Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Redesigns 481/482
geschrieben von merlinbt01 
Jay
Re: Redesigns 481/482
20.08.2019 07:14
@Railroader: Nur eine kurze Antwort. Der Unterschied besteht in der Bewegung. Auf dem dem Weg zum Bahnhof gehe ich, im Zug eher nicht. Während der Bewegung beginnt der Körper ggf. zu schwitzen und im Anschluss braucht er einen Augenblick. Verschwitzt in der Zugluft sitzend bietet dann beste Voraussetzungen für Bakterien und Vieren das Immunsystem zu überwinden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Temperatur-Unterschiede sind natürlich perse nicht schlimm. In der Sauna wird ja das Immunsystem u.a. durch die Belastung der Temperaturunterschiede ja trainiert.

Aber wenn das Immunsystem angegriffen ist, bereits gegen irgendetwas kämpft, oder einfach nicht (mehr) so stark ist, sollte man ja auch nicht in die Sauna gehen.

Und es ist doch super gut, wenn es in Zügen besser und schlechter durchlüftete Orte gibt und es gewisse Entscheidungsfreiheit gibt, gerade für Menschen, die vielleicht gerade oder immer nicht kerngesund sind.
Zitat
PassusDuriusculus
Und es ist doch super gut, wenn es in Zügen besser und schlechter durchlüftete Orte gibt und es gewisse Entscheidungsfreiheit gibt (...)

Das wäre super gut wenn diese Tatsache von denen, die bestimmte Bedingungen benötigen, auch berücksichtigt wird. So ist es aber oft nicht. Das klappt ja aber auch in anderen Bereichen nicht. Lieber macht man sich einen einmal gewählten Platz "für sich" zurecht als dass man die Möglichkeit der Wahl (wenn sie besteht) überhaupt in Betracht zieht. Bestenfalls aus Unwissen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Re: Redesigns 481/482
20.08.2019 12:34
Zitat
PassusDuriusculus
Viren
Nur weil die Zugluft uns kühlt (durch Abtransport des Schweißes), beträgt die Temperatur der Zugluft trotzdem 25-30°C ist also warm genug für Krankheitserreger

Genau genommen wird der Schweiß nicht abtransportiert, sondern er verdunstet. Für solch einen Wechsel in einen höheren Aggregatszustand wird immer Energie benötigt, hier in Form von Wärme, welche der Oberfläche entzogen wird. (Ich denke aber auch, dass du das weißt und nur salopp formuliert hast).

Davon ab ist es natürlich richtig, dass Krankheitserreger auch bei 25-30°C existieren. Nur sind das keine Idealbedingungen. Krankheitserreger florieren am Besten bei Temperaturen um die - oh Wunder, wenn es um uns Menschen geht - 36°C. Und je näher sie dieser Temperatur kommen, desto höher ist ihre Vitalität. Außerdem benötigen sie - wie jedes Lebewesen - Wasser zum Überleben.


Zitat
PassusDuriusculus
Und es ist doch super gut, wenn es in Zügen besser und schlechter durchlüftete Orte gibt und es gewisse Entscheidungsfreiheit gibt, gerade für Menschen, die vielleicht gerade oder immer nicht kerngesund sind.

Natürlich. Nur ging es hier ursprünglich darum, dass die BVG auf die penetranten Quengler Kritiker mit ihren Horrorvisionen von Zugluft reagiert und die Klappfenster entfernt hat, während Kritiker der Hochöfen offenbar konsequent ignoriert werden. Die Entscheidungsfreiheit gibt es also nicht.
Re: Redesigns 481/482
20.08.2019 15:02
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
PassusDuriusculus
Und es ist doch super gut, wenn es in Zügen besser und schlechter durchlüftete Orte gibt und es gewisse Entscheidungsfreiheit gibt (...)

Das wäre super gut wenn diese Tatsache von denen, die bestimmte Bedingungen benötigen, auch berücksichtigt wird. So ist es aber oft nicht. Das klappt ja aber auch in anderen Bereichen nicht. Lieber macht man sich einen einmal gewählten Platz "für sich" zurecht als dass man die Möglichkeit der Wahl (wenn sie besteht) überhaupt in Betracht zieht. Bestenfalls aus Unwissen.

Der letzte Satz ist der springende Punkit. Es ist ja gerade das Problem, daß man nicht weiß, das es unterschiedliche Zonen gibt und wo diese Zonen sich befinden.
Re: Redesigns 481/482
20.08.2019 16:15
Ich freue mich, dass mir hier mal jemand (Wutzkman) hundertprozentig aus der Seele spricht. Dachte schon, ich wäre mit meinem Wohlbefinden bei Zugluft alleine...

Im Sommer schlafe ich gerne im direkt auf mich gerichtetem Ventilator-Luftstrahl, im Auto richte ich die Ausströmer der Klimaanlage direkt auf mich, in Geschäften warte ich am liebsten unter den Deckenausströmern der Klimaanlage, in der Londnder U-Bahn stehe ich am liebsten vor einem geöffneten (!) Schlupftürfenster (!) und im 481/482er halte ich es im Sommer am besten in einem Viererabteil mit darüberbefindlichen geöffneten Klappfenster aus, wenn ich so sitzen kann, dass der einströmende Lufzug direkt von der Windfangscheine hinter mir auf mich gelenkt wird... Mein Immunsystem kommt mit diesen "Horrorbedingungen" offenbar bestens klar - bis auf einen kleines Schnüpfchen von 3-4 Tagen zu Beginn jedes Winters kann ich mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ernsthaft erkältet war...

Zitat
Wutzkman
Die Entscheidungsfreiheit gibt es also nicht.

Ich habe diese zum Glück: Da öffentliche Verkehrsmittel in Berlin nicht vernünftig klimatisiert werden, fahre ich Auto!

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
@Wutzkman gut auf den Punkt gebracht. Das mit den bei der BVG ausgebauten Fenster, habe ich übersehen. Das einzige warum ich reagierte war nur, dass ich unterscheiden wollte zwischen

Zugluft habe immer gar keine Auswirkungen (hast du so auch nicht wortwörtlich gesagt, aber man hätte es so lesen können.) Denn das stimmt nicht.
und
Zugluft kann bestimmte Auswirkungen haben.



@Salzfisch:
Das ist sehr schön für dich. Menschen, Organismen und Immunsysteme haben nun mal unterschiedliche Bedürfnisse. Und PS: Brauchst du deine Stimme beruflich als Werkzeug? Hattest du schonmal gesundheitlich schwierige Phasen und warst dann Zugluft ausgesetzt? :)
Re: Redesigns 481/482
20.08.2019 17:42
Zitat
PassusDuriusculus
Brauchst du deine Stimme beruflich als Werkzeug? Hattest du schonmal gesundheitlich schwierige Phasen und warst dann Zugluft ausgesetzt? :)

Naja, ich muss beruflich sehr viel sprechen, kommt dabei aber nicht so auf den Klang an... Zu Deiner zweiten Frage: Nein, zum Glück nicht - jedenfalls nie so, dass ich auf die Idee gekommen wäre, Zugluft vermeiden wollen...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Ein klein wenig peinlich ist eure emotionale Diskussion zur Zugluft irgendwie schon. Genauso wie die Heulerei, dass die Klimaanlage im DL zu kalt ist oder an heißen Tagen fehlt. Senioren werden jetzt mit dem Kopf schütteln. Wer empfindlich ist sollte etwaige Fortbewegungsmittel meiden. Man kann es nämlich nie allen Recht machen. Egal wie man Fahrzeuge baut esgibt immer eine Gruppe die meckert. Wen Zugluft stört soll einfach eine leichte Jack anziehen. Punkt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.08.2019 23:21 von GraphXBerlin.
Zitat
Jay
@Railroader: Nur eine kurze Antwort. Der Unterschied besteht in der Bewegung. Auf dem dem Weg zum Bahnhof gehe ich, im Zug eher nicht. Während der Bewegung beginnt der Körper ggf. zu schwitzen und im Anschluss braucht er einen Augenblick. Verschwitzt in der Zugluft sitzend bietet dann beste Voraussetzungen für Bakterien und Vieren das Immunsystem zu überwinden.

Das mag ja alles stimmen. Aber was passiert denn, wenn man die Fenster geschlossen hält, die Viren also im Raum bleiben? Ist das Ansteckungsrisiko bei 25 Grad im Wagen ohne Zugluft tatsächlich geringer? Im Flugzeug wird dazu geraten, die Klimadüse am Platz einzuschalten, wenn die Menschen um einen heraum schnauben und husten, um die Erreger damit wegzublasen. Und nein, die Erreger bleiben damit auch nicht im Flugzeug, da die Luft ohnehin getauscht wird.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.08.2019 03:33 von Railroader.
Zitat
GraphXBerlin
Ein klein wenig peinlich ist eure emotionale Diskussion zur Zugluft irgendwie schon.

Warum ist es peinlich sich mit etwas zu beschäftigen, was viele Menschen als wichtig erachten, egal welcher Seite sie nun angehören?
Zitat
PassusDuriusculus

Aber wenn das Immunsystem angegriffen ist, bereits gegen irgendetwas kämpft, oder einfach nicht (mehr) so stark ist, sollte man ja auch nicht in die Sauna gehen.

Das stimmt, aber in der Sauna herrschen mitunter dann auch Temperaturen von 60 bis 100 Grad, also da reden wir ja nicht von 10 Grad Temperaturunterschied.

Wenn ich es mal ganz direkt sagen darf: Ich sehe in der Nacht beim Räumen der Züge Menschen, die ihre Körperflüssigkeiten, Exkremente etc. auf die Stoffsitze verteilen, was ohnehin schon super eklig ist. In vielen Fällen werden die Sitze dann nur durch die Kolleginnen und Kollegen der Reinigung abgewischt. Auf der anderen Seite sehe ich dann, wie Fahrgäste bei 32 Grad Hitze um die Verhinderung der Zugluft in diesen, teilweise ohnehin schon stinkenden Zügen, bemüht sind. Die Züge sind absoulte Keimschleudern und ich bin um jedes geöffnete Fenster dankbar. Aus meiner Sicht ist da etwas Zugluft das geringste Problem.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.08.2019 03:54 von Railroader.
Zitat
PassusDuriusculus
@Salzfisch:
Das ist sehr schön für dich. Menschen, Organismen und Immunsysteme haben nun mal unterschiedliche Bedürfnisse.

Was der menschliche Organismus aber generell einfach nicht verträgt, ist große Hitze, wie sie in geschlossenen, ungekühlten Fahrzeugen jeder Art Auftritt.
Das führt zu Kreislaufzusammenbruch, Hitzekollaps und potentiell zum lebensbedrohlichen Hitzschlag.


Zitat

Hattest du schonmal gesundheitlich schwierige Phasen und warst dann Zugluft ausgesetzt? :)

Die Frage ging zwar an Salzfisch, aber ich würde antworten, dass eine gesundheitlich schwierigere Phase angebrochen war, als mich die Berliner Feuerwehr auf der Fahrt in die Charité mehrfach reanimieren musste. Und in den Rettungswagen hat man eigentlich immer Zugluft, auf der Intensivstation eine Klimaanlage und später ist man dann in einem Zimmer, in dem man es nur mit Durchzug aushalten konnte.
Liebe Leute, so schnell stirbt's sich nicht - jedenfalls nicht, weil es zieht.

Grüße
Nic
Zitat
GraphXBerlin
Ein klein wenig peinlich ist eure emotionale Diskussion zur Zugluft irgendwie schon. Genauso wie die Heulerei, dass die Klimaanlage im DL zu kalt ist oder an heißen Tagen fehlt. Senioren werden jetzt mit dem Kopf schütteln. Wer empfindlich ist sollte etwaige Fortbewegungsmittel meiden. Man kann es nämlich nie allen Recht machen. Egal wie man Fahrzeuge baut esgibt immer eine Gruppe die meckert.

Würde man sie mit einer zuverlässigen Klimaanlage ausstatten, die 365 Tage im Jahr konstant auf 19,5 Grad Celsius eingestellt ist, wäre die Zugluftproblematik aus der Welt, Senioren würden nicht mehr wegen der Hitze kollabieren und im Wesentlichen wären die Probleme gelöst.

Grüße
Nic
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
GraphXBerlin
Ein klein wenig peinlich ist eure emotionale Diskussion zur Zugluft irgendwie schon. Genauso wie die Heulerei, dass die Klimaanlage im DL zu kalt ist oder an heißen Tagen fehlt. Senioren werden jetzt mit dem Kopf schütteln. Wer empfindlich ist sollte etwaige Fortbewegungsmittel meiden. Man kann es nämlich nie allen Recht machen. Egal wie man Fahrzeuge baut esgibt immer eine Gruppe die meckert.

Würde man sie mit einer zuverlässigen Klimaanlage ausstatten, die 365 Tage im Jahr konstant auf 19,5 Grad Celsius eingestellt ist, wäre die Zugluftproblematik aus der Welt, Senioren würden nicht mehr wegen der Hitze kollabieren und im Wesentlichen wären die Probleme gelöst.


Nein der Körper akklimatisiert sich doch und empfindet 19,5°C bei jedem Wetter anders.

Auch von zu großer Hitze stirbt man genauso wenig wie bei Zugluft.


Und wegen der Rettungswagengeschichte: Der Vergleich ist unpassend. Bei einer gebrochenen Genick oder Schlaganfall hat man andere Sorgen, als ob man eine Erkältung bekommt oder nicht mit der Stimme arbeiten kann...
Also eigentlich kann ich GraphXBerlin nur zustimmen.



Das einzige , was mich hier aufregt, ist diese Herangehensweise: Sich über zu viel Hitze aufregen und so tun, als würde man sterben, aber gleichzeitig negieren, dass es berechtigte Gründe gibt, warum Menschen je nach Lebenslage keine Zugluft mögen.
Dann zurück zum Ursprungsthema: Die modernisierten 481 scheinen die alte Zugzielanzeige zu behalten. Ich hatte ja die Hoffnung, dass sie gegen die mit weißer Schrift getauscht werden.
Zitat
Railroader
Dann zurück zum Ursprungsthema: Die modernisierten 481 scheinen die alte Zugzielanzeige zu behalten. Ich hatte ja die Hoffnung, dass sie gegen die mit weißer Schrift getauscht werden.

Sehr schade. Ich hatte ja auch auf eine farbige, schnell erkennbare Linienanzeige gehofft, wie in München...


(C)instagram.com/alex_der_lokfuehrer

-------------------
MfG, S5M
Re: Redesigns 481/482
21.08.2019 13:35
Zitat
Railroader
Dann zurück zum Ursprungsthema:

Danke!

Zitat
Railroader
Die modernisierten 481 scheinen die alte Zugzielanzeige zu behalten. Ich hatte ja die Hoffnung, dass sie gegen die mit weißer Schrift getauscht werden.

Abwarten, für Pessimismus ist noch später Zeit. Im Beitrag vom SBahner verlinkten SBI-II, Dokument Anlage F8_B, kann man im Abschnitt B3 Langlebigkeits- und Zusatzmaßnahmen (62 u. 63) sehen, daß die Außtausche der FGI-Anzeiger, Zugzielanzeige und Haltestellenanzeige, erst ab 2020 anlaufen sollen. Sollen. Noch würd ich den Kopf nicht hängen lassen. ;-)
Re: Redesigns 481/482
21.08.2019 16:36
Zitat
S5 Mahlsdorf
Sehr schade. Ich hatte ja auch auf eine farbige, schnell erkennbare Linienanzeige gehofft, wie in München...

Wow, das ist ja fast so genial lesbar wie die Rollbänder der ersten 480er-Serie! Ich hatte diesbezüglich ja schon Hoffung bei den LCD auf den Bahnsteigen - ist das eigentlich eine (superteure) Sonderproduktion, die nur Weiß-Blau kann, oder wären theoretisch auch Linienfarben möglich?

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat
Salzfisch
Zitat
S5 Mahlsdorf
Sehr schade. Ich hatte ja auch auf eine farbige, schnell erkennbare Linienanzeige gehofft, wie in München...

Wow, das ist ja fast so genial lesbar wie die Rollbänder der ersten 480er-Serie! Ich hatte diesbezüglich ja schon Hoffung bei den LCD auf den Bahnsteigen - ist das eigentlich eine (superteure) Sonderproduktion, die nur Weiß-Blau kann, oder wären theoretisch auch Linienfarben möglich?

Gruß
Salzfisch

Das ist eine Brückentechnologie, auf die man sich zu früh festgelegt hat und das dann auf Gedeih und Verderb durchgezogen hat. Nur weil es das corporate Schilderblau so schön darstellen kann.
Und ja, die können nur blau und weiß. Und haben eine schrecklich langsame Bildwiederholrate (Das verlöschende Pixel leuchtet immer noch nach). Für statische Inhalte OK, für Laufschriften absolut unbrauchbar: schlecht lesbar, unglaublich langsam. Das geht nur mit TFT oder (besser) LED.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen