Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fahrplanwechsel Dez. 2019 Berlin/Brandenburg
geschrieben von def 
Naja, so kostenintensiv sind Haltestellenumbenennungen auch nicht. Da die Haltestellen turnusmäßig neu bestückt werden mit Einschüben, kann man den Zeitpunkt dann einfach abstimmen. Und andere Unterlagen/Fahrgastinfo etc. muss ja nun eh angepasst werden, durch andere Änderungen. Von daher... ist es außerdem am günstigsten sowas wie jedes Jahr gebündelt zu machen. :)
Zitat
plums
Zitat
BobV
Zitat
B-V 3313
Zitat
Mont Klamott
Mit dem 10 Minuten Takt der M5 zum Hauptbahnhof gäbe es am Hackeschen Markt Abstellfläche für die lange versprochene Verlängerung der 18 zum Alexanderplatz ;-)

Davon werden die Haltestelle+Ampelschaltung am Alex immer noch nicht leistungsfähiger.

Die 18 könnte doch über Mollstr./Prenzlauer Allee in die Karl-Liebknecht-Str. und dann via Alex/Memhardstr. (wie die Busse den Alex quasi nur "streifend"...)zum Hackeschen Markt oder zusammen mit der M2 in Alex/Dircksenstr. enden?Aber bitte mit F8Z!
Wann kommt das denn mit der Verlängerung der 18 überhaupt? Von der BVG habe ich da noch gar nichts gehört?
Was die M5 angeht: fährt dann wie zur Eröffnung Ende 2014 wieder jede M5 zum Hauptbahnhof? Vielleicht auch dann nachts?


N'abend... Nach langer Zeit des "nur lesen's" geb ich auch mal "etwas Senf dazu"...

Ich fände eine 18 via U-RLux(alte Strecke) zum HM und eine 8 zum Kupfergr. sehr charmant, sofern der Kupfergr noch eine weitere Linie verträgt.

Also quasi: 1,2,4,5,10,12 wie gehabt. Tausch der westlichen Endpunkte von 6 und 8...
6 HBF<>RosenthPl<>U RLux<>Mollstr<>LaPe<>S La<>...<>S MZ<>HEL
8 Kupfergr<>HackM<>Alex1<>Mollstr<>LaPe<>S La<>...<>S SPR<>AHR
18 HackM<>U RLux<>Mollstr<>Mollstr<>LaPe<>S La<>...<>S SPR<>HEL

Warum?
Die 6 fuhr Jahrelang via RosenthPl., warum jetzt 5+6 ab "Alt-Hsh" gemeinsam via Alex fahren müssen und die Bahnen aus dem Fennpfuhl-Kiez nicht, erschließt sich mir nicht.
Und genau der soll ja nur mit der 18 ja an den Alex besser angebunden werden, was mMn auch eine 8 prima erledigen könnte.
Beide Wohngebiete HEL und AHR haben ja außerdem via S7 oder U5 guten Anschluß an den Alexanderplatz
Vorteile?
-Problem der verschieden Abfahrt-Haltestellen wäre gelöst, alle Tram's nach HEL fahren ab Mollstr. Ab Alex gibt es ja die U5 nach HEL.
-Alex1 würde nicht durch eine weitere Linie "zugestaut"
-Höhere Netzattraktivität durch die Reaktivierung der alten HackM Strecke via U RLux.
-Attraktiver 5min-Takt aus 8+18 Marzahn-Fennpfuhl-Mollstr sowie aus 5+6 HshStr/WseerWg-Alex-HM und aus 6/18 ab U RLux ostwärts

Gute Nacht :)

Ich stimme dir größtenteils zu, aber etwas würde ich trotzdem ändern, denn es ist unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich, das die Alte-und Neue Schönhauser Str. für die Tram reaktiviert wird, ausser als Ausweichstrecke bei Störungen, Veranstaltungen und Bauarbeiten.

Ich würde s so machen:
M4 Falkenberg <> S+U Alexanderplatz > S Hack. Markt....nachts nur bis Alex/Dircksenstr., da Nachtknoten auf den Alex verlegt wird und am Tag normal bis Hack. Markt
M5 Hsh, Zingster Str <> HBF ab Alt-Hohenschönhausen über Suermondtstr.; Buschallee, Berliner Allee zusammen mit der M4 bis Alex und(noch Hack. Markt) zum HBF 24/7/365,
M6 unverändert
M7 Zingster Str. > La/Pe <> S Hackescher Markt(neu) ...ersetzt die jetzige M5 zwischen Alt-Hohenschönhausen und Mollknoten
M8 Ahrensfelde/Stadtgrenze > Mitte, Am Kupfergraben ...ab Mollstr./Prenzlauer Allee via Alex II durch die komplette Karl-Liebknecht-Str. bis Spandauer Str., dann via Hackecher Markt(Wo Einsetzer und die M8 nachts enden könnte)und Oranienburger Str. etc. zum Kupfergraben. So würde auch die Strecke Ka-Lie nicht zur Ausweichstrecke verkommen, wenn die übrigen Strassenbahnen(M4,5,6) durch die Rathausstr. geleitet werden und die M8 würde den Alex nur "streifen" und Zugang zu den Bussen in Alex/Memhard schaffen.

18 Hellersdorf, Riesaer Str. > La/Pe > Hauptbahnhof fährt zw. Alt-Marzahn und HBF wie die M8 jetzt und ersetzt sie ab Mollstr./Prenzlauer Allee bis HBF, denn es sieht ja nicht so aus, als würde die M8 jemals rund um die Uhr zum HBF fahren in der gegenwärtigen Streckenführung
Ab morgen gibt es in vielen Regios mehr Sitzplätze. [www.rbb24.de]

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
BobV
Zitat
plums
Zitat
BobV
Zitat
B-V 3313
Zitat
Mont Klamott
Mit dem 10 Minuten Takt der M5 zum Hauptbahnhof gäbe es am Hackeschen Markt Abstellfläche für die lange versprochene Verlängerung der 18 zum Alexanderplatz ;-)

Davon werden die Haltestelle+Ampelschaltung am Alex immer noch nicht leistungsfähiger.

Die 18 könnte doch über Mollstr./Prenzlauer Allee in die Karl-Liebknecht-Str. und dann via Alex/Memhardstr. (wie die Busse den Alex quasi nur "streifend"...)zum Hackeschen Markt oder zusammen mit der M2 in Alex/Dircksenstr. enden?Aber bitte mit F8Z!
Wann kommt das denn mit der Verlängerung der 18 überhaupt? Von der BVG habe ich da noch gar nichts gehört?
Was die M5 angeht: fährt dann wie zur Eröffnung Ende 2014 wieder jede M5 zum Hauptbahnhof? Vielleicht auch dann nachts?


N'abend... Nach langer Zeit des "nur lesen's" geb ich auch mal "etwas Senf dazu"...

Ich fände eine 18 via U-RLux(alte Strecke) zum HM und eine 8 zum Kupfergr. sehr charmant, sofern der Kupfergr noch eine weitere Linie verträgt.

Also quasi: 1,2,4,5,10,12 wie gehabt. Tausch der westlichen Endpunkte von 6 und 8...
6 HBF<>RosenthPl<>U RLux<>Mollstr<>LaPe<>S La<>...<>S MZ<>HEL
8 Kupfergr<>HackM<>Alex1<>Mollstr<>LaPe<>S La<>...<>S SPR<>AHR
18 HackM<>U RLux<>Mollstr<>Mollstr<>LaPe<>S La<>...<>S SPR<>HEL

Warum?
Die 6 fuhr Jahrelang via RosenthPl., warum jetzt 5+6 ab "Alt-Hsh" gemeinsam via Alex fahren müssen und die Bahnen aus dem Fennpfuhl-Kiez nicht, erschließt sich mir nicht.
Und genau der soll ja nur mit der 18 ja an den Alex besser angebunden werden, was mMn auch eine 8 prima erledigen könnte.
Beide Wohngebiete HEL und AHR haben ja außerdem via S7 oder U5 guten Anschluß an den Alexanderplatz
Vorteile?
-Problem der verschieden Abfahrt-Haltestellen wäre gelöst, alle Tram's nach HEL fahren ab Mollstr. Ab Alex gibt es ja die U5 nach HEL.
-Alex1 würde nicht durch eine weitere Linie "zugestaut"
-Höhere Netzattraktivität durch die Reaktivierung der alten HackM Strecke via U RLux.
-Attraktiver 5min-Takt aus 8+18 Marzahn-Fennpfuhl-Mollstr sowie aus 5+6 HshStr/WseerWg-Alex-HM und aus 6/18 ab U RLux ostwärts

Gute Nacht :)

Ich stimme dir größtenteils zu, aber etwas würde ich trotzdem ändern, denn es ist unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich, das die Alte-und Neue Schönhauser Str. für die Tram reaktiviert wird, ausser als Ausweichstrecke bei Störungen, Veranstaltungen und Bauarbeiten.

Ich würde s so machen:
M4 Falkenberg <> S+U Alexanderplatz > S Hack. Markt....nachts nur bis Alex/Dircksenstr., da Nachtknoten auf den Alex verlegt wird und am Tag normal bis Hack. Markt
M5 Hsh, Zingster Str <> HBF ab Alt-Hohenschönhausen über Suermondtstr.; Buschallee, Berliner Allee zusammen mit der M4 bis Alex und(noch Hack. Markt) zum HBF 24/7/365,
M6 unverändert
M7 Zingster Str. > La/Pe <> S Hackescher Markt(neu) ...ersetzt die jetzige M5 zwischen Alt-Hohenschönhausen und Mollknoten
M8 Ahrensfelde/Stadtgrenze > Mitte, Am Kupfergraben ...ab Mollstr./Prenzlauer Allee via Alex II durch die komplette Karl-Liebknecht-Str. bis Spandauer Str., dann via Hackecher Markt(Wo Einsetzer und die M8 nachts enden könnte)und Oranienburger Str. etc. zum Kupfergraben. So würde auch die Strecke Ka-Lie nicht zur Ausweichstrecke verkommen, wenn die übrigen Strassenbahnen(M4,5,6) durch die Rathausstr. geleitet werden und die M8 würde den Alex nur "streifen" und Zugang zu den Bussen in Alex/Memhard schaffen.

18 Hellersdorf, Riesaer Str. > La/Pe > Hauptbahnhof fährt zw. Alt-Marzahn und HBF wie die M8 jetzt und ersetzt sie ab Mollstr./Prenzlauer Allee bis HBF, denn es sieht ja nicht so aus, als würde die M8 jemals rund um die Uhr zum HBF fahren in der gegenwärtigen Streckenführung


Hallöchen....
Also die Kritik der "zu langen Linie" kann ich nicht nachvollziehen, a.weil es diese Linie schon so gab und es wohl funktioniert hat und b. durch die Führung via Rosenth.Platz der "ausgelastete" Abschnitt via Alex1 umfahren wird.
Ebenfalls wird durch den Endpunkte-Tausch von 6 und 8 das primäre Ziel den Alex an den Fennpfuhlkiez anzubinden erreicht, ohne die 18 anzufassen.
Im Sinne von Schaffung von Angeboten zur Befriedigung der zukünftig zu erfüllenden Verkehrsaufgaben ist es notwendig das Netz entsprechend zu erweitern.

Nun zu deinem "M7-Vorschlag"...
Eine Linie 74(?) BornholmerStr-Antonpl-Weißensee-Hsh/Hellersdorf war ja schon zu DDR-Zeiten mal geplant gewesen, und hätte sicherlich ihren Charme, aber letztendlich gingen damals und auch heute die Verkehrsströme anders lang. So wurde aus der geplanten 74 eine 20 Hack.M.-Lichtenberg via Prenzl.Allee und eine 14 Marzahn-LaPe.
Ich würde die M5 so lassen, auch weil du ein Problem mit der Anordnung der Haltestellen am WeißenseerWeg hättest.

Die Nachtbedienung der "Tangente Mollstr" ist mMn auch nur eine Frage der Zeit, deswegen ist eine "M" da schon richtig.
Das zwischen Alex und HM das Angebot mehr als Ausreichend ist, brauchen wir nicht diskutieren, die 4 am Alex2 enden zu lassen dürfte nur im Nachtverkehr zu machen sein.

Man könnte jetzt natürlich noch eine Ebene in die Tiefe gehen und das ganze verfeinernd verbessern, beispielsweise durch das Flügeln aller drei Linien (4,5 und 17) in Hsh mehr Direktverbindungen anbieten.

Ein konsequenter Beitrag zum Klimawandel wäre auch die Einführung eines 5-Min-Takt am Tag im Innenstadtbereich, quasi als leicht zu merkendes Qualitätsmerkmal für die Fahrgäste: "wo Schienen liegen kommt tagsüber alle 5min, bis 21h alle 10min eine Bahn..."

Soweit ich mich erinnern kann opferte man die Strecke HackM-RLuxPlatz dem Metrokonzept und nicht wegen der so schwachen Nachfrage.

Grüße, plums
Zitat
plums
Soweit ich mich erinnern kann opferte man die Strecke HackM-RLuxPlatz dem Metrokonzept und nicht wegen der so schwachen Nachfrage.

Nein, das ist falsch. Die M2 bediente die Strecke ja nun munter bis zur Eröffnung von AlexII.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
BobV
Ich würde s so machen:
M4 Falkenberg <> S+U Alexanderplatz > S Hack. Markt....nachts nur bis Alex/Dircksenstr., da Nachtknoten auf den Alex verlegt wird und am Tag normal bis Hack. Markt
M5 Hsh, Zingster Str <> HBF ab Alt-Hohenschönhausen über Suermondtstr.; Buschallee, Berliner Allee zusammen mit der M4 bis Alex und(noch Hack. Markt) zum HBF 24/7/365,
M6 unverändert
M7 Zingster Str. > La/Pe <> S Hackescher Markt(neu) ...ersetzt die jetzige M5 zwischen Alt-Hohenschönhausen und Mollknoten
M8 Ahrensfelde/Stadtgrenze > Mitte, Am Kupfergraben ...ab Mollstr./Prenzlauer Allee via Alex II durch die komplette Karl-Liebknecht-Str. bis Spandauer Str., dann via Hackecher Markt(Wo Einsetzer und die M8 nachts enden könnte)und Oranienburger Str. etc. zum Kupfergraben. So würde auch die Strecke Ka-Lie nicht zur Ausweichstrecke verkommen, wenn die übrigen Strassenbahnen(M4,5,6) durch die Rathausstr. geleitet werden und die M8 würde den Alex nur "streifen" und Zugang zu den Bussen in Alex/Memhard schaffen.

18 Hellersdorf, Riesaer Str. > La/Pe > Hauptbahnhof fährt zw. Alt-Marzahn und HBF wie die M8 jetzt und ersetzt sie ab Mollstr./Prenzlauer Allee bis HBF, denn es sieht ja nicht so aus, als würde die M8 jemals rund um die Uhr zum HBF fahren in der gegenwärtigen Streckenführung

Klasse, am Kupfergraben stapeln sich dann die Bahnen, die Suermondtstraße wird völlig überbedient und der Verkehr am Alex bricht zusammen. Dein Konzept hat nur Nachteile, keinen einzigen Vorteil.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Die Kosten günstigste und effektivste Lösung wäre einfach U Alex und SU Alex zusammen zulegen ca mittig vor die Polizei auf den Alexanderplatz. So würden immer zwei Züge problemlos die Alexanderstr. queren können. Die Bahnen bräuchten nur noch einmal halten, es gibt für die wenigstens einen erheblichen Mehrweg und man könnte mehr Bahnen über den Alex schleusen.

Das Problem sind ja nur die Haltestellen im Ampel /Kreuzungsbereich.

M4 am Alex drehen lassen, als Ringlinie, wie bei Bauarbeiten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2019 18:00 von Harald01.
Zitat
Nahverkehrsplan
Naja, so kostenintensiv sind Haltestellenumbenennungen auch nicht. Da die Haltestellen turnusmäßig neu bestückt werden mit Einschüben, kann man den Zeitpunkt dann einfach abstimmen. Und andere Unterlagen/Fahrgastinfo etc. muss ja nun eh angepasst werden, durch andere Änderungen. Von daher... ist es außerdem am günstigsten sowas wie jedes Jahr gebündelt zu machen. :)

Die BVG setzt anscheinend einen hohen Wert auf Namengenauigkeiten der Bahnhöfen und Haltestellen und ist bereit für Umbenennungen zu investieren.

Die Stadt Leverkusen hingegen will das Geld lieber für sinnvollere Dinge ausgeben als für Umbenennungen von Bahnhöfen und Haltestellen.
Zitat
Henning
Die BVG setzt anscheinend einen hohen Wert auf Namengenauigkeiten der Bahnhöfen und Haltestellen und ist bereit für Umbenennungen zu investieren.

So pauschal kann man das aber nicht stehen lassen. So manche Umbenennung hat den rein vom Namen her möglichen Standort eher ungenauer gemacht. So wie jetzt, wenn "Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg" in "Hohenschönhauser Straße" umbenannt wird. Die ist jetzt nicht besonders lang und ich finde, dass der deutlich kürzere Name auch ein Argument für den neuen Namen ist, aber genauer ist das nicht.

Deshalb stellt sich ja so oft die Frage, was hinter manchen Umbenennungen steckt und weshalb diese oder jene überhaupt sein muss.

Allerdings gehe ich auch davon aus, dass der Aufwand für das Umbenennen nicht so groß ist, als dass man - wenn man darauf verzichtet - mit der/dem eingesparten Energie/Zeit/Geld wirklich anderweitig ernsthaft etwas im Angebot verbessern kann. Erst Recht nicht, wenn andere einzutragende Änderungen ohnehin anstehen.

Natürlich hat man schon hin und wieder den Eindruck, dass irgendwer ruft "Wir müssen was umbenennen, dann können wir gleich noch 'n paar persönliche Wünsche mit umsetzen, macht Euch mal Gedanken...!"

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Natürlich hat man schon hin und wieder den Eindruck, dass irgendwer ruft "Wir müssen was umbenennen, dann können wir gleich noch 'n paar persönliche Wünsche mit umsetzen, macht Euch mal Gedanken...!"

Nein. Man nimmt die Haltestellen die am dreckigsten sind damit sie bei der Umbenennung gleich gesäubert werden. 2 Fliegen mit einer Klappe. :-)
Zitat
Nahverkehrsplan
Naja, so kostenintensiv sind Haltestellenumbenennungen auch nicht. Da die Haltestellen turnusmäßig neu bestückt werden mit Einschüben, kann man den Zeitpunkt dann einfach abstimmen.

So kostenintensiv sind Fahrpläne an U-Bahn-Eingängen auch nicht... dafür hat man aber kein Geld.
Sicher, dass die aus Kostengründen nicht mehr angebracht werden oder nicht eher, weil sie z.B. ständig an den Kühlschränken mancher Anwohner verschwinden?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Sicher, dass die aus Kostengründen nicht mehr angebracht werden oder nicht eher, weil sie z.B. ständig an den Kühlschränken mancher Anwohner verschwinden?

Ich weiß nicht, inwiefern die Hipsterbezirke repräsentativ für ganz Berlin sind. Und warum sollte man das Problem stärker als bei Bus- und Straßenbahnhaltestellen haben?
Was hat das denn mit Hipsterbezirken zu tun? Und wenn man das Problem hat, dann sicherlich netzweit. ABER an der Bushaltestelle MUSS man den fehlenden Fahrplan ersetzen, denn in der Regel gibt's da nur einen Aushang - und der ist vorgeschrieben. Der eine unten auf dem U-Bahnhof sicherlich auch, aber die oben waren ja ein Zusatzangebot. Das spart man sich natürlich, wenn da zu oft was wegkommt oder anderweitig zerstört wird.

Soweit ich weiß, gab es dieses Angebot auch gar nicht all zu lange. War halt ein Versuch.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Was hat das denn mit Hipsterbezirken zu tun?

Ich hatte klassische WG-Küchen vor Augen. Die natürlich dann auch mit Mensageschirr ausgestattet sind.

Zitat
Philipp Borchert
Soweit ich weiß, gab es dieses Angebot auch gar nicht all zu lange. War halt ein Versuch.

Naja, zehn Jahre waren das bestimmt.
Zitat
def
Ich hatte klassische WG-Küchen vor Augen. Die natürlich dann auch mit Mensageschirr ausgestattet sind.

X)

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Sicher, dass die aus Kostengründen nicht mehr angebracht werden oder nicht eher, weil sie z.B. ständig an den Kühlschränken mancher Anwohner verschwinden?

Ja, sicher. Allerdings weniger wegen der Kosten für den laminierten Papierausdruck, sondern die Personalkosten (bzw. der Zeitaufwand) für die Mitarbeiter, die die Fahrpläne tauschen. Es geht halt schneller die Ferien-/Baufahrpläne nur auf dem Bahnsteig zu tauschen, als auch noch alle Eingänge abzuklappern und dort die Pläne auch noch zu tauschen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
def
Zitat
Nahverkehrsplan
Naja, so kostenintensiv sind Haltestellenumbenennungen auch nicht. Da die Haltestellen turnusmäßig neu bestückt werden mit Einschüben, kann man den Zeitpunkt dann einfach abstimmen.

So kostenintensiv sind Fahrpläne an U-Bahn-Eingängen auch nicht... dafür hat man aber kein Geld.

Sagen wir mal so: Fordert eine BVG externe Institution eine Umbenennig, dann scheitert sie aus Kostengründen. Will die BVG dies selbst tun, scheitert sie nicht deshalb.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Ist ja auch verständlich, so mach' ich das doch auch. Will wer was von mir, prüfe ich das genauer als wenn ich etwas aus eigenem Antrieb mache.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Logital
Zitat
def
Zitat
Nahverkehrsplan
Naja, so kostenintensiv sind Haltestellenumbenennungen auch nicht. Da die Haltestellen turnusmäßig neu bestückt werden mit Einschüben, kann man den Zeitpunkt dann einfach abstimmen.

So kostenintensiv sind Fahrpläne an U-Bahn-Eingängen auch nicht... dafür hat man aber kein Geld.

Sagen wir mal so: Fordert eine BVG externe Institution eine Umbenennig, dann scheitert sie aus Kostengründen. Will die BVG dies selbst tun, scheitert sie nicht deshalb.

Meinst du, dass die BVG den Thielplatz unbedingt umbenennen wollte?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen