Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg IV.Quartal 2019
geschrieben von Micha 
Zitat
manuelberlin
Hallo Tramy1!

Du musst hier nicht Rechenschaft darüber ablegen, ob Du die Bilder zeigen darfst. Das ist allein eine Sache zwischen dem Fotografen als Urheber und Dir als demjenigen, der die Bilder nutzt (hier veröffentlicht). Natürlich musst Du tatsächlich im Besitz der Veröffentlichungsrechte sein, sonst kannst Du zur Rechenschaft gezogen werden, wenn der Urheber dies reklamiert.

Dasselbe gilt dafür, ob der Urheber es gestattet oder gar verlangt, die Bildautorennennung wegzulassen, die ihm gesetzlich zusteht (wer selbst der Fotograf ist, kann das natürlich mit sich selbst vereinbaren ;)


Es wäre aber schön gewesen, wenn Du stattdessen mal zwei Sätze darüber verloren hättest, was auf den Bildern zu sehen ist.

Mir hat es sich erst auf den zweiten Blick erschlossen, und damit finde ich die Bilder so interessant, dass ich in diesem Fall auch über die Bildqualität hinwegsehen kann.

Eine schönere Präsentation als diese einzeln anzuklickenden Miniaturen hätte sich auch angeboten. Du kannst hier zu jedem Beitrag zwei Bilder hochladen, ohne einen externen Hoster in Anspruch nehmen zu müssen (im Kopf des Editors "Datei anhängen ..." wählen). Wenn es mehr Bilder sind, kannst Du alle zwei Bilder einen weiteren Beitrag erstellen.

Viele Grüße
Manuel



Zitat
LariFari
Zitat
Tramy1
Zitat
T6Jagdpilot
...
Ich darf diese Bilder hier veröffentlichen, der Autor möchte nicht genannt werden. Damit habt Ihr diese Bilder nun.

Ps.: Der Michael Heiter ist es nicht, der Angegeben wird als Autor. Der wird immer genannt, wenn man mit: [www.bilder-upload.eu]

Bilder hochladen tut.

Bei der Bildqualität wäre ich als Autor auch lieber nicht genannt worden [tut].

Habe mein Beitrag etwas geändert. Nächste mal dann mit 2 Bildern versuchen, die im Beitrag hochgeladen werden könnten, wenn "Datei zu groß" das nicht mal wieder verhindert. Danke für deinen Hinweis.

GLG.................Tramy1
Zitat
der weiße bim
Zitat
Micha
Habe deshalb die Forumssuche bemüht und diese Beitragsfolge gefunden. Deren Datum (09.09.2019) passt ganz gut zum Aufnahmedatum der Bilder. Also sind es Bilder von der Abnahmefahrt für die neue Brückenhälfte in Friedrichsfelde, die 9115 am 08.09.2019 durchgeführt hatte. Da finde ich durchaus, dass die Bilder des Zeigens Wert sind.

Ja, außer der Abnahme des ersten neuen Brückengleises wurde die Überführung von Flexity zum Betriebshof Schöneweide, Nalepastraße praktisch ausprobiert. Das Ergebnis mündete in die betriebliche Zulassung von nächtlichen Überführungsfahrten, konkret mit einer am 4.11.19 herausgegebenen und somit bereits gültigen Dienstanordnung. Darin sind die Abläufe, Fahrtrouten, Begegnungsverbote, Begegnungserlaubnis, Rangieranweisungen genau beschrieben. Außer der Strecke über Tierpark im Verlauf der Linie M17 ist für die Fahrten auch die Route über Frankfurter Tor - Ostkreuz - Ehrlichstraße zulässig (nach Ende der aktuellen Bauarbeiten).

Heißt das, das S Schöneweide nicht Angefahren werden darf und die Testfahrt wirklich von Edisonstr. > FEZ > BT. SW ging?

GLG.................Tramy1
Zitat
Tramy1
Zitat
der weiße bim

Ja, außer der Abnahme des ersten neuen Brückengleises wurde die Überführung von Flexity zum Betriebshof Schöneweide, Nalepastraße praktisch ausprobiert. Das Ergebnis mündete in die betriebliche Zulassung von nächtlichen Überführungsfahrten, konkret mit einer am 4.11.19 herausgegebenen und somit bereits gültigen Dienstanordnung. Darin sind die Abläufe, Fahrtrouten, Begegnungsverbote, Begegnungserlaubnis, Rangieranweisungen genau beschrieben. Außer der Strecke über Tierpark im Verlauf der Linie M17 ist für die Fahrten auch die Route über Frankfurter Tor - Ostkreuz - Ehrlichstraße zulässig (nach Ende der aktuellen Bauarbeiten).

Heißt das, das S Schöneweide nicht Angefahren werden darf und die Testfahrt wirklich von Edisonstr. > FEZ > BT. SW ging?

So steht es in der Dano.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Micha
Habe deshalb die Forumssuche bemüht und diese Beitragsfolge gefunden. Deren Datum (09.09.2019) passt ganz gut zum Aufnahmedatum der Bilder. Also sind es Bilder von der Abnahmefahrt für die neue Brückenhälfte in Friedrichsfelde, die 9115 am 08.09.2019 durchgeführt hatte. Da finde ich durchaus, dass die Bilder des Zeigens Wert sind.

Ja, außer der Abnahme des ersten neuen Brückengleises wurde die Überführung von Flexity zum Betriebshof Schöneweide, Nalepastraße praktisch ausprobiert. Das Ergebnis mündete in die betriebliche Zulassung von nächtlichen Überführungsfahrten, konkret mit einer am 4.11.19 herausgegebenen und somit bereits gültigen Dienstanordnung. Darin sind die Abläufe, Fahrtrouten, Begegnungsverbote, Begegnungserlaubnis, Rangieranweisungen genau beschrieben. Außer der Strecke über Tierpark im Verlauf der Linie M17 ist für die Fahrten auch die Route über Frankfurter Tor - Ostkreuz - Ehrlichstraße zulässig (nach Ende der aktuellen Bauarbeiten).

Auf dem Betriebshof Nalepastraße sollen Garantiereparaturen an über 100 Flexi´s vorgenommen werden. Da auf den anderen Betriebshöfen nicht genug Dacharbeitsstände zur Verfügung stehen wird für diese Rollkur dort ein Arbeitsstand errichtet. Diese umfangreichen Instandsetzungsarbeiten an den Verklebungen der Dachaufbauten benötigen ca. 1 Woche pro Fahrzeug. Das ist woanders nicht machbar, die Arbeitsstände so lang zu blockieren. Da die Halle in Schöneweide nur teilweise zur Abstellung und als Lagerfläche genutzt wird, wird dort das Gleis 7 mit einem Dacharbeitsstand ausgerüstet um die Arbeiten von Bombardier da ausführen zu lassen.
Es wird also einen regen Nachtverkehr auf dieser Strecke zum Betriebshof Schöneweide geben, wenn die Halle hergerichtet wurde.
Jetzt ist ersteinmal eine DANO da um die Fahrzeuge dorthin zu bekommen. Über die restliche Verfahrensweise wird noch gegrübelt.

mfg alf1136.
Zitat
Tramy1


9115 in Friedrichsfelde, FEZ und OSW zu Testfahrten und Abnahmefahrten:







Hier auf dem Betriebshof Nalepastr (Oberschöneweide)

"Mit Strom" kann man wie im Bild auf Gleis 7 jetzt nicht mehr einfahren, die FL wurde für den Dacharbeitsstand entfernt.
D.h. der Flexi muss nach dem Vorziehen von Gleis 5 nach 7 mit einem Hilfsfahrzeug in die Halle gedrückt werden,
und nach Abschluss der Arbeiten am Fahrzeug wieder herausgeschleppt werden, bis er auf Gl 5 wieder im Bereich der OL ist.

T6JP
Zitat
Tramy1
Heißt das, das S Schöneweide nicht Angefahren werden darf und die Testfahrt wirklich von Edisonstr. > FEZ > BT. SW ging?

Ja, und natürlich auch auf der Rückfahrt. Über FEZ ist der Fahrweg für Zweirichtungs-Flexity vorgesehen.
Müssen F8E überführt werden, kommt es zu Rangierarbeiten für die Wende auf dem Königsplatz: Aus Karlshorst kommend geht es zunächst geradeaus über die Kreuzung, dann unter Absicherung vom Heckfahrpult rückwärts nach rechts in die Wilhelminenhofstraße. Danach geradeaus zur Nalepastraße. In Gegenrichtung von Nalepastraße kommend geradeaus über die Kreuzung, dann rückwärts nach links Richtung Treskowbrücke in die Haltestelle. Danach geradeaus nach Karlshorst.

so long

Mario
Zitat
T6Jagdpilot
"Mit Strom" kann man wie im Bild auf Gleis 7 jetzt nicht mehr einfahren, die FL wurde für den Dacharbeitsstand entfernt.

Richtig, denn für Dacharbeitsstände an Gleisen mit Fahrdraht schreiben die Berufsgenossenschaft und auch DIN/VDE/EN inzwischen das zwangsläufige Erden der Fahrleitung vor dem Betreten des Aufstiegs vor. Da in Nalepa keine entsprechende Schaltanlage vorhanden ist und kurzfristig nicht hergestellt werden kann, bleibt nur das De-Elektrifizieren des Gleises und Verwendung einer Rangierhilfe.

so long

Mario
Zitat
Tramy1
Zitat
T6Jagdpilot
...

9115 in Friedrichsfelde, FEZ und OSW zu Testfahrten und Abnahmefahrten:



Hier auf der Brücke S Friedrichsfelde Ost.



Hier in der Haltestelle: S Friedrichsfelde Ost



Hier in der Haltestelle: Rummelsburger Str./Edisonstr.



Hier auf dem Betriebshof Nalepastr (Oberschöneweide)



Hier in der Wendeanlage FEZ

Zitat
Tramy1
Zitat
T6Jagdpilot
...

9115 in Friedrichsfelde, FEZ und OSW zu Testfahrten und Abnahmefahrten:



Hier auf der Brücke S Friedrichsfelde Ost.



Hier in der Haltestelle: S Friedrichsfelde Ost



Hier in der Haltestelle: Rummelsburger Str./Edisonstr.



Hier auf dem Betriebshof Nalepastr (Oberschöneweide)



Hier in der Wendeanlage FEZ

Diese Bilder sind bei der ersten Probefahrt zum Betriebshof entstanden.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Tramy1
Heißt das, das S Schöneweide nicht Angefahren werden darf und die Testfahrt wirklich von Edisonstr. > FEZ > BT. SW ging?

Ja, und natürlich auch auf der Rückfahrt. Über FEZ ist der Fahrweg für Zweirichtungs-Flexity vorgesehen.
Müssen F8E überführt werden, kommt es zu Rangierarbeiten für die Wende auf dem Königsplatz: Aus Karlshorst kommend geht es zunächst geradeaus über die Kreuzung, dann unter Absicherung vom Heckfahrpult rückwärts nach rechts in die Wilhelminenhofstraße. Danach geradeaus zur Nalepastraße. In Gegenrichtung von Nalepastraße kommend geradeaus über die Kreuzung, dann rückwärts nach links Richtung Treskowbrücke in die Haltestelle. Danach geradeaus nach Karlshorst.
Wäre es dann nicht schneller auch die Zweirichter am Konigsplatz im Dreieck zu fahren?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Wäre es dann nicht schneller auch die Zweirichter am Konigsplatz im Dreieck zu fahren?

Rangierarbeiten mitten auf einer Ampelkreuzung, die auch nachts nie ganz leer ist, sollte man nur anordnen, wenn es wirklich nicht anders geht. Kein Verkehrsteilnehmer rechnet doch mit einer linksgleisig abbiegenden Straßenbahn.
Die paar Minuten Leerfahrt sollte die höhere Sicherheit wert sein.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
T6Jagdpilot
"Mit Strom" kann man wie im Bild auf Gleis 7 jetzt nicht mehr einfahren, die FL wurde für den Dacharbeitsstand entfernt.

Richtig, denn für Dacharbeitsstände an Gleisen mit Fahrdraht schreiben die Berufsgenossenschaft und auch DIN/VDE/EN inzwischen das zwangsläufige Erden der Fahrleitung vor dem Betreten des Aufstiegs vor. Da in Nalepa keine entsprechende Schaltanlage vorhanden ist und kurzfristig nicht hergestellt werden kann, bleibt nur das De-Elektrifizieren des Gleises und Verwendung einer Rangierhilfe.

Bitte was? Man ist nicht in der Lage kurzfristig einen schaltbaren Trenner einzubauen?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
der weiße bim
Zitat
T6Jagdpilot
"Mit Strom" kann man wie im Bild auf Gleis 7 jetzt nicht mehr einfahren, die FL wurde für den Dacharbeitsstand entfernt.

Richtig, denn für Dacharbeitsstände an Gleisen mit Fahrdraht schreiben die Berufsgenossenschaft und auch DIN/VDE/EN inzwischen das zwangsläufige Erden der Fahrleitung vor dem Betreten des Aufstiegs vor. Da in Nalepa keine entsprechende Schaltanlage vorhanden ist und kurzfristig nicht hergestellt werden kann, bleibt nur das De-Elektrifizieren des Gleises und Verwendung einer Rangierhilfe.

Bitte was? Man ist nicht in der Lage kurzfristig einen schaltbaren Trenner einzubauen?

Der wird sicher vorhanden sein. Damit läßt sich aber die Fahrleitung nicht erden.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Und das ist auch kurzfristig nicht mehr machbar..
Für eine zu erdende Anlage ist heutzutage ein Schaltkastenbrimborium nötig, was man nichtmal eben in 2h anbastelt.
Dazu sind die Dacharbeitsstände dort keine dauerhaften Bauten, sonder nur temporär aufgestellt.
Es lohnt den Aufwand nicht, sowas dauerhaft zu installieren.
Weiterhin ist die von 1901 stammende Halle auch nicht allzu hoch, das die Strippe hängen bleiben kann.

T6JP
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Jay
Zitat
der weiße bim
Zitat
T6Jagdpilot
"Mit Strom" kann man wie im Bild auf Gleis 7 jetzt nicht mehr einfahren, die FL wurde für den Dacharbeitsstand entfernt.

Richtig, denn für Dacharbeitsstände an Gleisen mit Fahrdraht schreiben die Berufsgenossenschaft und auch DIN/VDE/EN inzwischen das zwangsläufige Erden der Fahrleitung vor dem Betreten des Aufstiegs vor. Da in Nalepa keine entsprechende Schaltanlage vorhanden ist und kurzfristig nicht hergestellt werden kann, bleibt nur das De-Elektrifizieren des Gleises und Verwendung einer Rangierhilfe.

Bitte was? Man ist nicht in der Lage kurzfristig einen schaltbaren Trenner einzubauen?

Der wird sicher vorhanden sein. Damit läßt sich aber die Fahrleitung nicht erden.

Natürlich nicht. Dafür gibt es aber auch entsprechende mobile Einrichtungen (Erdungsstange).

Logisch nachvollziehbar ist aber, dass man die Fahrleitung entfernt, um Profilfreiheit für die Arbeiten zu haben. Wenn ich das aus Potsdam richtig in Erinnerung habe, gibt es dort auch Dacharbeitsstände ohne Fahrleitung. Und deren Betriebshof ist ein (inzwischen nicht mehr ganz so neuer) Neubau.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Jay
Zitat
der weiße bim
Zitat
T6Jagdpilot
"Mit Strom" kann man wie im Bild auf Gleis 7 jetzt nicht mehr einfahren, die FL wurde für den Dacharbeitsstand entfernt.

Richtig, denn für Dacharbeitsstände an Gleisen mit Fahrdraht schreiben die Berufsgenossenschaft und auch DIN/VDE/EN inzwischen das zwangsläufige Erden der Fahrleitung vor dem Betreten des Aufstiegs vor. Da in Nalepa keine entsprechende Schaltanlage vorhanden ist und kurzfristig nicht hergestellt werden kann, bleibt nur das De-Elektrifizieren des Gleises und Verwendung einer Rangierhilfe.

Bitte was? Man ist nicht in der Lage kurzfristig einen schaltbaren Trenner einzubauen?

Der wird sicher vorhanden sein. Damit läßt sich aber die Fahrleitung nicht erden.

Natürlich nicht. Dafür gibt es aber auch entsprechende mobile Einrichtungen (Erdungsstange).

Logisch nachvollziehbar ist aber, dass man die Fahrleitung entfernt, um Profilfreiheit für die Arbeiten zu haben. Wenn ich das aus Potsdam richtig in Erinnerung habe, gibt es dort auch Dacharbeitsstände ohne Fahrleitung. Und deren Betriebshof ist ein (inzwischen nicht mehr ganz so neuer) Neubau.

Das grobe Problem ist halt, die vorhandenen Dacharbeitsstände sind mit den normalen Werrkstattbetrieb ausgelastet.
Da kann man keinen davon monatelang mit Nachbesserungsarbeiten von Bomtrans blockieren.
Deshalb die temporären Maßnahmen wie Überführungsdano, Fahrleitungsabbau Gl 7 usw usf im Hof Nalaepastr.

T6JP

PS Vor Jahren wurde monatelang ein Gleis der Lackanlage Lichtenberg für Türrahmensanierungen der Gt6N verwendet.....
Zitat
Jay
Natürlich nicht. Dafür gibt es aber auch entsprechende mobile Einrichtungen (Erdungsstange).

Für diesen Anwendungsfall ist das m.E. nicht ausreichend. Wenn es darum geht, dass zum Einen regelmäßig die Oberleitung ein-/ausgeschaltet und sicher geerdet werden soll, um die Züge mit eigenem Antrieb ins Arbeitsgleis fahren zu können, und zum anderen dort in erheblichem Umfang und für sehr lange Zeit Leute arbeiten, die mit Bahnstrom nicht vertraut sind, dann reicht eine einfache Erdungsstange ganz sicher nicht.

Neben dem sicheren (!) Ein- und Ausschalten und dem ebenfalls sicheren (!) Erden gehört heutzutage eine dauerhafte Überwachung der Spannungsfreiheit (komme gerade nicht auf den Begriff für diese Anlagen) dazu. Und zumindest bei der richtigen Eisenbahn aufgrund der höheren Spannung sogar ein damit gekoppelter Zugangsschutz zu den Dacharbeitsständen.

Edit:
OLSP heißt das Ding, "Oberleitungsspannungsprüfeinrichtung". Hier einige Erläuterungen und Abbildungen dazu:
[www.deutschebahn.com] (ab Seite 29)
[www.uv-bund-bahn.de] (ab Seite 9)

Und ein paar Fotos der örtlichen Einrichtungen an der Neubaustrecke Erfurt-Leipzig/Halle (ab Bild 27):
https://www.baustellen-doku.info/ice-neubaustrecke_erfurt-leipzig-halle/feste_fahrbahn_und_inbetriebnahme/20151010

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.2019 12:25 von andre_de.
Zitat
andre_de
Neben dem sicheren (!) Ein- und Ausschalten und dem ebenfalls sicheren (!) Erden gehört heutzutage eine dauerhafte Überwachung der Spannungsfreiheit (komme gerade nicht auf den Begriff für diese Anlagen) dazu. Und zumindest bei der richtigen Eisenbahn aufgrund der höheren Spannung sogar ein damit gekoppelter Zugangsschutz zu den Dacharbeitsständen.

Die Betriebssicherheitsverordnung sowie DGUV-Regeln gelten nicht nur für "richtige" Eisenbahnen. Für Dacharbeitsstände an Gleisen mit Fahrdraht wird eine elektromechanisch zwangsläufig wirkende Verriegelung gefordert, die am besten mit einer Schlüsselabhängigkeit durch ein Schlüsseltransfersystem herzustellen ist. Die Zugangstüren zum Dacharbeitsstand lassen sich nur aufschließen, wenn der Leistungsschalter des Gleises ausgeschaltet und der Erdungsschalter eingeschaltet ist. Solange die Zugangstüren nicht wieder verschlossen sind, lässt sich der Schlüssel nicht entnehmen. Erst nach Verlassen des Arbeitsstandes und Verschließen der Zugänge kann der Schlüssel entnommen werden und damit Erdungsschalter ausgeschaltet und Fahrstrom eingeschaltet werden.
Anlagen, die das nicht sicherstellen, entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik und dürfen so nicht mehr hergestellt werden.

so long

Mario
Oh, sorry, nicht gesehen! Jetzt habe ich fast genau dasselbe im Nachbarthread gepostet. 2 Dumme 1 Gedanke :P

Zitat
manuelberlin
Hallo Tramy1!

Du musst hier nicht Rechenschaft darüber ablegen, ob Du die Bilder zeigen darfst. Das ist allein eine Sache zwischen dem Fotografen als Urheber und Dir als demjenigen, der die Bilder nutzt (hier veröffentlicht). Natürlich musst Du tatsächlich im Besitz der Veröffentlichungsrechte sein, sonst kannst Du zur Rechenschaft gezogen werden, wenn der Urheber dies reklamiert.

Dasselbe gilt dafür, ob der Urheber es gestattet oder gar verlangt, die Bildautorennennung wegzulassen, die ihm gesetzlich zusteht (wer selbst der Fotograf ist, kann das natürlich mit sich selbst vereinbaren ;)


Es wäre aber schön gewesen, wenn Du stattdessen mal zwei Sätze darüber verloren hättest, was auf den Bildern zu sehen ist.

Mir hat es sich erst auf den zweiten Blick erschlossen, und damit finde ich die Bilder so interessant, dass ich in diesem Fall auch über die Bildqualität hinwegsehen kann.

Eine schönere Präsentation als diese einzeln anzuklickenden Miniaturen hätte sich auch angeboten. Du kannst hier zu jedem Beitrag zwei Bilder hochladen, ohne einen externen Hoster in Anspruch nehmen zu müssen (im Kopf des Editors "Datei anhängen ..." wählen). Wenn es mehr Bilder sind, kannst Du alle zwei Bilder einen weiteren Beitrag erstellen.

Viele Grüße
Manuel



Zitat
LariFari
Zitat
Tramy1
Zitat
T6Jagdpilot
...
Ich darf diese Bilder hier veröffentlichen, der Autor möchte nicht genannt werden. Damit habt Ihr diese Bilder nun.

Ps.: Der Michael Heiter ist es nicht, der Angegeben wird als Autor. Der wird immer genannt, wenn man mit: [www.bilder-upload.eu]

Bilder hochladen tut.

Bei der Bildqualität wäre ich als Autor auch lieber nicht genannt worden [tut].
Hallo zusammen,

ich habe letzte Woche mal die Gemeinde Rüdersdorf angeschrieben und um Aufklärung gebeten. Heute Mittag habe ich folgende Antwort aus dem Büro der Bürgermeisterin bekommen:

Nach Rücksprache mit den Heimatfreunden und unserem Bauamt ist die korrekte Schreibweise ohne Bindestrich, also Alt Rüdersdorf.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
Jay
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Auseinandergeschrieben ohne Bindestrich sieht für mich aber einfach falsch und nach "Deppenleerzeichen" aus.

Wenn's allerdings tatsächlich ein offizieller Eigenname ist, hast Du Pech gehabt. So wie ich, wenn ich "Wendenschloß" lese.

So ganz scheinen sie es selbst nicht zu wissen: [www.ruedersdorf.de] - In der Touristeninfo also mit Bindestrich. ;)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen