Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Teslaansiedlung in Grünheide (Mark) bei Erkner bei Berlin
geschrieben von Nemo 
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Global Fisch
bezogen auf die Berliner Mitte ist die Regelung eben keineswegs schon sooo ungerecht. Fangschleuse ist schon weiter raus als Strausberg Bf. ; da ist die Grenze schon stimmig. Im Bereich KW/Bestensee wäre das auch nicht groß anders. Man hat eben die ganz jwd reichenden Zipfel von Berlin nicht mitgenommen.

Aber die Regelung bezieht sich ja gar nicht auf die Mitte Berlins, sondern auf die Stadtgrenze. Das ist ja gerade der springende Punkt dabei.

Die Regelung bezieht sich weder auf die Mitte Berlins noch auf die Stadtgrenze. Beide waren zwar möglicherweise beim Erstellen des Wabenplanes bei irgendwem im Hinterkopf, aber die Regelung ergibt sich allein aus der Zuordnung der einzelnen Gemeinden und Gemeindeteile bzw. Bahnhöfe zu den einzelnen Waben in der Liste "Alle Zielorte". Eine fixe 15-km-Regel oder den Zwang sich daran zu halten oder auch nur zu orientieren gibt es offenbar nicht.

Ein Problem dabei ist, dass im Wabenplan Berlin die Geometrie Berlins deutlich anders angenommen wird, als sie real ist. Zum einen wird sie als halbwegs symmetrisch angenommen, zum anderen liegt der Mittelpunkt des kleinstmöglichen Kreises, der die gesamte Fläche Berlins einschließt deutlich von anderen Mittelpunkten oder zentralen Bereichen Berlins entfernt am südöstlichen Ende des Tempelhofer Feldes.

Der Wabenplan ist so angelegt, dass man ihn halbwegs passgenau auf eine Karte von Berlin/Brandenburg legen kann, so dass die Landesgrenze sich mit der Verbundgrenze weitgehend übereinstimmt. Im Berliner Umland ergibt dies dann aber einige Unstimmigkeiten, die durch die Beschriftungen der Waben (also der theoretisch geographisch falschen Zuordnung) aufgehoben werden. Danach lägen z.B. Müggelheim sowie Teile von Buch und Wannsee schon im C-Bereich, Rauchfangswerder sogar in der nicht direkt an Berlin grenzenden Wabe 5959 (Zeuthen). Umgekehrt lägen Teltow oder Ahrensfelde im B-Bereich. Um dies auszugleichen sind dann im näheren und weiteren Umfeld der Grenze manche Gemeinden anderen Waben zugeteilt als ihrer geografischen Lage entspräche.

Im angehängten Plan habe ich die Berliner A- und C-Bereiche mal grau eingefärbt, die sich aus der Überlagerung von Wabenplan und topographischer Karte (TopPlusOpen 1:250.000) ergeben. Wer ihn höher aufgelöst anschauen möchte, kann hier klicken: [www.dropbox.com]


Zitat
Lopi2000
Im angehängten Plan habe ich die Berliner A- und C-Bereiche mal grau eingefärbt, die sich aus der Überlagerung von Wabenplan und topographischer Karte (TopPlusOpen 1:250.000) ergeben.

Sehr interessant, vielen Dank.
Laut diesem Plan liegt die Tesla-Fabrik aber gar nicht außerhalb des C-Bereichs und auch bei einer Fahrt vom Bf. Fangschleuse dorthin wird er nicht verlassen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Laut diesem Plan liegt die Tesla-Fabrik aber gar nicht außerhalb des C-Bereichs und auch bei einer Fahrt vom Bf. Fangschleuse dorthin wird er nicht verlassen.

Laut diesem Plan ist es tatsächlich so, wobei die Waben ja leider nicht exakt geografisch zu verstehen sind. Ich habe noch eine meiner Quellen unterschlagen, die hilfreich zum Verständnis sein dürfte: [www.havelbus.de]

In diesem Wabenplan hat jede Wabe ihre Nummer und bei den meisten sind die jeweiligen Gemeinden bzw. Gemeindeteile benannt, wie man sie auch im Verzeichnis "Alle Zielorte" findet. Dort steht dann Grünheide in der Wabe 5762, wo im Plan auch der Ortsteil Grünheide und der Bahnhof Fangschleuse liegen. Freienbrink steht dagegen in der Wabe 5863 außerhalb des C-Bereichs und zwar dort wo in der Plangrundlage Hangelsberg und Mönchwinkel stehen.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Alter Köpenicker
Laut diesem Plan liegt die Tesla-Fabrik aber gar nicht außerhalb des C-Bereichs und auch bei einer Fahrt vom Bf. Fangschleuse dorthin wird er nicht verlassen.

Laut diesem Plan ist es tatsächlich so, wobei die Waben ja leider nicht exakt geografisch zu verstehen sind. Ich habe noch eine meiner Quellen unterschlagen, die hilfreich zum Verständnis sein dürfte: [www.havelbus.de]

In diesem Wabenplan hat jede Wabe ihre Nummer und bei den meisten sind die jeweiligen Gemeinden bzw. Gemeindeteile benannt, wie man sie auch im Verzeichnis "Alle Zielorte" findet. Dort steht dann Grünheide in der Wabe 5762, wo im Plan auch der Ortsteil Grünheide und der Bahnhof Fangschleuse liegen. Freienbrink steht dagegen in der Wabe 5863 außerhalb des C-Bereichs und zwar dort wo in der Plangrundlage Hangelsberg und Mönchwinkel stehen.

Das haut ja hinten und vorne nicht hin. Freienbrink liegt doch westlich von Grünheide und kann daher nicht in einer östlich davon gelegenen Wabe eingetragen sein, während die Wabe 5862 noch frei ist und Freienbrink fast genau abbilden würde. Ebenso befindet sich das direkt an Berlin angrenzende Gosen statt in der Wabe 5760 gemeinsam mit Neu-Zittau und Burig in der nicht direkt an Berlin angrenzenden Wabe 5861. Hier sollte der VBB dringend nachbessern.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Vorgestern sendete das ZDF eine Frontal21-Ausgabe unter dem Titel Turbo, Tempo, Tesla mit einer eher kritischen Auseinandersetzung der Fabrikbaustelle und dem Konzern.
(Video Verfügbar bis 16.03.2022)

Wer lieber lesen möchte für den haben die PNN den Fernsehbeitrag ganz gut zusammengefasst und bringen noch ein weiteres Problem mit ein: Eine fehlende Abwasserleitung. Neue Probleme für Gigafactory Grünheide – Starttermin in Gefahr
Zitat
X-Town Traffic
Vorgestern sendete das ZDF eine Frontal21-Ausgabe unter dem Titel Turbo, Tempo, Tesla mit einer eher kritischen Auseinandersetzung der Fabrikbaustelle und dem Konzern.
(Video Verfügbar bis 16.03.2022)

Wer lieber lesen möchte für den haben die PNN den Fernsehbeitrag ganz gut zusammengefasst und bringen noch ein weiteres Problem mit ein: Eine fehlende Abwasserleitung. Neue Probleme für Gigafactory Grünheide – Starttermin in Gefahr

Das deckt sich z.B. mit diesem Bericht über Arbeitsvertragsgestaltungen bei Tesla, mit denen vermutlich gegen geltendes Recht verstoßen wird: [www.businessinsider.de]

Hoffentlich organisieren sich möglichst viele Kolleginnen und Kollegen bei Tesla in der IG Metall, um jedenfalls eine gewisse Gegenmacht zu konstituieren,

Marienfelde.
Zitat
Marienfelde
Zitat
X-Town Traffic
Vorgestern sendete das ZDF eine Frontal21-Ausgabe unter dem Titel Turbo, Tempo, Tesla mit einer eher kritischen Auseinandersetzung der Fabrikbaustelle und dem Konzern.
(Video Verfügbar bis 16.03.2022)

Das deckt sich z.B. mit diesem Bericht über Arbeitsvertragsgestaltungen bei Tesla, mit denen vermutlich gegen geltendes Recht verstoßen wird: [www.businessinsider.de] Hoffentlich organisieren sich möglichst viele Kolleginnen und Kollegen bei Tesla in der IG Metall, um jedenfalls eine gewisse Gegenmacht zu konstituieren,

Hmm, hinter solchen Horrorgeschichten steckt allerdings oft auch gezielte PR der Konkurrenz. Wir dürfen nicht vergessen, dass Tesla von VW, Daimler und der Zulieferindustrie als ernsthafte Bedrohung im Heimatmarkt angesehen wird.

Da Fachkräfte weder auf Bäumen wachsen noch vom Himmel fallen, mache ich mir um die Arbeitsbedingungen bei Tesla Grünheide eher weniger Sorgen. Das ist nicht Amazon, wo es primär ums Kartonverpacken geht...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Marienfelde
Das deckt sich z.B. mit diesem Bericht über Arbeitsvertragsgestaltungen bei Tesla, mit denen vermutlich gegen geltendes Recht verstoßen wird: [www.businessinsider.de]

Hoffentlich organisieren sich möglichst viele Kolleginnen und Kollegen bei Tesla in der IG Metall, um jedenfalls eine gewisse Gegenmacht zu konstituieren,

Marienfelde.



--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Was f0r ein unsympathisches GIF...
Zitat
Stefan Metze
Zitat
Marienfelde
Das deckt sich z.B. mit diesem Bericht über Arbeitsvertragsgestaltungen bei Tesla, mit denen vermutlich gegen geltendes Recht verstoßen wird: [www.businessinsider.de]

Hoffentlich organisieren sich möglichst viele Kolleginnen und Kollegen bei Tesla in der IG Metall, um jedenfalls eine gewisse Gegenmacht zu konstituieren,

Marienfelde.


Was willst du mit diesem Bild ausdrücken?
Zitat
Henning
Was willst du mit diesem Bild ausdrücken?

Er möchte damit Arroganz ausdrücken. Als Antwort auf Marienfeldes Beitrag empfindet er diesen als überflüssig.

~~~~~~
"Hmmm...Das Heimatland der Schokolade..."
Na was wohl?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔
Zitat
Heidekraut
Na was wohl?

Was soll dein Beitrag jetzt aussagen?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Oh, @B-V 3313 macht den Henning.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔
Zitat
Heidekraut
Oh, @B-V 3313 macht den Henning.

Immer noch besser als dein sinnfreies Rumgetrolle. Aber wenn du es brauchst...

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Lt. rbb plant Tesla die Anschlussgleise auf's Werksgelände von der Deutschen Regionaleisenbahn GmbH zu kaufen: [www.rbb24.de]
Zitat
Stichbahn
Lt. rbb plant Tesla die Anschlussgleise auf's Werksgelände von der Deutschen Regionaleisenbahn GmbH zu kaufen...

... und hat dies nun auch getan. Interessante Nebeninformation dabei: Bis zur Eröffnung des neuen Bahnhofs Fangschleuse soll es einen Shuttlezug für Mitarbeitende nach Erkner geben.
[www.spiegel.de]
Danke für die Info. Darf ein Autobauer ein EVU betreiben?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔
Zitat
Heidekraut
Danke für die Info. Darf ein Autobauer ein EVU betreiben?

Das ist jedenfalls wohl kaum ein Ausschlussgrund. Vermutlich sucht man sich einen "starken Partner".

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Wär der Shuttle nicht sowieso die bessere langfristige Alternative als den Fangschleuser Halt zu verschieben?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen