Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn Bauarbeiten
geschrieben von UHM 
Zum Streit um den S-Bahnverschwenk gab es gestern wieder einen Artikel:

KLICK

Leider ist dort nichts davon zu lesen, wann man denn endlich mit einer Entscheidung rechnen kann...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.03.2010 16:18 von Chef-Stef.
Hallo allseits,

obwohl ich ja sonst gern über Fürth lästere, aber in dem Fall, bin ich mal der selben Meinung wie Fürth. Was ja nicht ausschließt, das die Leute aus der Schmalau nicht trotzdem S-Bahn fahren sollen. Als ich noch da gearbeitet habe, bin ich manchmal auch zum Vacher Bahnhof rübergelaufen, und per Zug zu fahren.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden
In dem Artikel begründet die SPD den Verschwenk nun damit, dass im Falle einer Planänderung die Boxdorfer und Großgründlacher um ein zusätzliches ÖPNV-Angebot betrogen würden.

Der Ortskern von Großgründlach ist 1,7km, der Boxdorfer sogar 2,3km vom geplanten Hp Steinach entfernt. Die würden natürlich alle zu Fuß kommen.
Chef-Stef schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die würden natürlich alle zu Fuß kommen.


Das halte ich eher für unwahrscheinlich ^^

Ich würde mal sagen, das sich die mehrzahl auf rollendes Material (Bus/Fahrrad/Auto) verteilen würde.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Christian0911 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Chef-Stef schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Die würden natürlich alle zu Fuß kommen.
>
>
> Das halte ich eher für unwahrscheinlich ^^

Ich denke Du solltest mal deinen Ironiedetektor neu einstellen lassen...
marco2206 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich denke Du solltest mal deinen Ironiedetektor
> neu einstellen lassen...

Wo kann man sowas kaufen? :-D





Ok, jetzt sollten wir aber wieder etwas sachlicher werden.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Re: S-Bahn Bauarbeiten
12.03.2010 11:38
Wenn Nürnberg so sehr mit der S-Bahn gerechnet hat, dann sollen die halt die Erstellung und den Unterhalt der S-Bahn-Station bezahlen, dann ist Fürth sicher auch zufrieden :-)

Und ich auch. Ich will endlich von Unterfarrnbach üer Steinach nach Reutles in der halben Zeit! Wenn das nichts wird, fühle ich mich um eine anständige ÖPNV-Verbindung betrogen! ;-)
Re: S-Bahn Bauarbeiten
14.03.2010 21:15
Hallo,

warum schreibt denn keiner was über die Baustelle der Siebenbogenbrücke in Fürth? Kommt da nie jemand mit 'nem Fotoapparat vorbei?

Am gestrigen Samstag 13.03.10 waren bereits Lehrgerüste für zwei Bögen aufgebaut; der eine ist der Bogen über die Rednitz, der zweite ist der stadteinwärts (Richtung Fürth Hbf) anschließende Bogen.

Die Lehrgerüste bestehen aus Fertigteilen aus Stahl, die im Baukastenprinzip zusammengesetzt wurden. Über die Gerüste wurde bei beiden Bögen bereits eine zweilagige Bretterung aufgebracht (erste Lage quer, zweite Lage längs zur Brücke, also dem Bogen angepasst (quasi "ge-bogen")).

Bin nur im Zug dran vorbeigefahren...

Viele Grüße,

Linus




Täglich Ebelsbach-Eltmann <--> Nürnberg-Stein
da weiß man, was man (hinter sich) hat...!
Mich würde mal brennend interessieren, warum der Bahnhof Stein nicht an die Gebersdorfer Straße verlegt wurde um eine Umsteigemöglichkeit zum Bus Nr 67 zu schaffen.

Laut Auskunft der VAG wird die Buslinie nicht verlegt, die Umsteigewege bleiben nach dem S-Bahn-Bau gleich. Für Fahrgäste aus Richtung Ansbach bleibt also der gesamte westliche Stadtbereich von Nürnberg (Gebersdorf, Röthenbach, Eibach etc.) nur schlecht erreichbar.

Schade um das viele Geld das hier verbuddelt wird.

Ich frag mich eh manchmal, was die S-Bahn für Vorteile bringen soll.
Ein paar Bilder der nächtlichen Bautätigkeiten am Bahnhof Wicklesgreuth.


Beleuctetes Gleis 5


Doppel-T-Träger an der Unterführung


Aufgang zu Gleis 4/5












Die "Bohrmaschine" schläft noch.

Die Aufnahmen sind von Freitag 12.03.10 Abends. Von Samstag Abend bis Montag Morgen war wieder Ruhe, das wird sich aber heute Abend wieder ändern.
Scheibelhund schrieb:
-------------------------------------------------------
> Mich würde mal brennend interessieren, warum der
> Bahnhof Stein nicht an die Gebersdorfer Straße
> verlegt wurde um eine Umsteigemöglichkeit zum Bus
> Nr 67 zu schaffen.

Ganz einfach, weil dabei kosten/Nutzen wohl in keinem Verhältniss zueinander stehen würden!
Schau dir die Situation doch mal auf Google Maps an:

Karte

Die Brücke über die Gebersdorfer Straße liegbereits hinter den Ausfahrsignalen richtung Ansbach. Ein Bahnsteig würde unweigerlich eine komplette veränderung des Weichenbereichs und der Signale mit sich bringen.

> Laut Auskunft der VAG wird die Buslinie nicht
> verlegt, die Umsteigewege bleiben nach dem
> S-Bahn-Bau gleich.

Mit Google Earth gemessen sind das von der Bahnsteigunterführung bis zur Gebersdorfer Straße 510m.

Andersherum hätten aber die ganzen Pendler vom/zum Südwestpark eben diese 500m wieder mehr an Fußweg. Und das sind auch nicht gerade wenige

> Für Fahrgäste aus Richtung
> Ansbach bleibt also der gesamte westliche
> Stadtbereich von Nürnberg (Gebersdorf, Röthenbach,
> Eibach etc.) nur schlecht erreichbar.

Wenn die VAG sich da stur stellt, dann ist halt leider der Fahrgast der dumme.
Aber 500m Fußweg ist eigentlich auch nicht extrem viel. In München Hbf kann der Weg vom Zug zur S-Bahn teilweise länger sein! (Holzkirchner Flügelbahnhof zur S-Bahn)

> Schade um das viele Geld das hier verbuddelt wird.

Schade um das viele Geld das man verbuddelt hätte wenn man den Halt wirklich verlegt hätte!

> Ich frag mich eh manchmal, was die S-Bahn für
> Vorteile bringen soll.

Mehr Züge, dichtererer Takt, stufenloser Einstieg, Behindertengerechte Infrastruktur, modernere Fahrzeuge mit Automatiktüren und Klimaanlage (Beides vom FAhrgas geshätzt), Vsl. eine geringe Fahrzeitkürzung, etc.
Hier ein paar worte von mir zum Baufortschritt:

Ansbach

In Ansbach wurden weitere Oberleitungsmasten Aufgestellt. Unter anderem hat ein Turmmast zur Erweiterung des Quertragwerkes seinen Platz auf der neu errichteten Stützmauer gefunden! Mindestens ein weiterer Mast wird ebenfalls auf der Stützmauer seinen platz finden.

Für die erweiterung der Brücke über die B13 wurde das Östliche wiederlager Betoniert.

Streckenabschnitt Wicklesgreuth - Ansbach

Hier wurden nun die neuen Signale aufgestellt.

Statt bisher 3 Blockabschnitten werden es künftig 5 sein plus zusätzlich ein Abschnitt im Bahnhof Ansbach (zusätzliches Zwischensignal).

Hier die Signale im einzelnen:

km 32,7 Asig NWK
km 35,2 neues Blocksignal
km 37,1 bestehendes Sbk 87 (Hp Sachsen)
km 39,7 bestehendes Sbk 89
km 41,0 neues Blocksignal
km 42,1 neues Esig NAN
ca. km 43,1 neues Zsig NAN
km 43,7 Bf NAN

Heilsbronn/Raitersaich

Hier wurde nach dem Abholzen mit den ersten Erdarbeiten begonnen.

Am gestrigen Sonntag wurde zwischen Heilsbronn und Raitersaich ein abschnitt der neuen Kabeltrase fertiggestellt.
Zitat
Marco2206

Mit Google Earth gemessen sind das von der Bahnsteigunterführung bis zur Gebersdorfer Straße 510m.

Andersherum hätten aber die ganzen Pendler vom/zum Südwestpark eben diese 500m wieder mehr an Fußweg. Und das sind auch nicht gerade wenige


Das wird man doch wohl laufen können oder?

Oder man läuft halt dann zur Buslinie 69, dann kann man auch nach Röthenbach fahren...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Re: S-Bahn Bauarbeiten
15.03.2010 22:47
Christian0911 schrieb: [hier]
-------------------------------------------------------

> Andersherum hätten aber die ganzen Pendler vom/zum
> Südwestpark eben diese 500m wieder mehr an Fußweg.
> Und das sind auch nicht gerade wenige
>
>
> Das wird man doch wohl laufen können oder?


Christian0911 schrieb: [im "virtuelle Stadtbahn" Thread]
-------------------------------------------------------
> Wobei am Plärrer wirklich nur von U-Bahn zur
> U-Bahn bequem ist, weil wenn du von der
> Straßenbahn oder vom 34er kommst hast halt auch
> wieder einen etwas längeren Weg, da darfst du dann
> auch nicht unbedingt knapp dran sein [...]



Jetzt steh ich auf dem Schlauch?!

Aber prizipiell hat Christian schon Recht, der Bedarf für die S-Bahn ist in erster Linie im Südwestpark. Folglich ist es sinnvoll, den Halt dort zu belassen, wo er ist.
aacckd schrieb:
-------------------------------------------------------
> Jetzt steh ich auf dem Schlauch?!

Diese Aussage bezog sich im Fall Plärrer eigentlich mehr auf die Umsteigezeit, ich habe ja auch nicht geschrieben das man den Weg vom Bahnhof Stein zum Bus in 1 Minute schafft :)

Ich denke da darf man schon 10 Minuten rechnen im normalen Schritttempo.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Also ich hab grad 552m gemessen, von Nbg-Stein, Unterführung bis Gebersdorfer Str. Dann kommen noch ein paar Meter dazu, weil die Bushaltestelle nicht genau an der Kreuzung liegt. Es sind also zusammen 600m. Ich würde das gar nicht als Umsteigemöglichkeit emfpinden.
Wäre es nicht besser gewesen, den Bahnsteig zwischen Gebersdorfer Str. und Südwestpark mittig anzulegen und somit denm Weg zu teilen.

Wie gesagt, von Ansbach in die nächsten Stadtteile von Nürnberg oder Fürth wirds nach wie vor schwierig.

Bei anderen Bauvorhaben wurde auch alles mögliche in Bewegung gesetzt um bequeme Umsteigemöglichkeiten zu schaffen (z.B. am Dutzendteich, oder in Erlenstegen)

Vielleicht kann man ja den 69er Bus am neuen Bf Südwestpark vorbeileiten.
Re: S-Bahn Bauarbeiten
17.03.2010 08:41
Also als Umsteigemöglichkeit sehe ich den langen Fußweg zwischen dem Bahnhof Südwestpark und der Linie 67 wirklich nicht!
Aber warum wollt ihr unbedingt zur Linie 67 ???
Was ist mit der Haltestelle "Willstätter Straße" der Linie 69? Da sind es grade mal 300 Meter! bzw. "Südwestpark" 328 Meter; jeweils ab Bahnsteig von Gleis 2/3.
Mit dieser Linie kommt man in 11 Minuten nach Röthenbach und noch besser in 7 Minuten zur Gustav-Adolf-Straße von wo aus man in alle Richtungen weiterfahren kann!

Zwischen Lorenzkirche und Heilig-Geist-Spital (U1/U11 - 46/47) haben wir immerhin 280 - 300 Meter wenn man den Weg vom U-Bahnsteig bis zum Bus ausmisst und das zählt aber offiziell als Umsteigemöglichkeit!!!

Ich versteh leider nicht warum ihr so heiss auf die Gebersdorfer Straße seit...

Fragender Gruß
Bussi
Bussi schrieb:
-------------------------------------------------------

> Ich versteh leider nicht warum ihr so heiss auf
> die Gebersdorfer Straße seit...

Sind "wir" doch garnicht. Das ist nur ein einziger hier, noch dazu ein relativer Forenneuling hier. Vielleicht ist er frustriert weil er auch im S-Bahn Zeitalter weiterhin seine 600m Fußweg hat.
Also ich weiß, nicht, in diesem Fall ist es doch echt nicht schlimm *Schulterzuck*

Leute nach Röthenbach könnten mit dem 69er fahren, Leute nach Eibach können zur Not via. Hauptbahnhof fahren und dann mit der S2, Leute nach Gebersdorf können vom 69er auf den 67er umsteigen, oder sie laufen eben die 600 Meter, was sicher auch keinem das Leben kosten wird, das schafft sogar einer mit Gehbehinderung! Ich kenne jemand, der läuft jedes Wochenende seine 5 Kilometer und das nur aus Spaß an der Freude, der hat eine Gehbehinderung, dann braucht der halt seine 2 Stunden, aber er kommt auch dahin wo er will. Man darf halt einfach nicht knapp rechnen mit der Umsteigezeit. Beim Plärrer ist das was anderes, da will man sich net lang aufhalten und schnell von Bus zur U-Bahn oder anders rum, aber das liegt mehr oder weniger auch an den Menschen die dort verkehren, das sind ganz andere als am Südwestpark.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2010 12:36 von Christian0911.
Hallo zusammen,

ich wohne im Landkreis Ansbach, habe Bekannte in Fürth und schon öfters die schlechten Umsteigeverbindungen der R7 "genossen". Eine Verlegung der Haltepunkte Stein und/oder Schweinau (zur Friesenstr. am mittleren Ring) habe ich mir immer mal wieder überlegt, aber wie die meisten im Forum dann angesichts der hohen Kosten nicht für sinnvoll gehalten.

Man hätte "beim großen Umbau" den Bahnhof Stein als Betriebsstelle beibehalten können, aber dort die S-Bahn nicht mehr halten lassen. Stattdessen hätte man auf der genannten Brücke 2 Außenbahnsteige anlegen können. Der Platz ist nach meiner Erinnerung "auf der Brücke" da, problematischer wären auf der kurvigen Straße m.E. die unten haltende Busse. Betrieblicher Nachteil: Die haltenden S-Bahnen könnten nicht mehr überholt werden, was angesichts nur noch 2 anderer Überholbahnhöfe (Wicklesgreuth und Roßtal) bei Verspätungen Probleme brächte.

Da der Südwestpark der R7 viele neue Fahrgäste beschert, ist die bessere Lösung wohl, die Stationen der VAG-Buslinien zu verlegen. Ich weiß nicht, wo Scheibelhund seine Infos her hat. Meines Wissens wird nämlich genau das auch geplant! Eine VAG-Buslinie soll wieder vor dem Empfangsgebäude des Steiner Bahnhofs halten.

Fraglich ist nur noch, ob es der 67er oder der 69er sein wird. Ein Tausch der Laufwege in Röthenbach wäre für die S-Bahn sinnvoll, weil sonst der 69er sowohl am Nord- als auch am Südausgang des Bahnhofs Stein halten würde. Dagegen spricht aber, dass der 67er bisher in Stein/Schloß die wichtige Anschlussverbindung Deutenbach-Stein-Fürth herstellt. Wenn der 67er über den Bahnhof Stein statt Stein/Schloß fährt, gehen diese Anschlüsse verloren.

Man sieht also, man kann es oft nicht Allen recht machen.

Herzliche Grüße
Jörg


PS: Auch die wieder wahrscheinlicher werdende Reaktivierung der Bibertbahn Nürnberg-Stein-Zirndorf-Leichendorf wäre eher negativ von der Verlegung des Halteplatzes betroffen...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen