Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Wista II - Bauzeitraum ab 05/2020
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
krickstadt
Die Gleisbaustelle, Veränderungen gegenüber vorgestern: alle neuen Gleissegmente wurden einbetoniert, die Schienen aber (noch?) nicht miteinander verschweißt:

Stand 30.04. 19 Uhr machte man die letzten Schweißungen.
Zitat

"Bd2001" am 30.4.2021 um 19.42 Uhr:

Stand 30.04. 19 Uhr machte man die letzten Schweißungen.

Dann war es wohl das Ziel dieser Woche, diese Schweißnähte zu setzen, denn sonst waren die Bauarbeiter seit drei Wochen noch nie so lange am Ort:


(Webseite)

Und so sehen die Ergebnisse dieses Schweißens en Detail aus (links Zustand am 29. April, rechts am 30. April):



Und weiß zufällig jemand, was diese grünen Markierungen bedeuten?



Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Und weiß zufällig jemand, was diese grünen Markierungen bedeuten?

In diesen Bereichen wird wohl der Asphalt erneuert werden, die (spitzen) Ecken sehen brüchig aus.
Ich bin gestern mal die neue Strecke abgelaufen und finde sie schon sehr weit fortgeschritten für den jetzigen Zustand.

Ich hatte eigentlich damit gerechnet das die Haltestellen schon die Module für die dort fahrenden Linien haben, was nicht der Fall ist. Daisy kommt wohl auch nicht an jede Haltestelle.

War bei der Gesamtplanung eigentlich auch geplant den S-Bf Johannisthal mit einem Bus anzubinden?
Der Fußweg von dort bis zum Groß-Berliner-Damm kommt mir doch sehr lang vor.

Die Bushaltestelle Benno-König-Str. hat wohl letztens erst neue Infos bekommen, steht doch der Haltestellenname im Modul in der zweiten Zeile und nicht, wie üblich in der obersten Zeile ;-)
Zitat
micha774
War bei der Gesamtplanung eigentlich auch geplant den S-Bf Johannisthal mit einem Bus anzubinden?
Der Fußweg von dort bis zum Groß-Berliner-Damm kommt mir doch sehr lang vor.

Für die Lauffaulen und die nicht so gut laufen können, wird doch gerade die Straßenbahn im Groß-Berliner Damm errichtet, die je nach Vorliebe oder Zielrichtung den Anschluss an das Eisenbahnnetz im S-Bahnhof Adlershof oder im S- und Regionalbahnhof Schöneweide bietet.
Ergänzend durch das innovative Neubaugebiet könnte ja irgendwann nach der Bebauung ein autonomer Kleinbus kreisen, der bei Bedarf den S-Bahnhof Johannisthal mit Johannisthal verbindet ...

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.2021 12:28 von der weiße bim.
Das meine ich ja damit, das ein Sprinter da erstmal einen Bedarf abdecken könnte, zumal ja am S-Bahnhof die Brücke Richtung Groß-Berliner-Damm restauriert wird. Ob es aber einen Straßenzugang zum Bahnhof gibt konnte ich gestern nicht erkennen.
Zitat

"micha774" am 3.5.2021 um 12.56 Uhr:

Ob es aber einen Straßenzugang zum Bahnhof gibt, konnte ich gestern nicht erkennen.

Du hast den Bahnhof also nur aus der Entfernung vom Groß-Berliner Damm aus gesehen? Für genauere Blicke haben wir ja hier den entsprechenden Diskussionsfaden mit vielen Bildern. Meine letzten Bilder vom 16. April 2021 zeigen auch den aktuellen Zustand, wie z. Bsp. den Übergang der Benno-König-Straße an der Kreuzung derselben mit der Wagner-Régeny-Straße in eine Fußgängerzonen-ähnliche Straße:



Von dort bis zum etwa 100 Meter entfernten Gustav-Hertz-Platz sind Fahrzeuge nicht so gerne gesehen, und der Platz selbst hat nur einen kleinen Wendekreis. Wenn man also einen Bus zum Bahnhof schicken wollen würde, dann müsste dieser seine Fahrgäste an der oben genannten Kreuzung aussteigen lassen und die Fahrgäste müssten den Rest zu Fuß zum Bahnhof zurücklegen.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
micha774
Daisy kommt wohl auch nicht an jede Haltestelle.

Wird DAISY denn überhaupt noch neu aufgestellt? Jetzt, da man die vermutlich deutlich günstigeren kleinen Monitore für die Kuben hat?

****
Serviervorschlag
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
micha774
Daisy kommt wohl auch nicht an jede Haltestelle.

Wird DAISY denn überhaupt noch neu aufgestellt? Jetzt, da man die vermutlich deutlich günstigeren kleinen Monitore für die Kuben hat?

Im Köpenicker berreich stehen eh sehr wenige DAISY (WISTA 1, Altstadt Köpenick) und auch bei den neuen Monitoren sieht es nicht anders aus.
Ab der Altstadt kommen auf der Straßenbahn richtung Adlershof keine Daisy oder Monitore mehr zum Einsatz, erst wieder ab S Bahnhof Adlershof.
1 neuer Monitor wurde in der Säule richtung Altstadt am S Bahnhof Spindlersfeld verbaut. Leider wird hier der Bezirk immer vergessen so mein subjektives gefühl.
Ich habe an einigen Haltestellen der 60/61 in Richtung Friedrichshagen solche Anlagen sichten können. Generell scheinen die Bildschirme eher mit der Gießkanne verteilt worden zu sein, was aber eben auch an den gegebenen Möglichkeiten liegt. Es gibt Stellen, da ließ/lässt es sich einfach einrichten obwohl der Standort mit 'ner alle 20 Minuten fahrenden Linie nicht allzu stark frequentiert wird und es gibt die gegenteilige Situation...eine Tendenz konnte ich noch nicht erkennen.

Aber es dürfte mittlerweile schwierig sein, Haltestellenkuben ohne Monitor zu finden. Bei denen scheint es am leichtesten gewesen zu sein.

****
Serviervorschlag




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.05.2021 18:40 von Philipp Borchert.
Zitat
Philipp Borchert
Aber es dürfte mittlerweile schwierig sein, Haltestellenkuben ohne Monitor zu finden. Bei denen scheint es am leichtesten gewesen zu sein.

Die meisten Kuben am Rathaus Spandau sind ohne Monitor. Nur die Haltestelle, an der sämtliche Fahrten mit "Spandau, Galenstraße" angezeigt werden müssen, hat einen bekommen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Ja, okay. Wenn ein DAISY vorhanden ist, hat man sich's natürlich gespart. An die habe ich nicht gedacht, dann ist gut möglich, dass das Verhältnis doch ein anderes ist.

****
Serviervorschlag
Zitat
Philipp Borchert
Ja, okay. Wenn ein DAISY vorhanden ist, hat man sich's natürlich gespart. An die habe ich nicht gedacht, dann ist gut möglich, dass das Verhältnis doch ein anderes ist.

Theoretisch auch an Mehrfachhaltestellen, wo zwei Kuben stehen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
merlinbt01
1 neuer Monitor wurde in der Säule richtung Altstadt am S Bahnhof Spindlersfeld verbaut. Leider wird hier der Bezirk immer vergessen so mein subjektives gefühl.

Mittlerweile hat auch die Gegenrichtung einen Monitor bekommen. Der funktioniert auch schon.
Zitat
merlinbt01
Leider wird hier der Bezirk immer vergessen so mein subjektives gefühl.

Das muss subjekiv sein, hat man in Treptow-Köpenick doch zuerst mit der Installation begonnen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
Philipp Borchert

Aber es dürfte mittlerweile schwierig sein, Haltestellenkuben ohne Monitor zu finden. Bei denen scheint es am leichtesten gewesen zu sein.

Das ist richtig. An den Haltestellen mit den Kuben ist das wichtigste Merkmal vorhanden, die Stromversorgung. Dort eine Funkverbindung in den Kubus einzubauen und dort einen Monitor zu platzieren ist die einfachste Möglichkeit die Kundeninformation zu ermöglichen. Dort wo nur ein einfacher Mast steht ist es viel zu aufwändig das zu machen.
Warum sollte z.B. am Fürstenwalder Damm mitten im Wald solch ein Monitor installiert werden? Kosten- Nutzen- Verhältnis sind bei dieser Haltestelle einfach nicht gegeben. Dortiges Fahrgastaufkommen ist es einfach nicht wert Ausgaben zu tätigen.

mfg alf1136.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.2021 07:22 von alf1136.
Zitat
alf1136
Das ist richtig. An den Haltestellen mit den Kuben ist das wichtigste Merkmal vorhanden, die Stromversorgung.

Dieses Merkmal besitzen auch fsat alle Wartehallen.

Zitat
alf1136
Warum sollte z.B. am Fürstenwalder Damm mitten im Wald solch ein Monitor installiert werden?

Weil die BVG das so verkündet hat. Damit muss sie sich messen lassen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Moin,

hier das Update von gestern, Montag, den 3. Mai 2021 um 17.45 Uhr. Vorab, noch einmal als Antwort auf ...

Zitat

"Bd2001" am 30.4.2021 um 19.42 Uhr:

Stand 30.04. 19 Uhr machte man die letzten Schweißungen.

Nein, es fehlen noch insgesamt acht Schienenverbindungen zwischen Bestand und Neubau:




Hier die gestrige Übersicht:



Es wurden "Kammerfüllelemente" eingebaut, Bordsteine gesetzt, Lücken in der Betonierung geschlossen und viele schaumartige Massen verteilt:



Die grün markierten Flächen wurden noch nicht behandelt, dafür waren aber die Streckenposten nicht mehr da, was vielleicht heißt, dass die Bauarbeiten in der Haltestelle beendet sind:



Und hier noch eine Nahaufnahme der größeren behandelten Fläche im Bereich der Haltestelle:



Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Danke für das Update.

Der Stuhl auf Bild 1 ist ja sehr interessant. Wer von den Bauarbeitern macht es sich dort regelmäßig bequem? Muss ja öfter geschehen, sonst wäre dort ja nicht so viel Klebeband dran.

mfg alf1136.
Zitat

"alf1136" am 4.5.2021 um 7.46 Uhr:

Der Stuhl auf Bild 1 ist ja sehr interessant. Wer von den Bauarbeitern macht es sich dort regelmäßig bequem?

Den hatte z. Bsp. ein Schweißer benutzt, siehe das Foto vom vergangenen Freitag:



Der Stuhl stand in einer der Betonierungslücken, und der Schweißer hockte in "guter Sichtweite" zur Schweißnaht darauf.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen