Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Pegnitztalbahn (ABS Nürnberg – Marktredwitz – Hof/Schirnding) + Elektrifizierung Nordostbayern
geschrieben von Manfred Erlg 
Zitat
RSB
Meiner Meinung nach, steckt da auch ein bisschen Taktik dahinter, dass die DB die Variante mit dem Neubautunnel ins Rennen geworfen hat. Gibt ja so einige Leute im Pegnitztal, die schon seit Jahren die Pläne für die Ersatzneubauten der alten Brücken torpedieren und schon für reichlich Verzögerungen gesorgt haben. Anscheinend sind denen diese rostigen Teile in der Landschaft wichtiger, als gute Mobilität.
Deswegen ist die indirekte Message von der Bahn wahrscheinlich: Wenn ihr keine neuen Brücken wollt, dann fahren wir halt künftig an euch vorbei.

Es ist mir eh ein Rätsel, wie diese Geschichte mit den Brücken an Verzögerungen generiert. Einfach bauen und fertig. Trotz dem Denkmalschutz wurde schon manches Gebäude abgerissen wie z.B. die Güterhalle in Schwabach im Zuge des Baus der S-Bahn.
Sachsen-Franken-Magistrale: Neue Pläne sorgen für Ärger

Neue Pläne Sorgen für Ärger


MFG

Haku
Ich zitiere den Untertitel und die Einleitung zum Artikel, der im vorstehenden Beitrag verlinkt ist:

>> Fernverkehrsverbindung soll angeblich doch nicht ausgebaut werden - 30.07.2020

BAYREUTH - Die Sachsen-Franken-Magistrale von Nürnberg nach Dresden soll nach Ansicht der Stadt Bayreuth tot gerechnet werden. Diese Schlussfolgerung zieht zumindest Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger (CSU) aus dem jüngsten Entwurf zum Fernverkehr im Deutschland-Takt. <<

Bayreuths OB bezieht sich auf eine Meldung des BR vom 28. Juli (siehe unten). Die Schlussfolgerung zum Ausbau der Sachsen-Franken-Magistrale ist völlig aus der Luft gegriffen, da die Planungen zum Ausbau (Elektrifizierung Regensburg/Nürnberg - Hof) schon weit fortgeschritten sind. Bayreuth selbst liegt an einer Nebenstrecke, die mittelfristig nicht elektrifiziert wird.

----------------------

Zur zukünftigen Lage des Fernverkehrs in Hof (gemäß Deutschlandtakt 2030+) gibt es zwei Meldungen von BR24 (Oberfranken):

>> 28.07.2020, 16:10 Uhr

Brandbrief nach Berlin: Fernverkehrs-Haltepunkt Hof muss bleiben

Die Bahn will keine Fernzüge mehr von Leipzig über Hof nach Nürnberg einsetzen. Stattdessen sollen S-Bahnen fahren. Die Region Hof werde damit aufs Abstellgleis geschoben, befürchten Kommunalpolitiker in einem Brandbrief an den Verkehrsminister. <<

[www.br.de]

>> 30.07.2020, 11:11 Uhr

Fernverkehrs-Haltepunkt Hof: Staatsregierung setzt sich ein

Die Staatsregierung will die Region Hof beim Kampf für eine direkte Fernverkehrs-Verbindung Richtung Leipzig und Berlin unterstützen. Die Bahn will dort keine Fernzüge einsetzen. Stattdessen sollen S-Bahnen fahren. <<

[www.br.de]

Bei den im 3. Gutachterentwurf gestrichenen/geänderten Verbindungen handelt es sich um FR-Züge mit 160 km/h:
-- Nürnberg - Marktredwitz - Hof - Plauen - Leipzig - Berlin - Binz mit Flügelung Marktredwitz - Prag (FR 2, 2-stündlich)
-- München/Nürnberg (stündlich wechselnd) - Marktredwitz - Hof - Plauen - Chemnitz - Dresden (FR 4, stündlich)
Diese regionale Verbindung bleibt im 3. Entwurf erhalten:
-- Leipzig - Gera - Hof (RE, stündlich)

Stattdessen gibt es nun mit Korrespondenz in Marktredwitz:
-- Nürnberg - Marktredwitz - Prag (FR 2, 2-stündlich)
-- München - Marktredwitz - Hof - Plauen - Chemnitz - Dresden (FR 4, 2-stündlich)
Außerdem gibt es diese regionalen Verbindungen:
-- Nürnberg - Marktredwitz - Hof - Dresden (RE, 2-stündlich, abwechselnd mit FR 2/4)
-- Leipzig - Gera - Hof (RE, stündlich) mit 2-stündlichem Anschluss an RE Hof - Bayreuth/Marktredwitz - Nürnberg
-- Halle - Leipzig - Altenburg - Plauen - Hof (S5, 2-stündlich) mit Anschluss an RE Hof - Marktredwitz - Nürnberg

Die stündlichen FR-Züge (eigenwirtschaftlich, keine Zuschüsse) im 2. Entrwurf sind wegen zu geringer Fahrgastprognosen gestrichen worden.
Die RE-Züge (zuschussfähig) sind von den Ländern zu bestellen, aber nicht im Jahr 2020 für einen Fahrplan 2030+.
Die Zielfahrpläne des Deutschlandtakts ermöglichen eine optimale Trassennutzung, sind aber rechtlich unverbindlich.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.2020 10:44 von Manfred Erlg.
Zurück zum Thema Elektrifizierung in Nordostbayern. Dazu gibt es Neues auf der Website:

Übersicht Projekt-Blog: [www.bahnausbau-nordostbayern.de]


Im Juni gab es einen Dialog mit den Streckenanwohnern (wegen Corona online). Dazu gibt es einen Nachtrag:

>> Fragen, Fragen, Fragen: Antworten zu offenen Punkten aus Infoterminen - 14.07.2020

Fragen über Fragen: Bei zwei unserer sechs Online-Infotermine war das Interesse der Zuschauerinnen und Zuschauer in der Veranstaltung so groß, dass wir nicht alle Antworten live geben konnten. Deswegen liefern wir nun die Rückmeldung zu den noch offenen Fragen für den Abschnitt von Vorra nach Ranna sowie die Bahnstromversorgung im Abschnitt von Ottensoos bis Irrenlohe nach. Aufgrund der Fülle an Fragen haben wir thematisch sortiert und mehrfache Fragen zusammengefasst.

direkt zu
Abschnitt Vorra-Ranna (Projektnutzen, Verkehr, Bauablauf, Schallschutz, Pegnitztal, Beteiligung)
Abschnitt Ottensoos-Irrenlohe (Planungsablauf, Bündelung, Leitungsentwurf, Mensch & Umwelt, Bahnstrecke, Verkehrskonzept, Grundstücke, Technik, Projekt / Dialog) <<

[www.bahnausbau-nordostbayern.de]


Im 1. Quartal 2021 soll der Planungsauftrag für die Strecke Nürnberg - Furth im Wald erteilt werden:

>> Ausbau der Metropolenbahn: Planungsauftrag rückt näher - 15.07.2020

Gute Nachricht für die Bahnstrecke von Nürnberg über Amberg und Schwandorf nach Furth im Wald: Der Bund will die Planungen zum Ausbau Anfang 2021 bei der DB beauftragen.

Seit November 2018 wird das Projekt im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans geführt - der höchstmöglichen Prioritätsstufe. Nun hat Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur, in einem Schreiben an den Oberpfälzer Bundestagsabgeordneten Stefan Schmidt den Planungsauftrag für das 1. Quartal 2021 angekündigt. Der Planungsbeginn für die Strecke rückt damit ein gutes Stück näher. <<

Weiterlesen: [www.bahnausbau-nordostbayern.de]
Elektrifizierung ja, aber bitte keine Freileitungen für den Bahnstrom:

Bürgermeister sind aufgeschreckt: Stromtrasse durchschneidet Gemeinden

Die Leitung soll für die Elektrifizierung der Bahn gebaut werden. Ortschaften werden umgangen. - 23.06.2020

AUERBACH/NEUHAUS/PEGNITZ - Eine Stromleitung zur Elektrifizierung der Bahn wird auch an Neuhaus, Auerbach, Pegnitz und Schnabelwaid vorbeiführen. Der Trassenkorridor verläuft in diesem Abschnitt von Süd nach Nord östlich der Bahnlinie Nürnberg – Marktredwitz. Die Bürgermeister sind aufgeschreckt, einige wissen noch gar nichts davon.

[www.nordbayern.de]


Ein Presseartikel stellt die zwei Varianten im Pegnitztal (langer Neubautunnel vs. Ausbau der bestehenden Strecke) dar:

Schwieriger Ausbau der Bahnstrecke im Pegnitztal

Beim Bau einer neuen Bahntrasse würden aber die Haltepunkten Velden und Rupprechtstegen entfallen - 26.06.2020

VORRA/VELDEN/NEUHAUS - Der zweite Planabschnitt durch das Pegnitztal stellt die Deutsche Bahn bei der Elektrifizierung vor Herausforderungen. Es könnte auch passieren, dass Haltepunkte aufgelassen werden.

[www.nordbayern.de]


Ausbau der Bahnstrecke Nürnberg - Schirnding: Bürger stellten online Fragen

Im Livestream ging es um Anbindung, Fahrzeit und elektrische Züge - 06.07.2020

NÜRNBERG-PEGNITZ - Die Vorplanungen für den Ausbau der Bahnstrecke Nürnberg-Schirnding sind in vollem Gange. Ein Online-Infotermin bot den Bürgerinnen und Bürgern eine Plattform für ihre Fragen.

[www.nordbayern.de]


Bahnstrecke ab Ende August wegen Brückenbauarbeiten gesperrt

Wegen Bauarbeiten auf der Bahnstrecke im Pegnitztal gibt es ab dem 24. August eine Sperrpause - 02.08.2020

MICHELFELD - Weil sich mehrere Brückenwerke auf der doppelgleisigen Bahnstrecke Nürnberg–Schirnding in einem schlechten Zustand befinden, wird die Bahnstrecke vom 23. August bis 7. September gesperrt.

[www.nordbayern.de]


Zugverkehr ohne Strom: Warum die Bahn weiter am Diesel hängt

Eigentlich sollen in fünf Jahren 70 Prozent des Schienennetzes elektrifiziert sein - 27.07.2020

NÜRNBERG - Noch immer fahren viele Bahnen mit Diesel. Die Politik hatte eigentlich andere Pläne: In fünf Jahren sollen nach dem Willen der Bundesregierung 70 Prozent des Schienennetzes elektrifiziert sein. Doch dieses Ziel wird nicht zu erreichen sein, womit der klimaneutrale Zugverkehr in die Ferne rückt.

[www.nordbayern.de]

Elektrifizierung Nürnberg - Marktredwitz erst in den 30er Jahren?

Aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen: Demnach "kann der Abschluss einer Baufinanzierungsvereinbarung für den Abschnitt Nürnberg–Schirnding Ende der 2020er Jahre erfolgen. Termine für den Beginn der Bauarbeiten können erst nach Abschluss der Planfeststellung benannt werden."



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.08.2020 11:22 von Manfred Erlg.
Zweiwöchige Totalsperrung zwischen Hersbruck r. P. und Pegnitz vom 23. August an:

>> Einschränkungen für Bahn-Pendler ab kommenden Sonntag

Auftakt für ein Mammutprojekt zum Austausch von vier Bahnbrücken im Pegnitztal ist am nächsten Sonntag. - vor 5 Stunden

MICHELFELD - Für die Bahn-Pendler zwischen Bayreuth und Nürnberg werden die zwei Wochen ab dem kommenden Sonntag, 23. August, schwierig. Für die Arbeiter auf der Baustelle werden diese Tage eine echte Herausforderung. Sieben Tage pro Woche, Tag und Nacht, wird notfalls gewerkelt, damit die Bahn ab 8. September wieder nach Fahrplan auf der Strecke unterwegs sein kann. <<

Weiterlesen: [www.nordbayern.de]

• Abbruch der alten Brücke und Einbau einer Hilfsbrücke bei Michelfeld
• Ausbau der Hilfsbrücke und Einbau der neuen Brücke bei Artelshofen, Enzendorf (Steinbruch) und Velden (Güntersthal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.08.2020 20:12 von Manfred Erlg.
Auf DR-Online ist gerade ein Threat über Schwungfahrten. Wäre das nicht die Lösung überhaupt für das Pegnitztal, da die Tunnels relativ kurz sind und somit nicht elektrifiziert werden müßten?
Zitat
Flauschi
Auf DR-Online ist gerade ein Threat über Schwungfahrten. Wäre das nicht die Lösung überhaupt für das Pegnitztal, da die Tunnels relativ kurz sind und somit nicht elektrifiziert werden müßten?

Definitiv nicht!
Da wäre der Sicherheitsaspekt, das ein (Personen)Zug z. B. bei einem Brand etc. definitiv nicht im Tunnel zum halten kommen soll, bzw. Bei anderweitigen Problemen dann zum verlassen des Tunnels nicht auf fremde Hilfe angewiesen sein sollte.
Und zum anderen gibt es doch gerade bei der bestehenden Pegnitzstrecke Haltepunkt in unmittelbarer Nähe zu den Tunnels.

Und Nein, Hybrid wäre vielleicht bei einer reinen Nahverkehrsstrecke noch denkbar, aber nicht bei einer Zweigleisigen Hauptbahnen mit überregionaler Bedeutung und Mischbetrieb aller Zugarten.

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Hersbrucker Presse:

>> Bahn-Elektrifizierung: Bürgermeister im Pegnitztal lehnen Tunnelvariante ab

"Die Bahnlinie Nürnberg-Marktredwitz ist die Lebensader des oberen Pegnitztals" - 23.08.2020

HARTENSTEIN - Die Elektrifizierung der Bahnstrecke 5903 Nürnberg-Schirnding schlägt weiter Wellen und sorgt für Zusammenhalt im Pegnitztal. Die Tunnelvariante wird entschieden abgelehnt. <<

[www.nordbayern.de]


>> Gegen Stromtrasse: Pommelsbrunner formieren sich

Aktivisten kämpfen gegen Naturzerstörung - 27.08.2020

POMMELSBRUNN - Wer in einzigartig schöner Landschaft lebt, denkt schnell, das sei selbstverständlich. Doch die Heimat ist bedroht. Die Deutsche Bahn plant eine 100 Kilometer lange Stromtrasse quer durch die Natur zur Absicherung der Stromversorgung der Strecke Regensburg-Hof. <<

[www.nordbayern.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.08.2020 20:43 von Manfred Erlg.
Sperrung zwischen Neuhaus und Pegnitz bis 14. Sept. verlängert:

>> Dicke Probleme an Michelfelder Bahnbrücke

Baufirma muss statt 15 jetzt 26 Meter bohren, um auf tragfähigen Boden zu kommen. Strecke weiter dicht. - 04.09.2020

MICHELFELD - Wer auf das Ende des Schienen-Ersatzverkehrs im Pegnitztal gehofft hat, wird bitter enttäuscht sein: Komplexer Baugrund, so die Bahn, an der Michelfelder Brücke verlängert die Baustelle und damit werden auch die Regionalexpresszüge weiter durch Busse ersetzt. <<

[www.nordbayern.de]
Hallo zusammen,

in Neunkirchen am Sand werden gerade ungenutzte Gleise erneuert.


Bahnhof Neunkirchen: Bahn setzt ungenutzte Gleise instand


Vorarbeiten für die S-Bahn?
Zitat
Mezzo
Hallo zusammen,

in Neunkirchen am Sand werden gerade ungenutzte Gleise erneuert.


Bahnhof Neunkirchen: Bahn setzt ungenutzte Gleise instand


Vorarbeiten für die S-Bahn?

Das wohl kaum.
Aber stehen auf der Strecke eventuell anderweitige größere Bauarbeiten an, wofür die Gleise für Baustellenlogistik benötigt werden? Oder soll vielleicht die Holzverladung reaktiviert werden?

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Hallo allseits,

Vermutlich Grobzusammenhang Pegnitzbrücken, nachdem Hersbruck ja kaum Gleise hat, die der DB gehören, wird man da halt eigene Gleise bauen, um ums Anmieten herum zu kommen, oder vielleicht wollte die IGE ihre Gleise auch nicht vermieten, wer weiß vielleicht planen die außer dem ÖBB Krokodil noch andere Loks da instand zu setzen und können nicht auf Jahre auf die Gleise verzichten?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.09.2020 06:26 von Daniel Vielberth.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen