Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg IV.Quartal 2019
geschrieben von Micha 
Zitat
BobV
Danke...vor allem ist es bis zum Lückenschluss ein 4Wagen-Halbzug, der auf der U55 eine Zeitlang den Betrieb mit den 2 "Museumswagen" der D/DL-Baureihe abwechselnd absolviert und wenn am großen Tag dann beide Halbzüge zu einem langen zusammengekoppelt werden, ändert sich in der digitalen Zuganzeige am Kopf bzw. Zugende das U55 in eine U5.

Keine Chance.
Am 1.6.2020 ist der letzte Betriebstag der Linie U55. Wegen der Inbetriebnahmearbeiten an der Zugsicherung und finaler Bau-/Umbauarbeiten an den drei U55-Bahnhöfen wird der Betrieb dieser Linie für immer eingestellt.
Ab Herbst übernimmt die BVG die Neubaustrecke von der Projektgesellschaft und führt nichtöffentlich Probe- und Einweisungsfahrten durch. Es müssen hunderte Fahrpersonale vor Ort ihre Streckenkenntnis erwerben. Dabei werden wohl alle Fahrzeugtypen der U5 zum Einsatz kommen (F74/76/79, H95/97/01, IK17).

so long

Mario
Ooooooch..die schönen Pufferküsserfantasien alle im Eimer .....;-((((((

T6JP
Alleine schon das Wort "Halbzug" im Zusammenhang mit der U-Bahn... *schauder*

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
der weiße bim
Zitat
BobV
Danke...vor allem ist es bis zum Lückenschluss ein 4Wagen-Halbzug, der auf der U55 eine Zeitlang den Betrieb mit den 2 "Museumswagen" der D/DL-Baureihe abwechselnd absolviert und wenn am großen Tag dann beide Halbzüge zu einem langen zusammengekoppelt werden, ändert sich in der digitalen Zuganzeige am Kopf bzw. Zugende das U55 in eine U5.

Keine Chance.
Am 1.6.2020 ist der letzte Betriebstag der Linie U55. Wegen der Inbetriebnahmearbeiten an der Zugsicherung und finaler Bau-/Umbauarbeiten an den drei U55-Bahnhöfen wird der Betrieb dieser Linie für immer eingestellt.
Ab Herbst übernimmt die BVG die Neubaustrecke von der Projektgesellschaft und führt nichtöffentlich Probe- und Einweisungsfahrten durch. Es müssen hunderte Fahrpersonale vor Ort ihre Streckenkenntnis erwerben. Dabei werden wohl alle Fahrzeugtypen der U5 zum Einsatz kommen (F74/76/79, H95/97/01, IK17).

Der 01.06.2020 wird ein Montag sein. Wählt die BVG nicht normalerweise Wochenenden für den letzten regulären Betriebstag?

Was muss an den drei U55-Bahnhöfen noch umgebaut werden?

Bis die U5 mit der U55 im Dezember nächstens Jahres verbunden ist werden ziemlich sicher keine F79 mehr im Einsatz sein, da deren Zustände nach 40 Jahren Einsatz ziemlich katastrophal sind und deswegen stillgelegt werden müssen.
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Zitat
BobV
Danke...vor allem ist es bis zum Lückenschluss ein 4Wagen-Halbzug, der auf der U55 eine Zeitlang den Betrieb mit den 2 "Museumswagen" der D/DL-Baureihe abwechselnd absolviert und wenn am großen Tag dann beide Halbzüge zu einem langen zusammengekoppelt werden, ändert sich in der digitalen Zuganzeige am Kopf bzw. Zugende das U55 in eine U5.

Keine Chance.
Am 1.6.2020 ist der letzte Betriebstag der Linie U55. Wegen der Inbetriebnahmearbeiten an der Zugsicherung und finaler Bau-/Umbauarbeiten an den drei U55-Bahnhöfen wird der Betrieb dieser Linie für immer eingestellt.
Ab Herbst übernimmt die BVG die Neubaustrecke von der Projektgesellschaft und führt nichtöffentlich Probe- und Einweisungsfahrten durch. Es müssen hunderte Fahrpersonale vor Ort ihre Streckenkenntnis erwerben. Dabei werden wohl alle Fahrzeugtypen der U5 zum Einsatz kommen (F74/76/79, H95/97/01, IK17).


Bis die U5 mit der U55 im Dezember nächstens Jahres verbunden ist werden ziemlich sicher keine F79 mehr im Einsatz sein, da deren Zustände nach 40 Jahren Einsatz ziemlich katastrophal sind und deswegen stillgelegt werden müssen.

Hat die Leverkusener Glaskugel Einsicht auf die Fahrzeugakten ??

T6JP
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Zitat
BobV
Danke...vor allem ist es bis zum Lückenschluss ein 4Wagen-Halbzug, der auf der U55 eine Zeitlang den Betrieb mit den 2 "Museumswagen" der D/DL-Baureihe abwechselnd absolviert und wenn am großen Tag dann beide Halbzüge zu einem langen zusammengekoppelt werden, ändert sich in der digitalen Zuganzeige am Kopf bzw. Zugende das U55 in eine U5.

Keine Chance.
Am 1.6.2020 ist der letzte Betriebstag der Linie U55. Wegen der Inbetriebnahmearbeiten an der Zugsicherung und finaler Bau-/Umbauarbeiten an den drei U55-Bahnhöfen wird der Betrieb dieser Linie für immer eingestellt.
Ab Herbst übernimmt die BVG die Neubaustrecke von der Projektgesellschaft und führt nichtöffentlich Probe- und Einweisungsfahrten durch. Es müssen hunderte Fahrpersonale vor Ort ihre Streckenkenntnis erwerben. Dabei werden wohl alle Fahrzeugtypen der U5 zum Einsatz kommen (F74/76/79, H95/97/01, IK17).

Der 01.06.2020 wird ein Montag sein. Wählt die BVG nicht normalerweise Wochenenden für den letzten regulären Betriebstag?

.
Vielleicht meint er ja Montag um 1 Uhr

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Henning

Was muss an den drei U55-Bahnhöfen noch umgebaut werden?

Es muß noch die komplette Zugsicherungstechnik installiert und abgenommen werden.
Zitat
Bd2001
Zitat
Henning

Was muss an den drei U55-Bahnhöfen noch umgebaut werden?

Es muß noch die komplette Zugsicherungstechnik installiert und abgenommen werden.

War auf diesen 3 Bahnhöfen keine installiert? ok bei einem Zug der auf der Strecke hin und her fährt vielleicht auch nicht unbedingt nötig.
Genau so ist es. Für den eingleisigen Pendelbetrieb konnte man es beim Nötigsten belassen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
S-Bahnberlin28
Zitat
Bd2001
Zitat
Henning

Was muss an den drei U55-Bahnhöfen noch umgebaut werden?

Es muß noch die komplette Zugsicherungstechnik installiert und abgenommen werden.

War auf diesen 3 Bahnhöfen keine installiert? ok bei einem Zug der auf der Strecke hin und her fährt vielleicht auch nicht unbedingt nötig.

Auch schon heute ist da Zugsicherungstechnik verbaut. Da aber immer nur ein Zug unterwegs ist verzichtete man auf die Ausrüstung mit Stellwerkssignalen. Das zweite Gleis ist derzeit noch ohne Technik und muß komplett neu ausgerüstet werden.
Zitat
Bd2001
Auch schon heute ist da Zugsicherungstechnik verbaut. Da aber immer nur ein Zug unterwegs ist verzichtete man auf die Ausrüstung mit Stellwerkssignalen. Das zweite Gleis ist derzeit noch ohne Technik und muß komplett neu ausgerüstet werden.

Wobei so ganz ohne Technik ist es nicht mehr. Stromschiene und Signale wurden bereits im Frühjahr dort montiert. Die Balisen fehl(t)en noch und natürlich die dahinter liegende Stellwerkstechnik.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_erweiterung_u5/20190430/
(Bilder 4 bis 8)

Viele Grüße
André
Damit der Sinn des Threads nicht völlig vergessen wird, mal ein Kotbild von der Warschauer Straße.


,-))))

Würde auch zum Kot...busser Platz passen


T6JP
Zitat
Bumsi
Damit der Sinn des Threads nicht völlig vergessen wird, mal ein Kotbild ...

Leider soll seitens des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg untersagt worden sein, wirksame Maßnahmen gegen die Taubenplage auf den Hochbahnhöfen durchzuführen, da der natürliche Lebensraum der Stadttaube nicht eingeschränkt werden darf.

so long

Mario
Ist das der natürliche Lebensraum? Gab es Tauben erst seit es Bahnhöfe gibt? ;-)

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Die Tauben sollen fliegen wo sie wollen. Wichtiger wären mal ordentliche Reinigungstruppen die mit einem Kärcher das Zeug beseitigen. Gilt auch für die DB über dessen Drecksbahnhof Südkreuz (Taubenkot, Staub, Flüssigkeitsreste an Wänden etc. etc.) ich ein dickes Fotobuch erstellen könnte.
Aber solange es nur für die Optik wäre...

Wenn's der Verkehrssicherung dient, sind sie ja dran, zumindest die DB. Nahezu jeden Tag wird der Bahnsteig in Pankow-Heinersdorf unterhalb der Brücke komplett mit dem Wasserschlauch gesäubert.

Zitat
Logital
Ist das der natürliche Lebensraum? Gab es Tauben erst seit es Bahnhöfe gibt? ;-)

Nein, aber Stadttauben (so das Zitat) - die gibt's natürlich erst, seit es Städte gibt. Und wo es Städte gibt, gibt's im guten Fall auch Bahnhöfe...

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
der weiße bim
Zitat
Bumsi
Damit der Sinn des Threads nicht völlig vergessen wird, mal ein Kotbild ...

Leider soll seitens des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg untersagt worden sein, wirksame Maßnahmen gegen die Taubenplage auf den Hochbahnhöfen durchzuführen, da der natürliche Lebensraum der Stadttaube nicht eingeschränkt werden darf.

Gibt es dafür eine Quelle? Selbst wenn dem so wäre, dann könnte die BVG trotzdem mal saubermachen!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Philipp Borchert
Aber solange es nur für die Optik wäre...

Wenn's der Verkehrssicherung dient, sind sie ja dran, zumindest die DB. Nahezu jeden Tag wird der Bahnsteig in Pankow-Heinersdorf unterhalb der Brücke komplett mit dem Wasserschlauch gesäubert.

Zitat
Logital
Ist das der natürliche Lebensraum? Gab es Tauben erst seit es Bahnhöfe gibt? ;-)

Nein, aber Stadttauben (so das Zitat) - die gibt's natürlich erst, seit es Städte gibt. Und wo es Städte gibt, gibt's im guten Fall auch Bahnhöfe...

Ja aber außerhalb des Bahnhofs gibt es noch genug Stadt für die Stadttauben. Oder sind es gar Bahnhifstauben?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Solange die Fahrgäste ihre Essensreste und Krümel auf die Bahnsteige verteilen, solange wird es da auch Tauben geben. Dafür reicht wohl ihr Erbsen-Gehirn.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen