Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen (Q3 / 2019)
geschrieben von LariFari 
Zitat
samm
Dann erzähl die Geschichte aber auch zu Ende und erklär wie schlau die Leute waren, als die KT4D kamen ...

Was haben Ikarus-Busse mit KT4D zu tun?
Die Bedienung der Türöffnertasten bei den KT4D war DDR-einheitlich geregelt (Vorteil von Einheitswagen) und entsprach exakt der langjährig bei den Gothawagen mit Falttüren seit der Umstellung des Betriebs "Ohne Schaffner" eingeführten Verfahren, in Berlin bei den vierachsigen Großraumtrieb- und Beiwagen TDE/BDE, in Potsdam bei den G4-Gelenkwagen.


Zitat
samm
Dafür nehme ich es in Kauf, dass auch unnötig angehalten werden kann, weil jemand ohne Haltewunsch die Taste gedrückt hat. Hilft auch beim Abbauen potenzieller Verfrühungen ...

Dann besser wie in weiter östlich/südöstlich gelegenen Gefilden: Jeder Wagen hält an jeder Station, alle Türen öffnen und nach entsprechendem Warnsignal schließen alle Türen wieder. Dieses Verfahren kommt völlig ohne elektronischen Kram aus, den viele nicht verstehen (können) oder der zuhause anders funktioniert.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
samm
Dann erzähl die Geschichte aber auch zu Ende und erklär wie schlau die Leute waren, als die KT4D kamen ...

Was haben Ikarus-Busse mit KT4D zu tun?
Die Bedienung der Türöffnertasten bei den KT4D war DDR-einheitlich geregelt (Vorteil von Einheitswagen) und entsprach exakt der langjährig bei den Gothawagen mit Falttüren seit der Umstellung des Betriebs "Ohne Schaffner" eingeführten Verfahren, in Berlin bei den vierachsigen Großraumtrieb- und Beiwagen TDE/BDE, in Potsdam bei den G4-Gelenkwagen.


Samm meint sicher das es oft ungewollte Notbremsungen gab,
weil der ungebildete Fahrgast den roten und mit Notbremse beschrifteten Taster im Türkasten der Tatra für den Haltewunsch hielt...

Ein Grund, nach der Wende mit dem T6 auf der 16 beim Einreiten in die Hst. Plauener Str den Taster "Steuerung Ein" zu betätigen...
das unterband das Auslösen der Notbremsen durch die bereits damals zahlreich in die nahe Ausländerbehörde strömenden Asylanten...

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
... weil der ungebildete Fahrgast den roten und mit Notbremse beschrifteten Taster im Türkasten der Tatra für den Haltewunsch hielt ...

Ja gut, hin und wieder gab es das schon. Ich hatte seit Frühling 78 den Tatraschein, soo viel öfter als bei anderen Zügen gab es keine irrtümliche Notsignalbetätigung. Nur dass der Tatra dann selbsttätig rasselnd anhielt, und man als Fahrer bei anderen Typen händisch bremsen musste.

so long

Mario
Das gleiche Phänomen gab es auf der 84, als die Großraumzüge die Linie verließen und alles mit Rekozügen fuhr..des öfteren dröhnte im Fahrerstand die Notsignaltröte..
besonders übel bei den Wagen, wo man das OS Signal noch händisch löschen musste ;(

T6JP
Zitat
der weiße bim
Die Bedienung der Türöffnertasten bei den KT4D war DDR-einheitlich geregelt (Vorteil von Einheitswagen) und entsprach exakt der langjährig bei den Gothawagen mit Falttüren seit der Umstellung des Betriebs "Ohne Schaffner" eingeführten Verfahren,

Ich glaube, die Bedienung einer Türöffnertaste ist sogar weltweit einheitlich geregelt: Man muß einen Knopf drücken.
Es geht doch hier aber darum, wo dieser Taster angebracht ist und das war keineswegs einheitlich, jedenfalls nicht unter verschiedenen Fahrzeugtypen. Befand sich im TDE/BDE der Taster neben der Tür an der Wand, war er im Kt4D an der Haltestange vor der Türe angebracht. Lediglich von außen waren die Taster einigermaßen einheitlich angebracht.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Re: Fragen (Q3 / 2019)
11.08.2019 12:14
Zitat
T6Jagdpilot
Ein Grund, nach der Wende mit dem T6 auf der 16 beim Einreiten in die Hst. Plauener Str den Taster "Steuerung Ein" zu betätigen...
das unterband das Auslösen der Notbremsen durch die bereits damals zahlreich in die nahe Ausländerbehörde strömenden Asylanten...

T6JP

Ja, immer diese bösen Asylanten...
*Schulterzuck* Andere haben an der Hst keine Notbremsung ausgelöst...

T6JP
Re: Fragen (Q3 / 2019)
11.08.2019 23:40
Zitat
der weiße bim
Zitat
samm
Dann erzähl die Geschichte aber auch zu Ende und erklär wie schlau die Leute waren, als die KT4D kamen ...

Was haben Ikarus-Busse mit KT4D zu tun?

Sie haben die Gemeinsamkeit, dass sie aus der DDR-Produktion stammen und vom Baujahr her fast gleich sind.
Re: Fragen (Q3 / 2019)
11.08.2019 23:41
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Zitat
samm
Dann erzähl die Geschichte aber auch zu Ende und erklär wie schlau die Leute waren, als die KT4D kamen ...

Was haben Ikarus-Busse mit KT4D zu tun?

Sie haben die Gemeinsamkeit, dass sie aus der DDR-Produktion stammen und vom Baujahr her fast gleich sind.

Nee, das sind beides keine DDR-Produkte!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Zitat
samm
Dann erzähl die Geschichte aber auch zu Ende und erklär wie schlau die Leute waren, als die KT4D kamen ...

Was haben Ikarus-Busse mit KT4D zu tun?

Sie haben die Gemeinsamkeit, dass sie aus der DDR-Produktion stammen und vom Baujahr her fast gleich sind.

BLÖDSINN!!!!

T6JP
Re: Fragen (Q3 / 2019)
17.08.2019 20:50
Ich hab die Woche den T24 in Hof Lichtenberg einfahren sehen. Findet die Sonderfahrt morgen mit ihm statt oder/ und sind andere Züge (ebenfalls) vorgesehen?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.08.2019 21:01 von Flexist.
In den aktuellen BVG Bau Navi steht bei der Vorschau schon die geplanten. arbeiten zur Inbetriebnahme des ESTW Abschnittes Britz-Süd - Rudow. Da wird vom Einbau einer Bauweiche gesprochen, wo soll die eigentlich sein wenn nach der ersten Sperrung zwischen Britz-Süd und Rudow die Sperrung bis Grenzallee ausgedehnt wird?

Sind die alten Planungen vom Tisch mit den Weichen vor Rudow damit am Bahnsteig gekehrt wird eigentlich?
Re: Fragen (Q3 / 2019)
18.08.2019 00:06
War das nicht andersrum? Erst Grenzallee-Britz Süd gesperrt, danach Britz Süd-Rudow?

Kommt die Bauweiche vlt.am Zwickauer Damm?
Zitat
Stadtbahner475
Sind die alten Planungen vom Tisch mit den Weichen vor Rudow damit am Bahnsteig gekehrt wird eigentlich?

Nein. Die beiden Gleiswechsel nördlich von Rudow werden während der Sperrung Britz-Süd - Rudow eingebaut und von neuen EStw gestellt.
Im zweiten Teil der Sperrung (Grenzallee - Rudow) während der Herbstferien werden in den Streckengleisen südlich Britz-Süd ebenfalls neue Weichen eingebaut, die später nach Erneuerung der Weichen in den Kehrgleisen hier auch einen direkten Wechsel von einem Streckengleis zum anderen erlauben.

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.08.2019 01:09 von der weiße bim.
Zitat
Flexist
Ich hab die Woche den T24 in Hof Lichtenberg einfahren sehen. Findet die Sonderfahrt morgen mit ihm statt oder/ und sind andere Züge (ebenfalls) vorgesehen?

Nein, die Radsatzgrenzmaße von 5984 sind erreicht, der Wagen bleibt bis auf weiteres ausser Betrieb,
es müssen neue Radreifen besorgt und aufgezogen werden.Das kann dauern.

T6JP
Vielen Dank. Na das erklärt auch: das Signale auch für linksfahrten da gesetzt wurden. Na dann weiß man Bescheid warum man so lange Bus da fahren muss.

Gibt es bei der U-Bahn eigentlich Gegengleis und Regelgleis? Oder ist es wie bei der Bahn zB auf der Stadtbahn oder Nord-Süd Fernbahntunnel mit Streckengleis R S T U was jeweils vollwertige Hauptgleise sind.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.08.2019 13:00 von Stadtbahner475.
Jay
Re: Fragen (Q3 / 2019)
18.08.2019 13:19
Zitat
Stadtbahner475
Vielen Dank. Na das erklärt auch: das Signale auch für linksfahrten da gesetzt wurden. Na dann weiß man Bescheid warum man so lange Bus da fahren muss.

Gibt es bei der U-Bahn eigentlich Gegengleis und Regelgleis? Oder ist es wie bei der Bahn zB auf der Stadtbahn oder Nord-Süd Fernbahntunnel mit Streckengleis R S T U was jeweils vollwertige Hauptgleise sind.

Du U-Bahn verkehrt nach einem anderen Regelwerk. Es gibt keine Unterscheidung zwischen Bahnhöfen und freier Strecke, sondern zwischen Stellwerks- und (Selbst-)Blocksignalen. Linksfahrbetrieb (LFB) wird das signalisierte "links fahren" bei der U-Bahn genannt. Ist keine Signalisierung möglich, dann bleibt nach meiner Kenntnis nur der Pendelverkehr. Da, wo neue ESTW entstehen, wird auch der LFB vorgesehen. Zuletzt zwischen Schillingstraße und Alex eingerichtet und dort seitdem planmäßig genutzt.

Das können die U-Bahner hier aber sicher genauer erklären.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Fragen (Q3 / 2019)
18.08.2019 22:40
Zitat
Jay
Zitat
Stadtbahner475
Vielen Dank. Na das erklärt auch: das Signale auch für linksfahrten da gesetzt wurden. Na dann weiß man Bescheid warum man so lange Bus da fahren muss.

Gibt es bei der U-Bahn eigentlich Gegengleis und Regelgleis? Oder ist es wie bei der Bahn zB auf der Stadtbahn oder Nord-Süd Fernbahntunnel mit Streckengleis R S T U was jeweils vollwertige Hauptgleise sind.

Du U-Bahn verkehrt nach einem anderen Regelwerk. Es gibt keine Unterscheidung zwischen Bahnhöfen und freier Strecke, sondern zwischen Stellwerks- und (Selbst-)Blocksignalen. Linksfahrbetrieb (LFB) wird das signalisierte "links fahren" bei der U-Bahn genannt. Ist keine Signalisierung möglich, dann bleibt nach meiner Kenntnis nur der Pendelverkehr. Da, wo neue ESTW entstehen, wird auch der LFB vorgesehen. Zuletzt zwischen Schillingstraße und Alex eingerichtet und dort seitdem planmäßig genutzt.

Das können die U-Bahner hier aber sicher genauer erklären.

Die U-Bahn unterscheidet sehr wohl zwischen Bahnhöfen und Strecke. Für die Fahrordnung ist es relevant. Auf zweigleisigen Strecken ist in der Regel rechts zu fahren. In Bahnhöfen ist es nicht vorgeschrieben. Sicherungstechnisch sind Linksfahrten normale Fahrten, es gelten die gleichen Sicherungstechnische Grundsätze wie für Fahrten im rechten Gleis. Neugebaute ESTW bekommen grundsätzlich die Ausrüstung für signalisierte Linksfahrten.

Um das Chaos zu vollenden, hier auch der Hinweis. daß es auch Pendelbetrieb gibt mit voller Signalbedienung.

Den Linksfahrbetrieb gibt es signalisiert und nicht signalisiert.
Jay
Re: Fragen (Q3 / 2019)
19.08.2019 08:03
Zitat
Bd2001
Zitat
Jay
Zitat
Stadtbahner475
Vielen Dank. Na das erklärt auch: das Signale auch für linksfahrten da gesetzt wurden. Na dann weiß man Bescheid warum man so lange Bus da fahren muss.

Gibt es bei der U-Bahn eigentlich Gegengleis und Regelgleis? Oder ist es wie bei der Bahn zB auf der Stadtbahn oder Nord-Süd Fernbahntunnel mit Streckengleis R S T U was jeweils vollwertige Hauptgleise sind.

Du U-Bahn verkehrt nach einem anderen Regelwerk. Es gibt keine Unterscheidung zwischen Bahnhöfen und freier Strecke, sondern zwischen Stellwerks- und (Selbst-)Blocksignalen. Linksfahrbetrieb (LFB) wird das signalisierte "links fahren" bei der U-Bahn genannt. Ist keine Signalisierung möglich, dann bleibt nach meiner Kenntnis nur der Pendelverkehr. Da, wo neue ESTW entstehen, wird auch der LFB vorgesehen. Zuletzt zwischen Schillingstraße und Alex eingerichtet und dort seitdem planmäßig genutzt.

Das können die U-Bahner hier aber sicher genauer erklären.

Die U-Bahn unterscheidet sehr wohl zwischen Bahnhöfen und Strecke. Für die Fahrordnung ist es relevant. Auf zweigleisigen Strecken ist in der Regel rechts zu fahren. In Bahnhöfen ist es nicht vorgeschrieben. Sicherungstechnisch sind Linksfahrten normale Fahrten, es gelten die gleichen Sicherungstechnische Grundsätze wie für Fahrten im rechten Gleis. Neugebaute ESTW bekommen grundsätzlich die Ausrüstung für signalisierte Linksfahrten.

Um das Chaos zu vollenden, hier auch der Hinweis. daß es auch Pendelbetrieb gibt mit voller Signalbedienung.

Den Linksfahrbetrieb gibt es signalisiert und nicht signalisiert.

Danke für die Ergänzung/Korrektur. Ich meinte allerdings schon den Begriff "freie Strecke", wie er in der EBO definiert ist. Inklusive Haltepunkten/Haltestellen/Überleitstellen/Abzweigstellen/(Ausweich-)Anschlussstellen. Das gibt es in der BOStrab nicht.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Fragen (Q3 / 2019)
19.08.2019 15:30
Zitat
Jay
Danke für die Ergänzung/Korrektur. Ich meinte allerdings schon den Begriff "freie Strecke", wie er in der EBO definiert ist. Inklusive Haltepunkten/Haltestellen/Überleitstellen/Abzweigstellen/(Ausweich-)Anschlussstellen. Das gibt es in der BOStrab nicht.

Die BOStrab unterscheidet da nicht, aber dafür die DVU, die Dienstvorschriften U-Bahn. Für die unwissenden, das ist so etwas wie die Fahrdienstvorschriften bei der Bahn, geht aber darüber hinaus.

Danach gibt es eben freie Strecke und Bahnhöfe. Bei der U-Bahn kann aber ein Bahnhof auch keine Weichen haben, was nach der EBO undenkbar ist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen