Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG führt 300er-Linie ein – mit E-Bussen
geschrieben von Trittbrettfahrer 
Scheint ein Kampf zwischen BVG und Erfinder dieses Schwachsinns zu sein. Da die Linienführung eine öffentlich bekanntgegebene ist, sollte da schnellstens reagiert und den Verantwortlichen auf die Finger geklopft werden! Und ich wiederhole mich: Wer Verwaltungen mit solchen Ideen hat, der braucht keine Feinde mehr!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Christian Linow
Zitat
Harald Tschirner
Wer auch immer diese schwachsinnige Situation dort hat entstehen lassen: Thema verfehlt, 6, setzen.

Na ja, schwachsinnig finde ich die Diskussion überhaupt nicht, sogar sehr interessant. Aber genau diese Polarisierung zeigt, woran aus meiner Sicht deutscher ÖPNV am meisten krankt. Das, was die Autolobby längst begriffen hat und mit Car-Sharing-Angeboten, Apps und Plattformen wie Freenow, aber auch Gimmicks wie dem Faltrad von BMW unter der Dachmarke Mini zu nutzen weiß, ist beim öffentlichen Verkehr weder auf offizieller Seite noch bei den Amateuren bislang angekommen. Nämlich Verkehrsmittel miteinander vernetzt zu denken! Fuß, Rad, in Maßen meinetwegen auch Scooter, Segways usw. und der ÖPNV - kurzum: der Umweltverbund - gehören zusammen! !

Nicht die Diskussion sondern die Situation ist schwachsinnig. Und die Idee, Verkehrsmittel miteinander zu vernetzen scheint mir hier ad absurdum geführt worden zu sein. Reaktion: Linien-Teileinstellung! Tolle Wirkung!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Okay, jetzt wird die Sache wirklich albern.


Also ohne sich damit wirklich beschäftigt zu haben hat man das Gefühl, es gibt 100 Abteilungen, die sowas regeln. Da denkt man, es ist von Vorteil, wenn die BVG Errichtung/Aufstellung/Verlegung von Haltestellen(masten) irgendwo beantragen muss, damit alles in geordneten Bahnen läuft, und dann willst Du die Endstelle anfahren und kannst nicht weil kleine Poller dort stehen. Das darf man gar keinem von außerhalb erzählen.
Nur noch mal zur Klarstellung:

Die Haltestelle ist seit dem 04.08.2019 offiziell in Betrieb und muss im Vorfeld ja auch genehmigt worden sein.
Bis Freitag den 16.08.2019 waren die Leitboys richtig angebracht und endeten vor dem ersten Haltestellenmast.
Seit Montag den 19.08.2019 besteht nun die Situation wie auf den folgenden Bildern zu sehen....auch das muss jemand genehmigt haben.







--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Ich finde es immer wieder erschreckend, wie es die Verwaltung schafft, ÖPNV und Radfahrer gegeneinander auszuspielen. Dass der verzapfte Unfug mit der blockierten Haltestelle nicht so bleibt, ist doch klar. Der Plastikmüll kommt weg und dann wird die Straße wahrscheinlich wieder munter zugeparkt, aber dann kräht kein Hahn danach, wenn die Busse kreuz und quer stehen.
Einfach einmal drüber fahren, fertig!

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Eigentlich müsste doch jeder zweite Leitboy sowieso durch ein Leitgirl ersetzt werden ;-p
Zitat
PassusDuriusculus
Eigentlich müsste doch jeder zweite Leitboy sowieso durch ein Leitgirl ersetzt werden ;-p

Jeder dritte. Die Anzahl in m/w/d sollte gleich sein.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Es gibt eigentlich immer noch Platz für drei Busse gleichzeitig. Aber manchmal warten bis zu fünf Busse.

Warschauer Straße Haltestelle heute. Dies war der einzige Ort, an dem ich Informationen über der Unterbrechung sah.

Mehr Bilder von heute.

IsarSteve
Zitat
B-V 3313
Jeder dritte. Die Anzahl in m/w/d sollte gleich sein.

Diverse Leitwesen werden also bei gleicher Eignung bevorzugt?

Grüße
Nic
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
B-V 3313
Jeder dritte. Die Anzahl in m/w/d sollte gleich sein.

Diverse Leitwesen werden also bei gleicher Eignung bevorzugt?

Es gibt da wohl eine freiwillige Quotenregelung.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313

Es gibt da wohl eine freiwillige Quotenregelung.

Man muss es wahrscheinlich ganzheitlich betrachten.

Grüße
Nic
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
B-V 3313

Es gibt da wohl eine freiwillige Quotenregelung.

Man muss es wahrscheinlich ganzheitlich betrachten.
Ich würde die Dinger einfach Minibaken nennen und alles ist tutti.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Was ist mit Trans-Leitboys und -girls?
Zitat
Nemo
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
B-V 3313

Es gibt da wohl eine freiwillige Quotenregelung.

Man muss es wahrscheinlich ganzheitlich betrachten.
Ich würde die Dinger einfach Minibaken nennen und alles ist tutti.

Einfach "Poller" und gut is.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Es ist schon eine Posse, wenn man bedenkt, dass die Tamara-Danz-Str. kaum Radverkehr, noch weniger MIV und nun auch noch keinen Busverkehr vorzuweisen hat - ja warum wurde diese Straße überhaupt errichtet, wenn diese keiner nutzen möchte oder darf?

Ich weiß, wegen Verbindung zur Hauptstr. am Ostkreuz, aber wann ist dieser Straßenbau denn überhaupt in Sichtweite?

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
Ich weiß, wegen Verbindung zur Hauptstr. am Ostkreuz, aber wann ist dieser Straßenbau denn überhaupt in Sichtweite?

Straßenneubau ist hierzulande nirgends in Sichtweite, abgesehen von der Bundesautobahn und Privatstraßen in Neubauvierteln.

Somit könnte die Straße als kostenpflichtiger Parkplatz inzwischen das Geld verdienen, was sie gekostet hat und nebenbei als Fahrweg für den Busverkehr dienen. Als sicheren Weg für vereinzelte Fahrradfahrer kann man wie anderswo den schwach genutzten Fußgängerweg als kombinierten Rad-/Gehweg ausschildern. Leider verhindern das ideologische Blockaden im Senat und im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg. Gut, dass die BVG das eskalieren lässt. Könnte auch gut als Eselei der Woche in der Abendschau laufen.

so long

Mario
Mittlerweile wurden die Trennbaken auf dem Schutzstreifen im Bereich der Betriebshaltestellen zurückgebaut und der 300er kann dort wieder seine Haltezeit nehmen.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Untergrundratte
Ich weiß, wegen Verbindung zur Hauptstr. am Ostkreuz, aber wann ist dieser Straßenbau denn überhaupt in Sichtweite?

Straßenneubau ist hierzulande nirgends in Sichtweite, abgesehen von der Bundesautobahn und Privatstraßen in Neubauvierteln.

Somit könnte die Straße als kostenpflichtiger Parkplatz inzwischen das Geld verdienen, was sie gekostet hat und nebenbei als Fahrweg für den Busverkehr dienen. Als sicheren Weg für vereinzelte Fahrradfahrer kann man wie anderswo den schwach genutzten Fußgängerweg als kombinierten Rad-/Gehweg ausschildern. Leider verhindern das ideologische Blockaden im Senat und im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg. Gut, dass die BVG das eskalieren lässt. Könnte auch gut als Eselei der Woche in der Abendschau laufen.

Ist natürlich die Frage, ob man neben einem leeren Parkhaus wirklich noch mehr Parkraum braucht. Ist die Fahrbahn eigentlich breit genug für Busse und schlecht eingeparkte SUV?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen