Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn Bauarbeiten
geschrieben von UHM 
Ja also falls der Güterzugtunnel tatsächlich gebaut werden sollte, wäre der komplette Verschwenk, also die Einstellung des Abschnitts Stadeln-Vach-A73 Unterquerung, die beste Lösung. Dann hätte man optimale Lärmbündelung mit der Autobahn.

Die von der Bahn angestrebte Lösung, das wird jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein, ist die Irrsinnigste von allen. Da wird Landschaft zerschnitten und die Beschallung des Gebiets optimiert.
Warum hält die Bahn so stur daran fest? Sind es nur die wegfallenden Kosten für Lärmschutzwände? (Wobei die heutigen Lärmschutzwände auch nicht das Gelbe vom Ei sind). Sind die nicht in der Lage das Überwerfungsbauwerk im Bereich Kleingründlach anzupassen?

Das Tragische an der Sache ist, dass ein enorm wichtiges Verkehrsprojekt, dessen Fertigstellung nun schon so oft verschoben wurde, wieder neue Gründe der Verzögerung erfährt.

Viele Grüße

Stef
Re: S-Bahn Bauarbeiten
19.02.2010 12:22
Du schreibst:

> Ja also falls der Güterzugtunnel tatsächlich
> gebaut werden sollte, wäre der komplette
> Verschwenk, [...] die beste Lösung.

Aber Du schreibst auch:

> Die von der Bahn angestrebte Lösung, das wird
> jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein, ist
> die Irrsinnigste von allen.

Huh? Ich hab das jetzt bestimmt zehnmal gelesen, aber widersprichst
Du Dir da nicht? Erst sei der Verschwenk die beste Lösung und dann
ist er die irrsinnigste Lösung von allen? Die Bahn will doch den
Verschwenk!
UHM
Re: S-Bahn Bauarbeiten
19.02.2010 19:03
Es ist nicht unbedingt das gleiche was Stef meint, aber seine Argumentation verstehe ich auch nicht.
Mit "kompletter Verschwenk" meint er wohl eine Variante, die eigentlich keiner im Auge hat: Im Bereich des Bahnhofs Vach die Gleise herausreisen.

Tschö
UHM
Ja @UHM das meinte ich.

Daher habe ich auch geschrieben "der komplette Verschwenk, also die Einstellung des Abschnitts Stadeln-Vach-A73 Unterquerung".

Was verstehst du an der Argumentation nicht?
UHM
Re: S-Bahn Bauarbeiten
20.02.2010 19:02
Daß Du z.B. den S-Bahn-Verschwenk mit einem einzelnen Gleis als Zerschneidung der Landschaft kritisierst, dann zusammen mit dem Güterzugtunnel, bei dem in gleicher Lage noch einige Gleise dazukommen, ist das aber "die beste Lösung" für Dich.

Tschö
UHM
Hallo,

mal wieder was zum S-Bahnbau nach Neumarkt Oberpf.:

Am Hp. Fischbach wird derzeit die Brücke über die Löwenberger Straße für das zweite S-Bahngleis verstärkt (siehe Bild).
Ein zweiter Treppenaufgang wird nicht gebaut.

Am vergangenen Wochenende ist auch die Blockverdichtung zwischen Ochenbruck und Neumarkt in Betrieb gegangen (die Blockteilung Feucht - Ochenbruch folgt erst im Herbst).



Grüße
Re: S-Bahn Bauarbeiten
23.02.2010 17:31
danke für das bild gern mehr,

find icht total bescheuert wenn sie da die brücke auffreisen das sie dann nicht gleich einen zweiten treppenaufgang einbauen!
kommt da wennigstens ein fahrstuhl hin?

grüße chris
Wie kein zweiter Aufgang? Wie soll man dann auf den neuen Bahnsteig kommen?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Christian0911 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wie kein zweiter Aufgang? Wie soll man dann auf
> den neuen Bahnsteig kommen?

*g* Gemeint war der von der Stadt gewünschte zweite Aufgang auf der anderen Seite der Löwenberger Straße.
In der Zeitung wurde schon oft über den Streit wegen der zusätzlichen Kosten von etwa 400.000 ¤ berichtet; siehe auch hier: [www.nn-online.de]

Grüße
Achso.

Ich dachte schon die bauen da als Zugang vllt. eine Fußgängerbrücke oder sowas :-D

Eigentlich passt der eine Aufgang ja, solange er auf der Seite liegt wo die Busse von Langwasser ankommen das man nicht dann mittels der Ampel erstmal einen Umweg laufen muss um die Straße zu überqueren.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Hallo zusammen,

am letzten Montag (22.2.) hielt der "Löhe-Express" aus Windsbach morgens in Wicklesgreuth noch am ungeliebten neuen Halteplatz hinter der Bahnsteigunterführung. Auf der Heimfahrt stand er dann zur Überraschung der meisten Fahrgäste, die aus der RB Ansbach-Nürnberg ausstiegen, wie früher wieder am Bahnsteig gegenüber bereit!

Gestern habe ich gleich die Kamera mitgenommen und die "neue alte Situation" fotografiert. Siehe mein 89.Bahnbild im Jahr 2010.

"Zur Überraschung der meisten Fahrgäste" schreibe ich deshalb, weil aufmerksame Beobachter das schon ahnen konnten: Trotz Schnee und Kälte waren nämlich seit Anfang Februar wieder täglich Bauarbeiter in Wicklesgreuth aktiv und bauten am alten Halteplatz neben Gleis 5 eine neue Bahnsteigkante.

Wozu die neuerliche Verlegung des Halteplatzes gut sein soll, weiß ich (noch) nicht. Sie ist jedenfalls für die Fahrgäste angenehm, weil sie kürzere Umsteigewege mit sich bringt. Stellt sich die Frage, warum die DB überhaupt die RBs zwischenzeitlich hinter der Bahnsteigunterführung enden ließ. Die jetzt ganz neue Bahnsteigkante hätte man auch schon im November 2010 während der Streckensperrung bauen können.

Die Zurück-Verlegung des "Löhe-Express"-Halteplatzes kompensiert erfreulicherweise auch die längeren Fußwege, die der beginnende Umbau des Bahnsteigs an Gleis 2 (Richtung Ansbach) mit sich bringt: Mehr als 50 Meter der alten Bahnsteigkante vor dem Empfangsgebäude werden gerade abgebrochen. Ich nehme an, dass dort in Kürze der Bau der neuen Zugänge zur Bahnsteigunterführung erfolgt.

Um genug Platz für die 5-Wagen-Züge zu behalten, wurde der Bahnsteig neben Gleis 2 nach Osten verlängert. Bild 10-086 machte ich auf dem neuen Stück, man sieht deutlich, wo der Bahnsteig früher endete. Ganz links sieht man neben dem Steuerwagen der RB nach Nürnberg auch noch ein Stück neuen Bahnsteig für Gleis 4. Das ist aber nur etwa 10 Meter lang, sodass dieser Bahnsteig (ab der Unterführung betrachtet) etwa 50 Meter kürzer als der von Gleis 2 ist. Schau'mer mal, ob sich mir der Grund dafür auch noch erschließt.

Herzliche Grüße
Jörg

Davon unabhängig die nette Presseinformation 017/2010 der DB AG vom 20.2.2010:
"Darüber hinaus stellt die Deutsche Bahn AG klar, am Betrieb der Kölner U-Bahn nicht beteiligt sein."


Virtueller Stadtbahner schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wozu die neuerliche Verlegung des Halteplatzes gut
> sein soll, weiß ich (noch) nicht.

Ich habe da momentan auch nur vermutungen:
Entweder Baustellenzufahrt nach Gleis 4, oder die Unterführung wird auch noch durch Gleis 5 hindurch weiter gebaut (Soll da nicht mal noch ein weiteres Wohngebiet entstehen?)

Bei dem fall "Baustellenzufahrt Gleis 4" denke ich das es sich um eine umplanung handeln würde. Vorm Winter wurde ja bereits an der neuen Bahnsteigkante Gleis 4 gearbeitet. Allerdings wurden die Arbeiten dann wieder eingestellt. Ich konnte da mal Nachts beobachten das der Untergrund, in welchem das Fundament für die Bahnsteigkante errichtet werden muss, extrem Nass und Weich war.

> Um genug Platz für die 5-Wagen-Züge zu behalten,
> wurde der Bahnsteig neben Gleis 2 nach Osten
> verlängert.

Da passen sogar 6 Wagen hin. Der Bahnsteig am Gleis 2 ist 170m lang.
Ebenso der Bahnsteig am Gleis 4. Dieser ist momentan auch 170m lang. und das ist auch nötig, da die RE's zum Teil mit 6 Wagen verkehren.

Und ach ja; @ Virtueller Stadtbahner: Du hast nicht zufällig am Dienstag in Heilsbronn den Baufortschritt Fotografisch festgehalten und dabei auch die Puma-Garnitur richtung Nürnberg Fotografiert?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.02.2010 16:05 von marco2206.
Hallo

Inzwischen kann man nach dem harten Winter wieder rege Bautätigkeiten beobacheten.

Ansbach

Im Bahnhof Ansbach wird nun wieder verstärkt an der Stützmauer entlang der Mathias Oechseler Straße gearbeitet. Ebenso an der Brücke über die B13 im Anschluss an die Stützmauer. Der Umbau der Oberleitung geht Nachts ebenfalls weiter.







Ansbach-Wicklesgreuth

Auf diesem Abschnitt sind zur Zeit rege Arbeiten an der LST Technik zur Blockverdichtung im gange. Es sind z.b. bereits neue Achszähler Montiert worden. Die noch fehlenden abschnitte der neuen Kabeltrasse wurden mit provisorischen Kunststoffelementen ergänzt. Ab dem 7.3.2010 sollen dann in diesem abschnitt die neuen Signale aufgestellt werden.

Wicklesgreuth

In Wicklesgreut wurde ab dem Morgen des 22.2.2010 mit dem Abbruch eines Teils vom Bahnsteig am Gleis 2 begonnen.



Heilsbronn

In Heilsbronn wurde auf der Nördlichen seite großflächig abgeholzt um Baufreiheit für die weiteren Bauarbeiten zu schaffen. Da auch bereits Baucontainer aufgestellt wurden ist mit einem beginn der eigentlichen Bauarbeiten wohl in kürze zu rechnen.



Raitersaich

In Raitersaich wurde ebenfalls Nördlich des Haltepunkts (Bahnsteig richtung Ansbach) großflächig gerodet.

Roßtal-Wegbrücke

In Roßtal Wegbrücke wurden Fundamente für neue Oberleitungsmasten erstellt.
Die Sperrung des Gleises Roßtal-Wicklesgreut aufgrund dieser arbeiten wurde auch genutzt um im Bereich Heilsbronn noch fehlende Signalfundamente zu setzten.

Anwanden

In Anwanden wurden beiderseits der Bahnsteige der Bahndamm komplett gerodet. Hier bieten sich nun ungewohnte ausblicke aus dem Zug heraus.

Stein

In Stein ruhen die Arbeiten derzeit noch größtenteils. Am 24.2.2010 konnten aber wieder Bauarbeiter gesichtet werden.

Neues Betriebswerk

Die Abbrucharbeiten am Containerbahnhof sind inzwischen weit fortgeschritten. Die großen Kräne waren am 24.2.2010 bereits abgebaut.










Und auch an der Brücke über die Schwabacher Straße in Nürnberg wird weiter gebaut. Interessant daran ist auch, das ein zweiter Straßentunnel vorbereitet wird, wie auf dem folgenden Bild deutlich u erkennen:


In Stein wird an dem südlichen Treppenaufgang bzw. am Fahrstuhlschacht (falls das einer wird) zum Bahnsteig 2/3 gearbeitet.

Tschö
UHM
marco2206 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Und auch an der Brücke über die Schwabacher Straße
> in Nürnberg wird weiter gebaut. Interessant daran
> ist auch, das ein zweiter Straßentunnel
> vorbereitet wird, wie auf dem folgenden Bild
> deutlich u erkennen:

Hallo,

sehr Interessant! Ich habe mich schon gefragt, was das werden soll... Hängt wohl mit dem geplanten (Straßen-) Umbau Bereich Kohlenhofstraße zusammen?

Grüße
Fahrdienstleiter ESTW schrieb:
-------------------------------------------------------
> marco2206 schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Und auch an der Brücke über die Schwabacher
> Straße
> > in Nürnberg wird weiter gebaut. Interessant
> daran
> > ist auch, das ein zweiter Straßentunnel
> > vorbereitet wird, wie auf dem folgenden Bild
> > deutlich u erkennen:
>
> Hallo,
>
> sehr Interessant! Ich habe mich schon gefragt, was
> das werden soll... Hängt wohl mit dem geplanten
> (Straßen-) Umbau Bereich Kohlenhofstraße
> zusammen?

Sagen wir mal so, ich weiß es zwar nicht wirklich, aber es kann eigentlich fast nichts anderes sein als die Vorbereitung eines zusätzlichen Straßentunnels. Wenn der dann mal benötigt wird muss man nur noch die Erde rausbaggern.
Ich denke auch das das dann im zusamenhang mit dem Kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellweges steht.
marco2206 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Sagen wir mal so, ich weiß es zwar nicht wirklich,
> aber es kann eigentlich fast nichts anderes sein
> als die Vorbereitung eines zusätzlichen
> Straßentunnels. Wenn der dann mal benötigt wird
> muss man nur noch die Erde rausbaggern.
> Ich denke auch das das dann im zusamenhang mit dem
> Kreuzungsfreien Ausbau des Frankenschnellweges
> steht.

Deine Vermutung dürfte Richtig sein - Google sei dank... ;-)
Das müsste der Tunnel für die geplante "neue Kohlenhofstraße" sein. Der jetzige Einbau ist natürlich besser - ab 16.08.10 soll (laut Bauplanung...) ja der dann darüber liegende Tunnel vom Verbindungsgleis NNR - NNG fertig sein...

Grüße



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.2010 17:34 von Fahrdienstleiter ESTW.
UHM schrieb:
-------------------------------------------------------
> Daß Du z.B. den S-Bahn-Verschwenk mit einem
> einzelnen Gleis als Zerschneidung der Landschaft
> kritisierst, dann zusammen mit dem Güterzugtunnel,
> bei dem in gleicher Lage noch einige Gleise
> dazukommen, ist das aber "die beste Lösung" für
> Dich.


Naja wenn der Güterbahn gebaut werden sollte, dann ist es doch im Sinne der Landschaftsaufteilung am besten, wenn die Bündelung so früh wie möglich erfolgt. (zwischen Steinach und Kronach). Die Stadelner haben dann ihren Haltepunkt über der Stadelner Hauptstraße, und sind im Bereich des heutigen Bhfs Vach vom Lärm befreit. Die Strecke würde ja dann schon östlich der A73 verlaufen.

Grüße

Stef
Hier mal wieder ein paar aktuelle veränderungen in stichpunkten:

In Wicklesgreut wurde zwischenzeitlich das "Häuschen" under dem Treppenabgang am Gleis 4/5 zur unterführung abgerissen.

Zwischen Wicklesgreut und Ansbach wurde in der Nacht vom 6. auf den 7.3.2010 mit dem aufstellen der neuen Signale begonnen.

In Roßtal Wegbrücke wurden am Bahnsteig richtung Ansbach zwei neue Oberleitungsmasten errichtet.
Noch ein paar Ergänzungen:
In Oberasbach wird im Bereich des jetzigen Haltepunktes (ein Kabelkanal?) gegraben.
In Anwanden war letztens auch mal wieder ein Laster der Baufirma im Containerdorf zu sehen, evtl. hat der aber nur Werkzeug für eine andere Baustelle eingeladen.
In Stein wurden letzte Woche die Fundamente für den Aufzug und Treppenaufgang zum neuen Bahnsteig sowie für die Stützmauer für die Rampe am Südausgang gegossen. Auch an der Rampe für den Nordausgang wurde gearbeitet und nun wird eine Verschalung für die Süd-Mauer angefertigt.

Tschö
UHM
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen