Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U4 Horner Geest
geschrieben von christian schmidt 
Zitat
Günter Wolter
Der Ausbau Richtung Jenfeld ist sehr wünschenswert. Dies bislang nicht zu verfolgen, hängt sehr stark mit der S4 nach Bad Oldesloe zusammen.
Der Erhalt von Fördergeldern aus Berlin könnte scheitern, wenn man sowohl die S4 als auch die U4 Richtung Jenfeld plant und bauen will.
Beide Linien könnten sich gegenseitig Fahrgäste abziehen und somit unwirtschaftlich werden. Erst wenn die S4 in Betrieb ist, ist es denkbar, einen weiteren Bedarf anzumelden. Die Planer gehen wohl davon aus, dass Busse als Zubringer zur S4 erst einmal ausreichen, da Jenfeld bisher Richtung Wandsbek-Markt (U1) ohnehin schon mit Bussen abgedeckt wird.

Völlig richtig, ist aber nicht das Denken der Planer, sondern der Politiker. Man will bloß keine Fördergelder für die S4 riskieren. Es ist auch die falsche Denkweise, da Tonndorf und Jenfeld Zentrum verschiedene Einzugsgebiete haben. Die S4 dürfte zwar Fahrgäste aus dem Neubauviertel Jenfelder Au bekommen, sofern dieser in Zukunft vernünftig angebunden wird. Für die Leute in Jenfeld Zentrum wäre ein Bus zur Dannerallee aber die bessere Alternative Richtung Innenstadt. Hinzu kommt, dass ein Halt Jenfeld Zentrum auch viele Busumsteiger aus Barsbüttel anziehen würde.

Zitat
Günter Wolter
Die U4 würde überdies durch schwach besiedeltes Gebiet zwischen Horner Geest und Jenfeld verlaufen.
Um die Haltestelle Dringsheide gäbe es laut Erläuterungsbericht 3.400 Einwohner in Fussläufiger Entfernung. Das ist nicht viel, aber auch nicht wenig. Zudem darf man hier das Potenzial einer P+R Anlage nicht vergessen. Der tägliche Stau am Horner Kreisel reicht bis Jenfeld zurück. Es besteht gutes Potenzial, Autofahrer aus der A24 hier schon abzuholen.
@r2rho: magst Du noch genauer erläutern, welche Ecke Du genau mit "Jenfeld Zentrum" meinst? Die Ecke Rodigallee-Charlottenburger Straße, wo das Einkaufszentrum ist oder mehr Richtung Jenfelder Straße oder in Richtung Kreuzburger Straße?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.2021 10:27 von MisterX.
Re: U4 Horner Geest
10.09.2021 10:50
Moin,

die Achse Richtung Wandsbek Markt wird ja nicht nur zur Fahrt in die Innenstadt genutzt, sondern auch ganz wesentlich um ins Wandsbeker Zentrum zu gelangen. Man muss abwarten, ob der Stellenwert der S4 für die Einwohner der Jenfelder Mitte und aus Barsbüttel steigt. Ich glaube eher, dass eine Anbindung des 27er und anderer Buslinien zur U4 Dannerallee größeres Potential für die Menschen hat, die tatsächlich in die Innenstadt möchten.
Zitat
MisterX
@r2rho: magst Du noch genauer erläutern, welche Ecke Du genau mit "Jenfeld Zentrum" meinst? Die Ecke Rodigallee-Charlottenburger Straße, wo das Einkaufszentrum ist oder mehr Richtung Jenfelder Straße oder in Richtung Kreuzburger Straße?

Das Bevölkerungszentrum Jenfelds, also EKZ. Das ist auch die Lage, die in der Variantenuntersuchung betrachtet wurde, mit 9.000 Einwohnern in fussläufiger Reichweite (es nervt mich immer, dass man immer wieder nur Einwohner und nicht auch Arbeitsplätze betrachtet).


Moin,

das NDR - Hamburg Journal hat heute einen kleinen Bericht (2:26) über die Baufortschritte vom Bahnhof Horner Rennbahn und vom Streckentunnel gebracht.

Erweiterung:
Die Hochbahn selbst hat jetzt auch auf ihrer U-4-Bauseite die aktuellen Arbeiten (Tauchereinsatz) beschrieben.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.01.2022 15:30 von Sonnabend.
U4-Verlängerung bis Horner Geest Ende 2026 fertig

Derzeit größtes Infrastrukturprojekt der Hochbahn ist die Verlängerung der jungen Linie U4, die die Hafencity mit der Innenstadt und dem Hauptbahnhof verbindet und bis Billstedt im Hamburger Osten führt. Dort soll von der Hamburger Rennbahn eine Verlängerung zur Horner Geest abzweigen. Dafür wurden nun die Aufträge für einen zweiten Bauabschnitt vergeben, wie die Hochbahn berichtete. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der U4-Verlängerung auf die Horner Geest ist für Ende 2026 vorgesehen.

[www.ndr.de]
Re: U4 Horner Geest
26.01.2022 19:40
Das wird sicherlich eine ordentlich lange Sperrung der U2 für die Ausfädelung geben. Glaube kaum, dass man da nur von einmalig 15 Wochen spricht. ^^
Re: U4 Horner Geest
26.01.2022 21:08
In dem groben Entwurf für den Bau der U4, wurde von einer 6 monatigen Sperrung zwischen Legienstraße und Rauhes Haus gesprochen.
Re: U4 Horner Geest
27.01.2022 00:31
Klingt schon eher realistisch. Aufgrund anderer Vorhaben dieser Größe würde ich aber von einer längerer Sperrung ausgehen. Aber lasse mich gerne eines Besseren belehren, wenn es offiziell verkündet wird.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.01.2022 00:32 von kalle_v.
Re: U4 Horner Geest
28.01.2022 10:31
Moin,

in diesem Zusammenhang, vielleicht etwas OT, würde mich interessieren, ob damals beim Bau der Wandsbeker Linie (U1) und der Unterquerung der Bestandslinie (Ring)
in der Adenauerallee, auch längere Sperrungen der Ringlinie erfolgt sind? In alten Videos sind die Bauarbeiten immer unter rollendem Rad zu sehen und ich habe da nichts zu gefunden.
Letztendlich verhält es sich an Horner Rennbahn ähnlich.

Grüße
Re: U4 Horner Geest
29.01.2022 19:33
Ich denke nicht, dass es damals überhaupt zu so langen Sperrungen gekommen ist, wie jetzt an der Horner Rennbahn. Damals war arbeiten unter laufendem Rad auch noch einfacher. Heute wird das durch Arbeitssicherheitsvorschriften, Lärmschutz, insbesondere bzgl. Arbeiten in der Nacht, und Umweltschutz, insbesondere bezüglich Absenkung des Grundwasserspiegels, erschwert.

Damals war man auch bereit, einen hohen Aufwand für die Aufrechterhaltung des Betriebs in Kauf zu nehmen. Die S-Bahn Station am Jungfernstieg musste bei laufendem Betrieb der U1 gebaut werden. Berliner Tor wurde auch bei laufendem Betrieb in den Ring eingebaut.

Beim Umbau vom Schlump hat man extra ein Stück Tunnel im Schanzenpark abgerissen um dort einen Behelfsbahnsteig zu errichten um während des Umbaus den Halt am Schlump nicht auslassen zu müssen. Das ist schon erstaunlich, zumal die Haltestelle Sternschanze ja nicht weit weg gewesen wäre. Heutzutage würde wohl Einbau und Rückbau der Behelfshaltestelle bereits soviel Sperrzeit erfordern, dass sich das ganze nicht lohnt, selbst wenn man die Kosten nicht berücksichtigt und es weit und breit keine andere Haltestelle gäbe.
NVB
Re: U4 Horner Geest
30.01.2022 12:50
Zum Berliner Tor kann ich nichts beitragen. Doch die Unterquerung des Rings mit der U1 an der Lübecker Straße hatte meiner Erinnerung nach keine längeren Sperrungen zur Folge. In einer Nacht von Sonnabend auf Sonntag hatte man an der Kreuzungsstelle die Gleise herausgenommen, Doppel-T-Träger eingesetzt und darauf wieder die Gleise gelegt.

Selbst die Langsamfahrstelle habe ich nicht als monatelang in Erinnerung. Man muss allerdings berücksichtigen, dass mangels nächtlichen U-Bahnverkehrs rund vier Stunden völlige Baufreiheit herrschte.
Re: U4 Horner Geest
30.01.2022 13:31
In 4 Stunden Gleise raus, T Träger einsetzen und Gleise wieder rein?
Da schaffen die heute es nicht einmal den Schotter zu entfernen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.01.2022 13:31 von STZFa.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen