Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Auf ins Pankower Mexiko-Viertel - SPD will U2, U3 und U8 verlängern
geschrieben von B-V 3313 
SPD streitet mit Grünen und Linken: U-Bahn verlängern oder neue Straßenbahnen

Die Sozis stellten heute im U-Bahnhof Rohbau Rathaus ;-) ihr super hyper neues Konzept vor. U2 nach Pankow Kirche, U3 nach Mexikoplatz und die U8 ins MV sind für die Sozen ganz heiße Verlängerungskandidaten. Alter Wein in neuen Schläuchen...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.2019 20:34 von B-V 3313.
Zitat: "Grüne wollen Straßenbahnen statt U-Bahn-Verlängerung"

Ich würde das ändern in "Wir wollen Straßenbahn UND U-Bahn-Verlängerung"!
Was die SPD so alles will...

365 Euro-Ticket, Tempelhof bebauen, längst diskutierte U-Bahnverlängerungen...

Man könnte meinen es ist Wahlkampf #Augenroll#
Zitat
micha774
Was die SPD so alles will...

365 Euro-Ticket, Tempelhof bebauen, längst diskutierte U-Bahnverlängerungen...

Man könnte meinen es ist Wahlkampf #Augenroll#

Ist es ja auch. Am 1.9. wird in Brandenburg gewählt. ;-)

Wenn man mal bedenkt, dass man entgegen dem Koalitionsvertrag Prüfaufträge für U-Bahnen beauftragt hat und da ständig noch neue Strecken nachbeauftragt, stellt sich die Frage, warum die SPD nicht mal das Ergebnis dieser Aufträge abwarten kann.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
micha774
Was die SPD so alles will...

365 Euro-Ticket, Tempelhof bebauen, längst diskutierte U-Bahnverlängerungen...

Man könnte meinen es ist Wahlkampf #Augenroll#

Ist es ja auch. Am 1.9. wird in Brandenburg gewählt. ;-)

Wenn man mal bedenkt, dass man entgegen dem Koalitionsvertrag Prüfaufträge für U-Bahnen beauftragt hat und da ständig noch neue Strecken nachbeauftragt, stellt sich die Frage, warum die SPD nicht mal das Ergebnis dieser Aufträge abwarten kann.

Zumal die Machbarkeitsstudie für eine U2-Verlängerung Richtung Falkenhagener Feld nichts als rausgeschmissenes Geld wäre. Parallelverkehr zur S-Bahn, Havelquerung und die mangelnde Eignung der U2 West zur Feinerschließung innerhalb Spandaus - um nur einige ko-Kriterien zu benennen. Um noch weitere der Vielen zu nennen, ist mir die Zeit zu schade ...
Was ist jetzt so schlimm daran, dass längst diskutierte U-Bahnverlängerungen endlich mal umgesetzt werden? Es geht ja hier nicht um komplett neue Strecken, sondern nur um Netzergänzungen.

Oder sollte zw. Mexikoplatz und Krumme Lanke lieber eine Straßenbahn gebaut werden?
Nein, es geht darum, dass die Planungs(und auch Bau)kapazitäten begrenzt sind. Im Koalitionsvertrag hat man sich auf den Bau von Straßenbahnlinien geeinigt, anschließend (als Kompromiss) ist man auf die SPD zugegangen und prüft nun zudem die Verlängerungen der U6 nach Tegel, U7 nach Schönefeld und U8 ins Märkische Viertel.
Wenn man großmundig Koaltionsverträge schmiedet und diese dann nicht annähernd schafft umzusetzen (bis heute ist kein Kilometer Straßenbahn gebaut worden), sollte man sich lieber erst einmal an die Hausaufgaben machen und diese erledigen und jetzt nicht noch mehr Nebelkerzen werfen.
Zitat
DerMichael
Was ist jetzt so schlimm daran, dass längst diskutierte U-Bahnverlängerungen endlich mal umgesetzt werden? Es geht ja hier nicht um komplett neue Strecken, sondern nur um Netzergänzungen.

Oder sollte zw. Mexikoplatz und Krumme Lanke lieber eine Straßenbahn gebaut werden?

Gegen eine Verlängerung der U3 zum Mexikoplatz hätte ich an sich überhaupt nichts, im Gegenteil.

Was ich hier für falsch halte, ist 1. die Prioritätensetzung und 2. die herrschende Diskussions-Kultur. Die U3 bis Mexikoplatz zu verlängern, mag nice to have sein, aber die meisten anderen Projekte sind einfach wichtiger. Ärgerlich ist dabei, dass vergleichsweise wichtige U-Bahnprojekte wie z.B. die Verlängerung der U9 Richtung Pankow so gut wie gar nicht diskutiert werden. Und umgesetzt wird nach meinem Eindruck sowieso praktisch gar nichts. Gefühlt wird in Berlin jede Woche irgendeine neue Idee zur Diskussion gestellt - teilweise ohne jeden Bezug zur Realität, wie z.B. die Verlängerung der U2 an ihrem westlichen Ende. Man möge für Spandau doch endlich eine Perspektive für die S-Bahn ins Havelland entwickeln und hier die Energien hineinstecken und nicht in sinnfreies Palaver à la U2 West !! Und statt der U8 ins Märkische Viertel wird die Straßenbahn-Tangente von Rosenthal nach Jungfernheide gebraucht. Hier liegen doch die wesentlichen Potentiale, und nicht an einem einzelnen U-Bahnhof beim Märkischen Viertel oder gar an der Krummen Lanke !!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.2019 22:52 von Bovist66.
Naja, zur Abwechslung tauch auch mal EINE sinnvolle Linie in der Liste auf. Also Fortschritt.
Vielleicht sollte ich ein Word-Dokument machen und dann immer nur C&P. ^^

Die vermutlich mit riesengroßem Abstand sinnvollste Verlängerung (U9 nach Pankow Kirche) taucht in diesen Zombie-Dokumenten nie auf. Das legt den Verdacht nahe, dass die Personen, die den Kram wieder und wieder und wieder aus der Versenkung holen, überhaupt nicht an sinnvollen U-Bahn-Projekten interessiert sind, sondern es nur darum geht, Personal von der Straßenbahnplanung abzuziehen und diese so zu sabotieren...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.2019 23:05 von VvJ-Ente.
Ich mach das sinnvollste: Ignorieren von theoretischen Verlängerungen seitens der Parteien. Erst wenn die BVG einen Baubeginn veröffentlicht verfolge ich gern hier einen Thread. Alles andere ist nur ermüdend.
Hallo VvJ-Ente,

danke, ganz genau so sehe ich es auch, und damit sind wir beide alles andere als allein.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
VvJ-Ente
Vielleicht sollte ich ein Word-Dokument machen und dann immer nur C&P. ^^

Die vermutlich mit riesengroßem Abstand sinnvollste Verlängerung (U9 nach Pankow Kirche) taucht in diesen Zombie-Dokumenten nie auf. Das legt den Verdacht nahe, dass die Personen, die den Kram wieder und wieder und wieder aus der Versenkung holen, überhaupt nicht an sinnvollen U-Bahn-Projekten interessiert sind, sondern es nur darum geht, Personal von der Straßenbahnplanung abzuziehen und diese so zu sabotieren...
Zitat
DerMichael
Was ist jetzt so schlimm daran, dass längst diskutierte U-Bahnverlängerungen endlich mal umgesetzt werden? Es geht ja hier nicht um komplett neue Strecken, sondern nur um Netzergänzungen.

Meiner Meinung nach nichts. Streckenergänzungen bei der U-Bahn ist viel attraktiver als neue Straßenbahnstrecken, da U-Bahnen nicht durch den Straßenverkehr behindert werden können.
Zitat
Henning
Zitat
DerMichael
Was ist jetzt so schlimm daran, dass längst diskutierte U-Bahnverlängerungen endlich mal umgesetzt werden? Es geht ja hier nicht um komplett neue Strecken, sondern nur um Netzergänzungen.

Meiner Meinung nach nichts. Streckenergänzungen bei der U-Bahn ist viel attraktiver als neue Straßenbahnstrecken, da U-Bahnen nicht durch den Straßenverkehr behindert werden können.

Du vergisst die Preise zu erwähnen. 100m U-Bahntunnel kosten soviel wie 1km Straßenbahn.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
schallundrausch
Naja, zur Abwechslung tauch auch mal EINE sinnvolle Linie in der Liste auf. Also Fortschritt.

Das Dumme ist: selbst unter uns Foristen, die eine ähnliche Meinung zur Priorität neuer U-Bahn-Projekte haben, sind die Meinungen, welches denn die EINE sinnvolle Linie ist, grundlegend verschieden. ;-)
Zitat
Global Fisch
Zitat
schallundrausch
Naja, zur Abwechslung tauch auch mal EINE sinnvolle Linie in der Liste auf. Also Fortschritt.

Das Dumme ist: selbst unter uns Foristen, die eine ähnliche Meinung zur Priorität neuer U-Bahn-Projekte haben, sind die Meinungen, welches denn die EINE sinnvolle Linie ist, grundlegend verschieden. ;-)

Da können Berlin und Umland richtig froh drüber sein, daß hier im Forum keinerlei Entscheidungen zum ÖPNV getroffen werden, nicht einmal völlig belanglose :-)

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
DerMichael
Oder sollte zw. Mexikoplatz und Krumme Lanke lieber eine Straßenbahn gebaut werden?

Nein, eine Magnetschwebebahn vom Bögl! [www.wiwo.de]
Zitat
southernelectric
Zitat
DerMichael
Oder sollte zw. Mexikoplatz und Krumme Lanke lieber eine Straßenbahn gebaut werden?

Nein, eine Magnetschwebebahn vom Bögl! [www.wiwo.de]

Ne Seilbahn. Die Dinger sind doch derzeit der ganz heiße Trend.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Havelländer
Zitat
Global Fisch
Zitat
schallundrausch
Naja, zur Abwechslung tauch auch mal EINE sinnvolle Linie in der Liste auf. Also Fortschritt.

Das Dumme ist: selbst unter uns Foristen, die eine ähnliche Meinung zur Priorität neuer U-Bahn-Projekte haben, sind die Meinungen, welches denn die EINE sinnvolle Linie ist, grundlegend verschieden. ;-)

Da können Berlin und Umland richtig froh drüber sein, daß hier im Forum keinerlei Entscheidungen zum ÖPNV getroffen werden, nicht einmal völlig belanglose :-)

Womöglich könnte man letzteres ja auch für den Senat formulieren. Dann wäre der "Spielstand" 0:0.
Zitat
micha774
Was die SPD so alles will...

365 Euro-Ticket, Tempelhof bebauen, längst diskutierte U-Bahnverlängerungen...

Man könnte meinen es ist Wahlkampf #Augenroll#

Man möge einfach nur mal die Ankündigungen und die Vollendungen von Projekten gegenüberstellen. Dieser Senat hat bisher so gut wie nichts erreicht außer eine Nebelkerze nach der anderen zu zünden. Dass sich die Koalitionspartner untereinander nicht mal einig sind und teilweise die Verkehrsträger dogmatisch gegeneinander ausgespielt werden, ist der Situation ebenso wenig förderlich. Bis jetzt ist kein einziges Projekt angefangen oder gar vollendet worden. Das ist mal ein track-record!

Unbestritten ist jedoch, dass die Stadt durch Zuzug wächst und dass man - um die Klima-Ziele zu erreichen, den MIV kappen bzw. reduzieren muss. Sinnvolle Alternativen anderer Verkehrsträger sind jedoch gar nicht in Sicht. Radschnellwege mögen im Innenstadt-Bereich eine nette Ergänzung sein, nutzen aber jemandem, der von Erkner nach Charlottenburg pendelt, gar nix. Und auch das ist ja ne Wahrheit: Da kaum bezahlbarer Wohnraum in der Stadt vorhanden ist, werden die Pendlerwege und -verkehre zunehmen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen