Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
ÖPNV-Anbindung an den neuen Flughafen Berlin Brandenburg
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
Zektor
Ich verweise da gerne auf die Buslinie 743, die ja schon mit dieser Anzeige seit dem 09.08.2020 fährt.

Was nicht unbedingt heißt, dass BVG und RVS sich schidlerungsmäßig absprechen. Bei der gemeinsam bedienten Linie 893 hat es ewig gedauert, bis sich beide angeglichen hatten.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Zitat
hansaplatz
Das hätte zumindest schon mal den Vorteil, dass der Bahnhof Königs Wusterhausen mit seiner einschränkenden Infrastruktur dann kein Endpunkt mehr für eine Regionalbahnlinie wäre. Ohne es genau zu wissen würde ich vermuten, dass dies der Kapazität des Bahnhofs ganz gut tun würde.

Wohin wird denn die Beeskow-Bahn verlängert?
Zitat
Jordinar
Im Landkreis Dahme Spreewald beschäftigt man sich mit einer zeitnah realisierbaren Direktanbindung der Orte südlich von Königs Wusterhausen an den BER, an denen später auch der RE20 nicht halten soll.

Es geht um die Verlängerung der RB22 von Königs Wusterhausen bis Lübben.
Von Bestensee (derzeit ca. 8000 Einwohner) aus wären es dann z. B. nur noch knapp 20 Minuten bis zum BER statt jetzt 44 Minuten - neben der generell verbesserten Anbindung der von den schnellen REs ausgelassenen Halte.
Auch im "erweiterten Speckgürtel" von Berlin gab es zuletzt spürbaren Bevölkerungszuwachs und wird es voraussichtlich auch in den nächsten Jahren geben.

Verschiedene Szenarien wurden hier untersucht und im Kreistag behandelt: [sd.dahme-spreewald.de] und [sd.dahme-spreewald.de]


Das wäre ja ein schöner Schritt, der mal den Oberbegriff Verkehrswende verdienen würde. Vorallem wenn, wie angedeutet, Zubringer-Buslinien zu den Bahnhöfen im Halbstundentakt verdichtet bzw. eingerichtet werden.

Das wäre dann von heute bis 2026 eine Verdopplung des Angebots. Statt eine Regionalbahn (RB14) und einem Express (RE2) die Stunde, gäbe es dann jeweils zwei Regionalbahnen (RE7 & RB22) und Expresse (RE2 & RE20)


Mich überzeugt die Variante 2 bis Brand am meisten. Auch wenn das Geld pro Personenkilometer-Verhältnis nur zweitplatziert ist. (Nach Szenario 4 bis Bestensee).

Da steht der Zug dann nicht so viel rum, hat aber auch nicht so eine knappe Wendezeit wie in KW oder Lübben.

Super finde ich den Vorschlag, bis ein Wendegleis für die RB22 geschaffen wird (für Szenario 2, 3 oder 4) können doch einzelne HVZ-Fahrten bis Lübben verlängert werden, was dann optional beibehalten werden könnte.
Es muss nur jemand bestellen, dann läuft das.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Zektor
Ich verweise da gerne auf die Buslinie 743, die ja schon mit dieser Anzeige seit dem 09.08.2020 fährt.

Was nicht unbedingt heißt, dass BVG und RVS sich schidlerungsmäßig absprechen. Bei der gemeinsam bedienten Linie 893 hat es ewig gedauert, bis sich beide angeglichen hatten.

Naja, ich bezog mich ja erstmal nur auf das Foto mit der Anzeige, da ja momentan der 743 genau die gleiche Anzeige schildert,
also
Flughafen BER Terminal 1-2
via Terminal 5

Ob die BVG dieselbe Anzeige verwenden wird, werden wir ja dann ab 31.10.2020 bei den Buslinien X7, X71, N7X, N7, (N36), N60 sehen,
also lassen wir uns überraschen.

**************************

P.S.: Warum heißt das Terminal 5 eigentlich "Terminal 5" und nicht z. B. Terminal 3?

Sind denn noch ein Terminal 3 und/oder Terminal 4 geplant oder vorgesehen?
Zitat
Zektor
P.S.: Warum heißt das Terminal 5 eigentlich "Terminal 5" und nicht z. B. Terminal 3?

Sind denn noch ein Terminal 3 und/oder Terminal 4 geplant oder vorgesehen?

Ja.

https://www.google.de/search?source=hp&ei=_a5VX7XbDMOJlwTbqLu4BA&q=ber+terminal+3+und+4

-------------------
MfG, S5M
Eher muss man sagen, dass Terminal 3 und 4 geplant waren. Bei der jetzigen finanziellen Situation der Flughafengesellschaft besteht kein Spielraum für weitere Neubauten, durch Corona auch kein Bedarf.
... außerdem ist eine lückenhafte Nummerierung eh viel schöner. Wer braucht schon Terminal 3 oder 4 pffff...
Nagut immerhin wird so auch intuitiv suggeriert:

Terminal 1 & 2 sind am elnem Ort

und die Lücke zu Terminal 5 verdeutlicht den räumlichen Abstand.
... und wenn das so ein großes Minusgeschäft ist, müssen die Start- und Landegebühren nochmal angehoben werden.Wozu hat die Lufthansa denn Milliarden bekommen?
Zitat
M48er
Eher muss man sagen, dass Terminal 3 und 4 geplant waren. Bei der jetzigen finanziellen Situation der Flughafengesellschaft besteht kein Spielraum für weitere Neubauten, durch Corona auch kein Bedarf.

Dennoch wird es zumindest ein Terminal 3 früher oder später geben, da auf dem Standort des Terminal 5 immer noch das Terminal für die Bundesregierung geplant ist.
Zitat
RF96
Zitat
M48er
Eher muss man sagen, dass Terminal 3 und 4 geplant waren. Bei der jetzigen finanziellen Situation der Flughafengesellschaft besteht kein Spielraum für weitere Neubauten, durch Corona auch kein Bedarf.

Dennoch wird es zumindest ein Terminal 3 früher oder später geben, da auf dem Standort des Terminal 5 immer noch das Terminal für die Bundesregierung geplant ist.

Abwarten. Es gibt ja ein "provisorisches" Regierungsterminal und Provisorien halten bekanntlich am Längsten. Die Verlagerung des Regierungsterminals an den Standort des heutigen Flughafens (bzw. Terminal 5) hat auch im Hinblick auf künftige Erweiterungsoptionen noch nie wirklich Sinn ergeben.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Zektor
P.S.: Warum heißt das Terminal 5 eigentlich "Terminal 5" und nicht z. B. Terminal 3?

Sind denn noch ein Terminal 3 und/oder Terminal 4 geplant oder vorgesehen?

Mich verwirrt dabei vielmehr der Umstand, daß die jetzigen Terminals A, B, C und D des SXF dann zu einem einzigen Terminal 5 des BER verschmelzen werden. Wäre es nicht übersichtlicher und praktischer, die Terminals so zu belassen? Jetzt ist alles so schön geordnet in Schönefeld, wenn dann alle durch eine Türe müssen, ist ja das Chaos vorprogrammiert. Gut, die Flüge vom Terminal A werden ja dann in einem der neuen Terminals 1 und 2 abgewickelt, aber das sind ja die wenigsten.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
PassusDuriusculus
Nagut immerhin wird so auch intuitiv suggeriert:

Terminal 1 & 2 sind am elnem Ort

und die Lücke zu Terminal 5 verdeutlicht den räumlichen Abstand.

Dann sollte die Nummerierung aber genau andersherum sein: T1 der jetzige SXF und T7 und T8 die neuen Terminals jwd.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Zektor
P.S.: Warum heißt das Terminal 5 eigentlich "Terminal 5" und nicht z. B. Terminal 3?

Sind denn noch ein Terminal 3 und/oder Terminal 4 geplant oder vorgesehen?

Mich verwirrt dabei vielmehr der Umstand, daß die jetzigen Terminals A, B, C und D des SXF dann zu einem einzigen Terminal 5 des BER verschmelzen werden. Wäre es nicht übersichtlicher und praktischer, die Terminals so zu belassen? Jetzt ist alles so schön geordnet in Schönefeld, wenn dann alle durch eine Türe müssen, ist ja das Chaos vorprogrammiert. Gut, die Flüge vom Terminal A werden ja dann in einem der neuen Terminals 1 und 2 abgewickelt, aber das sind ja die wenigsten.

Es wird ja in Schönefeld weiterhin die verschiedenen Bereiche geben. Die heißen jetzt nun K, L, M und Q.
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Jordinar
Im Landkreis Dahme Spreewald beschäftigt man sich mit einer zeitnah realisierbaren Direktanbindung der Orte südlich von Königs Wusterhausen an den BER, an denen später auch der RE20 nicht halten soll.

Es geht um die Verlängerung der RB22 von Königs Wusterhausen bis Lübben.
Von Bestensee (derzeit ca. 8000 Einwohner) aus wären es dann z. B. nur noch knapp 20 Minuten bis zum BER statt jetzt 44 Minuten - neben der generell verbesserten Anbindung der von den schnellen REs ausgelassenen Halte.
Auch im "erweiterten Speckgürtel" von Berlin gab es zuletzt spürbaren Bevölkerungszuwachs und wird es voraussichtlich auch in den nächsten Jahren geben.

Verschiedene Szenarien wurden hier untersucht und im Kreistag behandelt: [sd.dahme-spreewald.de] und [sd.dahme-spreewald.de]


Das wäre ja ein schöner Schritt, der mal den Oberbegriff Verkehrswende verdienen würde. Vorallem wenn, wie angedeutet, Zubringer-Buslinien zu den Bahnhöfen im Halbstundentakt verdichtet bzw. eingerichtet werden.

Das wäre dann von heute bis 2026 eine Verdopplung des Angebots. Statt eine Regionalbahn (RB14) und einem Express (RE2) die Stunde, gäbe es dann jeweils zwei Regionalbahnen (RE7 & RB22) und Expresse (RE2 & RE20)

Ja, aber wohin? Wollen die Leute wirklich mehrheitlich nur von den Dörfern nach KW, zum Flughafen oder gar nach Potsdam? Oder wollen sie nicht vielleicht mehrheitlich nicht doch nach Berlin?

Und da bleibt dann nur die S-Bahn für die aus den Zusatzzügen. Anschluss zum RE2 besteht ja gerade nicht; übrigens auch nicht (wenn auch weniger wichtig) von den Dörfern in Richtung Cottbus, weil ja gerade in Halbe überholt wird.

Übrigens fehlt in Zukunft sowieso (unabhängig davon) ein Verteilerpunkt im B-Bereich. Leute, die aus dem südöstlichen Umland in den südöstlichen Bereich von Berlin wollen, haben sowieso nur die Wahl, ab KW mit der S-Bahn reinzugucken oder von Ostkreuz zurückzufahren. Bislang haben sie ja noch die RB24 nach Schöneweide, das fällt ja mit dem RE7 weg.
Zitat
Zektor
Ob die BVG dieselbe Anzeige verwenden wird, werden wir ja dann ab 31.10.2020 bei den Buslinien X7, X71, N7X, N7, (N36), N60 sehen,
also lassen wir uns überraschen.

Da die Zielschilder bereits eingepflegt sind, wird es da keine Überraschungen geben.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Global Fisch
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Jordinar
Im Landkreis Dahme Spreewald beschäftigt man sich mit einer zeitnah realisierbaren Direktanbindung der Orte südlich von Königs Wusterhausen an den BER, an denen später auch der RE20 nicht halten soll.

Es geht um die Verlängerung der RB22 von Königs Wusterhausen bis Lübben.
Von Bestensee (derzeit ca. 8000 Einwohner) aus wären es dann z. B. nur noch knapp 20 Minuten bis zum BER statt jetzt 44 Minuten - neben der generell verbesserten Anbindung der von den schnellen REs ausgelassenen Halte.
Auch im "erweiterten Speckgürtel" von Berlin gab es zuletzt spürbaren Bevölkerungszuwachs und wird es voraussichtlich auch in den nächsten Jahren geben.

Verschiedene Szenarien wurden hier untersucht und im Kreistag behandelt: [sd.dahme-spreewald.de] und [sd.dahme-spreewald.de]


Das wäre ja ein schöner Schritt, der mal den Oberbegriff Verkehrswende verdienen würde. Vorallem wenn, wie angedeutet, Zubringer-Buslinien zu den Bahnhöfen im Halbstundentakt verdichtet bzw. eingerichtet werden.

Das wäre dann von heute bis 2026 eine Verdopplung des Angebots. Statt eine Regionalbahn (RB14) und einem Express (RE2) die Stunde, gäbe es dann jeweils zwei Regionalbahnen (RE7 & RB22) und Expresse (RE2 & RE20)

Ja, aber wohin? Wollen die Leute wirklich mehrheitlich nur von den Dörfern nach KW, zum Flughafen oder gar nach Potsdam? Oder wollen sie nicht vielleicht mehrheitlich nicht doch nach Berlin?

Und da bleibt dann nur die S-Bahn für die aus den Zusatzzügen. Anschluss zum RE2 besteht ja gerade nicht; übrigens auch nicht (wenn auch weniger wichtig) von den Dörfern in Richtung Cottbus, weil ja gerade in Halbe überholt wird.

Übrigens fehlt in Zukunft sowieso (unabhängig davon) ein Verteilerpunkt im B-Bereich. Leute, die aus dem südöstlichen Umland in den südöstlichen Bereich von Berlin wollen, haben sowieso nur die Wahl, ab KW mit der S-Bahn reinzugucken oder von Ostkreuz zurückzufahren. Bislang haben sie ja noch die RB24 nach Schöneweide, das fällt ja mit dem RE7 weg.

Nun gut der RE20 hält Südkreuz, Potsdamer Platz Hauptbahnhof.
Der RE7 und RE2 halten auf der Stadtbahn
Von der RB22 kann man am BER bestimmt super i den FEX umsteigen. Die S46 gibt es auch noch.

Ich denke das sollte sich gut verteilen.
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Global Fisch
[...]
Übrigens fehlt in Zukunft sowieso (unabhängig davon) ein Verteilerpunkt im B-Bereich. Leute, die aus dem südöstlichen Umland in den südöstlichen Bereich von Berlin wollen, haben sowieso nur die Wahl, ab KW mit der S-Bahn reinzugucken oder von Ostkreuz zurückzufahren. Bislang haben sie ja noch die RB24 nach Schöneweide, das fällt ja mit dem RE7 weg.

Nun gut der RE20 hält Südkreuz, Potsdamer Platz Hauptbahnhof.
Der RE7 und RE2 halten auf der Stadtbahn
Von der RB22 kann man am BER bestimmt super i den FEX umsteigen. Die S46 gibt es auch noch.

Ich denke das sollte sich gut verteilen.

Ich bin da bei Global Fish. Zwischen KW und Ostkreuz ist eine unangenehme Lücke im Regionalverkehr. Primär fehlt mir da der Regionalbahnhof Grünau, wo eben nicht nur die S46, sondern auch die S8 und S85 zur Verfügung steht, um nach Adlershof, Schöneweide oder Baumschulenweg zu kommen. Aber auch vom RE2 und vor allem "Lumpensammler" RE7 wäre dort ein Umstieg in die RB24 und RB32 (Richtung BER) möglich. Auch der Halt in Karlshorst fehlt für dieser Linien.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Ich bin da bei Global Fish. Zwischen KW und Ostkreuz ist eine unangenehme Lücke im Regionalverkehr. Primär fehlt mir da der Regionalbahnhof Grünau, wo eben nicht nur die S46, sondern auch die S8 und S85 zur Verfügung steht, um nach Adlershof, Schöneweide oder Baumschulenweg zu kommen. Aber auch vom RE2 und vor allem "Lumpensammler" RE7 wäre dort ein Umstieg in die RB24 und RB32 (Richtung BER) möglich. Auch der Halt in Karlshorst fehlt für dieser Linien.

Optional könnte ich mir aber auch einen Regionalbahnhof an der Dörpfeld-, Oberspreestraße oder "An der Wuhlheide" vorstellen: Umsteigemöglichkeit/annehmbarer Fußweg nach Köpenick und Adlershof oder Stadion Alte Försterei. Dabei fehlt natürlich die Umsteigemöglichkeit zur Achse Ostkreuz-Schöneweide.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen