Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Pegnitztalbahn (ABS Nürnberg – Marktredwitz – Hof/Schirnding) + Elektrifizierung Nordostbayern
geschrieben von Manfred Erlg 
Am 28.10. war die 3. Sitzung des Koordinierungsrats der Strecke Hof - Obertraubling

In der Mediathek gibt es eine Präsentation, aber kein Protokoll:

[www.bahnausbau-nordostbayern.de]

-------------------

Aktuelle Meldung vom 13.12.2019:

>> Planungsvereinbarung unterzeichnet: Wendegleis Hof Mitte

In Hof soll zur besseren Anbindung der Innenstadt ein zusätzlicher Haltepunkt „Hof Mitte“ nordwestlich vom Hofer Hauptbahnhof entstehen. Um den neuen Haltepunkt noch besser anzubinden, ist dort ein Wendegleis erforderlich. Jetzt wurde mit dem Freistaat Bayern eine Planungsvereinbarung für dieses Wendegleis abgeschlossen. <<

[www.bahnausbau-nordostbayern.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.2020 14:50 von Manfred Erlg.
Zitat
Manfred Erlg
Aktuelle Meldung vom 13.12.2019:

>> Planungsvereinbarung unterzeichnet: Wendegleis Hof Mitte

In Hof soll zur besseren Anbindung der Innenstadt ein zusätzlicher Haltepunkt „Hof Mitte“ nordwestlich vom Hofer Hauptbahnhof entstehen. Um den neuen Haltepunkt noch besser anzubinden, ist dort ein Wendegleis erforderlich. Jetzt wurde mit dem Freistaat Bayern eine Planungsvereinbarung für dieses Wendegleis abgeschlossen. <<

[www.bahnausbau-nordostbayern.de]

Was ist mit der Strecke aus Bad Steben ? Wird die nicht mit dem neuen Haltepunkt verknüpft?
Der Haltepunkt wird unter der Jahnbrücke (B 2) errichtet. Die Strecke nach Bad Steben verläuft weiter westlich (jenseits des Sportplatzes).

Dazu noch ein Artikel vom 12. Dezember aus der Frankenpost (mit Foto der Brücke):

[www.frankenpost.de]

>> Bahnhalt "Hof-Mitte" geht in vier Jahren in Betrieb

An der Jahnbrücke in Hof können die Fahrgäste künftig zwischen Zügen und Bussen umsteigen. Das soll täglich 1500 neue Passagiere in den ÖPNV locken. <<

Im Artikel gibt es auch Informationen zu den Kosten und zum Betriebskonzept.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2020 10:00 von Manfred Erlg.


Zitat
Manfred Erlg
Der Haltepunkt wird unter der Jahnbrücke (B 2) errichtet. Die Strecke nach Bad Steben verläuft weiter westlich (jenseits des Sportplatzes).

Dazu noch ein Artikel vom 12. Dezember aus der Frankenpost (mit Foto der Brücke):

[www.frankenpost.de]

>> Bahnhalt "Hof-Mitte" geht in vier Jahren in Betrieb

An der Jahnbrücke in Hof können die Fahrgäste künftig zwischen Zügen und Bussen umsteigen. Das soll täglich 1500 neue Passagiere in den ÖPNV locken. <<

Im Artikel gibt es auch Informationen zu den Kosten und zum Betriebskonzept.

Tja, so dürfen Zeitungsartikel aus meiner Sicht häufiger aussehen - ziemlich solide Arbeit!
(... bis auf die kleine Schote, daß Dez. 2024 ab Datum des Artikels wohl eher "fünf Jahre" anstatt deren "vier" wären ... aber irgendwas ist immer ...)

Aussichtsreiches 2020 !

sb
Hi,

für Hof sicherlich sehr gut, tolle Idee!

Warum braucht man zum Bau eines Haltepunkts mit Wendegleis in Deutschland 4 bzw. 5 Jahre???

Andere Länder bauen einen mehrgleisigen Bahnhof in einer Nacht.

Deutschland. Das Land der ewigen Schlaftabletten.
:-(
Grundsätzliches Problem: Die Planungen mit Einspruchsmöglichkeiten etc.

Vorteil für die Politik bei Maßnahmen für die Bahn:

Man ist jahrelang in der Zeitung weil irgendwas gemacht wird, tatsächlich aber verschwindend wenig. So wird auch das Budget geschont.
Seit Januar haben sich wieder einige Meldungen angesammelt, wobei die letzten aus dem März vom Thema Coronavirus geprägt sind. Die Planer arbeiten jetzt im Home Office, und der Infopunkt in Marktredwitz ist derzeit geschlossen. Siehe unter Aktuelles:

[www.bahnausbau-nordostbayern.de]

Wie bekannt ist, sind Ende Januar einige Gesetze und Gesetzesänderungen im Bereich Verkehrsbau verabschiedet worden - darunter das Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz (MGVG). Das Gesetz beschreibt, wie ein Planfeststellungsverfahren für ein bestimmtes Projekt durch ein Maßnahmengesetz ersetzt werden kann. Ziel ist die Verkürzung der Planungsdauer. Mit dabei unter den Pilotprojekten ist der Ausbau der Bahnstrecke von Hof über Marktredwitz nach Regenburg und Obertraubling. Siehe Meldung vom 24. Februar unter obigem Link.

Auch bei der Strecke Nürnberg-Marktredwitz geht es voran. Für weitere Abschnitte der Strecke sind die Unterlagen zum sogenannten Scoping vollständig beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht worden. Damit ist ein weiterer Meilenstein für die Umweltverträglichkeit des Projektes erreicht. Siene Meldung vom 24. Januar.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen