Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Hochhaus-Projekte am Alexanderplatz: Auswirkungen auf den ÖPNV
geschrieben von Mont Klamott 
Zitat
Lopi2000
Zitat
TomB
Derartige Risiken (= hohe Kosten) bekommt kein Bauherr abgesichert.
Es ist davon auszugehen, dass es eine Deckelung gibt. Im Zweifel geht die Projektgesellschaft
(i. d. R. eine nur dafür gegründete GmbH) Pleite. Wir können davon ausgehen, dass
alle Steuerzahler dafür aufkommen werden.

Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Insgesamt dürfte es sich auch bei einem mehrmonatigen Ersatzverkehr noch um Größenordnungen handeln, die selbst innerhalb der Größenordnungen liegen, für die ich mich sogar als kleines Stadtplanungsbüro, das sehr weit von der Bauausführung entfernt ist, versichern muss. Wer ein Hochhaus baut, dürfte schon entsprechende Deckungssummen für ein paar Millionen Euro Schäden mit seiner Versicherung vereinbart haben.

Hallo, SEV und Pendelverkehr sind aber die geringsten Kosten bei der Misere.

Viel teurer wird die Stabilisierung des Tunnels. Ein weiteres Absacken muss verhindert werden und danach müssen alle entstandenen Risse und Schwachstellen saniert und vorhandene Fugen/Stöße in dem betroffenen Tunnelbereich angepasst werden.

Mit freundlichen Grüßen

Theo
Zitat
Lopi2000


Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Nicht erbrachte Leistungen werden aber auch nicht bezahlt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.2022 14:59 von tramfahrer.
Zitat
tramfahrer
Zitat
Lopi2000


Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Nicht erbrachte Leistungen werden aber auch nicht bezahlt.

Und wer hat dann Geld gespart und wer vermisst Geld?

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Zitat
tramfahrer
Zitat
Lopi2000


Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Nicht erbrachte Leistungen werden aber auch nicht bezahlt.

Und wer hat dann Geld gespart und wer vermisst Geld?

Das Geld ist ja nicht weg, es gehört nur jemand anderen.
Zitat
Logital
Zitat
tramfahrer
Zitat
Lopi2000


Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Nicht erbrachte Leistungen werden aber auch nicht bezahlt.

Und wer hat dann Geld gespart und wer vermisst Geld?

Der VBB als Auftraggeber spart Geld und die BVG vermisst dann Geld.
Es werden auch jedes Jahr ja Dinge mit einbehaltenen Geldern gemacht.
Zitat
TomB
Zitat
Logital
Zitat
tramfahrer
Zitat
Lopi2000


Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Nicht erbrachte Leistungen werden aber auch nicht bezahlt.

Und wer hat dann Geld gespart und wer vermisst Geld?

Der VBB als Auftraggeber spart Geld und die BVG vermisst dann Geld.
Es werden auch jedes Jahr ja Dinge mit einbehaltenen Geldern gemacht.

Am meisten Geld wird man wohl für die Reparaturarbeiten am Bahnhof vermissen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Dem armen U-Bahnnutzer entstehen ja auch keine Kosten!!
Er braucht ja nur 10 Minuten länger auf seinem Weg zur Arbeit; täglich 2mal und das ev. monatelang.
Lebenszeit in der er kaum Geld ausgeben kann.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.2022 23:11 von Boxhagen.
Ärgerlich in diesem Zusammenhang: Es gibt bis jetzt keinerlei abfragbaren Fahrplandaten über die zerstückelte U2. Es werden in den Fahrplanmedien weiter duchgehende Farten angezeigt, als wenn nichts wäre (Stand 12.10, 22:00 Uhr). So wird dem Fahrgast weiterhin ein duchgehender Betrieb suggeriert und es werden damit auch keine sinnvollen Umfahrungsalternativen angezeigt. Auch kann man sich nicht auf den 15-Minuten-Takt einstellen, da man eben exern nicht herausbekommen, wann diese fahren. D

Das es anders geht, zeigt die Straßenbahn: Die veränderten Linien M1 und 12 sind längst in die Fahrplanmedien eingepflegt, auch die Aushangfahrpläne sind angepasst. Und nein, nicht die baubedingten Änderungen, sondern der tatsächliche aktuelle Stand.

Insgesamt zeigt sich aber mal wieder, wie schnell in dieser Stadt inzwischen das gewohnte ÖPNV-Angebot massiv wegbrechen kann: Bei den Bereich U Eberswalder Straße verkehrenden vier Linien (U2, M1, M10, 12) sind im Moment drei aufgrund akuter Schäden stark eingeschränkt/umgeleitet. Demnächst kommt auch baubedingt die M10 dazu - also Maximalprogramm...

Ingolf
Zitat
Ingolf
Das es anders geht, zeigt die Straßenbahn: Die veränderten Linien M1 und 12 sind längst in die Fahrplanmedien eingepflegt, auch die Aushangfahrpläne sind angepasst. Und nein, nicht die baubedingten Änderungen, sondern der tatsächliche aktuelle Stand.

Das war aber keine Kunst, da die Bauarbeiten am Gleisdreieck Oranienburger Straße geplant waren, und zwar ab dem 10. Oktober. Für die Zeit seit Montag waren die Fahrpläne sicherlich eingepflegt. Aber waren die Daten die Tage zuvor, als die geplante Sperrung zustandsbedingt vorgezogen werden musste, auch korrekt?

~~~~~~
BITTE AUF KEINEN FALL EINFACH BÄUME ANZÜNDEN!
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Ingolf
Das es anders geht, zeigt die Straßenbahn: Die veränderten Linien M1 und 12 sind längst in die Fahrplanmedien eingepflegt, auch die Aushangfahrpläne sind angepasst. Und nein, nicht die baubedingten Änderungen, sondern der tatsächliche aktuelle Stand.

Das war aber keine Kunst, da die Bauarbeiten am Gleisdreieck Oranienburger Straße geplant waren, und zwar ab dem 10. Oktober. Für die Zeit seit Montag waren die Fahrpläne sicherlich eingepflegt. Aber waren die Daten die Tage zuvor, als die geplante Sperrung zustandsbedingt vorgezogen werden musste, auch korrekt?

Danke für die Konkretisierung, dass könnte einiges erklären. Wie die Fahrpläne am Wochenende präsentiert wurden, kann ich nicht sagen (war außerhalb unterwegs).
Ingolf
Zitat
tramfahrer
Zitat
Logital
Zitat
tramfahrer
Zitat
Lopi2000


Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Nicht erbrachte Leistungen werden aber auch nicht bezahlt.

Und wer hat dann Geld gespart und wer vermisst Geld?

Das Geld ist ja nicht weg, es gehört nur jemand anderen.

Genau. Statt der BVG gehört es dann dem Land Berlin. Und die BVG gehört dem Land Berlin.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
TomB
Zitat
Logital
Zitat
tramfahrer
Zitat
Lopi2000


Dafür müssten ja erstmal Kosten entstehen, auch wenn der Pendelbetrieb einen Koordinationsaufwand bedeutet, werden zur Zeit auch Leistungen und somit Kosten eingespart.

Nicht erbrachte Leistungen werden aber auch nicht bezahlt.

Und wer hat dann Geld gespart und wer vermisst Geld?

Der VBB als Auftraggeber spart Geld und die BVG vermisst dann Geld.
Es werden auch jedes Jahr ja Dinge mit einbehaltenen Geldern gemacht.

Der VBB ist nicht Auftraggeber, das ist SenUMVK. Diese widerum bedienen sich der Leistung des "Center Nahverkehr Berlin" um die Vertragsabrechnung durchzufürehn.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2022 13:19 von Logital.
Spart die BVG denn aktuell wirklich Geld auf der U2?

Es müßten zwischen Pankow und Gleisdreieck insg. 13 Züge unterwegs sind, beim durchgehenden Verkehr zwischen den genannten Bahnhöfen dürften es auch 13 sein tagsüber.
Zitat
micha774
Spart die BVG denn aktuell wirklich Geld auf der U2?

Es müßten zwischen Pankow und Gleisdreieck insg. 13 Züge unterwegs sind, beim durchgehenden Verkehr zwischen den genannten Bahnhöfen dürften es auch 13 sein tagsüber.

4 Züge Pa-Sz
1 Zug Sz-Ko
3 Züge Ko-Pd
1 Zug Pd- Gu
--
9 Züge

Viele Grüße, Rico
Finally gibts in der VBb-App die Pendelzug-Zeiten.

Ab Senefelderplatz:
01,16,31,46

Ab Klosterstraße
08,23,38,53
Zitat
PassusDuriusculus
Finally gibts in der VBb-App die Pendelzug-Zeiten.

Ab Senefelderplatz:
01,16,31,46

Ab Klosterstraße
08,23,38,53

Ja danke, seit heute Abend sind die Zeiten abrufbar.

Zwischen Pankow und Senefelderplatz wird alle 7,5 min (tagsüber) / 10 min (abends) gefahren
Pendelverker Senefelderplatz - Klosterstraße: immer alle 15 min
Klosterstraße - Potsdamer Platz: immer alle 10 min
Pendelverker Potsdamer Platz - Gleisdreick: immer alle 10 min
Dadurch, dass die Taktfamilie 7,5/15min nicht kompatibel zu 10 Minuten ist, ergeben sich immer wieder unterschiedlich lange Wartezeiten, die auch schon mal eine Taktlänge erreichen.

Im Wochenendnachtverkehr werden alle Abschnitte abweichend immer alle 15 Minuten bedient. Doch es darf trotz kompatibler Takte viel gewartet werden: in Richung Zoo zusammen 17 Minuten, in Richtung Pankow 26 (!) Minuten.

Die Reisezeit zum Beispiel zwischen U Eberswalder und U Nollendorfplatz erreicht durch die vier Umstiege und die langen Wartezeiten oft bis zu 50 Minuten - entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 10 km/h.

Ingolf
Zitat
Ingolf
Die Reisezeit zum Beispiel zwischen U Eberswalder und U Nollendorfplatz erreicht durch die vier Umstiege und die langen Wartezeiten oft bis zu 50 Minuten - entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 10 km/h.

Deswegen erscheint die U2 auch kaum noch in Verbindungsausküften. Seit dem letzten Update der Fahrinfo-Fahrplandaten werden wegen der längeren Reisezeit U2-Verbindungen nur noch selten angeboten. Der digital informierte Fahrgast fährt also alternative Routen.
Daisy zeigt inzwischen auch den neuen Pendelverkehr und die verkürzten Zwischenabschnitte mit den richtigen Fahrzielen und Minuten korrekt an. Da die Zwischenziele Klosterstraße und Senefelderplatz nicht auf den Fahrzielbändern der Züge sind, werden diese auf Pappschildern gezeigt.
Die schnellste Verbindung Gleisdreieck-Pankow ist übrigens auch nicht in der Fahrplanauskunft. Der Insider schafft aber, die Laufmeter zwischen der letzten Tür des Pendelzuges U-Bhf Potsdamer Platz über die Straße zur S2 S-Bf Potsdamer Platz in drei Minuten zurückzulegen.

so long

Mario
Zitat
DerRicoberlin
Zitat
micha774
Spart die BVG denn aktuell wirklich Geld auf der U2?

Es müßten zwischen Pankow und Gleisdreieck insg. 13 Züge unterwegs sind, beim durchgehenden Verkehr zwischen den genannten Bahnhöfen dürften es auch 13 sein tagsüber.

4 Züge Pa-Sz
1 Zug Sz-Ko
3 Züge Ko-Pd
1 Zug Pd- Gu
--
9 Züge

Wie kann ich da nur denken, das die BVG nach dem üblichen Takt fährt, also alle 5min, außer bei den Pendelzügen? Also nee…
Interessant ist, dass auf der nördlichen U2 jetzt ein A3E Zug sein Unwesen treibt, vor der Tunnelproblematik waren hier eigentlich nur Hk und GI zugange.

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2022 12:07 von Bumsi.
Zitat
Bumsi
Interessant ist, dass auf der nördlichen U2 jetzt ein A3E Zug sein Unwesen treibt, vor der Tunnelproblematik waren hier eigentlich nur Hk und GI zugange.

Der kam als Tauschzug für einen schadhaften GI.

Viele Grüße, Rico
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen