Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Erste Elektrobuslinie in Berlin
geschrieben von Heidekraut 
Werden die Wagen eigentlich auf der Verkehrsfahrt gewechselt oder nur an den Endstellen?

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Planmäßig natürlich nur an den Endhaltestellen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Ok, dann spielt es also eigentlich keine Rolle ob eine Linie "am Hof vorbei" kommt. Relevant wäre dann nur die Entfernung von der Endstelle zum Hof.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Ok, dann spielt es also eigentlich keine Rolle ob eine Linie "am Hof vorbei" kommt. Relevant wäre dann nur die Entfernung von der Endstelle zum Hof.

Völlig richtig.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
der weiße bim
Zitat
Henning
Welches Baujahr ist der Wagen 2200 auf dem Foto?

Baujahr 2009, Erstzulassung soll am 7.12.2009 gewesen sein.

Normalerweise werden die Busse nach 12 bis 14 Jahren ausgemustert. Warum ist dies bei diesem Fahrzeug schon jetzt passiert?
Von 2009-2021 sind doch 12 Jahre😉

Die MB LE fuhren sogar 1 Jahr länger, als zuvor vereinbart, der Senat schreibt vor welche Abgasnormen in Fahrzeugklassen bei der BVG im Dienst sein dürfen. Da die MB LE nut Euro 5 haben, war dafür nun mal Feierabend. Technisch und vom Zustand hätten sie noch länger fahren können.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2022 23:48 von Harald01.
Zitat
Barnimer
Zitat
Bvg-pascal
Dadurch das ja Hof I E-Busse abgibt denke ich mal das die auf den Bekannten E-Bus Linien fahren werden, wie 142,147,300…
Da es aber insgesamt mehr E-Busse werden, werden sicherlich noch weitere Linien mit E-Busse gefahren.
Ich tippe mal auf den 110 und 143, die kämen am Hof C vorbei und die Wagen könnten dann immer relativ fix getauscht werden. Auch die Linien 248, 249, 309 und 310 wären ganz heiße Kandidaten. Die E-Busse vom Hof B könnten auf den Linien 170 und 246 fahren und dann käme ja der 140 wieder komplett an die BVG zurück.

Ein Fahrzeugtausch ist doch gat nicht mehr vorgesehen, da die Akkukapazität solange hält, wie beim herkömmlichen Einsatz eines Dieswagens. Also braucht man ja nur schauen wo jetzt EN fahren und wo die BVG Fahrer eingesetzt werden von den beiden neuen Höfen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2022 23:51 von Harald01.
Zitat
Bvg-pascal
Dadurch das ja Hof I E-Busse abgibt denke ich mal das die auf den Bekannten E-Bus Linien fahren werden, wie 142,147,300…

Hof Indira gibt 60 Busse ab und bekommt 90 dazu. Sind 30 Busse mehr, also ein erweiterter Einsatz von E-Bussen möglich.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
In der Theorie mag das stimmen, da der Hof aber r jetzt schon keine Diesel EN hat die es zu ersetzem gilt, kann man nur hoffen, das endlich dirt EN zum Einsatz kommen, wo jetzt GN die Luft von A nach B transportiert. Stichpunkt 259 oder 154E.
Optionen gäbe es noch in eine Leistungsverlagerung von Lichtenberg oder Müllerstr.

Dazu kommt noch die Abstellung der VDL Mietwagen die aktuell in Cicero und Müllerstr fahren.
Zitat
485er-Liebhaber
Hof Indira gibt 60 Busse ab und bekommt 90 dazu. Sind 30 Busse mehr, also ein erweiterter Einsatz von E-Bussen möglich.

Spätestens nach der Abstellung der Citaro LE in den vergangenen Monaten gibt es trotz der weitaus mehr in Dienst gestellten E-Busse auf Hof I immer wieder Engpässe an einsatzbereiten 12-m-Wagen.
So wird oft die Linie 155 statt planmäßiger EEN schon beim Frühauslauf zur Hälfte mit Diesel-Gelenkbussen besetzt, einschließlich der bei GN völlig unnötigen Ein- und Aussetzfahrten tagsüber. Der Einsatz von GN statt EN und zusätzliche Leerkilometer verschlechtern leider die Klimabilanz der BVG.

so long

Mario
Sind denn die Leerkilometer fürs wechseln der E-Busse so viel geringer als bei den angesprochenen GN?
Zitat
micha774
Sind denn die Leerkilometer fürs wechseln der E-Busse so viel geringer als bei den angesprochenen GN?

Der GN braucht diese Leerkilometer nicht.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
der weiße bim
Zitat
485er-Liebhaber
Hof Indira gibt 60 Busse ab und bekommt 90 dazu. Sind 30 Busse mehr, also ein erweiterter Einsatz von E-Bussen möglich.

Spätestens nach der Abstellung der Citaro LE in den vergangenen Monaten gibt es trotz der weitaus mehr in Dienst gestellten E-Busse auf Hof I immer wieder Engpässe an einsatzbereiten 12-m-Wagen.
So wird oft die Linie 155 statt planmäßiger EEN schon beim Frühauslauf zur Hälfte mit Diesel-Gelenkbussen besetzt, einschließlich der bei GN völlig unnötigen Ein- und Aussetzfahrten tagsüber. Der Einsatz von GN statt EN und zusätzliche Leerkilometer verschlechtern leider die Klimabilanz der BVG.

Die Tauschfahrten, die wegen der Akkureichweite erforderlich sind, werden auch gemacht wenn der Dieselbus fährt?

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Die Tauschfahrten, die wegen der Akkureichweite erforderlich sind, werden auch gemacht wenn der Dieselbus fährt?

Ja na sicher. Die Dienst- und Fahrpläne bleiben ja gleich.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
der weiße bim
Spätestens nach der Abstellung der Citaro LE in den vergangenen Monaten gibt es trotz der weitaus mehr in Dienst gestellten E-Busse auf Hof I immer wieder Engpässe an einsatzbereiten 12-m-Wagen.
So wird oft die Linie 155 statt planmäßiger EEN schon beim Frühauslauf zur Hälfte mit Diesel-Gelenkbussen besetzt, einschließlich der bei GN völlig unnötigen Ein- und Aussetzfahrten tagsüber. Der Einsatz von GN statt EN und zusätzliche Leerkilometer verschlechtern leider die Klimabilanz der BVG.

Die Linie 155 verkehrt unter der Woche - ebenso wie der 259 und 294 - nicht mehr mit EE, auch wenn man vollkommen sinnfrei den 155 zum Fahrplanwechsel wieder planerisch mit EE besetzen will.

Zitat
Logital
Die Tauschfahrten, die wegen der Akkureichweite erforderlich sind, werden auch gemacht wenn der Dieselbus fährt?

Wenn es planerisch ein E-Bus Umlauf ist, wie will man das auch anders machen?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Zitat
Harald01
Von 2009-2021 sind doch 12 Jahre😉

Die MB LE fuhren sogar 1 Jahr länger, als zuvor vereinbart, der Senat schreibt vor welche Abgasnormen in Fahrzeugklassen bei der BVG im Dienst sein dürfen. Da die MB LE nut Euro 5 haben, war dafür nun mal Feierabend. Technisch und vom Zustand hätten sie noch länger fahren können.

Wenn der Senat diese Abgasnormen vorschreibt, dann haben diese Busse nur noch die Möglichkeit von Privatunternehmen außerhalb Berlins eingesetzt zu werden.
Zitat
485er-Liebhaber

Zitat
Logital
Die Tauschfahrten, die wegen der Akkureichweite erforderlich sind, werden auch gemacht wenn der Dieselbus fährt?

Wenn es planerisch ein E-Bus Umlauf ist, wie will man das auch anders machen?

Ich kenne die genauen Dienst- und Umlaufpläne nicht, aber mal angenommen es läuft planmäßig so: Die Akkulaufzeit des Depotladerbusses entspricht in etwa der einer Dienstschicht, also ca. 8 Stunden, was in etwa 160km Laufleistung sein müsste. Dann könnte ich mir gut vorstellen, dass Fahrer 1 beispielsweise morgens mit Bus 1 vom Hof reitet. Gegen Mittag ist sein Dienst zu Ende und er fährt mit dem (fast) leeren Akku zum Hof. Fahrer 2 fährt mit Bus 2 natürlich längst raus.

Jetzt kommt aber ein Dieselbus ins Spiel und wir sprachen ja von Linien, die dicht am Hof vorbeikommen. In dem Fall könnte man Fahrer 1 sagen. "Du übergibst deinen Bus an der Haltestelle xy an Fahrer 2 und Fahrer 2 teilt man mit er brauch den Bus nicht holen sondern begebe sich zur Haltestelle xy und übernimmt dort den Dieselstinker.

Da die Vorbereitung eines Busses entfällt sowie die Leerfahrten sollte das ohne Anpassung eines Dienstplanes möglich sein.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.2022 10:14 von Logital.
Zitat
Henning
Wenn der Senat diese Abgasnormen vorschreibt, dann haben diese Busse nur noch die Möglichkeit von Privatunternehmen außerhalb Berlins eingesetzt zu werden.

Es kommt drauf an, wem der Senat was wie vorschreibt. Auf die BVG hat er deutlich mehr Einflussmöglichkeiten, auf ihre Subunternehmen etwas weniger und auf weitere Unternehmen noch weniger. Als Gesellschafter kann er der BVG sehr detaillierte Vorgaben machen, während er in anderen Bereichen davon abhängig ist, welche Gesetzgebungskompetenz das Land hat bzw. welche Instrumente ihm von der Gesetzgebung zur Verfügung gestellt werden.

Konkret für den Einsatz von Bussen im Berliner Stadtverkehr heißt das: der BVG könnte direkt vorgegeben werden, welche Elektrofahrzeuge konkret gekauft werden dürfen (soweit das Vergaberecht berücksichtigt wird), während man für Subunternehmen nur bestimmte von anderen definierte Abgasnormen fordern kann. Dabei muss allerdings auch berücksichtigt werden, dass man nicht zu viele Bieter von Vergabeverfahren ausschließt, in dem zu hohe Normen gefordert werden. Für einen mehrjährigen Vertrag mit festen Einsätzen kann man höhere Vorgaben machen als für einen größeren temporären Ersatzverkehr in den Sommerferien, für den man auch auf Schülerverstärker aus dem Umland setzen kann.

Für Externe (z.B. Ersatzverkehre der DB) gelten nur die Regeln, die für alle gelten. Falls es sich um ältere Dieselfahrzeuge dürfen diese - wie alle Dieselfahrzeuge, die keine Euro 6-Norm erfüllen - auf gerademal vier Straßen in Berlin nicht eingesetzt werden. Dies sollte aber planbar sein.
Zitat
Logital
Ich kenne die genauen Dienst- und Umlaufpläne nicht, aber mal angenommen es läuft planmäßig so: Die Akkulaufzeit des Depotladerbusses entspricht in etwa der einer Dienstschicht, also ca. 8 Stunden, was in etwa 160km Laufleistung sein müsste. Dann könnte ich mir gut vorstellen, dass Fahrer 1 beispielsweise morgens mit Bus 1 vom Hof reitet. Gegen Mittag ist sein Dienst zu Ende und er fährt mit dem (fast) leeren Akku zum Hof. Fahrer 2 fährt mit Bus 2 natürlich längst raus.

Jetzt kommt aber ein Dieselbus ins Spiel und wir sprachen ja von Linien, die dicht am Hof vorbeikommen. In dem Fall könnte man Fahrer 1 sagen. "Du übergibst deinen Bus an der Haltestelle xy an Fahrer 2 und Fahrer 2 teilt man mit er brauch den Bus nicht holen sondern begebe sich zur Haltestelle xy und übernimmt dort den Dieselstinker.

Da die Vorbereitung eines Busses entfällt sowie die Leerfahrten sollte das ohne Anpassung eines Dienstplanes möglich sein.

So läufts leider nur im besten Fall. In der Regel wird man auf einem E-Bus Dienst auch abgelöst, fährt mit dem Bus zum Hof und übernimmt anschließend was ganz anderes. Diese Hof-zu-Hof-Dienste auf demselben Wagen sind eher selten geworden, war anfangs noch so.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1868-2022
Ich find das sowieso ganz furchtbar das Hof I (glaube sie würden anders) auf Linien GN einsetzt wo man niemals welche brauch ,wie schon erwähnt und andere Höfe brauchen die dringender.. da muss doch jemand mal logisch nachdenken und anders planen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen