Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Erste Elektrobuslinie in Berlin
geschrieben von Heidekraut 
Ich hatte es nur beim durchzappen im WDR-Videotext gesehen, aber auch noch nicht nach einer Quelle usw gesucht.
Ggf muss ich mal meinen "IM" bei der FW drauf anpieken, da dürften sich Ergebnisse auch herumsprechen sobald man einen belastbaren Test hatte...

T6JP
Heute ist sogar auf dem 170er ein Elektrobus im Einsatz. Dürfte dann wohl eine Premiere für Baumschulenweg und Steglitz sein, oder?

Abfahrt Baumschulenweg 8:35h

*******
Meine Signatur hinzugefügt.
Zitat
Logital
Heute ist sogar auf dem 170er ein Elektrobus im Einsatz. Dürfte dann wohl eine Premiere für Baumschulenweg und Steglitz sein, oder?

Abfahrt Baumschulenweg 8:35h
Der genannte Bus, oder vielleicht ein zweiter(?) war gegen halb 5 immernoch im Rennen, richtung Osten. Da es aber ein Solo war, vermute ich mal, dass er nicht bis Baumschulen Weg durchgefahren ist, sondern auf einem der kurzen Kurse unterwegs war. Gibt es in Steglitz eine Ladestation? Britz hat sowas ja meines Wissen ja noch nicht.
2 Wagen vom Btf.I fahren auch nächste Woche planmäßig (!) auf dem langen 170er.
Da die Batterie nicht für den ganzen Tag reicht, werden die Wagen im Laufe des Tages getauscht.
Wahrscheinlich an der Fähre Baumschulenstr.
Zitat
micha774
2 Wagen vom Btf.I fahren auch nächste Woche planmäßig (!) auf dem langen 170er.
Da die Batterie nicht für den ganzen Tag reicht, werden die Wagen im Laufe des Tages getauscht.
Wahrscheinlich an der Fähre Baumschulenstr.

Naja, planmäßig wären Britzer Scania-GN mit wesentlich mehr Plätzen und Reichweite eingesetzt.
Gestern und heute wurden die beiden Umläufe übrigens sicherheitshalber zweimal getauscht. Also drei Solaris-E-Busse ersetzen gemeinsam einen Diesel-GN mit mehr Platzangebot.
Heute durften die Südberliner die Wagen 1896, 1855 und 1899 auf dem Umlauf 4 sowie die Wagen 1858, 1847 und 1893 auf dem Umlauf 6 feiern. Berlin ist Vielfalt.

so long

Mario
Die Busse fahren ja am Hof Britz vorbei. Werden die auch von dort getauscht und geladen?

Oder kommen die tatsächlich von Hof I?

Falls I: Nach welchen Kriterien wählt man eigentlich die Linien aus für Akkubetrieb?

*******
Meine Signatur hinzugefügt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.2021 08:39 von Logital.
I hilft aus und die Busse kommen von dort, nicht von Britz und werden auch nicht dort geladen.
Was gut das das in der Stadt so geht.
In Gegenden mit flächendeckendem Stromausfall infolge von Hochwasser etc ist dann E-Bus-ÖPNV für die Tonne...

T6JP
Straßenbahnverkehr allerdings auch.

*******
Meine Signatur hinzugefügt.
Und dass in einem Hochwassergebiet als erste Maßnahme der lokale oder regionale Verkehrsbetrieb mit Diesel versorgt wird, um den Linienbusverkehr wieder aufzunehmen, halte ich auch für eher unwahrscheinlich.
Zitat
def
Und dass in einem Hochwassergebiet als erste Maßnahme der lokale oder regionale Verkehrsbetrieb mit Diesel versorgt wird, um den Linienbusverkehr wieder aufzunehmen, halte ich auch für eher unwahrscheinlich.

Vorallem fragt man sich wieviel Bedarf nach ÖPNV ist, wenn es in der Gegend keinen Strom gibt.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Logital
Straßenbahnverkehr allerdings auch.

Ja, der auch, siehe Kirnitschtalbahn am Wochenende....
Dann musste SEV stellen, und der geht dann ohne Ladeinfrastruktur halt nur mit Dieselbussen-
das Thema hatten wir schon ein paar Beiträge höher.
Wird man wohl auch unter Katastrophenvorsorgemaßnahme buchen müssen.
Mit einer mobilen Tankstelle kann ich Dieselbusse in ein paar Minuten betanken,
soll ein Stromaggegat stundenlang bullern um zwei E-Busse laden zu können?

T6JP
Zitat
Nemo
Zitat
def
Und dass in einem Hochwassergebiet als erste Maßnahme der lokale oder regionale Verkehrsbetrieb mit Diesel versorgt wird, um den Linienbusverkehr wieder aufzunehmen, halte ich auch für eher unwahrscheinlich.

Vorallem fragt man sich wieviel Bedarf nach ÖPNV ist, wenn es in der Gegend keinen Strom gibt.

Sicher, ist eine Frage-immer unter dem Punkt zu sehen was ist wo betroffen.
Hat es den Bushof weggespült samt den Steckdosen-ist erstmal Essig.
Denn der Bushof wird u.U. auch Strecken bedienen die nicht unmittelbar betroffen sind.
Dann fragt man sich, wo lädt man die Busse und wie-
wo mit wir wieder bei Thema sind, ganz ohne Dieselbusse wird es in Zukunft nicht gehen.
Genauso wie bei den Hilfsdiensten-mit einem E-LKW bis zur Frontscheibe ins Wasser fahren? Unwahrscheinlich...

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot

Genauso wie bei den Hilfsdiensten-mit einem E-LKW bis zur Frontscheibe ins Wasser fahren? Unwahrscheinlich...

T6JP

Warum nicht? Die Elektronik eines Verbrenners mag das Wasser genauso wenig wie ein komplett elektrisches Fahrzeug.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
T6Jagdpilot
Mit einer mobilen Tankstelle kann ich Dieselbusse in ein paar Minuten betanken,
soll ein Stromaggegat stundenlang bullern um zwei E-Busse laden zu können?

Eine mobile Tankstelle kann man also ins Katastrophengebiet bringen, fertig geladene Akkus nicht?

Deine Argumente werden übrigens immer verzweifelter: Elektrobusse im Linienverkehr kann es also nicht geben, weil man im Katastrophenschutz vorerst (!) weiter darauf angewiesen ist?

Ich kann mir schon vorstellen, wie Du Deine "Beiträge" hier im Forum schreibst: auf einen Brief, den Du mit einem berittenen Boten zu Deinen inzwischen 70-jährigen Urenkeln schickst, die jemanden kennen, der einen Internetzugang hat.
Zitat
Nemo
Zitat
T6Jagdpilot

Genauso wie bei den Hilfsdiensten-mit einem E-LKW bis zur Frontscheibe ins Wasser fahren? Unwahrscheinlich...

T6JP

Warum nicht? Die Elektronik eines Verbrenners mag das Wasser genauso wenig wie ein komplett elektrisches Fahrzeug.

Ah ja..deshalb kann man mit einem Ural bis zum Führerhaus in den Dreck und mit einem Unimog nicht????

T6JP
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Mit einer mobilen Tankstelle kann ich Dieselbusse in ein paar Minuten betanken,
soll ein Stromaggegat stundenlang bullern um zwei E-Busse laden zu können?

Eine mobile Tankstelle kann man also ins Katastrophengebiet bringen, fertig geladene Akkus nicht?

Deine Argumente werden übrigens immer verzweifelter: Elektrobusse im Linienverkehr kann es also nicht geben, weil man im Katastrophenschutz vorerst (!) weiter darauf angewiesen ist?

Ich kann mir schon vorstellen, wie Du Deine "Beiträge" hier im Forum schreibst: auf einen Brief, den Du mit einem berittenen Boten zu Deinen inzwischen 70-jährigen Urenkeln schickst, die jemanden kennen, der einen Internetzugang hat.

Akkus kann man nicht bringen, weil die fest im Fahrzeug verbaut sind.
Das Thema Wechselakkus für E-Busse hatten wir doch schon hier-im Moment nicht praktikabel.
Und Du verstehst Busbahnhof, wenn ich schreibe das man auch Dieselbusse braucht,
genau für solche Eventualitäten und nicht ALLES auf E-Busse umstellen kann.

Ich stelle mir übrigens vor, das du nie einen Feldpostbrief schreiben könnest,weil Du nichtmal weist was ins Sturmgepäck gehört...
Die Auflösung dazu: Im Film der Soldat James Ryan...
In einem Gebiet ohne Strom,Mobilfunk und WWW wirst Du zum Papier greifen müssen...und zum Melder.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Nemo
Zitat
T6Jagdpilot

Genauso wie bei den Hilfsdiensten-mit einem E-LKW bis zur Frontscheibe ins Wasser fahren? Unwahrscheinlich...

T6JP

Warum nicht? Die Elektronik eines Verbrenners mag das Wasser genauso wenig wie ein komplett elektrisches Fahrzeug.

Ah ja..deshalb kann man mit einem Ural bis zum Führerhaus in den Dreck und mit einem Unimog nicht????

T6JP

Keine Ahnung, wie weit man mit einem Unimog in den Dreck kommt. Wenn der Unimog das aushält, dann ist er einfach wasserdicht. Wenn nicht, ist er für den Katastrophenschutz untauglich. Wasserdicht kann man auch einen Elektro-Lkw bauen. Der braucht auch nicht mal einen Schnorchel, das heißt bei Schnorchelhöhe wäre bei ihm auch noch nicht Schluss, Ende ist dann wenn dem Fahrer die Luft ausgeht.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ich stelle mir gerade einen Bus vor, der bis zum Fenster im Wasser steht, mit den darin schwimmenden Fahrgästen, könnte ich mir als "Service" der BVG sogar vorstellen! Abgesehen davon, man kann E-Fahrzeuge so bauen, dass sie sogar untergetaucht funktionieren. Man nennt das U-Boote. Aber ich glaube kaum, dass eine Busflotte wie bei der BVG jemals zu 100% elektrisch fahren wird. Man wird hoffentlich immer zumindest ein paar Verbrenner vorhalten.
Henner
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen