Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fahrplanwechsel Dez. 2019 Berlin/Brandenburg
geschrieben von def 
Zitat
Logital
Hat die BVG für jede Linie die sie damals mit "E" ergänzte ne "Konzession" erworben?!

Wenn es eine eigene Linie war, selbstverständlich.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Gibts denn die Konzessionen heute noch? Heute wird doch "einfach" etwas in Verkehrsverträgen vereinbart und dann den Bedingungen angepasst, wie zum Beispiel die kurzfristigen RE2-Verstärker seid diesem Jahr, die meinetwegen auch RB10, RE2E, Pendlerexpress oder Havelländer heißen könnten...
Bzgl. Nachtknoten Alexanderplatz:

Funfact:
Die S-Bahnen Ri. Westen haben ihren 5minütigen Aufenthalt nun neu am Alexanderplatz

Die S-Bahnen Ri. Osten stehen weiterhin 5 Minuten am Hackeschen
Zitat
def
Die Welt außerhalb des S-Bahn-Rings und vor allem außerhalb der Stadtgrenze ist für die Hipster im Propaganda-Team der BVG nur aus zwei Gründen interessant:

1. Auf dem Weg zum Flughafen Schönefeld, um nach Basel (nah an Baden-Württemberg!) zu fliegen.

Eigentlich nicht nötig, da seit einiger Zeit auch von Tegel Flüge nach Basel angeboten werden. Aber wenn man denn schon nach Basel fliegt, könnte man sich dort doch einmal die vorzüglich funktionierenden Pförtnerampeln und Vorrangschaltungen für die Straßenbahn anschauen.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
PassusDuriusculus
Gibts denn die Konzessionen heute noch? Heute wird doch "einfach" etwas in Verkehrsverträgen vereinbart und dann den Bedingungen angepasst, wie zum Beispiel die kurzfristigen RE2-Verstärker seid diesem Jahr, die meinetwegen auch RB10, RE2E, Pendlerexpress oder Havelländer heißen könnten...

Das Problem sitzt, wie so häufig, ca. 50 cm vor dem Monitor. ;)

Regionalverkehr und S-Bahn sind Eisenbahnen. Sie fallen nicht unter das Personenbeförderungsgesetz (PBefG), in dem das Thema Linienkonzession geregelt ist, sondern unter das Allgemeine Eisenbahngesetz (AEG), in dem es keinen solchen Passus gibt. Ergo ist das auch keine Begründung, die gegen die Bezeichnung S3X spricht.

Dass die S85 als eigene Liniennummer beibehalten wurde hat verkehrsvertragliche Gründe, da die S85 nicht zusammen mit der S8 im Vertrag Ring vergeben wurde und damit die Abrechnung der Leistung über einen anderen Vertrag erfolgt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Logital

Boa, ey, ihr immer mit euren Konzessionen für die Anzeige einer Liniennummer... Meinst du die BVG hat ne Konzession auf den Fußball als Liniennummer wenn Union spielt? Hat die BVG für jede Linie die sie damals mit "E" ergänzte ne "Konzession" erworben?! Hat die Woltersdorfer Straßenbahn ne Konzession erworben nur um E zu schildern? Siehste...

Ehm, ich hoffe doch?
Oder weißt du mehr oder anderes was gegen meine realitätsnahe Meinung spricht?
Linien werden nun mal genehmigt. Und da ich weiß, von was ich schreibe... weil Beruf gelernt *hust*
Und ja: gesetzliche Vorgaben werden manchmal nicht immer auch so umgesetzt. Das liegt aber meist daran, dass die Kontrollierenden einfach wichtigeres zu tun haben, als einem Verkehrsunternehmen hinterherzurennen, dass Haltestelle X auch mit allen notwendigen Fahrplänen ausgestattet wird.

Zitat
Logital
Herr Buchner hats doch genau erklärt warum sie sich gegen S3X entschieden haben. Nun dichtet doch nicht zusätzliche Argumente mit ran.

Naja, die genannten Punkte treffen ja trotzdem zu. Unabhängig davon, ob man jetzt sich um eine Konzession bemühen wollen würde.
Nur wie lange will man da eine Konzession beantragen? Die S-Bahn selbst, weiß ja nicht, bis wann man diese Liniennummer braucht.
Und wenn nun ein anderes VU diese Liniennummern haben möchte, dann bekommen die als Antwort: Ja, nee, sorry, die S-Bahn Berlin GmbH hat die halt noch, und ja...hm.
Also die Vorgänge sind mir nicht geläufig, aber man darf gerne schon noch die Instanzen wahrnehmen und auch respektieren und nicht von denen reden, als seien sie wie der Weihnachtsmann.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.2019 22:11 von Nahverkehrsplan.
Bei der BVG weigert man sich ja schon die Linie 237 in 230 umzubenennen mit der Ausführung, man müsse dafür eine neue Konzession beantragen und man sieht da keinen Mehrwert... also dann frage ich mich warum man den 167 unbedingt in 165 umbenennen musste. Hat ja auch keinen wirklichen Mehrwert im Vergleich zur Anpassung 237 in 230, der dann eine zwar kurze, aber nennenswerte gleiche Strecke mit 130 und N30 bedient. Finde der 237 hat auch mehr mit dem 30er als mit dem 37er gemein.
Bei der 69er-Achse ging es ja auch...
Sollten nicht irgendwann 167->165 und 265 und N65 zu M65 werden? Deswegen hat man den 167er doch auch am Treptower Park von Neukölln nach Kreuzberg "umgeklappt", oder?
Könnte man ja schon vorziehen mit dem M65 jetzt wo der N65 zum Alex fährt. Dann ist man mit der Fischerinsel Baustelle auch fein raus beim 265er.
Zitat
M69
Könnte man ja schon vorziehen mit dem M65 jetzt wo der N65 zum Alex fährt. Dann ist man mit der Fischerinsel Baustelle auch fein raus beim 265er.

Überall in Berlin gibt es diese Metrolinien, nur in Köpenick nicht. Ausgenommen ist damit die M17, die ja nur einen sehr kleinen Bereich von Köpenick befährt.

GLG.................Tramy1
Was sollen Metrolinien in Köpenick??
Da wird doch spätestens ab 22.00 nur noch viel warme Luft bis Betriebsschluss umhergefahren...

T6JP
Das Angebot besser darstellen sollen sie. Metrolinien müssen ja nicht nach 22 Uhr alle zehn Minuten fahren, sie müssen aber durchgängig unterwegs sein.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Richtig-angesichts der Fahrgastmengen in der Nacht ist in Köpenick ein M-Liniennetz überflüssig.
Da reichen die Nachtbusse.

T6JP
Es wäre aber - gerade auf den Köpenicker Straßenbahnstrecken - auch kein Problem, nachts die üblichen Sprinter unter der "M"-Bezeichnung fahren zu lassen wie zu den anderen Zeiten die Straßenbahn. Eine M62, die nachts durch einen M62er-Sprinter ersetzt, hielte ich für absolut akzeptabel. Kann zum größen Teil an denselben Bordsteinen halten und an den paar Haltestellen auf Eigentrasse in Sichtweite.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Es wäre aber - gerade auf den Köpenicker Straßenbahnstrecken - auch kein Problem, nachts die üblichen Sprinter unter der "M"-Bezeichnung fahren zu lassen wie zu den anderen Zeiten die Straßenbahn. Eine M62, die nachts durch einen M62er-Sprinter ersetzt, hielte ich für absolut akzeptabel. Kann zum größen Teil an denselben Bordsteinen halten und an den paar Haltestellen auf Eigentrasse in Sichtweite.

Eine M62 und M60 (mit Orginalen Endhaltestellen wie 60 und 62) würde ich einrichten und ab ca. 24 Uhr mit Sprinter (am WE mit 12m Bussen).

Eine M63 wie die jetzige 63 und ab 24 Uhr: Ziegler Str. <> KH Köpenick mit Sprinter (am WE mit Bussen) auch.

Der heutige N68 nur Schmöckwitz und Schloßplatz in der Nacht. Dann aber nicht über Dörpfeldstr., sondern ab Adlershof wie 164.

Wie man mit N62 und N69 umgeht, überlasse ich euch.

GLG.................Tramy1
Zitat
Nahverkehrsplan
Bei der BVG weigert man sich ja schon die Linie 237 in 230 umzubenennen mit der Ausführung, man müsse dafür eine neue Konzession beantragen und man sieht da keinen Mehrwert...

Und das ist auch gut so! So können auch sehschwächere Personen gleich erkennen, welche Linie da kommt. Diese Prinzipienreiterei um die Nummern geht mir ziemlich auf den Wecker.

Und das es bei der S-Bahn plötzlich Linienkonzessionen geben soll, finde ich sehr verwunderlich...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Philipp Borchert
Es wäre aber - gerade auf den Köpenicker Straßenbahnstrecken - auch kein Problem, nachts die üblichen Sprinter unter der "M"-Bezeichnung fahren zu lassen wie zu den anderen Zeiten die Straßenbahn. Eine M62, die nachts durch einen M62er-Sprinter ersetzt, hielte ich für absolut akzeptabel. Kann zum größen Teil an denselben Bordsteinen halten und an den paar Haltestellen auf Eigentrasse in Sichtweite.

Ernsthaft, eine Liniennummer bei zwei Verkehrsträgern?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
T6Jagdpilot
Was sollen Metrolinien in Köpenick??
Da wird doch spätestens ab 22.00 nur noch viel warme Luft bis Betriebsschluss umhergefahren...

Schonmal nach 22 Uhr 165er gefahren? Zumindest stadtauswärts sind die Busse doch gut gefüllt und auch den N65er habe ich noch nie wirklich leer erlebt.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Tramy1
Überall in Berlin gibt es diese Metrolinien, nur in Köpenick nicht. Ausgenommen ist damit die M17, die ja nur einen sehr kleinen Bereich von Köpenick befährt.

Die M17 fährt in gar keinem "Bereich von Köpenick", sondern unter anderem in den Ortsteilen Oberschöneweide, Niederschöneweide und Johannisthal.
Wenn Du mit Köpenick allerdings den Bezirk Treptow-Köpenick meinst, dann hast Du den M11er vergessen, der ebenfalls den Bezirk bedient und zwar im Ortsteil Johannisthal.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Hallo,

Zitat
Alter Köpenicker
Wenn Du mit Köpenick allerdings den Bezirk Treptow-Köpenick meinst, dann hast Du den M11er vergessen, der ebenfalls den Bezirk bedient und zwar im Ortsteil Johannisthal.

Wenn schon Erbsenzählerei, dann bitte richtig - die Linie M41 erreicht ebenfalls den Stadtbezirk Treptow-Köpenick.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen