Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Alexanderplatz: „Durchlassfähigkeit“ und Wendeschleife / Alternative zum Ostbahnhof
geschrieben von Mont Klamott 
Zitat
J. aus Hakenfelde
Zitat
Jay
Zitat
Philipp Borchert
Ich würde mich sehr wundern, wenn das Bild am Ostbahnhof aufgenommen wurde.

Das könnte schon passen. Stralauer Platz und im Hintergrund die Stadtbahnbrücke über die Holzmarktstraße. An der Einmündung direkt davor liegen ja sogar heute noch die Gleise.
Und was ist mit den Häusern am rechten Bildrand? Das ist die einzige Sache, die mir am Ganzen nicht passen will.

Also es könnte schon passen mit den Häusern.
Wenn man mal den Tagesspiegel Vergleich 1928 betrachtet, stehen auf der rechten Seite noch sehr viele alte Häuser (zwischen Stralauer Platz und Ostbahnhof), die vermutlich nach dem Krieg bis in die 60er Jahre abgerissen worden sind.
Die ursprüngliche Haltestelle der 82 direkt vor dem Ostbahnhof siehe Foto von 1961 wurde ja Anfang der 60er Jahre verlegt auf den Stralauer Platz (welche ja auf dem verlinkten Foto von berlin-straba auch ziemlich neu aussieht).
Auch zeitlich mit dem Bau des Fernsehturms ab 1965 könnte es hinhauen, denn ab Ende 1967 führ auf dieser Strassenbahnstrecke nicht mehr die Linie 82 sondern die Linie 4 (Vergleiche die Linienpläne von 1961 bis 1967 bei saschateichmann.de)


Gruss 67er



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.2022 18:19 von 67er.
Ok, danke euch. Mit anderen Worten, wir sehen hier einen Zwischenzustand, wo bereits erste Teile der Nachkriegsumgestaltung auf noch vorhandene Altbaubestände treffen. Den Strahlauer Platz hatte ich auch nicht wirklich auf dem Schirm. Für mich ist das alles ein begrünter Mittelstreifen. Ich hatte auch irgendwie gedacht, dass die Straßenbahn bis zur Stillegung direkt vor das Gebäude des Bahnhofes geführt wurde, aber das scheint nicht zu stimmen.

Lange sind die Menschen ja nicht in den Genuss dieser breiten Haltestelle gekommen. Auch absurd, dass man erst aufwändig eine kleine Neubaustrecke errichtet, nur um sie zeitnah wieder abzureißen.
Zitat
Jay
Zitat
Philipp Borchert
Ich würde mich sehr wundern, wenn das Bild am Ostbahnhof aufgenommen wurde.

Das könnte schon passen. Stralauer Platz und im Hintergrund die Stadtbahnbrücke über die Holzmarktstraße. An der Einmündung direkt davor liegen ja sogar heute noch die Gleise.

Die Gleise sind übrigens seit neuestem weg.
Die Quelle ist [www.berlin-straba.de]

Anschließend auf Fahrzeuge/Fotos klicken, die besten Bilder gibt es unter Rekowagen bis 1971.
Hier ist noch ein Bild, wo man den alten Ostbahnhof besser erkennen kann, die Kandelaver sind leider verschwunden:

Ostbahnhof

Eine Ausweichstrecke über Friedenstr. alternativ Lichtenberger Str. zum Ostbahnhof würde sich wirklich anbieten, sowie im Linienbetrieb als auch bei Veranstaltungen wie dem Berlin Marathon, Demos etc.. Man hätte dort ICE-Anschluss sowie zahlreiche Buslinien.

Zitat
Slighter
Zitat
Mont Klamott
Hier ein paar nostalgische Bilder einer Berliner Strassenbahnseite (sehr zu empfehlen):



Ostbahnhof


Also da steh ich völlig auf dem Schlauch wo genau das aufgenommen ist. Da ist nichts zu erkennen. Kann mir mal jemand erklären, was hier zu sehen ist und wo genau die Haltestelle ist?

Das im Hintergrund könnte die Stadtbahn über der Holzmarktstraße sein. Nur passen dann die Häuser rechts im Vordergrund nicht.

Und was ist das für ein Schornstein am Horizon? - Oder ist das etwa der werdende Fernsehturm?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.2022 21:45 von Mont Klamott.
Zitat
Slighter
Ok, danke euch. Mit anderen Worten, wir sehen hier einen Zwischenzustand, wo bereits erste Teile der Nachkriegsumgestaltung auf noch vorhandene Altbaubestände treffen. Den Strahlauer Platz hatte ich auch nicht wirklich auf dem Schirm. Für mich ist das alles ein begrünter Mittelstreifen. Ich hatte auch irgendwie gedacht, dass die Straßenbahn bis zur Stillegung direkt vor das Gebäude des Bahnhofes geführt wurde, aber das scheint nicht zu stimmen.

Lange sind die Menschen ja nicht in den Genuss dieser breiten Haltestelle gekommen. Auch absurd, dass man erst aufwändig eine kleine Neubaustrecke errichtet, nur um sie zeitnah wieder abzureißen.

Stimmt laut Historie auf berlin-straba.de existierte diese Strecke gerade mal 3 Jahre !!!
Ziemlich viel Aufwand für wenig Nutzen.
Das Foto dürfte demnach 1966 oder 1967 entstanden sein.

18.05.1966
Stilllegung Fruchtstraße
Inbetriebnahme Stralauer Platz


Linienführung der 82 gekürzt aufs wesentliche
Walter-Ulbricht-Stadion - .... - (S-Bf. Jannowitzbrücke, Wallnerstraße -) Holzmarktstraße - Breslauer Straße - Andreasstraße - Stralauer Platz - Mühlenstraße - Stralauer Allee - .....- Mahlsdorf-Süd

01.07.1969
Stilllegung Gleisschleife Dönhoffplatz


Linienführung der 4 verkürzt (zurückgezogen zur Revaler Str.)
vorher 1968
Eberswalder Straße - .... - Warschauer Straße - Mühlenstraße - Stralauer Platz (Ostbahnhof) - Holzmarktstraße - .... - Dönhoffplatz

ab 1969
Eberswalder Straße - Eberswalder Straße - Dimitroffstraße - Bersarinstraße - Warschauer Straße - Revaler Straße

Bezüglich der abgebildeten Häuser habe ich noch bei der Zeitreise auf Morgenpost.de die Luftbildaufnahmen von 1950 gefunden. (einfach reinzommen und im Suchfeld oben Stralauer Platz eingeben)
Dort sieht man die letzten Häuser die dann später für den gebauten Parkplatz vor dem neuen Ostbahnhof abgerissen wurden.

Gruss 67er



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.2022 22:03 von 67er.
Die Streckenführung der 82 vom 04.07.1966 gefällt mir sehr gut, wäre auch etwas für den Ostkreuz Thread.
Sogar Union-Fans bekämen eine sehr gute Anbindung an die Alte Försterei.

Berlin Straba 1960-1969


Walter-Ulbricht-Stadion - Chausseestraße - Invalidenstraße - Brunnenstraße - Rosenthaler Straße - Weinmeisterstraße - Münzstraße - Memhardstraße - Alexanderplatz - ▼Alexanderstraße - ▼Jacobystraße - ▼Kleine Frankfurter Straße - Leninallee - Friedenstraße - Friedrichsberger Straße - Lebuser Straße - Andreasstraße - Stralauer Platz - Mühlenstraße - Stralauer Allee - Markgrafendamm - S-Bf. Ostkreuz - Hauptstraße - Köpenicker Chaussee - Kraftwerk Klingenberg - Blockdammweg - Ehrlichstraße - Hermann-Duncker-Straße - Edisonstraße - Wilhelminenhofstraße - Ostendstraße - Weiskopffstraße - An der Wuhlheide - Lindenstraße - Bahnhofstraße - S-Bf. Köpenick (- Mahlsdorfer Straße - Mahlsdorf-Süd) - Stellingdamm - Hirtestraße
Walter-Ulbricht-Stadion - Mahlsdorf-Süd nur im Berufsverkehr (sonst Walter-Ulbricht-Stadion - S-Bf. Köpenick)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.2022 22:10 von Mont Klamott.
Zitat
Slighter
Ok, danke euch. Mit anderen Worten, wir sehen hier einen Zwischenzustand, wo bereits erste Teile der Nachkriegsumgestaltung auf noch vorhandene Altbaubestände treffen. Den Strahlauer Platz hatte ich auch nicht wirklich auf dem Schirm. Für mich ist das alles ein begrünter Mittelstreifen. Ich hatte auch irgendwie gedacht, dass die Straßenbahn bis zur Stillegung direkt vor das Gebäude des Bahnhofes geführt wurde, aber das scheint nicht zu stimmen.

Lange sind die Menschen ja nicht in den Genuss dieser breiten Haltestelle gekommen. Auch absurd, dass man erst aufwändig eine kleine Neubaustrecke errichtet, nur um sie zeitnah wieder abzureißen.

In der stark kriegszerstörten Innenstadt wurden viele Straßen völlig neu gebaut und Straßenbahnstrecken neu trassiert. Beispielweise 1954 die Strecke Friedenstraße - Friedrichsberger-/Lebuser Straße zum Ostbahnhof. Zuletzt entlang der Mühlenstraße - Stralauer Platz - Holzmarktstraße - Jannowitzbrücke (1966) sowie zuvor im Zuge der Alexanderstraße wurden besondere Bahnkörper angelegt. In der Innenstadt wurden für die neu beschafften Ein-Richtungszüge mehrere Wendeschleifen neu gebaut (Jüdenstraße 1958, Georgenstraße/Am Kupfergraben und Leipziger Platz 1960, Wallnerstraße (Nähe Jannowitzbrücke) 1962, Dönhoffplatz 1966). Einiges wurde in den 1950ern auf Obus umgestellt, der Anfang der 1970er Jahre zugunsten des Dieselbusbetriebs mit den in großen Stückzahlen beschafften ungarischen Gelenkbussen ebenfalls entfiel. Der Betrieb mit Obus-Anhängerzügen war in beiden deutschen Staaten verboten worden, Gelenkobusse im RGW-Raum erst in den 1980er Jahren erhältlich.

Mitte der 1960er Jahre vollzog sich auch in Ost-Berlin eine Trendwende weg von der Straßenbahn. Einige bis dahin recht aufwändig neu trassierte Strecken und Wendeschleifen fielen sehr schnell dem autogerechten Umbau der Hauptverkehrswege zum Opfer. Stilllegung 1965 Hannoversche Straße, 1966 Heinrich-Heine-Straße, alte Landsberger (Alex - Leninplatz), Blockschleife Taubenstraße, Weinmeisterstraße, Schleife Jüdenstraße, 1967 Alexanderplatz/Alexanderstraße und Markgrafendamm, 1968 Schleife Wallnerstraße, 1969 die Strecke zwischen Warschauer Brücke und Stralauer Platz und Schleife Dönhoffplatz sowie 1970 der Rest von der Friedenstraße über Ostbahnhof - Jannowitzbrücke - Köpenicker Str./Inselstr./Wallstr./Spittelmarkt - Leipziger Straße - Leipziger Platz. So schnell ging das nicht mal in Berlin (West).

so long

Mario
Wegen Bauarbeiten an der Strecke zum Hauptbahnhof fahren zur Zeit M5,6,8 zum/über Alexanderplatz.
Dabei kehrt die M6 am Alexanderplatz/Dircksenstr, die M2 verkehrt am Gleis auf der Seite am Bahnhof.
Es funktioniert einwandfrei mit Sitzplatzgarantie, wir hatten bereits die Streckenführung für die 18 diskutiert. ;-)

M5 Zingster Straße <> Mollstraße/Otto-Braun-
Straße <> S Hackescher Markt
•M6 Riesaer Straße <> Mollstraße/Otto-Braun-
Straße > U Alexanderplatz > S+U Alexanderplatz/
Dircksenstraße > Mollstraße/Otto-Braun-Straße
•M8 Ahrensfelde/Stadtgrenze <> Mollstraße/Otto- Braun-Straße > S+U Alexanderplatz/Memhard-
straße > S Hackescher Markt > U Rosa-Luxemburg-
Platz (zurück via Mollstraße/Otto-Braun-Straße)
Tut das nicht irgendwann weh?

Muss man studiert haben um rauszubekommen, dass M4+M5+M6+18 mehr Züge bedeuten würde als M4+M5+M6? Glücklicherweise fährt die M6 bald wieder über die Gontardstraße.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
@Mont Klamott, damit Bauarbeitenbedingt all diese Linien über den Alex kommen, fällt nach wie vor jede dritte Fahrt der M4 aus...
Ich hoffe, das ist bald vorbei ...
Zitat
PassusDuriusculus
@Mont Klamott, damit Bauarbeitenbedingt all diese Linien über den Alex kommen, fällt nach wie vor jede dritte Fahrt der M4 aus...
Ich hoffe, das ist bald vorbei ...

Völlig egal. Was interessieren den Trümmerberg die Fahrgäste der M4 wenn du nur endlich die wichtige 18 den Alex erreicht?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Darf ich fragen, woher Du die Information hast ? Im BVG Navi gibt es keine Veröffentlichung zur M4.
War der Takt nicht auch schon vor dem 14.01.23 leicht ausgedünnt und kann andere Ursachen haben ?

BVG Navi 01/2023


Zitat
PassusDuriusculus
@Mont Klamott, damit Bauarbeitenbedingt all diese Linien über den Alex kommen, fällt nach wie vor jede dritte Fahrt der M4 aus...
Ich hoffe, das ist bald vorbei ...
Zitat
Mont Klamott
Darf ich fragen, woher Du die Information hast ? Im BVG Navi gibt es keine Veröffentlichung zur M4.
War der Takt nicht auch schon vor dem 14.01.23 leicht ausgedünnt und kann andere Ursachen haben ?

BVG Navi 01/2023


Zitat
PassusDuriusculus
@Mont Klamott, damit Bauarbeitenbedingt all diese Linien über den Alex kommen, fällt nach wie vor jede dritte Fahrt der M4 aus...
Ich hoffe, das ist bald vorbei ...

Meine Quelle, dass ich jeden Mittwoch mit der M4 fahre. Ja weil vorher die M4 und M6 über die Memhardstr.-Haltestelle fuhr...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen