Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG führt 300er-Linie ein – mit E-Bussen
geschrieben von Trittbrettfahrer 
Zitat
Die BVG-Buslinie 100 kennt jeder in Berlin, den 200er bestimmt auch. Und jetzt bekommt Berlin noch eine Linie mit einer besonderen Zahl - den 300er.


[www.tagesspiegel.de]
biesdorfer83 hat die geplanten Änderungen bereits im Verkehrspolitik-Thread zusammengefasst, darunter auch den 300er. Darunter gab es auch schon eine kleine Diskussion über Sinn und Unsinn der geplanten Maßnahmen - könnten die zugehörigen Beiträge vielleicht hier angehängt werden? (Ein eigener Thread hat hier sicher Sinn, weil uns das Thema ja eine Weile beschäftigen wird.)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.02.2019 16:02 von def.
Also ich finde die Maßnahmen im Grunde gut.
Die Führung des heutigen 248 ist sowas von unnötig. Erst fährt man zum Alex hoch und macht dann einen Knick und fährt entlang der Stadtbahn und hält auch an allen 4 Stationen davon. Weiß jetzt nicht ob das gut oder schlecht ist. x)
Da ist die Führung vom 300er schon eher sinnvoll. So verbindet er doch dann wichtige HotSpots in der City. Und er schafft eine neue Direktverbindung von/zum Schlesischen Tor zum Ostbahnhof, Alex, Unter den Linden...
Beim 245 bin ich eher skeptisch. Aber auch hier werden interessante neue Verbindungen geschaffen. Und der Umstand, dass der 245 dann jede Haltestelle bedient, ist auch ein positiver Punkt. Man müsste nur diese Verspätungen in den Griff bekommen.
Ich gehe auch mal davon aus, dass der 100er dann in der Memhardstraße und der 245 in der Dircksenstraße endet. Ich hoffe dann zugleich, dass man diese ganzen Haltestellen auf der Karl-Liebknecht-Straße etwas komprimiert. Ich frage mich bis heute, warum der TXL an der Haltestelle "S+U Alexanderplatz" halten muss. Die Leute werden es doch wohl schaffen 50m zur Starthaltestelle vor der bzw. hinter der Brücke zu laufen. xD
Den M48 habe ich sowieso nie verstanden. Aus Zehlendorf... und dann knallhart bis zum Alex hoch - wow. Man kann es auch übertreiben. Bis zum Potsdamer Platz ist es doch voll ausreichend. Einmal bis ins Zentrum bitte! Endlich kommt dafür der 200er über die Strecke des M48. Wieder neue schöne Verbindungen. :)
Hinzu kommen die Anpassungen beim N2 und N5 - wie gesagt ich finde es gut!
Zitat
Nahverkehrsplan
Also ich finde die Maßnahmen im Grunde gut.
Die Führung des heutigen 248 ist sowas von unnötig. Erst fährt man zum Alex hoch und macht dann einen Knick und fährt entlang der Stadtbahn und hält auch an allen 4 Stationen davon. Weiß jetzt nicht ob das gut oder schlecht ist. x)
Da ist die Führung vom 300er schon eher sinnvoll. So verbindet er doch dann wichtige HotSpots in der City. Und er schafft eine neue Direktverbindung von/zum Schlesischen Tor zum Ostbahnhof, Alex, Unter den Linden...
Beim 245 bin ich eher skeptisch. Aber auch hier werden interessante neue Verbindungen geschaffen. Und der Umstand, dass der 245 dann jede Haltestelle bedient, ist auch ein positiver Punkt. Man müsste nur diese Verspätungen in den Griff bekommen.
Ich gehe auch mal davon aus, dass der 100er dann in der Memhardstraße und der 245 in der Dircksenstraße endet. Ich hoffe dann zugleich, dass man diese ganzen Haltestellen auf der Karl-Liebknecht-Straße etwas komprimiert. Ich frage mich bis heute, warum der TXL an der Haltestelle "S+U Alexanderplatz" halten muss. Die Leute werden es doch wohl schaffen 50m zur Starthaltestelle vor der bzw. hinter der Brücke zu laufen. xD
Den M48 habe ich sowieso nie verstanden. Aus Zehlendorf... und dann knallhart bis zum Alex hoch - wow. Man kann es auch übertreiben. Bis zum Potsdamer Platz ist es doch voll ausreichend. Einmal bis ins Zentrum bitte! Endlich kommt dafür der 200er über die Strecke des M48. Wieder neue schöne Verbindungen. :)
Hinzu kommen die Anpassungen beim N2 und N5 - wie gesagt ich finde es gut!

Sehe ich auch so und ich gehe davon aus, dass mit der U5 Inbetriebnahme der 245 wieder nach Hbf gekürzt wird. Die Charité kann man mit einem alle 10-Minuten fahrenden 147 anbinden.
Ich kann dieser massiven Verschlechterung nichts abgewinnen.

Der M48er erreicht dann nicht einmal mehr die U6 und den 265er, sondern endet wenige Meter davor. Auch nachts kann man nicht mehr vom N6er in den M48er umsteigen und die Linien vom Alex sind nur per Umstieg in den N2 zu erreichen. Der 300er verpasst dann zur Krönung noch schön die M10 um ein paar Meter. Die Kiezliniennummer 300 ist auch unglücklich, der 200er ist dann keine besondere Touristenlinie mehr. Den TXL kann man auch ohne die sinnfreie Verlängerung vom 245er verkürzen, ein (u. U. verdichteter) 147er würde reichen. So wichtig kann die Haltestelle Marschallbrücke nicht sein, man stellt ja oft genug die Bedienung dort ersatzlos ein. Auf dem 147er kann man dann die E-Busse fahren lassen. Den N5er kann man auch ohne die Verlegung vom N2er verlängern.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Ich kann dieser massiven Verschlechterung nichts abgewinnen.

Der M48er erreicht dann nicht einmal mehr die U6 und den 265er, sondern endet wenige Meter davor. Auch nachts kann man nicht mehr vom N6er in den M48er umsteigen und die Linien vom Alex sind nur per Umstieg in den N2 zu erreichen. Der 300er verpasst dann zur Krönung noch schön die M10 um ein paar Meter. Die Kiezliniennummer 300 ist auch unglücklich, der 200er ist dann keine besondere Touristenlinie mehr. Den TXL kann man auch ohne die sinnfreie Verlängerung vom 245er verkürzen, ein (u. U. verdichteter) 147er würde reichen. So wichtig kann die Haltestelle Marschallbrücke nicht sein, man stellt ja oft genug die Bedienung dort ersatzlos ein. Auf dem 147er kann man dann die E-Busse fahren lassen. Den N5er kann man auch ohne die Verlegung vom N2er verlängern.

Ich schließe mich B-V 3313 an.
Es gibt mehr Verschlechterungen als Verbesserungen.

Die Verkürzung der Linie TXL sehe ich ein. Hier könnte eine Linie 105 im 10-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof
und S+U Alexanderplatz als Vorlaufbetrieb für die Verlängerung der U5 eingerichtet werden.
Die Buslinien in diesem Bereich müssen spätestens mit der M4-Verlängerung zum Potsdamer Platz überarbeitet werden.
Zitat
Nahverkehrsplan
Also ich finde die Maßnahmen im Grunde gut.

Ixh schließe mich da 3313 voll und ganz an. Was ist denn daran gut?

Zitat

Die Führung des heutigen 248 ist sowas von unnötig. Erst fährt man zum Alex hoch und macht dann einen Knick und fährt entlang der Stadtbahn und hält auch an allen 4 Stationen davon. Weiß jetzt nicht ob das gut oder schlecht ist. x)

Es ging der BVG bei der Verlängerung der Linie vom Alexanderplatz zur Tamara-Danz-Straße doch nur darum, eine Haltestelle vor der neu bezogenen Zentrale zu haben.
Überall anders wäre das mit dem Argument des Parallelverkehrs überhaupt nicht in Erwägung gezogen worden.

Zitat

Da ist die Führung vom 300er schon eher sinnvoll. So verbindet er doch dann wichtige HotSpots in der City. Und er schafft eine neue Direktverbindung von/zum Schlesischen Tor zum Ostbahnhof, Alex, Unter den Linden...

Das ist nicht Fisch, nicht Fleisch. Wirklich sinnvoll wäre mal ein zeitgemäßes Konzept für den Busverkehr in Kreuzberg.

Zitat

Den M48 habe ich sowieso nie verstanden. Aus Zehlendorf... und dann knallhart bis zum Alex hoch - wow. Man kann es auch übertreiben. Bis zum Potsdamer Platz ist es doch voll ausreichend. Einmal bis ins Zentrum bitte! Endlich kommt dafür der 200er über die Strecke des M48. Wieder neue schöne Verbindungen. :)
Hinzu kommen die Anpassungen beim N2 und N5 - wie gesagt ich finde es gut!

Waa verstehst du am M48er nicht? Die ganze Achse ist einfach in dieser Relation stark nachgefragt. Natürlich nicht von Fahrgästen, die die ganze Strecke fahren, aber die Teilstrecken der einzelnen Nutzer überlappen sich so, dass die Linie von Zehlendorf bis Mitte gut ausgelastet ist.
Ursprünglich fing man ja vorsichtig an und hat nur jede zweite Fahrt von der Philharmonie zum Alexanderplatz geschickt, was einen 15-Minutentakt ergab. Zudem war die Haltestelle m Alexanderplatz gut versteckt. Die Nachfrage sich trotzdem kontinuierlich. Und gerade jetzt, wo sich entlang der Potsdamer Straße Start ups und Medienschaffende ansiedeln, streicht man die Direktverbindung zum Alexanderplatz. Das ist absurd.
Übrigens, wenn dir die Linie schon lang vorkommt, möchte ich an den N48 erinnern: Buch - Hackescher Markt - Zehlendorf Eiche - weiter als N16 nach Potsdam.

Und dass man die Touri-Linie 200 über die Leipziger Straße schickt, ist auch ein Akt gegen jeden gesunden Menschenverstand.

Gruß
Nic



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.2019 05:42 von Nicolas Jost.
Zitat
B-V 3313
Der M48er erreicht dann nicht einmal mehr die U6 und den 265er, sondern endet wenige Meter davor. Auch nachts kann man nicht mehr vom N6er in den M48er umsteigen und die Linien vom Alex sind nur per Umstieg in den N2 zu erreichen. Der 300er verpasst dann zur Krönung noch schön die M10 um ein paar Meter. Die Kiezliniennummer 300 ist auch unglücklich, der 200er ist dann keine besondere Touristenlinie mehr. Den TXL kann man auch ohne die sinnfreie Verlängerung vom 245er verkürzen, ein (u. U. verdichteter) 147er würde reichen. So wichtig kann die Haltestelle Marschallbrücke nicht sein, man stellt ja oft genug die Bedienung dort ersatzlos ein. Auf dem 147er kann man dann die E-Busse fahren lassen. Den N5er kann man auch ohne die Verlegung vom N2er verlängern.

Wie im anderen Thread schon geäußert: es scheint mir hier eher darum zu gehen, eine Vorzeigelinie für Elektrobusse an möglichst vielen touristischen Hotspots vorbeizuführen. Wenn man sinnvolle gewachsene Linienführungen damit zerschießt - who cares?

Das Zurückziehen des M48 ist wirklich ein Unsinn (der dann auch noch gesteigert wird, weil man nicht naheliegenderweise am U-Bahnhof Stadtmitte endet, sondern an der Mohrenstraße). Ich gehe aber davon aus, dass das keinen Bestand haben wird - es wäre nicht die erste überstürzte und undurchdachte Linienmaßnahme, die zurückgenommen wird. Erinnert sei an die Kappung der Straßenbahnverbindung von Karlshorst und Friedrichsfelde zum Krankenhaus Herzberge, die nur ein halbes Jahr währte, oder die seltsame Umlenkung der Busverbindung vom Allendeviertel nach Schöneweide Richtung Johannisthal (statt wie Jahrzehnte vorher und nun wieder Richtung Treptow).

Die Führung nach Kreuzberg halte ich nicht unbedingt für problematisch. Ich hoffe, dass an der Ecke Mühlen-/ Warschauer Straße eine Haltestelle eingerichtet wird, dann wäre ein Übergang zur M10 gegeben (der auch nicht viel länger wäre als heute). Die Zahl der Umsteiger M10/300 dürfte aber auch so relativ überschaubar sein - aus dem Umfeld des M10-Korridors gibt es schließlich jede Menge (schnellere, häufiger verkehrende) Verbindungen Richtung Zentrum als den künftigen 300er.

Im Großen und Ganzen stimme ich hier aber Nic zu:

Zitat
Nicolas Jost
Das ist nicht Fisch, nicht Fleisch. Wirklich sinnvoll wäre mal ein zeitgemäßes Konzept für den Busverkehr in Kreuzberg.

Richtig. Wäre Kreuzberg in Budapest oder Wien, verkehrten der 140er und 147er täglich alle 10 min, zu vielen Tageszeiten häufiger. Im zu Tode gesparten Berliner ÖPNV verkehren beide Linien alle 20 min, und das im Falle des 147ers noch nicht mal im täglichen 20-Stunden-Betrieb. Ziemlich erbärmlich für das Zentrum einer Millionenstadt.

Ebenso erbärmlich ist es, dass es bald drei Jahrzehnte nach der Wende und fast zwei Jahrzehnte nach der Bezirksfusion keine wirkliche Nord-Süd-Verbindung zwischen den beiden Altbezirken Friedrichshain und Kreuzberg gibt. Wahrscheinlich muss man dankbar sein, dass heute nicht mehr die Spree, sondern die Stadtbahn die für durchgehende Linien unüberwindbare Grenze ist - und die gebrochenen Buslinien verkehren dann auch noch so selten, dass auch Umsteigeverbindungen wenig attraktiv sind.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.2019 08:04 von def.
Wenn man die Diskussion, fällt folgendes was:

- Es wird nur genörgelt.
- Bis auf einen kleinen Vorschlag vom B-V 3313 kann keiner ein besseres Konzept vorlegen
- Nur nichts verändern
- groß fordern mehr anzubinden, es ist kaputt gespart, andererseits dann wieder fordern diese eine Haltetselle kann ja ruhig entfallen

Diese Änderungen haben auch mit dem E-Bus Einsatz und den geringen Doppeldecker-Mengen zu tun.
Ich freue mich auf das Konzept.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
485er-Liebhaber
Wenn man die Diskussion, fällt folgendes was:

Ja sicher. Nachts ist es kälter als draußen.

Zitat
485er-Liebhaber
- Es wird nur genörgelt.

Sollen wir klatschen? Das können die Fanboys der BVG tun.

Zitat
485er-Liebhaber
- Bis auf einen kleinen Vorschlag vom B-V 3313 kann keiner ein besseres Konzept vorlegen

Warum sollten wir das tun?

Zitat
485er-Liebhaber
- Nur nichts verändern

Veränderungen gerne, aber keine massiven Verschlechterungen.

Zitat
485er-Liebhaber
- groß fordern mehr anzubinden, es ist kaputt gespart, andererseits dann wieder fordern diese eine Haltetselle kann ja ruhig entfallen

Und?

Zitat
485er-Liebhaber
Diese Änderungen haben auch mit dem E-Bus Einsatz und den geringen Doppeldecker-Mengen zu tun.

Ach was!

Zitat
485er-Liebhaber
Ich freue mich auf das Konzept.

Das wundert mich nicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ah, gut - Veränderungen als Selbstzweck, nicht um eine Verbesserung erwirken. Ein Konzept ist es außerdem nur, wenn man Veränderungen vorschlägt - und nicht die Beibehaltung bewährter Linien wie des 200ers oder M48ers.

Ich schlage deshalb vor, eine Glasglocke über Berlin zu stülpen und mittelfristig seine Sprengung zu planen (ja, auch der Monoraaaaaiiil-Reste!). Ich gebe zu, vielleicht etwas radikal, man muss aber manchmal etwas ändern. 485er-Liebhaber antwortet sicher in Kürze:

Zitat

- Es wird nur genörgelt.
- Nur nichts verändern

Ich freue mich auf das Konzept.
Bis auf die Verkürzung des M48 sehe ich eher Verbesserungen als Verschlechterungen und das M48 Problem ließe sich wohl auch noch irgendwie lösen.
Zitat
Bumsi
Bis auf die Verkürzung des M48 sehe ich eher Verbesserungen als Verschlechterungen und das M48 Problem ließe sich wohl auch noch irgendwie lösen.

Ich sehe es ambivalent:

- Den 300er kann man ja gern einführen, aber bitte nicht zulasten des M48ers und 200ers. Welche Buslinie den eh nur mäßig und notdürftig ins Gesamtnetz integrierten Straßenzug Alexanderstraße - Holzmarktstraße - Mühlenstraße anbindet, ist letztlich egal. Vielleicht profitiert ja wenigstens dieser Abschnitt durch eine Taktverdichtung.

- Den eh schon unzuverlässigen 245er nun noch durch Mitte zu verlängern, ist zumindest gewagt. Die hier schon vorgeschlagene Verdichtung des 147ers auf einen 10-min-Takt hielte ich für sinnvoller, auch weil die Französische Straße davon profitierte.

Letztlich sehe ich sogar Argumentationsschwierigkeiten für den Bau der Straßenbahn nach Steglitz: es ist für Gegner ein leichtes zu behaupten, dass offensichtlich kein Bedarf besteht, wenn man schon die vorhandene Buslinie einstellt. Danke, BVG!

Und wo ist Frau Günther? Was macht sie eigentlich beruflich, dass sie sowas zulässt?
Mein Jott, ist doch egal welche Buslinie in der City wo im Stau steht. ;)

Die Änderungen mögen nicht zu Verbesserungen im Durchschnitt führen. Aber die derzeitige Situation ist auch nicht besser.

Vielleicht können sich die Fahrgäste in der Potsdamer Straße dann sogar über die Verkürzung vom M48 freuen, da sie dann in der Realität einen 3-bis-7-Minuten-Takt bekommen statt des derzeitigen 20-0-0-0-Minuten-Taktes :-)
Das liest sich so, als ob die Damen und Herren der BVG jetzt völlig den Sachverstand verloren haben.
Vor 1945 gab es einmal die Straßenbahn-Durchmesserlinien.
74 von Lichterfelde nach Kniprodestraße
60 von Weißensee nach Lindenhof
alles über den Potsdamer Platz

Derzeit:
M4 bis Spandauer Straße -> M48 Zehlendorf

und nach der Änderung?
Zitat
def
- Den 300er kann man ja gern einführen, aber bitte nicht zulasten des M48ers und 200ers. Welche Buslinie den eh nur mäßig und notdürftig ins Gesamtnetz integrierten Straßenzug Alexanderstraße - Holzmarktstraße - Mühlenstraße anbindet, ist letztlich egal. Vielleicht profitiert ja wenigstens dieser Abschnitt durch eine Taktverdichtung.

Das Problem des mäßig und notdürftig ins Gesamtnetz integrierten Straßenzugs ist halt, dass er direkt neben der Stadtbahn liegt. Und auch wenn das Wort hier im Forum extrem verpönt ist, aber wie viel Parallelverkehr ist da denn nötig um diesen Abschnitt ordnungsgemäß zu bedienen? Ansonsten sehe ich diese Linie auch als Anfang des Endes des Busverkehrs über Unter den Linden, wo drei Linien nach Eröffnung der U5 nicht mehr zu rechtfertigen sind. Was nichts daran ändert, dass eine Bedienung des Alexaderplatzes in der Grunerstraße aus dieser Relation einfach nur Schwachsinn ist.

Zitat
def
- Den eh schon unzuverlässigen 245er nun noch durch Mitte zu verlängern, ist zumindest gewagt. Die hier schon vorgeschlagene Verdichtung des 147ers auf einen 10-min-Takt hielte ich für sinnvoller, auch weil die Französische Straße davon profitierte.

Wie ich im anderen Thread schon schrieb, ich weiß auch nicht so ganz, was ich vom 245 halten soll. Die Variante mit dem 147 klingt auch gut, allerdings wäre die Kapazität wochentagsüber im Bereich Charite doch etwas niedrig - oder dürfen auf den 147 inzwischen endlich Gelenkbusse?

Zitat
def
Letztlich sehe ich sogar Argumentationsschwierigkeiten für den Bau der Straßenbahn nach Steglitz: es ist für Gegner ein leichtes zu behaupten, dass offensichtlich kein Bedarf besteht, wenn man schon die vorhandene Buslinie einstellt. Danke, BVG!

Ganz im Gegenteil! Man muss jetzt nur eine sinnvolle Kampagnet starten, warum die "Direktverbindung" eingestellt wird und das ein Bus für sowas einfach das falsche Verkehrsmittel ist. Ob die BVG das allerdings hinbekommt, steht auf einem anderen Stern. Weiterhin wird hier ja eigentlich nur der Bruch des ersten Bauabschnitts vorweg genommen - ob es dann allerdings so sinnvoll ist den 200 durch die Baustelle zu führen, das sei dahingestellt. Für sein östliches Ende wäre heute schon eine eigenständige Linie schön, um da nachmittags überhaupt noch eine ernstzunehmende Bedienung zu haben.

Zitat
485er-Liebhaber
Diese Änderungen haben auch mit dem E-Bus Einsatz und den geringen Doppeldecker-Mengen zu tun.

Wie ich unlängst schon einmal schrieb: Solange wir eine touristische Linie mit DL (ok, das verschiebt sich ja immer mehr) in einem Takt <10' bedienen können, kann der Mangel - egal ob an Personal oder Wagen - noch nicht allzu groß sein.
Zitat
eiterfugel
Zitat
def
- Den 300er kann man ja gern einführen, aber bitte nicht zulasten des M48ers und 200ers. Welche Buslinie den eh nur mäßig und notdürftig ins Gesamtnetz integrierten Straßenzug Alexanderstraße - Holzmarktstraße - Mühlenstraße anbindet, ist letztlich egal. Vielleicht profitiert ja wenigstens dieser Abschnitt durch eine Taktverdichtung.

Das Problem des mäßig und notdürftig ins Gesamtnetz integrierten Straßenzugs ist halt, dass er direkt neben der Stadtbahn liegt. Und auch wenn das Wort hier im Forum extrem verpönt ist, aber wie viel Parallelverkehr ist da denn nötig um diesen Abschnitt ordnungsgemäß zu bedienen? Ansonsten sehe ich diese Linie auch als Anfang des Endes des Busverkehrs über Unter den Linden, wo drei Linien nach Eröffnung der U5 nicht mehr zu rechtfertigen sind. Was nichts daran ändert, dass eine Bedienung des Alexaderplatzes in der Grunerstraße aus dieser Relation einfach nur Schwachsinn ist.

Der Bus hat ja auch eine gewisse lokale Erschließungsfunktion (die der BVG so lange wurscht war, wie ihre eigene Plüschetage sie nicht in Anspruch nehmen mussten). Und in dieser Hinsicht ist die Anbindung des Alexanderplatzes schon sinnvoll. Er ist immerhin nicht nur einer der größten Knotenpunkte, sondern inzwischen auch ein Einzelhandelsschwerpunkt.

Die Stadtbahn kann sich wiederum nun wahrlich nicht über mangelnden Zuspruch beklagen. Umso notwendiger wäre es, sie von möglichst vielen Kurzstreckenverkehren zu entlasten. Ein wenigstens alle 10 min verkehrender Bus zwischen Oberbaumbrücke und Alex mit optimierten Haltestellenstandorten (z.B. einer zusätzlichen Haltestelle an der Krautstraße) könnte einen Beitrag dazu leisten.

Andersrum könnte man auch überlegen, welche zusätzlichen Verbindungen der Bus schaffen kann, damit Leute ihn statt der S-Bahn nutzen.

Was mir in dieser Hinsicht gerade auffällt: mit dem 300er gibt es dann eine Busverbindung zwischen Kreuzberg und der HU, wenn auch nur einen kleinen Teil Kreuzbergs, wenn auch mit Umweg. An sich aber vielleicht auch nicht die schlechteste Idee.

Wie oft soll er denn nun eigentlich fahren?
Zitat
def
Der Bus hat ja auch eine gewisse lokale Erschließungsfunktion [...] Die Stadtbahn kann sich wiederum nun wahrlich nicht über mangelnden Zuspruch beklagen. Umso notwendiger wäre es, sie von möglichst vielen Kurzstreckenverkehren zu entlasten.

Dieser Punkt muss in einem größeren Zusammenhang betrachtet werden: Mein Verständnis der Verkehrspolitik des aktuellen Senates ist, dass Kurzstreckenverkehre per Rad (oder eben fußläufig) erfolgbar sein sollen. Wobei ich diesem Abschnitt seine Bedienung gar nicht mal grundsätzlich absprechen will - aber diese beiden Linienäste passen halt (so) nicht sinnvoll zusammen.

Zitat
def
Was mir in dieser Hinsicht gerade auffällt: mit dem 300er gibt es dann eine Busverbindung zwischen Kreuzberg und der HU, wenn auch nur einen kleinen Teil Kreuzbergs, wenn auch mit Umweg. An sich aber vielleicht auch nicht die schlechteste Idee.

Ach Gott, diese Direktverbindung muss man sich aber wirklich schon schönreden - mehr mit der Kirche ums Dorf geht es ja kaum. Die starke Hauptlinie auf dem Korridor Schlesische Straße/Köpenicker Straße sollte endlich (wieder) richtig nach Mitte eingebunden werden, das wäre was. Aber da ist ja die Inselbrücke im Weg...
Zitat
eiterfugel
Zitat
def
Der Bus hat ja auch eine gewisse lokale Erschließungsfunktion [...] Die Stadtbahn kann sich wiederum nun wahrlich nicht über mangelnden Zuspruch beklagen. Umso notwendiger wäre es, sie von möglichst vielen Kurzstreckenverkehren zu entlasten.

Dieser Punkt muss in einem größeren Zusammenhang betrachtet werden: Mein Verständnis der Verkehrspolitik des aktuellen Senates ist, dass Kurzstreckenverkehre per Rad (oder eben fußläufig) erfolgbar sein sollen. Wobei ich diesem Abschnitt seine Bedienung gar nicht mal grundsätzlich absprechen will - aber diese beiden Linienäste passen halt (so) nicht sinnvoll zusammen.

Da scheinst Du aber auch auf die Propaganda der Opposition reinzufallen. Würden Kurzstreckenverkehre so gar keine Rolle spielen, hätte man nicht in den letzten Jahren eine Straßenbahn- und Buslinie nach der anderen verdichtet und würde auch nicht den Ausbau des Straßenbahnnetzes forcieren (die natürlich auch Mittel-, aber eben auch Kurzstrecken abdecken).

Es wäre ja auch ziemlich kurz gedacht: im besten Fall würden Kurzstreckenreisende dann auf eh schon überfüllte Schnellbahnen umsteigen, im schlechtesten Fall aufs Auto.
Zitat
def
Da scheinst Du aber auch auf die Propaganda der Opposition reinzufallen. Würden Kurzstreckenverkehre so gar keine Rolle spielen, hätte man nicht in den letzten Jahren eine Straßenbahn- und Buslinie nach der anderen verdichtet und würde auch nicht den Ausbau des Straßenbahnnetzes forcieren (die natürlich auch Mittel-, aber eben auch Kurzstrecken abdecken).

Welche Verdichtung von Straßenbahn- und Buslinien in den letzten Jahren fand denn wegen der Kurzstrecken statt? Es wurden doch vor allem entweder die Zuführungen zu den Schnellbahnstationen oder Tangenten verdichtet, bei der Straßenbahn gar vor allem Einsparungen der Nullerjahre rückgängig gemacht. Dass davon auch der Kurzstreckenverkehr profitiert, steht außer Frage, aber der stand da nicht im Zentrum des Interesses. Und ja, ich bin gerne für dich ein Propagandaopfer, wenn da schon dazuzählt, die Forderung nach Verstärkung einer Buslinie neben einer Schnellbahnlinie und neben einem gut ausgebauten Radweg (was in dieser Stadt nun wirklich nicht die Normalität ist) absurd zu finden.

Zitat
def
Es wäre ja auch ziemlich kurz gedacht: im besten Fall würden Kurzstreckenreisende dann auf eh schon überfüllte Schnellbahnen umsteigen, im schlechtesten Fall aufs Auto.

Diese Allgemeinplätze taugen bei diesem Beispiel aber auch nicht ganz so viel, weil zu einen die Parkplatzsituation am Alex alles andere als ideal ist (und bevor mir wieder etwas unterstellt wird: Das könnten ruhig noch weniger sein), zum anderen weil die Stadtbahn - von 20 Minuten in der Früh-HVZ abgesehen (und auch da vor allem westlich vom Alex) - von einer wirklichen Überfüllung noch weit entfernt ist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen