Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue E-Buslieferungen
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
Harald01
Weil der Betriebshof Cicero so wenig wie möglich GN beherbergen soll, ansich braucht er jetzt gar keine mehr. Stattdessen sollte man die DL dort konzentrieren, zumindest in Spandau und Indira sind diese nicht zwingend erforderlich.

Klar, man kann die Fahrgäste des X34ers ja auf die Fähre verweisen. Wer dort ernsthaft Gelenkwagen einsetzen will, der ist gewiss kein Freund der Fahrgäste.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
hvhasel
Wie war denn in Spandau in den 1990ern/2000ern die Quote an DL? Grob geschätzt würde ich 80 Prozent sagen.

Und ich sage dir, es waren 0%. ;-)

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
DaniOnline
Ich verstehe nicht, warum nach wie vor so viele Standard-Eindecker beschafft werden:

Natürlich müssen auch die älteren 12m-Wagen ersetzt werden. Die Berliner Buswelt dreht sich nicht alleine um den Hof Cicerostraße.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
B-V 3313
Zitat
DaniOnline
Ich verstehe nicht, warum nach wie vor so viele Standard-Eindecker beschafft werden:

Natürlich müssen auch die älteren 12m-Wagen ersetzt werden. Die Berliner Buswelt dreht sich nicht alleine um den Hof Cicerostraße.

Bei dem derzeit stark veralteten Fahrzeugpool der 12m-Wagen vom Hof Cicerostr. müssten hierfür schnellstmöglich neue Fahrzeuge angeschafft werden. Ich finde, Cicerostr. hat schon einige Jahre, wenn nicht Jahrzehnte keine neuen 12m-Wagen mehr gesehen.

ACHTUNG IRONIE!
Zitat
DaniOnline
Ich verstehe nicht, warum nach wie vor so viele Standard-Eindecker beschafft werden: Es mangelt massiv an Doppeldeckern, hier müssten zumindest Gelenkbusse als Ersatz beschafft werden. Ein Beispiel ist die Doppeldecker-Linie 285, auf der wegen der zu geringen Anzahl an Doppeldeckern als Alternative jede Menge Kurse mit normalen oftmals überfüllten Eindeckern gefahren werden. Wenn man schon nicht genug Doppeldecker hat, warum lässt man dann nicht wenigstens Gelenkbusse fahren?
Meines Erachtens ist der 285 für Gelenkbusse gesperrt. Und das ist die Krux, fällt ein Doppeldecker aus, dann bleibt meist als Alternative nur ein normaler 12m-Eindecker.

Mehr Gelenkbusse beschaffen geht ja auch Dank der E-Busse Platztechnisch nicht wirklich mehr. Man macht das zwar aktuell trotzdem (laut Zahlenspiegel BVG 2018: 560, 2020: 672). Hat aber auch den Effekt, dass zBsp. Hof I nicht mehr wirklich weiß wohin man die Busse abstellen soll.
Der 285 ist nicht für GN gesperrt, Anfang des Jahres waren dort von der Kopplung M85 mehrere Gelenkbusse unterwegs.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Zitat
B-V 3313
Zitat
hvhasel
Wie war denn in Spandau in den 1990ern/2000ern die Quote an DL? Grob geschätzt würde ich 80 Prozent sagen.

Und ich sage dir, es waren 0%. ;-)

Ja, klar, Tippfehler, DD waren gemeint (SD, D, DN etc.).
Schon klar, aber auch da sank der Stern seit den 90ern rapide.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
Barnimer
Meines Erachtens ist der 285 für Gelenkbusse gesperrt. Und das ist die Krux, fällt ein Doppeldecker aus, dann bleibt meist als Alternative nur ein normaler 12m-Eindecker.

Wenn eine Doppeldecker-Linie (unabhängig von diesem Beispiel der Linie 285) keine Gelenkbusse als Alternative einsetzen darf, sollten beim Einsatz von normalen Eindeckern entweder gleich zwei dieser Busse fahren oder der Takt entsprechend verdichtet werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.11.2020 10:38 von DaniOnline.
Die Fahrer dazu zieht der Disponent dann ausm Süßwarenautomaten neben der Einsatzleitung??

T6JP
Zitat
Barnimer
Zitat
DaniOnline
Ich verstehe nicht, warum nach wie vor so viele Standard-Eindecker beschafft werden: Es mangelt massiv an Doppeldeckern, hier müssten zumindest Gelenkbusse als Ersatz beschafft werden. Ein Beispiel ist die Doppeldecker-Linie 285, auf der wegen der zu geringen Anzahl an Doppeldeckern als Alternative jede Menge Kurse mit normalen oftmals überfüllten Eindeckern gefahren werden. Wenn man schon nicht genug Doppeldecker hat, warum lässt man dann nicht wenigstens Gelenkbusse fahren?
Meines Erachtens ist der 285 für Gelenkbusse gesperrt. Und das ist die Krux, fällt ein Doppeldecker aus, dann bleibt meist als Alternative nur ein normaler 12m-Eindecker.

Warum sollten deiner Meinung nach keine Gelenkbusse auf der Linie 285 fahren dürfen?
Das habe ich nicht gemeint. Ich bin davon ausgegangen, dass der 285 für GN gesperrt ist, nicht dass ich der Meinung bin, dass da keine GN hingehören. Ich selbst habe auf der Linien noch nie GN gesehen gehabt und die Einsätze Anfang des Jahres nicht mehr auf dem Schirm gehabt.
Mit dem Beschluss der Nachträge zum Verkehrsvertrag ist die Elektrifizierung des Busverkehrs auf ein gemächlicheres Tempo gesetzt worden. Dazu habe ich einen Artikel geschrieben.
Zitat
Artikel in nd.Der Tag
So stürmisch, wie die Elektrifizierung des Busverkehrs in Berlin zunächst begonnen hat, wird sie zunächst nicht weitergehen. Das ergibt sich aus dem am Dienstag vom Senat beschlossenen Nachträgen zum Verkehrsvertrag mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Bis 2025 sollen nach nd-Informationen nur rund 370 Elektrobusse in Betrieb stehen. Davon immerhin rund 160 Gelenkbusse. Dennoch entspricht das nicht mal einem Drittel der aktuell betriebenen Flotte von rund 1400 Bussen. Ob so die im Mobilitätsgesetz vorgesehene vollständige Dekarbonisierung des Busverkehrs der BVG bis 2030 erreicht werden kann, scheint zumindest fraglich.
Zitat
nicolaas
Mit dem Beschluss der Nachträge zum Verkehrsvertrag ist die Elektrifizierung des Busverkehrs auf ein gemächlicheres Tempo gesetzt worden. Dazu habe ich einen Artikel geschrieben.
Zitat
Artikel in nd.Der Tag
So stürmisch, wie die Elektrifizierung des Busverkehrs in Berlin zunächst begonnen hat, wird sie zunächst nicht weitergehen. Das ergibt sich aus dem am Dienstag vom Senat beschlossenen Nachträgen zum Verkehrsvertrag mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Bis 2025 sollen nach nd-Informationen nur rund 370 Elektrobusse in Betrieb stehen. Davon immerhin rund 160 Gelenkbusse. Dennoch entspricht das nicht mal einem Drittel der aktuell betriebenen Flotte von rund 1400 Bussen. Ob so die im Mobilitätsgesetz vorgesehene vollständige Dekarbonisierung des Busverkehrs der BVG bis 2030 erreicht werden kann, scheint zumindest fraglich.

Vielen Dank für den interessanten Artikel! Eine Frage zu folgendem Satz:

"Weitere 90 solcher Busse sollen ab 2022 ausgeliefert werden, die Ausschreibung wird derzeit vorbereitet."

Worauf bezieht sich das "weitere ... solcher"? Auf die Depotlader im vorherigen Satz oder auf die Endstellen-Lader zwei Sätze davor?

Viele Grüße
André
90 12-Meter-Depotlader sind gemeint. Der Aufsichtsrat hatte den Beschluss zur Beschaffung ja bereits vor einigen Monaten gefasst.
Kann wer was zu den im Artikel angesprochenen Problemen mit dem Baugrund auf dem Gelände des neuen Betriebshofes sagen?
Zitat
nicolaas
90 12-Meter-Depotlader sind gemeint. Der Aufsichtsrat hatte den Beschluss zur Beschaffung ja bereits vor einigen Monaten gefasst.

Wie lange gehen eigentlich die Vertrage mit den Sub-Firmen Hartmann, BVB und Dr.Herrmann noch? Letztmalig verlängert wurde 2017, oder?
Müßten die Firmen dann auch E-Busse anschaffen?
Zitat
Joe
Zitat
nicolaas
90 12-Meter-Depotlader sind gemeint. Der Aufsichtsrat hatte den Beschluss zur Beschaffung ja bereits vor einigen Monaten gefasst.

Wie lange gehen eigentlich die Vertrage mit den Sub-Firmen Hartmann, BVB und Dr.Herrmann noch? Letztmalig verlängert wurde 2017, oder?
Müßten die Firmen dann auch E-Busse anschaffen?

Also meines Wissens liefen die Verträge bis 2019 und wurden in dem Jahr ja auch bis 2021 verlängert. Erstmal müsste also eine neue Ausschreibung her. Dr. Herrmann wird im ersten Quartal eh als Subunternehmer ausscheiden.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Zitat
T6
Kann wer was zu den im Artikel angesprochenen Problemen mit dem Baugrund auf dem Gelände des neuen Betriebshofes sagen?

Es geht wohl um eine Moorlinse neben der Brückenrampe in Niederschöneweide. Die ist auch in der BAugrundkarte Berlins eingetragen, also eigentlich keine Überraschung.
Zitat
nicolaas
Zitat
T6
Kann wer was zu den im Artikel angesprochenen Problemen mit dem Baugrund auf dem Gelände des neuen Betriebshofes sagen?

Es geht wohl um eine Moorlinse neben der Brückenrampe in Niederschöneweide. Die ist auch in der BAugrundkarte Berlins eingetragen, also eigentlich keine Überraschung.

Und wie genau ist dort jetzt der Stand bzw. wann kann mit einem Baubeginn gerechnet werden? Gibt es schon eine Ausschreibung für den Bau sowie ggf. vorlaufende Bodenaustausch- oder -verdichtungsarbeiten zur Sicherstellung der Tragfähigkeit?

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen