Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Redesigns 481/482
geschrieben von merlinbt01 
Zitat
T6Jagdpilot

Bei Hennigs platter Aussage " ich denke keine Fenster blabla" schließt er schlicht ein,
das im Falle des Versagens der Klimanlage Fahrer samt Bordrechner in der FK gar gekocht werden...

Ich hatte es jetzt so verstanden, dass es hauptsächlich um die Klappfenster am Rangierpult ging, denn nur dort bestand das Problem beim 481. Im Führerstand und auch dahinter im Fahrgastraum befinden sich natürlich weiterhin Klappfenster, die auch keine Probleme verursachen. Das Problem war einfach, dass sich das Wasser am Rangierpult auf der Ablage gesammelt hat und in die Schränke gelaufen ist, es konnte nicht senkrecht ablaufen.
Re: Redesigns 481/482
11.08.2019 23:53
Die Klappfenster an den Führerstandtüren sollen natürlich vorhanden sein. Ich meine nur, dass keine Klappfenster im Bereich zwischen der ersten bzw. letzten Einstiegstür des Fahrgastraumes und dem Führerstand bzw. Hilfsführerstand sein sollen.
Dann schreib das auch so hin.
Wenn Du keinen Schimmer hast was im Führerstand abgeht verzichte auf solche " ich denke man sollte.."

T6JP
Re: Redesigns 481/482
12.08.2019 23:39
Dann habe ich es nicht richtig ausgedrückt. Was ich zuletzt geschrieben habe, war auch vorher gemeint.

Wie findet ihr mein Gedanke zu den Klappfenster? So ist es auch bei den Stadtbahnen in Köln.
Zitat
Henning

Wie findet ihr mein Gedanke zu den Klappfenster?

Nicht gut, weil es an diesen Stellen dann extrem heiß wird. Du hast auf den Sitzen der 481 im ehem. 1. Klasse-Abteil eben kaum Luftzirkulation, was bei 36 Grad Außentemperatur schon sehr belastend sein kann.

Ich fand die H-Züge 5001 und 5002 damals wegen ihrer beidseitigen Klappfenster samt Luftzug in allen Wagen toll und angenehm im Sommer. Damals haben manche Fahrgäste es als "klimatisiert" empfunden. Leider haben wir in Deutschland aber eine verbreitete Mentalität, dass man an etwas Zugluft sofort stirbt und von Klimaanlagen schwer krank wird. Also schwitzen wir lieber in stickig muffigen Wagen und nehmen dann die Fahrgäste, die deswegen tatsächlich umkippen*, als gegeben hin.

*Im Sommer gibt es einige Notarzteinsätze, weil Fahrgäste aufgrund der Hitze im vollen Wagen zusammenbrechen. Ich habe hingegen noch nie gehört, dass ein Notarzt wegen zu viel Zugluft oder wegen des klimatisierten Raums gerufen werden musste.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.08.2019 00:46 von Railroader.
Re: Redesigns 481/482
13.08.2019 13:43
Zitat
Railroader
*Im Sommer gibt es einige Notarzteinsätze, weil Fahrgäste aufgrund der Hitze im vollen Wagen zusammenbrechen. Ich habe hingegen noch nie gehört, dass ein Notarzt wegen zu viel Zugluft oder wegen des klimatisierten Raums gerufen werden musste.

Ich stimme Dir zwar im Grundsatz zu, dass es eher mehr Zugluft und evtl. Klimatisierung geben sollte als weniger, aber mit dieser Argumentation könnte man auch krebserregende Kühlmittel im Fahrgastraum versprühen oder verdampfen. Hauptsache, während der Fahrt ist alles gut...

Die "Schäden", die ggf. durch Zugluft oder zu starke Klimatisierung entstehen, entstehen eher nach der Fahrt. Trotzdem sollte man auch prüfen, wie man diese "Schäden" minimieren kann.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Railroader
*Im Sommer gibt es einige Notarzteinsätze, weil Fahrgäste aufgrund der Hitze im vollen Wagen zusammenbrechen. Ich habe hingegen noch nie gehört, dass ein Notarzt wegen zu viel Zugluft oder wegen des klimatisierten Raums gerufen werden musste.

Ich stimme Dir zwar im Grundsatz zu, dass es eher mehr Zugluft und evtl. Klimatisierung geben sollte als weniger, aber mit dieser Argumentation könnte man auch krebserregende Kühlmittel im Fahrgastraum versprühen oder verdampfen. Hauptsache, während der Fahrt ist alles gut...

Die "Schäden", die ggf. durch Zugluft oder zu starke Klimatisierung entstehen, entstehen eher nach der Fahrt. Trotzdem sollte man auch prüfen, wie man diese "Schäden" minimieren kann.

Mich würden mal die Spätschäden interessieren die durch Zugluft entstehen. Was kann Zugluft denn für schreckliche Schäden auslösen?
kein Tod, aber trockene Schleimhäute, dadurch kann man sich dann mit meist harmlosen Bakterien infizieren, fällt aber ein paar Tage aus. Zudem Heiserkeit und Stimmprobleme.

Beim Zugluftthema bin ich ja immer schizophren. Einerseits genieße ich Zugluft, anderseits muss ich beruflich viel singen und sprechen und dafür ist Zugluft schädlich.
Das ist mir zu weit hergeholt.
Wie lange muss man denn dafür direkt die Zugluft einatmen um derart trockene Schleimhäute zu bekommen?
Zumal es hier um besonders warme Tage geht, wo man ja eh viel trinken soll. Dann müsste man ja schon deswegen eine bakterielle Entzündung bekommen auch ohne Zugluft?
Zugluft für eine bakterielle Erkrankung verantwortlich zu machen ist mir da viel zu simpel.
Und selbst wenn, wäre es das geringere Übel bevor jemand wegen der Hitze kolabiert.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.08.2019 14:32 von tramfahrer.
Zitat
PassusDuriusculus
kein Tod, aber trockene Schleimhäute, dadurch kann man sich dann mit meist harmlosen Bakterien infizieren, fällt aber ein paar Tage aus. Zudem Heiserkeit und Stimmprobleme.

Beim Zugluftthema bin ich ja immer schizophren. Einerseits genieße ich Zugluft, anderseits muss ich beruflich viel singen und sprechen und dafür ist Zugluft schädlich.

Die Generationen vor uns, die Fahrzeuge ohne Klimaanlagen , aber mit zu öffnenden Fenstern in Bus und Bahn ertragen mussten,
sind dadurch nahezu ausgerottet bzw bekommen seitdem keinen Ton mehr heraus.
Dafür kannten sie die Klimagretel nicht ...

T6JP
Mal eine Quelle:
[www.praxisvita.de]

Punkt 1: Mit bakterieller Infektion habe ich mich unpräzise ausgedeückt. Ich habe einen Überbegriff für bakterielle & virale Erkältung; Mittelohrentzündungen etc.gesucht


In der obenstehenden Quelle steht auch drin, dass Zugluft durch die Thermoregulation nicht körperlich ausgeglichen wird. Da Schweiß im Wind schneller trocknet, kühlt die Haut schneller ab. Das ist prinzipiell erstmal gut. Wenn die Thermoregulation nicht ausreichend reagiert, kann das Immunsystem geschwächt werden.


Anderseits klar ist: Alles was dem Immunsystem hilft (inklusive solcher banaler Sachen wie Ausgeglichenheit und guter Laune), vermeidet auch etwas eventuelle negative Zuglufteinflüsse.


Klar ist erstmal ne typische Erkältung nach Zugluft nicht schlimm, aber Schwitzen ist ja genausowenig schlimm. Und zu Hitzekollaps, der ist durchaus dramatischer als eine Erkältung, anderseits auch bestimmt deutlich seltener als eine Erkältung (o.ä.)

Ist es jetzt verständlicher (siehe Artikel)


Sonst zur Stimmhygiene: Als Chorleiter, Pädagoge und Sänger trinke ich generell bereits 3 Liter täglich. Im Sommer kann ich dann nicht aufeinmal 5 Liter trinken, denn für den Körper ist das irgendwann auch eher an der Oberkante. Und klar der trockene Hals hält dann nicht ne Woche an. Die Schäden entstehen, wenn ich zur Probe fahre, der Hals trocken wird, und dann aber trotzdem singen muss und die Regeneration nicht abwarten kann.


Aber summa summarum sind das alles (Hitzekollaps, Erkältung, oder Probleme der Randgruppe der Berufsstimmarbeiter) verglichen zu tödlichen Krankheiten, Krieg, Klimawandel kleine Mini-Pröblemchen.




Noch ein PS zum Extremfall Hitzetod:
Als ich in Geographie damals eine Hausarbeit über Hitzetote schrieb, bin ich auf einen statistischen Effekt gestoßen. Während Hitzewellen sterben mehr Menschen verglichen mit dem selben Zeitraum anderer Jahre. In den Jahren mit Hitzewellen, ging jeweils nach der jeweiligen Hitzewelle deutlich runter unter den Durchschnitt (bezogen auf den selben Zeitraum aus anderen Jahren).
Oder wie es die Professorin salopp ausdrückte: Die, die am Hitzetod starben, wären statistisch sonst einen Monat später verstorben.
Re: Redesigns 481/482
13.08.2019 14:59
Zitat
T6Jagdpilot
Die Generationen vor uns, die Fahrzeuge ohne Klimaanlagen , aber mit zu öffnenden Fenstern in Bus und Bahn ertragen mussten,
sind dadurch nahezu ausgerottet bzw bekommen seitdem keinen Ton mehr heraus.
Dafür kannten sie die Klimagretel nicht ...

Gut zusammengefaßt.

Aber bedenke, daß Generationen vor uns Fahrzeuge bauten bei denen auch bei geöffneten Fenster keine starke Zugluft entsteht. Man vergleiche mal einen Stadtbahner mit offenen Fenster mit dem 481.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
PassusDuriusculus
kein Tod, aber trockene Schleimhäute, dadurch kann man sich dann mit meist harmlosen Bakterien infizieren, fällt aber ein paar Tage aus. Zudem Heiserkeit und Stimmprobleme.

Beim Zugluftthema bin ich ja immer schizophren. Einerseits genieße ich Zugluft, anderseits muss ich beruflich viel singen und sprechen und dafür ist Zugluft schädlich.

Die Generationen vor uns, die Fahrzeuge ohne Klimaanlagen , aber mit zu öffnenden Fenstern in Bus und Bahn ertragen mussten,
sind dadurch nahezu ausgerottet bzw bekommen seitdem keinen Ton mehr heraus.
Dafür kannten sie die Klimagretel nicht ...

T6JP


Und sterben die Leute, weil sommerliche Temperaturen herrschen?

Mein Jott..
Wenn ich nicht zu einem Stimmtermin muss liebe ich Zugluft.

Wer aufgrund von Alter, Vorerkrankungen etc. besondere Vorkehrungen (Schal, zu Hause bleiben, Pulli, woander hinsetzen) gegen Zugluft braucht, hat hoffentlich die Möglichkeiten.

Alles andere ist doch echt albern... Mimimi es ist so heiß...

Ich finde diese Diskussion albern. Vorallem weil es auch eine Geschmacksfrage ist.

Ich mag Zugluft, kann aber Leute sehr gut verstehen, die keine Zugluft mögen. Und dafür gibt es sogar objektive Gründe (s.o.)


Tut mal nicht so, als würde ich die Zugluftbewürworter nicht verstehen, wenn euch der Wille fehlt, die andere Seite zu verstehen. :)
Ich frage mich halt immer, was nun den gravierenden Unterschied zwischen Wind im geschlossenen Raum und Wind im Freien ausmacht. Am heißen Strand wird sicher jeder einen frischen Wind als angenehm empfinden, derselbe Wind im geschlossenen Raum ist dann aber gefährlich.

Ich halte es da wie der Kachelmann:
[blog.tagesanzeiger.ch]

Aber um aufs Thema zurückzukommen : Es wäre natürlich schön, wenn eine innovative Belüftung irgendwann mal Abhilfe schaffen kann. Jedem kann man es eh nie rechtmachen.
Zitat
Railroader
Ich frage mich halt immer, was nun den gravierenden Unterschied zwischen Wind im geschlossenen Raum und Wind im Freien ausmacht. Am heißen Strand wird sicher jeder einen frischen Wind als angenehm empfinden, derselbe Wind im geschlossenen Raum ist dann aber gefährlich.

Ich halte es da wie der Kachelmann:
[blog.tagesanzeiger.ch]

Aber um aufs Thema zurückzukommen : Es wäre natürlich schön, wenn eine innovative Belüftung irgendwann mal Abhilfe schaffen kann. Jedem kann man es eh nie rechtmachen.

Die Kommentare unter Kachelmanns Blog sind diesen hier aber nicht unähnlich ;-)
Wäre es als Abhilfe nicht einfach möglich die Windfänge auf die Höhe des Unteren Endes der Klappfenster zu kürzen, wie in den alten Baureihen. Der Zugwind ist doch kein Komfortmerkmal, was die hohen Windfänge ja sein sollen.
Zitat
Bd2001
Aber bedenke, daß Generationen vor uns Fahrzeuge bauten bei denen auch bei geöffneten Fenster keine starke Zugluft entsteht. Man vergleiche mal einen Stadtbahner mit offenen Fenster mit dem 481.

Trotz der "fehlenden" Zugluft, war es im Stadtbahner und anderen Altbauzügen immer recht angenehm temperiert an heißen Sommertage, besonders an den längeren Außenstrecken.
Das bekommt selbst die BR 485/885 nicht hin.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
DerMichael

Die Kommentare unter Kachelmanns Blog sind diesen hier aber nicht unähnlich ;-)

Jeder soll seine Meinung haben, das ist ja legitim. ;)

Ich bin nur immer wieder erstaunt, mit welcher Selbstverständlichkeit Fenster in Zügen bei 36 Grad Außentemperatur wegen der furchtbaren Zugluft geschlossen werden, während man anderen Menschen damit die unerträgliche Hitze zumutet. Ich denke nicht, dass das gesünder ist.
Zitat
Beförderungsfall
Wäre es als Abhilfe nicht einfach möglich die Windfänge auf die Höhe des Unteren Endes der Klappfenster zu kürzen, wie in den alten Baureihen. Der Zugwind ist doch kein Komfortmerkmal, was die hohen Windfänge ja sein sollen.

Veränderungen an den Windfängen sind wohl nicht möglich, weil diese Einfluss auf die Statik haben.
Zitat
Railroader
Zitat
DerMichael

Die Kommentare unter Kachelmanns Blog sind diesen hier aber nicht unähnlich ;-)

Jeder soll seine Meinung haben, das ist ja legitim. ;)

Ich bin nur immer wieder erstaunt, mit welcher Selbstverständlichkeit Fenster in Zügen bei 36 Grad Außentemperatur wegen der furchtbaren Zugluft geschlossen werden, während man anderen Menschen damit die unerträgliche Hitze zumutet. Ich denke nicht, dass das gesünder ist.

Die allgemeine Wehleidigkeit ist halt stark gestiegen. Man braucht sich ja nur mal seine Mitmenschen angucken wenn die Tageshöchstemperatur nicht über 20°C steigt. Manche rennen rum als ginge es direkt in den Winter.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen