Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Straßenbahnlinien 9, 10, 11 und 12
geschrieben von Marktkauf 
Dass der Umbau des Hauptbahnhofs Pfusch war, muss man wohl kaum diskutieren. Die Richtung Rathenauplatz fahrenden Züge stehen den Richtung Celtistunnel fahrenden zwangsläufig jetzt schon im Wege. Für neue Linien ist der Platz keinesfalls ausreichend.
Der Verkehrsplanungsausschuss hat deshalb schon vor Längerem beschlossen, dass am Ring vor dem Grandhotel eine weitere Haltestelle eingerichtet wird. Von dort umzusteigen erfordert dann künftig den Weg über die Ampeln. Sehr durchdacht!
Da wird es bald wieder einen Umbau geben müssen. Platz wäre ja da, seitdem die Geradeausspur in die Königsstraße gesperrt ist. Aber dann müssten auch die Zuschüsse für den missglückten Umbau zurückgezahlt werden ...
Zitat
HansL
Dass der Umbau des Hauptbahnhofs Pfusch war, muss man wohl kaum diskutieren. Die Richtung Rathenauplatz fahrenden Züge stehen den Richtung Celtistunnel fahrenden zwangsläufig jetzt schon im Wege. Für neue Linien ist der Platz keinesfalls ausreichend.
Der Verkehrsplanungsausschuss hat deshalb schon vor Längerem beschlossen, dass am Ring vor dem Grandhotel eine weitere Haltestelle eingerichtet wird. Von dort umzusteigen erfordert dann künftig den Weg über die Ampeln. Sehr durchdacht!
Da wird es bald wieder einen Umbau geben müssen. Platz wäre ja da, seitdem die Geradeausspur in die Königsstraße gesperrt ist. Aber dann müssten auch die Zuschüsse für den missglückten Umbau zurückgezahlt werden ...

Eine Art Notlösung.
Eine Haltestelle am Ring vor dem Grand Hotel bringt aber auch nix, wenn eine linksabbiegende Straßenbahn den Bahnsteig blockiert. Und derer Durchmesserlinien soll es ja künftig sogar 2 geben. Ich sehe es wie HansL, dass hier auf jeden Fall ein zweites Gleis erforderlich ist.
Zitat
Marktkauf
Zitat
Pro Tram
Im Zusammenhang mit den neuen Linien wurde doch mal berichtet, dass die Haltestellenkanten am Hauptbahnhof die neuen Linien Kapazitär nicht aufnehmen könnten und deshalb neue Haltestellenkanten geplant sind.

Gibt's dazu etwas Neues?

Am Hauptbahnhof haben wir ab 2023 die Linien 5, 7, 8 und 11.


Der Bus nach Zabo müsste von der Mitte weg, dann ist dort wie früher, auch Platz für die Haltestelle in Richtung Celtistunnel.

Die Linie vom Celtistunnel in Richtung Osten könnte an der jetzigen Haltestelle halten, wenn dort die wendende Linie nicht mehr fährt.

Wenden könnte man dann auch am Stadtpark.

Einen erneuten Umbau der Gleisanlagen, außer, dass die Weiche wieder eingebaut wird, die eine Verbindung vom Celtistunnel zum Stadtpark bei Umleitung ermöglicht, wird es wohl nicht geben.
Vorschlag. Eine Gleisverbindung durch die Marienstr. mit zusätzlicher Haltestelle für die Linien 5 und 11.
Die Linien 7 und 8 bleiben unverändert.
Die Linien 5 und 11 fahren am Hauptbahnhof gerade durch und biegen später in die Marienstr. ein.
Zitat
Marktkauf
Vorschlag. Eine Gleisverbindung durch die Marienstr. mit zusätzlicher Haltestelle für die Linien 5 und 11.
Die Linien 7 und 8 bleiben unverändert.
Die Linien 5 und 11 fahren am Hauptbahnhof gerade durch und biegen später in die Marienstr. ein.


Dann wäre es doch einfacher/billiger den Bus eine Runde zur Marienstraße fahren zu lassen - als mehrere Weichen und Strecke?

Ob die Umsteiger zum Bus über eine Ampel gehen, oder eine Bushaltestelle im Königstorgraben neben dem Hotel eingrichtet würde.
Zitat
elixir
Zitat
Marktkauf
Vorschlag. Eine Gleisverbindung durch die Marienstr. mit zusätzlicher Haltestelle für die Linien 5 und 11.
Die Linien 7 und 8 bleiben unverändert.
Die Linien 5 und 11 fahren am Hauptbahnhof gerade durch und biegen später in die Marienstr. ein.


Dann wäre es doch einfacher/billiger den Bus eine Runde zur Marienstraße fahren zu lassen - als mehrere Weichen und Strecke?

Ob die Umsteiger zum Bus über eine Ampel gehen, oder eine Bushaltestelle im Königstorgraben neben dem Hotel eingrichtet würde.

Ja, mein Vorschlag würde etwas Geld kosten, doch die vier Strassenbahnlinien hätten am Bahnhof viel mehr Platz und müßten sich ncht alle durch die zwei Haltestellen durchquetschen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.2022 14:09 von Marktkauf.
Zitat
HansL
Dass der Umbau des Hauptbahnhofs Pfusch war, muss man wohl kaum diskutieren. Die Richtung Rathenauplatz fahrenden Züge stehen den Richtung Celtistunnel fahrenden zwangsläufig jetzt schon im Wege. Für neue Linien ist der Platz keinesfalls ausreichend.
Der Verkehrsplanungsausschuss hat deshalb schon vor Längerem beschlossen, dass am Ring vor dem Grandhotel eine weitere Haltestelle eingerichtet wird. Von dort umzusteigen erfordert dann künftig den Weg über die Ampeln. Sehr durchdacht!
Da wird es bald wieder einen Umbau geben müssen. Platz wäre ja da, seitdem die Geradeausspur in die Königsstraße gesperrt ist. Aber dann müssten auch die Zuschüsse für den missglückten Umbau zurückgezahlt werden ...

Habe im Ratsinformationssystem den Beschluss für die Haltestelle am Grand Hotel gefunden.

Finde die Verlegung über die Straße weiter weg vom Bahnhof und von der Haltestelle 43/44 und den anderen Straßenbahnhaltestellen echt nicht gut.
V.a. wird durch die Bedienung der Haltestelle durch dir Linien 7 und 8 dann zwar die 5 und 11 nicht blockiert während dem Fahrgastwechsel, dafür ja aber 7/8 von 5 und 11. Ob da die Nachteile wirklich gerechtfertigt sind, bezweifle ich schon etwas..

Ich frage mich schon, ob die 4 Züge in 10 Minuten an der einen Haltekante nicht doch machbar sind - mit angepasster LSA dürfte dir Verzögerung doch nicht mehr als 1 Minute sein!?
Der eigentliche Fehler ist doch, das die Halteposition so weit von der Weiche wegverlegt wurde, und man sich nicht traut wieder Doppelhaltestellen einzurichten. Die Haltestellen am HBF haben früher erheblich mehr Linien ausgereicht, ohne baulich wesentlich anders zu sein als heute (damit meine ich nicht die Zeit, als es noch die HST etwa auf Höhe der 43/44 Hst gab, sondern spreche nur von der Zeit, als auch schon nur noch Bahnsteig A, B und C so wie heute da waren). Da waren 4 Linien überhaupt kein Problem. Als da 3er, 8er, 9er und 13 fuhren gings doch auch, ich denke sogar das GT6 mit Beiwagen länger waren (ohne das jetzt nachzuschauen, um wie viele m) und dennoch gings. Andernort gibt U-Bahnen bei denen nur an einer Tür (!) barierrefreier Einstieg geht, und die Städte sterben dran nicht...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Vor 1981 oder 1978 gab es Hauptbahnhof sehr viel mehr Strassenbahnlinien.
Die Haltestelle könnte auch an der jetzigen Bushaltestelle liegen. Das ginge schon, wenn man die 43/44-Busshaltestelle dahin verlegt, wo jetzt die Busse des Schienenersatzverkehrs halten.

Aber richtig gut wird es dann auch nicht. Schöner wäre es schon, wenn es ein zusätzliches Gleis gäbe. Aber vor allem auch eine Möglichkeit, vom Celtisplatz Richtung Rathenauplatz zu fahren. Da muss man sich aber doch noch weitere Gedanken über die Anordnung der Haltestellen machen. Aber Platz wäre da, es gäbe durchaus Lösungen.

Ich weiß auch, dass dies kaum kommen wird, weil man nicht schon wieder alle Straßenbahngleise am Bahnhof umbauen will. Aber trotzdem: Das Geld wurde durch den verpfuschten Umbau rausgeschmissen! Das wieder vernünftig neu zu bauen, kostet zwar auch, wäre aber überhaupt nicht rausgeschmissenes Geld. Damit würde der Hauptbahnhof wieder ein guter zentraler Verknüpfungspunkt von Straßenbahnen, Bussen und U-Bahnen.

Mich würde schon interessieren, ob sich die Forenteilnehmer hier auf eine wünschenswerte gute Lösung einigen könnten. Auch wenn die Umsetzung dieser Ideen alles andere als wahrscheinlich ist.
Zitat
Marktkauf
Vorschlag. Eine Gleisverbindung durch die Marienstr. mit zusätzlicher Haltestelle für die Linien 5 und 11.
Die Linien 7 und 8 bleiben unverändert.
Die Linien 5 und 11 fahren am Hauptbahnhof gerade durch und biegen später in die Marienstr. ein.

Ich bleibe bei meiner Idee. Das Geld darür muss man halt mal ausgeben. In wenigen Jahren kommen ja noch die Linien 9 und 12 dazu. Auch Sie brauchen Platz.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.09.2022 20:25 von Marktkauf.
@marktkauf: und wo soll in deinem Vorschlag jeweils die Haltekante am HBF sein?
Zitat
Pro Tram
@marktkauf: und wo soll in deinem Vorschlag jeweils die Haltekante am HBF sein?

Die Linien 5 und 11 biegen nicht mehr in die Haltestennen der Linien 7 und 8 ein.
Damit wird die Situation entschärft.
Am Donnerstag, 22.9.22 wird im Verkehrsausschuss über einen Masterplan zur Verbesserung des ÖPNV entschieden: [online-service2.nuernberg.de]. Interessant ist der Abschlussbericht, wo die geplanten Maßnahmen im Detail beschrieben sind.

Da sind ein Menge Einzelpunkte aufgeführt, aber die Maßnahme M15 beschäftigt sich mit dem Umbau des Hauptbahnhofs:

"M15 Haltestelle Hauptbahnhof
Der Hauptbahnhof ist gemeinsam mit dem Plärrer der wichtigste Netzknoten im Straßenbahnnetz. Von ihm hängt maßgeblich die Betriebsstabilität und die Funktionsfähigkeit des gesamten Straßenbahnnetzes ab, einschließlich der anschließenden Buslinien. Eine zuverlässige Abwicklung aller Straßenbahnlinien am Hauptbahnhof ist eine maßgebliche Stellschraube für eine Modal-Split-Verlagerung zum ÖPNV. Im Zuge der geplanten Liniennetzanpassungen müssen zukünftig 24 (durchschnittlich alle 2,5 Minuten) statt wie aktuell 15 Straßenbahnen pro Stunde in Ost-West-Richtung über einen Bahnsteig abgewickelt werden, inklusive einer Minute
Aufenthalt.
Dies wird die bereits bestehenden betrieblichen Probleme signifikant erhöhen und mit Auswirkungen auf das gesamte Straßenbahnnetz den größten Flaschenhals bei der Liniennetzänderung bilden. Vor diesem Hintergrund ist ein zweiter Bahnsteig in Ost-West-Richtung von höchster Bedeutung für die Betriebsstabilität nach Einführung der neuen Straßenbahnlinien. Vor dem Grand-Hotel ist dieser zweite Bahnsteig in Planung. Er würde zwei barrierefreie Haltepositionen gegenüber heute eine mehr ermöglichen.
Die vorhandene Festtreppe zum Verteilergeschoß der U-Bahn muss versetzt und mit einer bergaufführenden Fahrtreppe ergänzt werden. Die Fahrbahnen
werden in Richtung Hotel verschoben.
Die Geradeausspur entfällt, da die Königstraße Fußgängerzone ist und nur noch vom Königstorgraben nach rechts angefahren wird.
In diesem Zuge wird noch geprüft, eine Gleisverbindung zwischen Celtistunnel und Marientor für die Erhöhung der betrieblichen Flexibilität in Ausnahmefällen zu schaffen."
(Hervorhebungen von mir)

Wenn ich das richtig verstehe, soll tatsächlich ein zweites Gleis auf dem Bahnhofsplatz vor dem Grandhotel entstehen statt der neuen Haltestelle am Königstorgraben. Und dazu die überflüssige Fahrspur geradeaus in die Königsstraße wegfallen. Da spränge der Stadtrat tatsächlich über seinen Schatten und würde den Pfusch des Umbaus wieder gut machen.

Dass zwischen Celtistunnel und Marientor auch wieder eine Direktverbindung geschaffen werden könnte, freut mich sehr. Aber sie wird im Regelbetrieb so nicht nutzbar sein, weil es dazu noch eine neue Haltestelle bräuchte.

Trotzdem: Die Umsetzung dieser Pläne wäre schon mal ein guter Anfang.
Zitat
HansL
Am Donnerstag, 22.9.22 wird im Verkehrsausschuss über einen Masterplan zur Verbesserung des ÖPNV entschieden: [online-service2.nuernberg.de]. Interessant ist der Abschlussbericht, wo die geplanten Maßnahmen im Detail beschrieben sind.

Da sind ein Menge Einzelpunkte aufgeführt, aber die Maßnahme M15 beschäftigt sich mit dem Umbau des Hauptbahnhofs:

"M15 Haltestelle Hauptbahnhof
Der Hauptbahnhof ist gemeinsam mit dem Plärrer der wichtigste Netzknoten im Straßenbahnnetz. Von ihm hängt maßgeblich die Betriebsstabilität und die Funktionsfähigkeit des gesamten Straßenbahnnetzes ab, einschließlich der anschließenden Buslinien. Eine zuverlässige Abwicklung aller Straßenbahnlinien am Hauptbahnhof ist eine maßgebliche Stellschraube für eine Modal-Split-Verlagerung zum ÖPNV. Im Zuge der geplanten Liniennetzanpassungen müssen zukünftig 24 (durchschnittlich alle 2,5 Minuten) statt wie aktuell 15 Straßenbahnen pro Stunde in Ost-West-Richtung über einen Bahnsteig abgewickelt werden, inklusive einer Minute
Aufenthalt.
Dies wird die bereits bestehenden betrieblichen Probleme signifikant erhöhen und mit Auswirkungen auf das gesamte Straßenbahnnetz den größten Flaschenhals bei der Liniennetzänderung bilden. Vor diesem Hintergrund ist ein zweiter Bahnsteig in Ost-West-Richtung von höchster Bedeutung für die Betriebsstabilität nach Einführung der neuen Straßenbahnlinien. Vor dem Grand-Hotel ist dieser zweite Bahnsteig in Planung. Er würde zwei barrierefreie Haltepositionen gegenüber heute eine mehr ermöglichen.
Die vorhandene Festtreppe zum Verteilergeschoß der U-Bahn muss versetzt und mit einer bergaufführenden Fahrtreppe ergänzt werden. Die Fahrbahnen
werden in Richtung Hotel verschoben.
Die Geradeausspur entfällt, da die Königstraße Fußgängerzone ist und nur noch vom Königstorgraben nach rechts angefahren wird.
In diesem Zuge wird noch geprüft, eine Gleisverbindung zwischen Celtistunnel und Marientor für die Erhöhung der betrieblichen Flexibilität in Ausnahmefällen zu schaffen."
(Hervorhebungen von mir)

Wenn ich das richtig verstehe, soll tatsächlich ein zweites Gleis auf dem Bahnhofsplatz vor dem Grandhotel entstehen statt der neuen Haltestelle am Königstorgraben. Und dazu die überflüssige Fahrspur geradeaus in die Königsstraße wegfallen. Da spränge der Stadtrat tatsächlich über seinen Schatten und würde den Pfusch des Umbaus wieder gut machen.

Dass zwischen Celtistunnel und Marientor auch wieder eine Direktverbindung geschaffen werden könnte, freut mich sehr. Aber sie wird im Regelbetrieb so nicht nutzbar sein, weil es dazu noch eine neue Haltestelle bräuchte.

Trotzdem: Die Umsetzung dieser Pläne wäre schon mal ein guter Anfang.

Ich hoffe die Verbesserungen kommen durch.
Ich habe jetzt eher den Eindruck, dass die Hbf-Gestaltung ganz bewusst den Bahnsteig verkürzt und von der Kreuzung weggelegt hat, damit dann beim neuen 2. Gleis die Tram versetzt eben nahe an der Kreuzung halten kann und diese den Umsteigern nicht im Weg steht.

Tschö
UHM
Man hätte 2010 schon etwas größer denken können und der Straßenbahn mehr Platz einräumen müssen.

Mit der Vergrößerung des Fuhrparks und den zwei neuen Linien 10 und 11, würde ich mir ersthaft Gedanken machen, die Strecke über Opernhaus wiefer aufzubauen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 13:52 von Marktkauf.
Zitat
Marktkauf
Man hätte 2010 schon etwas größer denken können und der Straßenbahn mehr Platz einräumen müssen.

Mit der Vergrößerung des Fuhrparks und den zwei neuen Linien 10 und 11, würde ich mir ersthaft Gedanken machen, die Strecke über Opernhaus wiefer aufzubauen.

Jopp, die Strecke Plärrer - Opernhaus - Hauptbahnhof hätte man erst gar nicht dicht machen dürfen 1986.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 22:03 von dirk1970.
Zitat
dirk1970
Zitat
Marktkauf
Man hätte 2010 schon etwas größer denken können und der Straßenbahn mehr Platz einräumen müssen.

Mit der Vergrößerung des Fuhrparks und den zwei neuen Linien 10 und 11, würde ich mir ersthaft Gedanken machen, die Strecke über Opernhaus wiefer aufzubauen.

Jopp, die Strecke Plärrer - Opernhaus - Hauptbahnhof hätte man erst gar nicht dicht machen dürfen 1986.

damit 3 linien die gleiche strecke fahren???

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen