Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
FFP2 - Masken
geschrieben von AJL 
AJL
FFP2 - Masken
26.04.2021 18:09
Frage: Weiß jemand wie lange im ÖPNV medizinische Masken ohne Geldstrafe toleriert werden? Man bekommt so schnell von den FFP2-Masken Kopfschmerzen, dass ich das bis zur letzten Sekunde ausreizen werde.

Ist das bei drei Tagen mit einem Inzidenzwert von unter 100 automatisch vorbei ?
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 18:13
Zitat
AJL
Frage: Weiß jemand wie lange im ÖPNV medizinische Masken ohne Geldstrafe toleriert werden? Man bekommt so schnell von den FFP2-Masken Kopfschmerzen, dass ich das bis zur letzten Sekunde ausreizen werde.

Bis es in die Beförderungsbedingungen aufgenommen wurde. Ein Bußgeld von staatlicher Seite kann jedoch bereits jetzt erfolgen.


Zitat
AJL
Ist das bei drei Tagen mit einem Inzidenzwert von unter 100 automatisch vorbei ?

Stand jetzt ja.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 18:57
Moin,

Zitat
Der Hanseat

Zitat
AJL
Ist das bei drei Tagen mit einem Inzidenzwert von unter 100 automatisch vorbei ?

Stand jetzt ja.

...das gilt aber nur für die bundesgesetzliche Regelung - danach greifen ja wieder die Beförderungsbedingungen des Verbunds bzw. der Verkehrsunternehmen mit der "Vertragsstrafe" bei Nichtbefolgen.
Diese Regelung tritt ja nur in den Hintergrund, solange "höherrangiges Recht" (Gesetz) gilt.
NVB
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 19:02
Probiere mal das Kauen von einem Kaugummi unter der Maske. Mir hilft das sehr gut auch bei vielstündigen Zugfahrten.
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 19:34
Zitat
Sonnabend
Moin,

Zitat
Der Hanseat

Zitat
AJL
Ist das bei drei Tagen mit einem Inzidenzwert von unter 100 automatisch vorbei ?

Stand jetzt ja.

...das gilt aber nur für die bundesgesetzliche Regelung - danach greifen ja wieder die Beförderungsbedingungen des Verbunds bzw. der Verkehrsunternehmen mit der "Vertragsstrafe" bei Nichtbefolgen.
Diese Regelung tritt ja nur in den Hintergrund, solange "höherrangiges Recht" (Gesetz) gilt.

Sicher, aber der Passus wird vrsl. mehr oder weniger identisch in die Beförderungsbedingungen übernommen.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 19:59
Warum schreibt man eigentlich nicht einfach "Die Regelungen der jeweils gültigen Infektionsschutzgesetze sind zu beachten" in die Beförderungsbestimmungen? Dann muss man die nicht alle Nase lang anpassen und solche *zensiert* wie der OP haben keine Ausrede.
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 20:51
Zitat
AJL
Frage: Weiß jemand wie lange im ÖPNV medizinische Masken ohne Geldstrafe toleriert werden? Man bekommt so schnell von den FFP2-Masken Kopfschmerzen, dass ich das bis zur letzten Sekunde ausreizen werde.

Ist das bei drei Tagen mit einem Inzidenzwert von unter 100 automatisch vorbei ?

Heute habe ich im Bus noch viele im Bus mit OP-Masken gesehen. Gerade als mir das auffiel ,brüllte (oder das Mikrophon war auf "Scooter" gestellt) die Fahrerin:"Hier sind noch welche mit OP-Masken, die sind jetzt Verboten, nurnoch FFP2-Masken!!"
Sowas gibt es aber wohl nur in Seniorenbezirken wie hier. Die Fahrer in den Bezirke wie Harburg, Wandsbek oder Barmbek werden das wohl eher nicht machen (man ist wohl schon froh, wenn überhaupt irgendwas am Wandsbeker Markt im Gesicht getragen wird).
Mein Tipp beim FFP2: Sich selber nicht von der Maske aus der Fassung bringen. Sonst fängt man wirklich an zu hyperventilieren. Mit Smartphone daddeln, Musik an oder aus dem Fenster schauen...ablenken. Gebe aber auch zu: wenn es warm wird, wird das sicher schwieriger. Aber die Zahlen sinken ja.
Ich hoffe aber nur das alle sich weiterhin auch an die Regeln halten. Ich hab jetzt schon die Befürchtungen dass sich bald Geimpfte sonderrechte rausnahmen und es so zu einer ziemlichen ungleichheit kommt (solange nicht alle ein Impfangebot bekommen).
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 21:11
Zitat
AJL
Frage: Weiß jemand wie lange im ÖPNV medizinische Masken ohne Geldstrafe toleriert werden? Man bekommt so schnell von den FFP2-Masken Kopfschmerzen, dass ich das bis zur letzten Sekunde ausreizen werde.

Genau wegen solcher privaten Befindlichkeiten sogst du dafür das es für ALLE länger dauert. Glückwunsch!
Es ist ja (wie du selber festgestellt hast) nicht die Frage OB du eine tragen musst, sondern für dich nur AB WANN. Es wird also so oder so kommen. Man könnte sogar soweit gehen, dass du grundsätzlich schon Teil des Problem bist, eben weil die den ÖPNV benutzt und dadurch dich und andere einer "Gefahr" aussetzt. Das soll kein persönlicher Angriff sein, sondern eine Feststellung. Ich ich will dir auch nicht unterstellen, dass du es "freiwillig" machst sondern vielleicht ist es beruflich nötig. Trotzdem kann ich nicht verstehen, warum man sich nicht einfach jetzt schon dran halten kann gerade wenn man selber auf den ÖPNV angewiesen ist?!
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 21:42
Moin,

Zitat
Der Hanseat

Sicher, aber der Passus wird vrsl. mehr oder weniger identisch in die Beförderungsbedingungen übernommen.

Mag sein, mag auch nicht sein (eine Regelung muss ja auch immer angemessen sein).
Mir ging es darum klarzumachen, dass dann, wenn die verschärfte gesetzliche Pflicht nicht (mehr) besteht (Inzidenz an drei zusammenhängenden Tagen unter 100) nicht "Nichts" gilt, sondern die vorherigen Regeln automatisch weiter / wieder gelten.
PAD
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 22:06
Man gewöhnt sich an die FFP2-Masken. Ich trage sie an langen Schultagen von 7:00–16:00 und habe es bisher immer überlebt :)
AJL
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 22:06
@flor!an

Ich glaube nicht, daß ich als regelmäßig Getesteter, der auch keineswegs ein Coronaleugner ist, maßgeblich für das weltweite Leid verantwortlich bin.
Vier Monate gab es keine Maskenpflicht. Dann waren zehn Monate die OP-Masken ok, womit ich auch kein Problem hatte und nun in der Endphase, wenige Wochen vor dem Impffinale jetzt eine so schwerwiegende Verschärfung?

Ich gehe also davon aus, bei drei Tagen unter Inzidenzwert 100 automatisch die vorherige Regelung mit der OP-Maske wieder gültig ist.
Das könnte ja sogar schnell gehen.
PAD
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 22:14
@AJL Zwischendrin waren die Bahnen und Busse aber auch deutlich leerer und es gab noch nicht die britische Mutante. So voll wie die S3 zwischenzeitlich wieder war (gefühlt war es heute leerer als sonst) würde ich mich niemals mit diesem dünnen blauen OP-Läppchen in die Bahn stellen, das links und rechts häufig deutlich vom Gesicht absteht.
Re: FFP2 - Masken
26.04.2021 22:27
Zitat
Kirk
Heute habe ich im Bus noch viele im Bus mit OP-Masken gesehen. Gerade als mir das auffiel ,brüllte (oder das Mikrophon war auf "Scooter" gestellt) die Fahrerin:"Hier sind noch welche mit OP-Masken, die sind jetzt Verboten, nurnoch FFP2-Masken!!"
Sowas gibt es aber wohl nur in Seniorenbezirken wie hier. Die Fahrer in den Bezirke wie Harburg, Wandsbek oder Barmbek werden das wohl eher nicht machen (man ist wohl schon froh, wenn überhaupt irgendwas am Wandsbeker Markt im Gesicht getragen wird).

Meine heutigen Beobachtungen im Raum Norderstedt: Busfahrer und Prüfer der VHH Quickborn haben Fahrgäste mit OP-Masken freundlich, aber bestimmt von der Mitfahrt ausgeschlossen: "OP-Masken sind seit Inkrafttreten der Corona-Notbremse nicht mehr ausreichend und dementsprechend nicht mehr zulässig! Aus diesem Grunde dürfen Sie mit der OP-Maske hier leider nicht mehr mitfahren!"
Vertragsstrafen wurden wohl nicht erhoben, aber die Nachfrage nach FFP2-Masken ist bei den Einzelhändlern im Raum Norderstedt durch Intervention von VHH Quickborn sprunghaft angestiegen.
Re: FFP2 - Masken
27.04.2021 01:44
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
Kirk
Heute habe ich im Bus noch viele im Bus mit OP-Masken gesehen. Gerade als mir das auffiel ,brüllte (oder das Mikrophon war auf "Scooter" gestellt) die Fahrerin:"Hier sind noch welche mit OP-Masken, die sind jetzt Verboten, nurnoch FFP2-Masken!!"
Sowas gibt es aber wohl nur in Seniorenbezirken wie hier. Die Fahrer in den Bezirke wie Harburg, Wandsbek oder Barmbek werden das wohl eher nicht machen (man ist wohl schon froh, wenn überhaupt irgendwas am Wandsbeker Markt im Gesicht getragen wird).

Meine heutigen Beobachtungen im Raum Norderstedt: Busfahrer und Prüfer der VHH Quickborn haben Fahrgäste mit OP-Masken freundlich, aber bestimmt von der Mitfahrt ausgeschlossen: "OP-Masken sind seit Inkrafttreten der Corona-Notbremse nicht mehr ausreichend und dementsprechend nicht mehr zulässig! Aus diesem Grunde dürfen Sie mit der OP-Maske hier leider nicht mehr mitfahren!"
Vertragsstrafen wurden wohl nicht erhoben, aber die Nachfrage nach FFP2-Masken ist bei den Einzelhändlern im Raum Norderstedt durch Intervention von VHH Quickborn sprunghaft angestiegen.

Dünnes Eis im Kreis Segeberg, der deutlich unter einer 100er Inzidenz liegt..
Re: FFP2 - Masken
27.04.2021 04:44
Zitat
Kirk
Heute habe ich im Bus noch viele im Bus mit OP-Masken gesehen. Gerade als mir das auffiel ,brüllte (oder das Mikrophon war auf "Scooter" gestellt) die Fahrerin:"Hier sind noch welche mit OP-Masken, die sind jetzt Verboten, nurnoch FFP2-Masken!!"

Ziemlich primitive Ausdrucksweise von der Trulla. Das kann man ja wohl etwas galanter rüberbringen.

Zitat
Jan Gnoth
Meine heutigen Beobachtungen im Raum Norderstedt: Busfahrer und Prüfer der VHH Quickborn haben Fahrgäste mit OP-Masken freundlich, aber bestimmt von der Mitfahrt ausgeschlossen: "OP-Masken sind seit Inkrafttreten der Corona-Notbremse nicht mehr ausreichend und dementsprechend nicht mehr zulässig! Aus diesem Grunde dürfen Sie mit der OP-Maske hier leider nicht mehr mitfahren!"
Vertragsstrafen wurden wohl nicht erhoben, aber die Nachfrage nach FFP2-Masken ist bei den Einzelhändlern im Raum Norderstedt durch Intervention von VHH Quickborn sprunghaft angestiegen.

Auch das ist ziemlich frech, angesichts der Tatsache, dass die Regelung über Nacht kam. Nicht jeder ist da informiert. Eine Übergangszeit von einer Woche sollte da schon drin sein.
Sinnvoll wäre es gewesen, wenn die VHH FFP2-Masken (natürlich unentgeltlich) an die Fahrgäste verteilt hätten.
Re: FFP2 - Masken
27.04.2021 04:46
Zitat
PAD
@AJL Zwischendrin waren die Bahnen und Busse aber auch deutlich leerer und es gab noch nicht die britische Mutante. So voll wie die S3 zwischenzeitlich wieder war (gefühlt war es heute leerer als sonst) würde ich mich niemals mit diesem dünnen blauen OP-Läppchen in die Bahn stellen, das links und rechts häufig deutlich vom Gesicht absteht.

Eher würde ich mal das Angebot verdichten.
Re: FFP2 - Masken
27.04.2021 04:46
Zitat
PAD
Man gewöhnt sich an die FFP2-Masken. Ich trage sie an langen Schultagen von 7:00–16:00 und habe es bisher immer überlebt :)

Schön für dich!
Re: FFP2 - Masken
27.04.2021 04:48
Zitat
NVB
Probiere mal das Kauen von einem Kaugummi unter der Maske. Mir hilft das sehr gut auch bei vielstündigen Zugfahrten.

Wie eklig!
Re: FFP2 - Masken
27.04.2021 04:49
Zitat
Sören
Warum schreibt man eigentlich nicht einfach "Die Regelungen der jeweils gültigen Infektionsschutzgesetze sind zu beachten" in die Beförderungsbestimmungen? Dann muss man die nicht alle Nase lang anpassen und solche *zensiert* wie der OP haben keine Ausrede.

Damit solche *zensierten* OP (OP ???) eben Ausreden haben.
Re: FFP2 - Masken
27.04.2021 05:57
Zitat
flor!an
Zitat
AJL
Frage: Weiß jemand wie lange im ÖPNV medizinische Masken ohne Geldstrafe toleriert werden? Man bekommt so schnell von den FFP2-Masken Kopfschmerzen, dass ich das bis zur letzten Sekunde ausreizen werde.

Genau wegen solcher privaten Befindlichkeiten

Schon ziemlich anmaßend so etwas als "private Befindlichkeiten" zu bezeichnen. Diese haben genau so eine Berechtigung, wie der Schutz vor Corona selbst. Genau das ist der völlig berechtigte Grund, warum viele Menschen keine Masken tragen (wollen) bzw. nicht richtig tragen. Da das für ein Teil der Menschen unerträglich ist, das unkorrekte Maskentragen aber mithilfe von Staatsgewalt erpresst wird (Bußgelder, Vertragsstrafen und all so ein Blödsinn), meiden diese Menschen den ÖPNV, was im Sinne des Klimawandels nur dann vernünftig ist, wenn die Fahrt ganz unterbleibt. Radfahren (in großen Mengen) belastet die Oberfläche, Internetaktivität wäre nur dann eine Verbesserung, wenn die Energie aus regenerativen Quellen bezogen wird. Steigen die Menschen jedoch aufs Auto um, dann ist es das Gegenteil von dem, was zu erreichen ist.

Aber immer noch das "alte Denken":
Die Fahrgäste Beförderungsfälle müssen ja fahren, haben ja kein Geld fürs Auto. ÖPNV wird ja "subventioniert", also können sie ja dankbar sein für den "Fraß" den sie vorgeworfen kriegen und haben das zu halt zu fressen. Und die Dompteure (ÖPNV-Verantwortliche) genießen es, diese wie Viehzeug zu behandeln und und am Nasenring (Beförderungsbedingungen) durch die Manege zu führen (Bußgelder zu verhängen, Leute von Beförderung auszuschließen, anzublöken usw.)

Die Masken mögen vielleicht helfen, Corona etwas abzumildern, aber der Sinn von Corona ist nicht, sich mit Masken durch zu lavieren und ansonsten nach dem alten Muster zu verfahren, sondern die Menschen zu vereinzeln (A b s t a n d zu halten). Dazu gehört nun einmal endlich zu erkennen, dass auch bei sinkenden Fahrgastzahlen das Angebot zu erhöhen ist, weil der Platzbedarf steigt. Hierzu wird man sich sicherlich endlich davon trennen müssen, die Finanzierung des ÖPNV (vornehmlich) über die Nutzer zu bestreiten.

Die Maskenpflicht, das Verbot den Zweitwohnsitz zu nutzen (bis jetzt nur aus MV bekannt) und die nächtlichen Ausgangssperren (allgemein tageszeitlich befristete Ausgangssperren) sind im Prinzip die einzigen corona-bedingten Maßnahmen, die wirklich hinderlich sind und schwere Eingriffe darstellen. Von daher sollte sich die Politik hier um Alternativen bemühen. Die Ausgangssperren sind sogar kontraproduktiv.

Zitat
flor!an
sogst du dafür das es für ALLE länger dauert. Glückwunsch!

Wie oben schon erwähnt ist die Maske(npflicht) eines der größten Probleme. Wenn diese entfällt oder abgemildert wird, kann "es" gerne für "ALLE" länger dauern. Viele Regeln sind auch vorteilhaft, bzw. bringen Vorteile mit sich:

- keine Großveranstaltungen --> kein Gedränge, weniger Müll, mehr Platz in den Bahnen, mehr Ruhe, mehr Zuverlässigkeit im Bahnbetrieb
- HomeOffice(pflicht) --> wie im vorigen Punkt, Entfall des Arbeitsweges, bessere Vereinbarkeit von Privatem mit Beruflichem, effizienter.
- HomeSchooling (UNI/Schule) --> wie im vorigen Punkt, kein pünktliches Erscheinen am Ausbildungsort erforderlich (bei verspätetem Zuschalten zu Synchronveranstaltungen --> Abschiebeung der Verantwortung auf Technik möglich)
- Attest vom Arzt via Telefon
- Hartz IV --> keine Vermögensprüfung, keine Maßnahmen usw.
- automatisches Öffnen der Zugtüren und kein selbständiges Schließen der Türen BR490 --> weniger Gepiepe, keine Panik, kein Türaufhalten, keine Türstörungen
- ...


Zitat
flor!an
Es ist ja (wie du selber festgestellt hast) nicht die Frage OB du eine tragen musst, sondern für dich nur AB WANN.

Er will den Zeitraum auch nur verkürzen, das hat er ja geschrieben.


Zitat
flor!an
Man könnte sogar soweit gehen, dass du grundsätzlich schon Teil des Problem bist, eben weil die den ÖPNV benutzt und dadurch dich und andere einer "Gefahr" aussetzt.

Da ist der Denkfehler. Das Problem ist nicht der Fahrgast.
Es ist die Aufgabe der staatlichen und unternehmerischen Verantwortlichen den Fahrgästen ein bequemes sorgenfreies und coronasichere Leben zu bereiten. Also hier konkret:

- keine Maskenpflichlicht, keine tageszeitlich befristeten Ausgangsperren ohne hinreichende Ausnahmen
- Vereinzellung im öffentlichen Räumen (auch ÖPNV) durch Angebotsausweitung
- Ermöglichung die notwendigen Außenaktivitäten über den ganzen Tag zu verteilen (z.B. längere Ladenöffnungszeiten bzw. komfortablere Onlineangebote)
- Entfall von Präsenzpflichten


Zitat
flor!an
Das soll kein persönlicher Angriff sein, sondern eine Feststellung. Ich ich will dir auch nicht unterstellen, dass du es "freiwillig" machst sondern vielleicht ist es beruflich nötig.

Typisch immer wird das "berufliche" als wichtig angesehen. Das gilt höchstens für systemrelevante Berufe. Staatsanwälte und Lehrer z.B. gehören nicht dazu.

Zitat
flor!an
Trotzdem kann ich nicht verstehen, warum man sich nicht einfach jetzt schon dran halten kann gerade wenn man selber auf den ÖPNV angewiesen ist?!

Neben den bereits oben genannten Gründen. Muss man ja auch erst einmal FFP2-Masken haben. Diese müssten eigentlich die ÖPNV-Mitarbeiter verteilen und der Staat/die Steuerzahlenden bezahlen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.04.2021 06:16 von Computerfreak.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen