Bahnen ebenfalls notwendig, da Vandalismus dort wesentlich häufiger als bei den ICEs vorkommen.
Dank der schönen Schallschutzwände ist auf vielen Strecken inzwischen gar kein großer Unterschied mehr zwischen Blick aus dem Fenster und Blick auf die Zugwand...^^
Die Aussage ist übertrieben. Schallschutzwände sind wenn überhaupt nur in städtischen Bereichen. Und da auch nicht überall.

Zielanzeigenverzeichnis 2018/2019 auf: www.graphxberlin.de
Fahr mal von Erfurt nach Bamberg. Wo keine Schallschutzwände sind, sind Tunnel.
Zitat
VvJ-Ente
Fahr mal von Erfurt nach Bamberg. Wo keine Schallschutzwände sind, sind Tunnel.

Die Strecke Berlin-Hamburg ist fast ausschließlich pure Natur.
Zitat
Flexist
Zitat
VvJ-Ente
Fahr mal von Erfurt nach Bamberg. Wo keine Schallschutzwände sind, sind Tunnel.

Die Strecke Berlin-Hamburg ist fast ausschließlich pure Natur.

Der Unterschied ist nicht die Strecke, sondern der Zeitpunkt des Planfeststellungsverfahrens zum Ausbau. Der richtige Irrsinn (wie Friedrichshagen und jetzt Dresdener Bahn) begann mit dem Wegfall des sog. "Schienenbonus" bei der Schallberechnung. Diese 5 dB machen mehrere Meter zusätzlicher Höhe an Lärmschutzwänden aus. Ich glaube bis heute nicht, dass ein einziger der Politiker, die das damals beschlossen haben, die Auswirkungen ansatzweise verstanden hat.

Viele Grüße
André
Zitat
Flexist
Zitat
VvJ-Ente
Fahr mal von Erfurt nach Bamberg. Wo keine Schallschutzwände sind, sind Tunnel.

Die Strecke Berlin-Hamburg ist fast ausschließlich pure Natur.

Nur die Spandau-Arcaden und das Industriegebiet Harburg zerstören den Blick ;-)
Zitat
micha774
Zitat
Flexist
Zitat
VvJ-Ente
Fahr mal von Erfurt nach Bamberg. Wo keine Schallschutzwände sind, sind Tunnel.

Die Strecke Berlin-Hamburg ist fast ausschließlich pure Natur.

Nur die Spandau-Arcaden und das Industriegebiet Harburg zerstören den Blick ;-)

Harburg wird aber auf dem Weg nach Hamburg normalerweise nicht passiert, es sei denn man fährt mit dem IRE oder es ist mal wieder Umleitung über Stendal - Uelzen angesagt.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
andre_de
Zitat
Flexist
Zitat
VvJ-Ente
Fahr mal von Erfurt nach Bamberg. Wo keine Schallschutzwände sind, sind Tunnel.

Die Strecke Berlin-Hamburg ist fast ausschließlich pure Natur.

Der Unterschied ist nicht die Strecke, sondern der Zeitpunkt des Planfeststellungsverfahrens zum Ausbau. Der richtige Irrsinn (wie Friedrichshagen und jetzt Dresdener Bahn) begann mit dem Wegfall des sog. "Schienenbonus" bei der Schallberechnung. Diese 5 dB machen mehrere Meter zusätzlicher Höhe an Lärmschutzwänden aus. Ich glaube bis heute nicht, dass ein einziger der Politiker, die das damals beschlossen haben, die Auswirkungen ansatzweise verstanden hat.

Viele Grüße
André

Vollkommen korrekt, der aktuelle Schallschutzbau ist ein Irrsinn. Abgesehen von der Ästhetik zerschneiden die Schallschutzwände die Natur, sorgen für höheren Instandhaltungsaufwand (nicht nur an den Wänden), und sorgen für Probleme beim Evakuieren von liegengebliebenen Zügen.

Dabei fahren immer mehr Güterzüge ohne Klotzbremsen, was diese 2-3 dB leiser macht, und sogar bei einer Elektrifizierung (wo die Züge sogar tendenziell leiser werden) muss Schallschutz nachgerüstet werden, weil der Bestandsschutz verloren geht.
Grad beim rbb gelesen:

Am Freitag soll die BVG von Betriebsbeginn bis 12:00 Uhr bestreikt werden.

[www.rbb24.de]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen