Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausschreibung von Fahrleistungen mit Kraftomnibussen im Linienverkehr
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
Barnimer
Dafür hat die BVG für den 234 theoretisch keine passende Busse. Die 12m-Busse(kleinste Einheit bei der BVG) wären zu lang.

Vielleicht lassen sich auf dem Gebrauchtmarkt ja noch ein paar MB Citos auftreiben...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.2022 15:06 von Salzfisch.
Zitat
485er-Liebhaber
DB Regio Bus Ost heißt auch BOS, also Erkner.

Das passt auch sonst ganz gut, im Prinzip ist der 161er sehr gut im Netz der BOS aufgehoben - an beiden Enden bestehen Übergänge zu anderen BOS-Linien, die ebenso dort enden. Vielleicht gibt's ja dann auch Linienübergänge. Wobei...dürften denn auf dem 161er DB-rote Busse fahren? Also auch künftig, wenn diese Übergangszeit vorüber ist?

~~~~~~
"Hmmm...echt eisprünglich."
Zitat
Salzfisch
Vielleicht lassen sich auf dem Gebrauchtmarkt ja noch ein paar MB Citos auftreiben...

Ich denke, auf dem Gebrauchtmarkt ist deutlich jüngeres Wagenmaterial zu finden. Ich glaube nicht mal, dass es noch irgendwo in Europa einen Cito im regulären Einsatz gibt.

~~~~~~
"Hmmm...echt eisprünglich."
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
485er-Liebhaber
DB Regio Bus Ost heißt auch BOS, also Erkner.

Das passt auch sonst ganz gut, im Prinzip ist der 161er sehr gut im Netz der BOS aufgehoben - an beiden Enden bestehen Übergänge zu anderen BOS-Linien, die ebenso dort enden. Vielleicht gibt's ja dann auch Linienübergänge. Wobei...dürften denn auf dem 161er DB-rote Busse fahren? Also auch künftig, wenn diese Übergangszeit vorüber ist?

Nein, danach sicherlich nicht.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Ich bin mir nicht sicher, ob es so schlau ist den 124/133 zu privatisieren. Gerade zu Schulzeiten braucht man auf dem Einsetzer des 124 eher Doppeldecker (auch wenn die BVG so gut wie keine mehr hat) oder will man, wenn die Baustelle in Heiligensee fertig ist, wieder mit 12m-Wagen bis zum S Heiligensee fahren? Macht die Linie auch nicht attraktiver, in meinen Augen. Freunde, die in Heiligensee wohnen, beschweren sich ja jetzt schon über zu kleine Busse, die teilweise gar nicht kommen oder den 20-Minutentakt der S25.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.2022 17:50 von RD-51.
Zitat
Salzfisch
Zitat
Barnimer
Dafür hat die BVG für den 234 theoretisch keine passende Busse. Die 12m-Busse(kleinste Einheit bei der BVG) wären zu lang.

Vielleicht lassen sich auf dem Gebrauchtmarkt ja noch ein paar MB Citos auftreiben...

Gruß
Salzfisch


Solaris hat sowas von der Stange, in Stettin gesehen.
Aber neue beschaffen geht ja auch nicht so schnell, erst will die BVG ja 100 Jahre einen Prototyp testen und dann die Ausschreiberei, die Finanzierung, am besten mit E-Antrieb usw.
Hallo,

wo gehen denn die bis jetzt eingesetzten Fahrzeuge hin? Kann die BVG diese nicht anmieten oder ggf. den laufenden Vertrag als direktvergabe verlängern?
Zitat
Theo333
Hallo,

wo gehen denn die bis jetzt eingesetzten Fahrzeuge hin? Kann die BVG diese nicht anmieten oder ggf. den laufenden Vertrag als direktvergabe verlängern?

BVB hat sich offensichtlich nicht auf das Los beworben, also eine Direktvergabe an den Altbetreiber ist da eher unrealistisch.

Die Fahrzeuge sind nur geleast.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Salzfisch
Vielleicht lassen sich auf dem Gebrauchtmarkt ja noch ein paar MB Citos auftreiben...

Ich denke, auf dem Gebrauchtmarkt ist deutlich jüngeres Wagenmaterial zu finden. Ich glaube nicht mal, dass es noch irgendwo in Europa einen Cito im regulären Einsatz gibt.
In Italien hab ich letztens einen gesehen 🤣
Zitat
RD-51
Ich bin mir nicht sicher, ob es so schlau ist den 124/133 zu privatisieren. Gerade zu Schulzeiten braucht man auf dem Einsetzer des 124 eher Doppeldecker (auch wenn die BVG so gut wie keine mehr hat) oder will man, wenn die Baustelle in Heiligensee fertig ist, wieder mit 12m-Wagen bis zum S Heiligensee fahren? Macht die Linie auch nicht attraktiver, in meinen Augen. Freunde, die in Heiligensee wohnen, beschweren sich ja jetzt schon über zu kleine Busse, die teilweise gar nicht kommen oder den 20-Minutentakt der S25.

Ich vermute das es genauso gewollt ist, da man für den langen SEV auf der U6 genügend Busse und natürlich auch Platz aufm Hof benötigt. Schließlich soll ja die Brücke über die A111 erneuert werden und die Bauzeit 2 Jahre betragen, so hab ich es zumindest mal gehört.
Zitat
AlMi
Also fährt BEX (DB-Regio) leere Busse vom Betriebshof in Wilmersdorf jeden Tag in den Süd-Osten (Los 6) um sie dort einzusetzen - Und BVB fährt jeden Tag leere Busse vom Betriebshof an der Grenzallee, um sie im Süd-Westen der Stadt (Los 7) einzusetzen? Klingt richtig gut!
Wenn es nach Einsetzfahrten geht, dann hat man bei Schröder ein schönes Ding. So ist im Los 4 am Sonntag der 369 dabei, Schröder hat seinen Betriebshof in Spandau(ehemaliges HARU-Gelände). Damit fährt am Sonntag ein Bus von Spandau einmal quer durch die Stadt bis nach Müggelheim. Die Zusammenstellung der Lose ist
aber allgemein nicht optimal. Eigentlich hätte diese 369-Leistung eher in das Los 161 und 363 gepasst und wäre sicherlich auch aus ökonomischer und ökologischer Sicht besser vom DB-Hof in Erkner zu bedienen.
Zitat
485er-Liebhaber
BEX gibt es nicht mehr.
DB Regio Bus Ost heißt auch BOS, also Erkner.

Oh, okay - Mit DB Regio im Busverkehr auf Berliner Gebiet habe ich immer BEX assoziiert.

Zitat
Philipp Borchert

Das passt auch sonst ganz gut, im Prinzip ist der 161er sehr gut im Netz der BOS aufgehoben - an beiden Enden bestehen Übergänge zu anderen BOS-Linien, die ebenso dort enden. Vielleicht gibt's ja dann auch Linienübergänge. Wobei...dürften denn auf dem 161er DB-rote Busse fahren? Also auch künftig, wenn diese Übergangszeit vorüber ist?

Na ja, selbst wenn sie rot bleiben würden - Die Busse, die im Auftrag der BVG fahren, werden ja sicherlich auch wieder BVG-Technik bekommen, Drucker, RBL-Bordrechner - Da wird es dann mit dem Einsatz auf Linien, die nicht von der BVG betrieben werden, schwierig.
Für alle die es interessiert: Hartmann/Der Südender macht dann Anfang April komplett dicht, wie vorhin über Facebook zu lesen war. Über 200 Mitarbeiter stehen dann ohne Job da und werden offenbar auch nicht von den neuen Betreibern übernommen.
Zitat
BusUndBahnAusBerlin
Für alle die es interessiert: Hartmann/Der Südender macht dann Anfang April komplett dicht, wie vorhin über Facebook zu lesen war. Über 200 Mitarbeiter stehen dann ohne Job da und werden offenbar auch nicht von den neuen Betreibern übernommen.

Wurde denn keine Verpflichtung der Arbeitnehmerübernahme vorgeschrieben, wie es bei SPNV Vergaben des Landes Berlin (und Brandenburg) vorgeschrieben ist? Ich habe gerade ins Berliner Vergabegesetz geschaut und diesbezüglich tatsächlich keine Vorschrift gefunden. Da staune ich ja dass das bei der letzten Novellierung der Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz nicht Einzug gefunden hat.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Wenn das wirklich aus Fahrlässigkeit vom Senat vergessen wurde, dürften Klagen der Arbeitmehmer vor Gericht gute Chancen haben.
Zitat
Nordender
Wenn das wirklich aus Fahrlässigkeit vom Senat vergessen wurde, dürften Klagen der Arbeitmehmer vor Gericht gute Chancen haben.

Das es keine rechtliche Handhabe gibt (im Regionalverkehr gab es dafür umfassend Lobbyarbeit), bringt da klagen nichts.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Zitat
Nordender
Wenn das wirklich aus Fahrlässigkeit vom Senat vergessen wurde, dürften Klagen der Arbeitmehmer vor Gericht gute Chancen haben.

Ich habe keine Fahrlässigkeit des Senats dargestellt. Ich stellte bei meiner Recherche nur fest, dass die Arbeitnehmerübernahme bei Betreiberwechsel offenbar im Bahnbereich vorgeschrieben ist, jedoch nicht im Busbereich.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Ich habe keine Fahrlässigkeit des Senats dargestellt. Ich stellte bei meiner Recherche nur fest, dass die Arbeitnehmerübernahme bei Betreiberwechsel offenbar im Bahnbereich vorgeschrieben ist, jedoch nicht im Busbereich.

Das scheint so zu sein: Absatz 3 des § 131 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) regelt dies nur für den Eisenbahnverkehr [www.gesetze-im-internet.de] , obwohl die zugrunde liegende EU-Verordnung Nr. 1370/2007 [eur-lex.europa.eu] dies auch für den Busverkehr ermöglichen würde.

Diese Regelung dürfte sicher in den guten Verhandlungspositionen und politischen Vernetzungen der Gewerkschaften im Bahnbereich und den bayerischen Mittelständlern im Busbereich zu verdanken sein.
Ist das nicht ein bisschen kurzsichtig? Ich nehme an, dass im Sommer, spätestens nächstes Jahr der Fernbusverkehr wieder deutlich zunimmt, und dann haben wir wieder Fahrermangel und 200 Fahrer in der Region, die bei jeder Stellenausschreibung dankend ablehnen werden.
Zitat
VvJ-Ente
Ist das nicht ein bisschen kurzsichtig? Ich nehme an, dass im Sommer, spätestens nächstes Jahr der Fernbusverkehr wieder deutlich zunimmt, und dann haben wir wieder Fahrermangel und 200 Fahrer in der Region, die bei jeder Stellenausschreibung dankend ablehnen werden.

Aber was hat der Fernbusverkehr mit Hartmann zu tun - oder mit Berlin?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen