Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Straßenbahnlinien 9, 10, 11 und 12
geschrieben von Marktkauf 
Zitat
Phantom
Zitat
R-ler
Viel zu unübersichtlich grad für Touris.

Ich denke die neuen Linien sind super aber sowas wie die 11 sollte man sich sparen.

Was genau sollen Touris daran nicht kapieren? Dass man sich in einer "neuen" Stadt auf den dortigen Netzplan einlässt ist jetzt gar nicht sooo ungewöhnlich. Und dann schau ich, ob meine Haltestelle von der jeweiligen Linie bedient wird oder wo ich sinnvoll umsteige. Bzw. heute lass ich mein Smartphone das schauen.

Ich verstehe dein Argument nicht.

Kannst du es nicht verstehen oder willst du es nicht verstehen?

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Naja, ob all die neuen Linien tatsächlich herausgefundenen Verkehrsbedürfnissen folgen, weiß ich nicht, z.B. war ein Hauptkritikpunkt an der 4er Nord nach 2011 immer die weggefallene HBF-Verbindung und da ändert dieses Netz halt wieder nix dran.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.
Zitat
R-ler
Zitat
Phantom

Ich verstehe dein Argument nicht.

Kannst du es nicht verstehen oder willst du es nicht verstehen?

Ein Sonderpreis für gehobene Diskussionskultur. Kannst du vielleicht auch inhaltlich?
Re: Neue 11
01.02.2021 20:23
Zitat
Christian0911
Zitat
Marktkauf
Eben, an der Landgrabenstr. fehlen zwei Haltestellen.

Jein, die Haltestellen sind ja da, nur deren Lage ist äußerst Bescheuert!

So ist es! Fahre täglich mit der 4 dran vorbei.
Re: Neue 11
02.02.2021 04:32
Zitat
Marktkauf
Zitat
Christian0911
Zitat
Marktkauf
Eben, an der Landgrabenstr. fehlen zwei Haltestellen.

Jein, die Haltestellen sind ja da, nur deren Lage ist äußerst Bescheuert!
9
So ist es! Fahre täglich mit der 4 dran vorbei.

Guten Morgen

Wo sollten denn die Haltestellen hin diese Kreuzung ist in meinen Augen zu eng um die Haltestellen sinnvoll zu platzieren. Selbst wenn man die Haltestellen so anlegt das alle Linien halten können stauen sich die Autos vor der Kreuzung in allen Richtungen. Als Mitarbeiter eines ambulanten Pflegediensted kenne ich auch die Situation hier auch aus SD ucht des Parkplatz suchers die ja hier trotz Erleichterungen beim parken nicht leicht ist. Wenn man die Haltestellen anders anlegt muss cauch unweigerlich die gesamte Kreuzung mit umgebaut werden dazu gehört dann auch das Thema Kreisverkehr und Strassenbahn und beim Thema Kreisverkehr tut man sich ja Nürnberg sehr schwer. Alles andere sehe ich kritisch da die grünphasen für abbiegende Strassenbahnen ziemlich kurz sind als kritisch da es dann bestimmt öfter bzu brenzligen Situationen kommt da die Autofahrer oft zu unvernünftig sind

LG Michel
Zitat
Phantom
Zitat
R-ler
Zitat
Phantom

Ich verstehe dein Argument nicht.

Kannst du es nicht verstehen oder willst du es nicht verstehen?

Ein Sonderpreis für gehobene Diskussionskultur. Kannst du vielleicht auch inhaltlich?

das war eine inhaltliche Frage

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Hallo zusammen,

Zur Info:

Derzeit sind Bauarbeiten an den Straßenbahngleisen an der Kreuzung Pirckheimer/Pilotystr sowie Kreuzung Prickheimer/Rollnerstr.
Der Straßenbelag zwischen den Gleisen wird abgetragen und offenbar erneuert.
Hallo allseits,

nachdem ja nun - "völlig überraschend" (genauso überraschend wie jedes gegen Ende so komisches weißes Zeug vom Himmel kommt) - rausgekommen ist, dass das 365-Euroticket nur die Einnahmen ruiniert*, ohne Nutzen zu generieren, bin ich sehr gespannt, woran man festhalten wird? Die neuen Zusatzlinien bei Verzicht auf 365-Euroticket? Verzicht auf die Zusatzlinien, dafür das ruinöse Ticket? Oder neue Linien und das Ticket, und dann zwei Jahre später den Gesamtbetrieb einstellen, weil man in der Zeit einen Zuschussdarf wir sonst in 50 Jahren hatte? Getreu dem Motto: Wie sehr können wir heute den Nahverkehr schaden? Antwort: Ja

---
* siehe [www.nordbayern.de]

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.2021 16:40 von Daniel Vielberth.
Hallo allseits,

ich als Abo-Kunde hatte heute das Werbeblättchen für Abo-Kunden im Briefkasten, wo nun auch mal die VAG-Fantasie für 2030 nun auch mal den Kunden offiziell vorgestellt wurde. Interessant sind da ein paar Namensgebungen, mein "Knüller" ist da bislang in Neulichtenreuth die "Parkstraße Nord", sowas lässt fast einen U-Bahnhof Namen Parkstraße befürchten...

Im Bereich Landgraben-/ Heynestraße hat man es geschafft, 2 Fliegen mit 3 Klatschen zu verfehlen, zwar wird Heynestraße durch Melanchthonplatz ersetzt, das führt nun aber nicht mehr dazu, das die 11er deswegen eine Haltepositon an der Landgraben erhielte (deswegen wollte man die Heyne ja eigentlich und gen Christuskirche verschieben, aber wie das Wort schon sagt "eigentlich"...) .

Humorvoll finde ich, das ausgerechnet die 7er die Widhalmstraße kriegt, früher bekamen doch die Renomierlinien die Widhalmstraße, und der unbedeutende Rest die Scheurlstraße.

Ansonsten so Darstellungsmakel wie das in den Plärre oben die Linien 6 | 4 | 10 reingehen, unten aber als 4|6 | 10 rausgehen, oder, das man ab Rangierbahnhof dann an der geographischen Darstellung der 5er brutal schummelt, will ich mich jetzt gar net aufhängen.

Jedenfalls die VAG-Vision der 10er und 11er wäre eigentlich in der nun publizierten Version komplett ohne Umbauten im Netz fahrbar, allerdings könnte man dann sich auch die Änderung Heynestraße auf Melanchthonplatz auch schenken.

Mal sehen, ob es erneut gelingt, wie beim NVEP bis 2025, nun auch beim "ÖPNV-Maßnhmenpaket 2030" bis 2030 genau den 0-Fall umzusetzen, wie wir das aus unserer Stadt eben so kennen...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.
Ich finde ja, die erste Maßnahme mit den neuen Zügen nächstes Jahr sollten folgende Änderungen im Netz sein:

Linie 7: ab Hauptbahnhof über Rathenauplatz zum Stadtpark verlängern (gesamte Linie im 20er Takt)

neue Linie 11: Mögeldorf - HBF - Aufseßplatz - Plärrer - FEP - Wegfeld (Linie im 10er Takt 7 bis 18Uhr, danach 20er Takt bis 21, dann 40 Takt bis Ende)

Linie 4: 10 Minuten Takt in der HVZ, im Abschnitt Wegfeld-Landgrabenstraße durch L 11 verdichtet.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.11.2021 18:58 von Pro Tram.
Ich würde einfach Mal abwarten. Jede zusätzliche Verbindung und Verdichtung, sowie Erweiterung (z. B. Stadtpark) ist eine Verbesserung. Deswegen nicht gleich wieder alles zerreden. Nachbessern kann man ggf. auch noch! Wichtig ist, dass was passiert!
Zitat
Daniel Vielberth
Hallo allseits,

ich als Abo-Kunde hatte heute das Werbeblättchen für Abo-Kunden im Briefkasten, wo nun auch mal die VAG-Fantasie für 2030 nun auch mal den Kunden offiziell vorgestellt wurde. [...]

kannst du davon vllt mal ein Bild hochladen? bzw ist dort überhaupt nochmal was anderes dargestellt als in den hier schon im forum gelandeten Plänen zu 2030?
Pegnitzpfeil schrieb:

> kannst du davon vllt mal ein Bild hochladen? bzw ist dort überhaupt nochmal was anderes dargestellt als in den hier schon im forum gelandeten Plänen zu 2030?

Ist zwar copyrightmäßig bedenklich, aber ich wage es mal, hier ist die Netzdarstellung. Entscheidend an dieser Darstellung anders ist eben, das die beiden unrealistischsten Strecken nämlich Altstadttram und Pirkcheimer nun erstmal deutlich weg sind, und nur noch im Text erwähnt werden. Letzterer ist zudem reichlich euiphemistisch, und ist so geschrieben als gäbe es die Verkehrswende schon (vgl auch Bildunterschrift) und nicht die Realität abbildend, dass das (leider) nur ein frommer Wunsch ist, und keine gelebte Wirklichkeit.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.11.2021 12:08 von Daniel Vielberth.


Einen inhaltlich weitgehend identischen Plan gibt es übrigens auch auf Seite 2 der Veröffentlichung der VAG zu 125 Jahren elektrischer Straßenbahn.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.11.2021 15:46 von U-Bahn-User.
>> Entscheidend an dieser Darstellung anders ist eben, das die beiden unrealistischsten Strecken nämlich Altstadttram und Pirckheimer nun erstmal deutlich weg sind, und nur noch im Text erwähnt werden. <<

Zum Beschluss des Verkehrsausschusses vom Juli 2021 gehört auch ein Plan, in dem die Maßnahmen in drei Pakete aufgeteilt sind; und die Linien in diesem Plan entsprechen dem Maßnahmenpaket 1 mit Umsetzungshorizont bis etwa 2027:

-- Reaktivierung der Stadtparkschleife (nach Umbau der Straße), IBN 2023 angestrebt
-- Verstärkerlinien 10 und 11 im Mai 2023 (rechtzeitig zum Kirchentag in N'berg)
-- Lückenschluss Minervastraße, IBN 2025 angestrebt
-- Verlängerung Brunecker Straße, IBN 2026 angestrebt
-- Behindertengerechter Umbau aller Straßenbahnhaltestellen (fortlaufend)
-- Umbau der Knoten Hauptbahnhof, Plärrer, Landgrabenstraße (zus. HSt in der Landgrabenstraße, Verschiebung Heynestraße)

(Anmerkung: In der Heynestraße ist kein Platz für einen behindertengerechten Ausbau.)

Paket 2: Neubau Campuslinie inkl. Pirckheimer; Wiederaufbau Wendeschleife Luitpoldheim; StUB bis Reutles (PF-Unterlagen bis 2023 zu erstellen)

Paket 3: Altstadtquerung; Ausbau Wendeschleife Erlenstegen

Die ausführlichen Unterlagen sind im Ratsinfosystem zu finden: [online-service2.nuernberg.de]

Aus der Beschlussvorlage: >> Es wird ausdrücklich daraufhingewiesen, dass für die meisten der in der Vorlage genannten Maßnahmen bisher keine Finanzierung existiert. <<



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.11.2021 16:22 von Manfred Erlg.
Konkret über das Thema Takt findet man aber nix oder?

Bilde mir ein, irgendwo mal was davon gelesen zu haben, dass man in der SVZ vom 20 bzw 40 Takt auf 15 30er Schema wechseln will. Finde aber nix mehr drüber. Ich fänds auch super, wenn in dem Zuge die Straßenbahnen nachts auch etwas länger fahren würden.
Die Taktverdichtung soll durch die neuen Verstärkerlinien erfolgen, die gleichzeitig neue umsteigefreie Verbindungen anbieten.

Laut Mobilitätsbeschluss des Stadtrats vom 27.01.21 [?, die Sitzung ist wegen Corona ausgefallen] soll ein dichterer Takt bis 2030 auf allen Straßenbahnstrecken hergestellt werden. In der Hauptverkehrszeit (HVZ) und Normalverkehrszeit (NVZ) ist ein 5-Minutentakt zu realisieren. In der Schwachverkehrszeit (SVZ) und am Wochenende soll auf allen Straßenbahnlinien mindestens ein 15-Minutentakt angeboten werden.

Im Dokument "Ausführlicher Sachverhalt" steht dies zu den Linien 10 und 11:

Zitat

Gibitzenhof – Landgrabenstraße – Aufseßplatz – Hauptbahnhof – Bussiness Tower - Mögeldorf (Linie 11)
Am Wegfeld – Plärrer – Landgrabenstraße – Aufseßplatz – Dutzendteich (Linie 10)

Die Fahrgastzahlen der Linie 5 zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und Business Tower sowie die in diesem Bereich erfolgenden städtebaulichen Entwicklungen erfordern eine Anpassung der Kapazitäten (Linie 11). Ebenso werden durch die erwarteten Fahrgaststeigerungen in der Nürnberger Südstadt (insbesondere zwischen Landgrabenstraße – Harsdörfferplatz) die Kapazitäten der Linie 6 (Westfriedhof – Plärrer - Landgrabenstraße – Aufseßplatz – Dokuzentrum) künftig nicht mehr ausreichen.

Durch die Überlagerung der Verstärkerlinien (Linie 10 & 11) mit dem Bestandsangebot (Linie 6) kann eine deutliche Taktverdichtung auf den neuralgischen Streckenabschnitten die benötigten Kapazitäten bereitstellen. In den Linien 10 und 11 geht auch der heutige Taktverstärker der Linie 4 auf. Durch die neuen Linien leistet die erforderliche Taktverdichtung mit Schaffung neuer umsteigefreier Direktverbindungen einen wertvollen Beitrag zur zusätzlichen Attraktivitätssteigerung des ÖPNV. Die Umsetzung soll im Mai 2023 (rechtzeitig zum Kirchentag in Nürnberg) erfolgen.

Die Taktverdichtung im gesamten Netz gehört zum Maßnahmenpaket 2 (Umsetzungshorizont ab 2027):

Zitat

Um den erwarteten Fahrgaststeigerungen und den Forderungen des Mobilitätsbeschlusses für Nürnberg nach einer Taktverdichtung im gesamten Straßenbahnnetz Rechnung zu tragen, sind weitere Linienverstärker erforderlich. Nach einer entsprechenden Evaluation der bisherigen Maßnahmen können weitere Linienverknüpfungen vergleichsweise flexibel angepasst werden. Insbesondere der Abschnitt Hauptbahnhof – Wodanstraße ist bereits heute gut ausgelastet und erfordert künftig eine Anpassung der Kapazitäten (Hauptbahnhof – Wodanstraße – Doku-Zentrum Linie 12).
Zitat
Manfred Erlg

-- Verlängerung Brunecker Straße, IBN 2026 angestrebt

Bis dahin haben sich alle Anwohner und Studenten ein Auto zugelegt, Glückwunsch, kollektives Versagen der Stadt Nürnberg!

Und auch wenn der nun folgende Abschnitt Off-Topic ist aber Marcus König muss als OB von Nürnberg SOFORT abgesetzt werden, denn während München den Weihnachtsmarkt absagt aufgrund steigender Coronazahlen will man ihn in Nürnberg auf biegen und brechen durchziehen Menschenleben sind dem König egal!!!!

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.2021 07:12 von Christian0911.
Alle andern in Politik, Stadt und Rat sind natürlich dagegen, doch mit eiserner Hand im Würgegriff des Marcus gibt es keine Chance...
Zitat
Christian0911
Und auch wenn der nun folgende Abschnitt Off-Topic ist aber Marcus König muss als OB von Nürnberg SOFORT abgesetzt werden, denn während München den Weihnachtsmarkt absagt aufgrund steigender Coronazahlen will man ihn in Nürnberg auf biegen und brechen durchziehen Menschenleben sind dem König egal!!!!

Hi Christian,

Das ist hier ein Nahverkehrsforum.
Covid Content bitte wo anders posten, aber bitte ned hier.
Danke!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen