Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Zitat
Nemo
Zitat
FlO530
Zitat
andre_de
Zitat
Logital
Zitat
Stichbahn
"Das Parlament entschied am Donnerstag einstimmig, dass die Entwicklung der sogenannten Außenäste der Berliner S-Bahn zur Priorität werden soll. Dazu gehört ein zweigleisiger Ausbau und ein Zehn-Minuten-Takt für die Linien 1, 2, 5 und 8."

Quelle: [www.rbb24.de]

Für die 8? Das höre ich zum ersten Mal.

Wichtiger wäre das südliche Ende, nach KW. Aber vielleicht ist das auch damit gemeint.

Bei allem anderen würde ich mir - selbst in der Coronazeit - an den Kopf fassen. Die Geldscheine verbrennen wäre sinnvoller, als sie in einen 10-Minuten-Takt an den Rand von Mühlenbeck-Mönchmühle zu investieren.

Wir wollen doch sonst immer dass die Schiene vor der Bebauung da ist. Da man in Deutschland für die Schiene mehr Planungszeit braucht als für alles andere muss man mit dem Schienenausbau auch lange vor dem Bau der Gebäude beginnen. Wenn man dann die Schiene ausgebaut hat, dann kann man die Gebäude ja auch immernoch woanders hinstellen, also dorthin wo die Autoverkehrsanbindung besser ist.


Am Aussenring an der S8 ist soviel Potenzial für Wohnungsbau, kurzer Weg ins Grüne und in die Stadt.
Aber lieber nicht wenn die alle per Auto über Pankow oder Reinickendorf reinfahren, das ist jetzt schon ein Wahnsinn.
Wahrscheinlich würden alle Beteiligten es auch wieder verpeilen den S-Bahnverkehr auszubauen oder längere Züge zu bestellen.
@ Marc1: Danke für die Information - überhaupt ein Dankeschön für Deine "Infos aus dem C-Netz".

Richtig erfreulich finde ich die Verlängerungen der Linien 600 (S-Bf Teltow Stadt - S-Bf Mahlow) und 720 (Ludwigsfelde - Großbeeren - S-Bf Blankenfelde) zum S-Bf Waßmannsdorf nebst Vertaktung der zuletzt genannten Linie sowie die Aufnahme des Sonntagsbetriebs auf dem 600er (zweistündlich) und des Wochenendbetriebs mit drei Fahrtenpaaren auf der Linie 720.

"Der C-Tarif ist zu teuer" habe ich vor einiger Zeit mal gepostet - und insbesondere auf fehlende Wochenendangebote abseits der verbliebenen Bahnstrecken hingewiesen.

Nunmehr bekommt die einwohnerstärkste Gemeinde des Landkreises Teltow-Fläming (Blankenfelde-Mahlow) tangentiale Busangebote an Sonntagen (bzw. in Blankenfelde auch an Sonnabenden). Der Ortsteil Diedersdorf (Gemeinde Großbeeren) kann am Wochenende mit den oben erwähnten drei Fahrtenpaaren der Linie 720 per ÖV erreicht und verlassen werden.

Wunder gibt es immer wieder,
Marienfelde.
Aus der MAZ vom Wochenende:

Vip hat eine Ausschreibung gestartet

25 Straßenbahnen (10 fest / 15 Option)
40 m Länge
2,30m breit
allerdings mit Passus mit Finanzierungsvorbehalt, der einen Rückzug aus der Ausschreibung ermöglicht.
Zitat
PassusDuriusculus
Aus der MAZ vom Wochenende:

Vip hat eine Ausschreibung gestartet

und da gibt es den Ausschreibungstext: [ted.europa.eu]
>Wunder gibt es immer wieder.

Ich nehme mal an, dass die genanten Umlandgemeinden jetzt, nach Eröffnung des BER enormen Zuzug bekommen werden, auch von Gewerbe usw. Da ist es eine Notwendigkeit den ÖPNV zu stärken und auszubauen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Eigentlich wollte ich das im Thread zur Ausschreibung Netz ElbeSpree posten, aber leider war es nicht möglich diesen mit der Forensuche auszugraben und auch das Durchlesen der ersten 10 Seiten Threadübersicht half mir nicht diesen zu finden. Ich bitte vielmals um Entschuldigung. Ein neuer Thread erschien mir albern. Deshalb hier:

In der gestrigen MAZ wird von den Bahnsteigverlängerungen von 140m auf 220m auf dem RE1 geschrieben, die bis 2025 erfolgen soll und dass aktuell an einer technischen Übergangslösung für 2022-2025 gearbeitet wird. ("[Es werden keine Holzbretter, ebd.]")

Soweit so bekannt.

Im Artikel werden auch die betroffenen Bahnhöfe benannt. Unter anderem sei wohl auch der Bahnhof Berlin-Friedrichstraße zu kurz. Das kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen. Ist dem so?
Zitat
PassusDuriusculus
Im Artikel werden auch die betroffenen Bahnhöfe benannt. Unter anderem sei wohl auch der Bahnhof Berlin-Friedrichstraße zu kurz. Das kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen. Ist dem so?

Laut [www.deutschebahn.com] haben die Gleise 3/4 258 Meter, die Gleise 1/2 266 Meter Länge
Zitat
Knut Rosenthal
Zitat
PassusDuriusculus
Im Artikel werden auch die betroffenen Bahnhöfe benannt. Unter anderem sei wohl auch der Bahnhof Berlin-Friedrichstraße zu kurz. Das kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen. Ist dem so?

Laut [www.deutschebahn.com] haben die Gleise 3/4 258 Meter, die Gleise 1/2 266 Meter Länge

Insbesondere in Richtung Osten stehen die Ausfahrsignale allerdings weit vor dem Bahnsteigende. Daher wäre die volle Bahnsteiglänge nur nutzbar, wenn das Ausfahrsignal "Fahrt" zeigt, d.h. der folgende Streckenblock bereits frei ist. Dies würde die Streckenkapazität erheblich reduzieren.

Als Maßnahme kann man das Ausfahrsignal versetzen, reduziert dann aber die Durchrutschwege, was zu Fahrstraßenausschlüssen oder zu verringerter Einfahrgeschwindigkeit führt. Auch nicht optimal. So oder so muss man aber wohl tatsächlich in Friedrichstraße was machen, wenn auch nicht an den Bahnsteigen selbst.

Viele Grüße
André
Zitat
PassusDuriusculus
In der gestrigen MAZ wird von den Bahnsteigverlängerungen von 140m auf 220m auf dem RE1 geschrieben, die bis 2025 erfolgen soll und dass aktuell an einer technischen Übergangslösung für 2022-2025 gearbeitet wird. ("[Es werden keine Holzbretter, ebd.]")

Soweit so bekannt.

Ich nehme an du meinst diesen Artikel vom 28.10. (€): maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/RE-1-Fast-20-Bahnsteige-auf-der-Strecke-fuer-laengere-Zuege-nicht-geeignet

Dass auf dem RE1 auch Achtwagen-Züge (also zwei 4-teilige Desiro HC wie beim RRX) eingesetzt werden sollen stand bislang glaub ich so noch nicht fest. Der Zug kommt dann auf eine Länge von 210 m.

Zitat
MAZ vom 28.10.
Neu ist nach Angaben von Simone Engler, Vize-Pressesprecherin des Infrastrukturministeriums in Potsdam, ein dritter Zug auf der Strecke Brandenburg an der Havel und Frankfurt (Oder) mit acht Wagen.[...]Der Zug kann nur in Bahnhöfen mit langen Bahnsteigen halten, also etwa in Brandenburg und Werder, so Engler.
("Dritter Zug" meint hier dritter Zug pro Stunde.)
Zitat
X-Town Traffic
Dass auf dem RE1 auch Achtwagen-Züge (also zwei 4-teilige Desiro HC wie beim RRX eingesetzt werden sollen stand bislang glaub ich so noch nicht fest. Der Zug kommt dann auf eine Länge von 210 m.

Bei der Vergabebekanntmachung im Januar 2019 ( [www.vbb.de] / Link ganz unten unter Fahrzeugeinsatz ODEG) war dies als Option "entweder im Jahr 2022 für bis zu 6 Fahrzeuge (Bestellung bis 12/2019) oder ab 12/2025 für bis zu 13 Fahrzeuge (Bestellung bis 12/2022)" angegeben. Wenn es ab 2022 soweit sein soll, dürfte es wohl schon eine Weile lang feststehen, soweit die Bestellfristen für die Option eingehalten wurden. Dass es großartig kommuniziert wurde, ist mir aber auch nicht in Erinnerung, abgesehen davon, dass der Bedarf, die Bahnsteige zu verlängern, ab und an thematisiert wurde.
Zitat
Lopi2000
Zitat
X-Town Traffic
Dass auf dem RE1 auch Achtwagen-Züge (also zwei 4-teilige Desiro HC wie beim RRX eingesetzt werden sollen stand bislang glaub ich so noch nicht fest. Der Zug kommt dann auf eine Länge von 210 m.

Wenn es ab 2022 soweit sein soll, dürfte es wohl schon eine Weile lang feststehen, soweit die Bestellfristen für die Option eingehalten wurden. Dass es großartig kommuniziert wurde, ist mir aber auch nicht in Erinnerung, abgesehen davon, dass der Bedarf, die Bahnsteige zu verlängern, ab und an thematisiert wurde.

Vor 11 Monate wurde es bekannt gegeben pnn.de. Ich meine mich aber auch an einen Pressetermin erinnern zu können
Haltestellen Umbenennungen im Potsdamer Westen.
Die Ortsteilzeitung vom Potsdamer Ortsteil Golm informierte in ihrer jüngsten Ausgabe über zwei neue Angizismen; Im Ortsbild sichtbarer wird der Science Park ab Januar 2021 auch durch die Umbenennung von zwei Bushaltestellen im Science Park. Die Haltestelle »Wissenschaftspark Golm« heißt zukünftig neu »Science Park West«. Die Haltestelle »Bahnhof Golm/Universität« wird umbenannt in »Science Park/Universität«. Die Bezeichnung der Bushaltestelle »Bahnhof Golm« bleibt unverändert.
Da ja die hochgeblideten Wissenschaftler aus dem Ausland wohl nicht mit deutschsprachigen Haltestellenschildern klarkommen.
Dann ergänzen wir mal die Fahrplanänderungen der einzelnen Brandenburger Verkehrsunternehmen zum 13. Dezember 2020:

Oberhavel Verkehrsgesellschaft (OVG):
https://www.ovg-online.de/fahrplan-tickets/fahrplaene.html

Zitat

Linie 136:

Die Linie 136 der BVG wird verkürzt und endet in der Galenstraße am S+U Rathaus Spandau.

Linie 808:

Die Linienführung in Hennigsdorf Nord wird in beiden Richtungen verändert:

Alsdorfer Str. <> Friedrich-Wolf-Str. <> Reinickendorfer Str. <> Fontanesiedlung Nord <> Fontanesiedlung Mitte <> Akazienweg

Folgende Fahrten werden an Schultagen zusätzlich angeboten:

-08:20 Uhr ab Stolpe Süd

-12:08 Uhr ab Alsdorfer Str.

-13:08 Uhr ab Alsdorfer Str.

Linie 809:

Die Linienführung in Hennigsdorf Nord wird in beiden Richtungen verändert:

Alsdorfer Str. <> Friedrich-Wolf-Str. <> Reinickendorfer Str. <> Fontanesiedlung Nord <> Fontanesiedlung Mitte <> Akazienweg

Linie 811:

Folgende Fahrten werden an Schultagen zusätzlich angeboten:

-13:07 Uhr ab S Hennigsdorf

-13:29 Uhr ab Bötzow

-15:07 Uhr ab S Hennigsdorf

-15:29 Uhr ab Bötzow

Linie 821:

Die Fahrt an Schultagen um 11:42 Uhr wird um 10 Minuten auf 11:52 Uhr verschoben.

Linie 830:

Die Fahrt an Schultagen um 05:48 Uhr wird um 2 Minuten auf 05:46 Uhr vorgezogen.

Linie 857:

Die Fahrt an Schultagen um 06:05 Uhr wird um 2 Minuten auf 06:03 Uhr vorgezogen.


Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft (ORP):
https://www.orp-busse.de/aktuelles-aenderungen-stoerungen/details.htm?dsID=17501E9FE2C

Zitat

Bereich Kyritz
Die Kyritzer Stadtlinie 701 wird durch den bisher fehlenden Mittagstakt in Richtung Untersee ab 13.25 Uhr erweitert. Auch wird der Taktverkehr im Nachmittagsbereich durch ein 5-minütige Verschiebung vereinheitlicht. In Richtung Kyritz-West werden statt der Haltestelle Berliner Str. künftig die Haltestellen Hermann-Löns-Str. und Wittstock Str. bedient. Bitte beachten Sie weiterhin die Fahrplanänderungen aufgrund
der Baumaßnahme in der Straße der Jugend.

Auf der Linie 744 zwischen Kyritz und Wittstock wird ein neues Bedienkonzept eingeführt. Von ca. 06.00 Uhr bis 19.00 Uhr werden beinahe im 2-Stunden-Takt Fahrten mit einem einheitlichen Linienverlauf angeboten. In Wittstock besteht Anschluss vom/zum RE 6 und in Kyritz besteht Anschluss von/zur RB 73 nach Neustadt (Dosse), welche im weiteren Verlauf Anschluss zum RE 2 in Richtung Berlin hat. Durch den einheitlichen Linienverlauf der Linie 744 werden auf der Linie 702 (Kyritz-Teetz) innerhalb der Ferien zusätzliche Rufbusfahrten angeboten.

Durch fehlende Fahrgastnachfragen entfallen auf den Linien 704 die Fahrt 05.03 Uhr ab Lögow und auf der Linie 714 die Fahrten 04.25 Uhr ab Kyritz und 06.20 ab Wusterhausen.

Auf der Linie 715 (Dreetz-SieversdorfNeustadt) wird Fahrgästen an Schultagen die Möglichkeit eingeräumt, den RE 2 in Richtung Berlin um 06.37 Uhr zu erreichen.

Bereich Wittstock
Auf der Stadtlinie 740 wird das letzte Fahrtenpaar (17.52 Uhr ab Papenbrucher Chaussee und 18.33 Uhr ab Alt Daber) aufgrund fehlender Fahrgastnachfrage gestrichen. Weiter bedient die Fahrt 17.33 Uhr ab Alt Daber nicht alle Haltestellen und endet am Bahnhof.

Auf den Linie 741 und 742 werden Fahrten zur Anschlussgewährung zum/vom RE 6 zeitlich deutlich verschoben.

Auf den Linien 743 und 745 werden neue Bedienkonzepte eingeführt. Im Vormittagsbereich verkehrt die Linie 743 auf dem Fahrtverlauf Wittstock-Heiligengrabe-Blesendorf-Wittstock jeweils ab Wittstock 05.50 Uhr, 07.50 Uhr und 09.50 Uhr. Die gegenläufige Richtung wird zu den Abfahrtszeiten 11.10 Uhr, 14.00 Uhr, 15.10 Uhr und 17.00 Uhr angeboten. Ergänzt wird das Konzept durch Fahrten auf der Relation Wittstock-ZaatzkeWernikow mit Weiterfahrt auf Linie 745 nach Ackerfelde zu den Zeiten 12.10 Uhr, 14.10 Uhr und 16.10 Uhr ab Wittstock bzw. 09.00 Uhr, 12.50 Uhr, 14.50 Uhr und 16.50 Uhr ab Ackerfelde.

Auf der Linie 745 werden ab 13.12.2020 Montag bis Freitag sieben Fahrtenpaare im 2-Stunden-Takt zwischen Wittstock und Meyenburg mit einheitlichem Fahrtverlauf über Freyenstein angeboten. In Wittstock besteht auf allen Fahrten Anschluss zum/vom RE 6 und in Meyenburg zur/von Linie 735 der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim nach Plau am See.

Aufgrund fehlender Fahrgastnachfrage entfallen nachfolgende Fahrten:
Linie 746 05.45 Uhr an Schultagen bzw. 06.40 Uhr in den Ferien ab Wittstock und 17.41 Uhr ab Sewekow
Linie 748 15.45 Uhr ab Rossow und 16.31 Uhr ab Neuruppin

Bereich Neuruppin
Der PlusBus 756 beginnt und endet in Fehrbellin, Gewerbepark.

Auf der Relation Fehrbellin-Linum-Kremmen wird die Linie 758 neu eingeführt, welche vier Fahrtenpaare nach Kremmen mit Anschluss zum/vom RE 6 bzw. RB 55 enthält.

Es wird eine zusätzliche Fahrt auf der Linie 777 (Neuruppin-Wustrau) mit Weiterfahrt nach Fehrbellin auf der Linie 766 ab 07.30 Uhr angeboten.

Auch auf der Linie 752 (Wustrau-Buskow-Neuruppin) wird eine zusätzliche Fahrt als Weiterfahrt von der Linie 777 mit Ankunft in Neuruppin 12.23 Uhr eingeführt.

Nachfolgende Haltestellen werden umbenannt:
o Bechlin, Weißer Hirsch -Bechlin, B167
o Frankendorf -Frankendorf, Kirche
o Kagar, Gemeindeverwaltung -Kagar, Dorf
o Walsleben, Amt Temnitz -Walsleben, Am Heideberg

Havelbus Verkehrsgesellschaft:
https://www.havelbus.de/grosser-fahrplanwechsel-am-13-dezember-2020/

Zitat

650 (Nauen – Potsdam):
Der Bus um 14:34 Uhr ab Potsdam fährt zehn Minuten später. (Neu: 14:44 Uhr)

657 (Bürgerbus Brieselang):
Auf der Nord-Route werden bei Fahrten durch die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH folgende Haltestellen nicht bedient: „Finkenkruger Str.“, „Hans-Klakow-Str.“, „Schillerstr./Forstweg“, „Am Kienast“ und „Jahnstraße“. Fahrten durch den Bürgerbus-Verein sind von der Änderung nicht betroffen.
Hinweis: Fahrten vom Bürgerbus-Verein werden im Fahrplan mit dem Kürzel „BB“ gekennzeichnet.

660 (Nauen – Päwesin):
Die Fahrt um 11:19 Uhr ab Nauen wird bis Päwesin verlängert. Bei Bedarf hält der Bus für den Ausstieg in Schwanebeck. Gleiches gilt für die Fahrt um 14:15 Uhr ab Nauen. Bei Bedarf fährt der Bus für den Ausstieg via Schwanebeck.

663 (Nauen – Havelpark):
Am Morgen um 6:20 Uhr ab Nauen wird die Haltestelle „Niederhof“ nicht bedient.
Auf den Fahrten um 9:05 Uhr ab Nauen sowie um 12:53 Uhr, 13:53 Uhr und 14:53 Uhr ab Havelpark halten die Busse planmäßig in „Niederhof“.

664 (Nauen – Bergerdamm (- Königshorst)):
Bitte beachten Sie die geänderten Fahrzeiten.

666 (Stadtbus Nauen):
An Schultagen fahren die Busse um 14:28 Uhr und 15:28 Uhr 17 Minuten später. (Neu: 14:45 Uhr und 15:45 Uhr)

669 (Friesack – Paulinenaue (- Nauen)):
Der Fahrplan wurde zwischen „Pessin, Ausbau“ und „Paulinenaue, Ausbau“ um eine neue Haltestelle „Pessin, Paulinenauer Straße“ ergänzt.

Regiobus Potsdam-Mittelmark:

Auf den Linien 608 und 643 wird der neue Halt Potsdam, Tierheim angefahren

Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming (VTF):
https://www.vtf-online.de/fahrplanwechsel-am-13-dezember/

Zitat

Linie 600
Fahrzeitanpassungen an den Regionalexpress

Linie 701
Fahrzeitanpassungen zur Anschlusssicherung

Linie 713
Änderungen Linienweg – Einbahnstraßenregelung

Linie 755
Fahrzeitanpassungen zur Anschlusssicherung

Linie 761
Fahrzeitanpassungen, Fahrtumwandlung von Linientaxi zu KOM

Linie 766
Fahrzeitanpassungen, Optimierung Busauslastung Schulverkehr

Linie 768
Fahrzeitanpassungen, Optimierung Busauslastung Schulverkehr

Linie 769
Fahrzeitanpassungen, Optimierung Busauslastung Schulverkehr

Linie 772
Zusätzliche Fahrt zum Biotechnologiepark

Linie 773
Fahrzeitanpassungen, Optimierung Busauslastung Schulverkehr

Linie 792
Fahrzeitanpassungen an den Regionalexpress

Linie R777
Ausweitung des Rufbus-Bediengebietes auf Niedergörsdorf

Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald (RVS):
https://www.rvs-lds.de/fahrplanabweichungen-leser/fahrplanwechsel-am-13-dezember-2020.html

Zitat

Sehr geehrte Fahrgäste,

zum traditionellen „großen“ Fahrplanwechsel am Sonntag, 13.12.2020 verbessern wir abermals unsere Angebote im Umfeld des neu eröffneten Flughafens BER: die bisher in Waltersdorf endenden Fahrten der Linie 263 werden bis zum Terminal 1-2 verlängert, gleichzeitig ändern sich die Anschlüsse am S-Bhf. Grünau und auch am Sonntag wird der Flughafen erreichbar sein.

Die Betriebszeiten der Flughafenlinie 743 werden auf die Zeit zwischen 4:00 und 23:00 (Mo-Fr) bzw. 5:00 und 23:00 (Sa + So) ausgeweitet. Der bestehende Stundentakt wird zwischen den S-Bahnhöfen Waßmannsdorf und Lichtenrade an den Verkehrstagen Mo-Fr auf eine 20minütige Fahrtenfolge verdichtet. Ebenfalls verdichtet wird die Linie 741 zwischen Waltersdorf und Rotberg/Karlshof sowie einzelne Fahrten nach Schönefeld Terminal 5 (S-Bahnhof) verlängert.

Die baubedingt zwischen Königs Wusterhausen und Wildau unterbrochenen Linien 736 und 737 sowie die umgeleiteten Busse 738 und N36 kehren zum 13.12. auf ihre reguläre Strecke zurück. Zur zeitgerechten Bedienung nach Geschäftsschluss im A10 Center gibt es einige Anpassungen im Abendverkehr.

Im Süden des Landkreises richten wir nach 20:00 Uhr eine zusätzliche Abendverbindung zwischen Burg und Lübben ein, wo der Anschluss von der aus Cottbus kommende Linie 47 hergestellt wird.

Märkisch-Oderland Bus (mobus):
https://www.mo-bus.de/de/neuigkeiten/fahrplanwechsel-am-13-12-2020

Zitat

Auf der Linie 926 wird die Ortslage Gladowshöhe an Schultagen mit vier zusätzlichen Bedienungen an die Stadt Strausberg angebunden.

Auf der Linie 931 gibt es zwei zusätzliche Rufbusfahrten zwischen Wegendorf und dem Bahnhof Werneuchen.

Die Buslinie 935 zwischen Altlandsberg und dem U-Bahnhof wird in ihrer Fahrplanlage zeitlich verschoben und an die Schulanfangs- und Endzeiten der Stadtschule Altlandsberg angepasst.

Bei den Linien 950 und 951 erfolgt eine Anpassung der Verstärkerfahrten am Nachmittag an die veränderten Schulendzeiten des Heinitz-Gymnasiums. Der reguläre Taktfahrplan der Linien 950 und 951 bleibt unverändert.

Bei den Linien 956 und 957 erfolgt am Nachmittag ebenfalls eine Anpassung an die Schulendzeiten des Gymnasiums und der Oberschule Seelow.

Barnimer Busgesellschaft (BBG):
https://www.bbg-eberswalde.de/index.php?option=com_content&view=article&id=138&catid=16&pb-slug=1

Zitat

Bereich Eberswalde

Linie 864
Die Fahrten der Linie 864 verkehren in beide Richtungen über die Haltestelle „Finow, Kleiner Stern Wendestelle“ statt über die Haltestellen „Finow, Kleiner Stern“ auf der Eberswalder Straße (B167). Bitte beachten Sie, dass sich dadurch auch die Abfahrtzeiten auf der Linie um wenige Minuten verschieben.

Linie 918
Die Fahrt 8 beginnt fünf Minuten früher in Heckelberg, um pünktlich zu den Schulanfangszeiten in Eberswalde zu sein. Die Fahrt 7 beginnt fünf Minuten später, um die reale Abfahrtzeit abzubilden.

Die Fahrt 7 beginnt fünf Minuten später, um in den Fahrplänen die reale Abfahrtzeit abzubilden.
Bereich Bad Freienwalde

Linie 873
Auf den Fahrten 16 und 18 verkehren die Busse ab Neukietz direkt zum Bahnhof. Die Fahrgäste, die zu den Freienwalder Haltestellen „Am Markt“, „Konzerthalle“ und „Alttornow“ wollen, können direkt im Anschluss mit demselben Bus weiterfahren.

Die Fahrt 28 beginnt in Lunow zwei Minuten später.

Linie 874
Auch die Fahrt 18 führt ab Neukietz direkt zum Bahnhof. Die Fahrgäste, die in die Innenstadt wollen, können auch hier direkt im Anschluss mit demselben Bus weiterfahren.

Linie 878
Mit den Fahrten 8, 9, 15, 22 und 24 werden die Gemeinden Heckelberg-Brunow und Beiersdorf-Freudenberg an den Amtssitz in Falkenberg und die Stadt Werneuchen angebunden. Vormittags beginnt die Fahrt um 7:55 Uhr in Bad Freienwalde, über Falkenberg und Heckelberg-Brunow, und endet um 8:55 Uhr am Bahnhof in Werneuchen mit dem Anschluss zur RB25 nach Berlin. Von dort verkehrt die Linie 878 zurück über Beiersdorf-Freudenberg und Heckelberg-Brunow zum Amtssitz in Falkenberg. Ein weiteres Mal kann diese Verbindung um 12:04 Uhr ab Falkenberg genutzt werden. Dieser Bus verkehrt dann um 13:30 Uhr von Werneuchen zurück nach Falkenberg. Zudem besteht in der Schulzeit die Möglichkeit, den Bus ab Werneuchen mit der Anschlusssicherung zur RB25 um 16 Uhr nach Freudenberg-Beiersdorf, Heckelberg-Brunow und Falkenberg zu nutzen.

Linie 882
Die Fahrt 3 von Heckelberg über Freudenberg/Beiersdorf und Tiefensee zur Schule Heckelberg muss fünf Minuten früher fahren, um die Schülerinnen und Schüler auf der Folgefahrt 918/8 rechtzeitig nach Eberswalde zu befördern.

Die Fahrt 13 steuert im Rahmen der Schülerbeförderung zusätzlich „Leuenberg, Bahnhof“ an.

Linie 884
Die Fahrt 611 beginnt an der Allende-Schule zwei Minuten früher, damit um 12:35 Uhr der Umstieg zur Fahrt 876/609 in Thöringswerder gesichert werden kann.

Linie 918
Die Fahrt 8 beginnt fünf Minuten früher in Heckelberg, um pünktlich zu den Schulanfangszeiten in Eberswalde zu sein. Die Fahrt 7 beginnt fünf Minuten später, um die reale Abfahrtzeit abzubilden.

Die Fahrt 7 beginnt fünf Minuten später, um in den Fahrplänen die reale Abfahrtzeit abzubilden.
Bereich Bernau und Panketal

Linie 868, 869, 870, 871, 877, 892, 900

Übersicht
Mit dem kommenden Fahrplanwechsel zum 13. Dezember 2020 werden einige Linien der Barnimer Busgesellschaft im Bereich Bernau / Panketal grundlegend überarbeitet und so angepasst, dass ein deutliches Mehrangebot für Fahrgäste entsteht.

Über den neuen Linienverlauf der Linie 870 werden die Wohngebiete Lindow, Puschkinviertel und Panke-Park an den S-Bahnhof Bernau angeschlossen. Dies ermöglicht eine einfachere Linienführung für die Linie 869, die dann zwischen S-Bernau / Bahnhofs-Passage und Lobetal verkehrt. Die Haltestellen „Neues Krankenhaus“, „Sachtelebenstraße“ und „Puschkinstraße“ entfallen dabei.

Außerdem führt die Linie 870 nicht mehr zur Carl-Friedrich-Benz-Straße. Dieses Gebiet soll durch neue Haltestellen auf der Schönower Chaussee im Verlauf der Linie 900 erschlossen werden, die dann zwischen S-Bernau und S-Zepernick stündlich verkehren soll. Die neue Linienführung über die Haltestellen „Karlstraße“, „Gemeindezentrum“, „Zepernicker Straße“, „Kirche“ und „Kindergarten“ ermöglicht es, die Linie 868 ganztägig über Stern und Goethestraße verkehren zu lassen. Die am S-Bahnhof Zepernick ankommende Linie 868 wird mit weiterführenden Linien verknüpft, sodass die Wendefahrten über die Haltestelle Poststraße entfallen können.

Zusätzlich wird das Wohngebiet am Genfer Platz besser mit ÖPNV Leistungen versorgt. Hierzu wird die „Kiezbus-Linie“ (871) angeboten, die stündlich verkehrt. Weiterhin wird der derzeitige Ringverkehr der Linie 892 aufgelöst und die Linie zwischen S-Bernau und Schwanebeck, Schule mit einer identischen Hin- und Rückrichtung verkehren.

Änderungen im Detail zum 13.12.2020

Linie 867
Die Linie verkehrt zukünftig am Wochenende länger. Zwei zusätzliche Fahrten starten um 19:45 und 20 45 Uhr vom S-Bahnhof Zepernick über das Musikerviertel und enden wieder am S Bahnhof Zepernick.

Linie 868
Die Anbindung der Haltestellen Schönow, Kindergarten; Gemeindezentrum; Zepernicker Straße und Karlstraße erfolgt zukünftig durch die Linie 900. Daher verkehrt die Linie 868 im bekannten 20-Minuten Takt grundsätzlich über die Haltestellen Stern und Goethestraße. Am S-Bahnhof Zepernick ist diese Linie mit den Linien 867, 891 und 900 verknüpft, die Wendestelle „Poststraße“ entfällt. Die Betriebszeiten dieser Linie werden durch zusätzliche Fahrten verlängert und an Samstagen, sowie Sonn- und Feiertagen durch zusätzliche Fahrten zwischen Bernau, Süd und S-Bahnhof Bernau ausgebaut.

Linie 869
Die Wohngebiete Lindow und Puschkinviertel werden zukünftig durch die Linie 870 bedient – dies ermöglicht eine Begradigung des Linienverlaufes. Die Linie 869 beginnt und endet zukünftig an der Bahnhofs-Passage Bernau und verkehrt über S-Bahnhof Krankenhaus, Rollberg nach Ladeburg bzw. Lobetal. Bitte beachten Sie, dass die Linie in Vorbereitung auf den Ausbau des Ladeburger Dreiecks die Haltestelle „Neues Krankenhaus“ nicht mehr anfahren wird. Fahrgäste, die den Klinikstandort erreichen möchten, nutzen bitte die Haltestelle „Krankenhaus“.

Die Linie verkehrt zukünftig länger. Montags bis freitags verkehrt derzeit die letzte Fahrt bereits um 19:00 Uhr nach Lobetal. Ab Fahrplanwechsel werden zwei zusätzliche Fahrten um 20:00 und 21:00 Uhr nach Lobetal angeboten. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen verkehrt zusätzlich 20:00 Uhr eine Fahrt nach Lobetal und zurück.

Linie 870
Die seit Dezember 2019 verkehrende Linie 870 erfährt grundlegende Änderungen im Linienverlauf. Zukünftig soll die Linie die Wohngebiete Lindow, Puschkinviertel und Panke-Park an den S-Bahnhof Bernau anbinden. Die Wohngebiete Puschkinviertel und Pank-Panke werden durch einen 20-/ 40 Minutentakt erschlossen. Das Wohngebiet Lindow wird in einem Stundentakt angefahren.

Die Linie verkehrt auch an Samstagen; Sonn- und Feiertagen in den Wohngebieten Puschkinviertel und Panke-Park.

Bitte beachten Sie, dass die Linie 870 nicht mehr zur Carl-Friedrich-Benz-Straße verkehrt. Fahrgäste mit Reiseziel Wasserturm, Werner von Siemens Str. oder Carl-Friedrich-Benz-Str. nutzen bitte die Linie 894 (Wasserturm; W.-v.-Siemens-Str.) bzw. die ebenfalls aufgewertete Linie 900.

Linie 871
Durch Verlängerungen von Fahrten der Linie 900 über die Wendestelle Schwanebeck, Schule hinaus, bieten wir ab Fahrplanwechsel eine zusätzliche Anbindung des Wohngebietes rund um den Genfer Platz an. Die Haltestellen Schwanebeck, Dorf, Neue Kärntner Straße, Zillertaler Straße, Genfer Platz und Thuner Straße (neu) werden durch die neue Linie 871 im gegenläufigen Ringverkehr angebunden. Die Linie verkehrt zu jeder geraden Stunde über den Genfer Platz zur Kärntner Straße und zurück zur Wendestelle Schwanebeck, Schule. Zu ungerader Stunde werden die Haltestellen aus anderer Richtung angefahren. Die Fahrzeuge wechseln an der Haltestelle Schwanebeck, Schule die Liniennummer und verkehren als Linie 900 weiter zum S-Bahnhof Zepernick und weiter zum S-Bahnhof Bernau. Ein Umstieg ist nicht notwendig.

Linie 891
Die Anbindung des Ortsteils Eichwerder erfolgt zukünftig durch einen Stundentakt. Die entsprechenden Fahrten verkehren zwischen S-Zepernick und Bernau, Wohnpark Friedenstal. Hierzu werden Fahrten der Linie 868, die aus Bernau am S-Bahnhof Zepernick ankommen verlängert und verkehren als Linie 891 weiter bis zur Haltestelle Wohnpark Friedenstal. Hierbei werden die Haltestellen Zepernick, Kirche, Bernauer Straße, Malzmühle, Bernau Elbestraße und Newastraße angefahren. Ein Umstieg zur Stadtlinie 868 ist beispielsweise an der Haltestelle Elbestraße möglich.

Linie 892
Die Linie verbindet den S-Bahnhof Bernau mit den Ortsteilen Birkholz, Birkholzaue und dem Schulstandort Schwanebeck. Die Fahrgastnachfrage der derzeit noch als Ringverkehr verkehrenden Linie erreichte bisher leider nur ein konstant niedriges Niveau. Ab Fahrplanwechsel verkehrt die Linie auf einem identischen Linienweg für den Hin- als auch Rückweg. Wir erhoffen uns eine stärkere Nachfrage und bessere Auslastung der Linie.

Linie 900
Die Linie 900 verkehrt zukünftig nicht nur zwischen S-Bahnhof Zepernick und Schwanebeck, Schule. Der Linienverlauf wird über den S-Bahnhof Zepernick hinaus verlängert. Im Stundentakt verkehrt die Linie dann über Schönow und die Schönower Chaussee zum S-Bahnhof Bernau. Neue Haltestellen befinden sich in Höhe des Gewerbegebietes Potsdamer Str. Edelweißstraße und Weinbergstraße. Die Linie verkehrt im Stundentakt auch am Wochenende. Zusätzlich wird der Takt zwischen S-Zepernick und Schwanebeck, Schule verdichtet.

Uckermärkische Verkehrsgesellschaft (UVG):
[uvg-online.com]

Zitat

Der Uckermark Fahrplan 2021 weist nur minimale Veränderungen und Optimierungen auf, dennoch bitten wir alle Fahrgäste sich im Vorfeld zu informieren und mit eventuellen neuen Zeiten oder Linienführungen vertraut zu machen.

Linie 427
– Fahrt 10 verkehrt bis Prenzlau

Linie 428
– Fahrt 14:03 entfällt (Druckfehler)

Linie 431
– Fahrzeitprofil angepasst Abfahrt; alt: 07:52, Abfahrt neu: 07:50

Linie 432
– Fahrt 08:06 Fahrzeitprofil angepasst

Linie 451
– 11:15 endet Pinnow, Amt
– 12:47 neu von Pinnow – Angermünde

Linie 464
– 12:35 entfällt
– 11:37 neu Pinnow – Landin – Stützkow
– 12:28 neu Stützkow – Pinnow
– 12:54 entfällt
– neu am Wochenende Anbindung Felchow an Linie 468

Linie 459
– 15:40 über Herrenhof, Wendestelle

Linie 460
– Anpassung Linie 504; Abfahrt alt: 12:00, Abfahrt neu: 11:56
– Anpassung Linie 504; Abfahrt alt: 16:00, Abfahrt neu: 15:56

Linie 462
– 16:35 entfällt Angermünde, Am Markt

Linie 468
– Sicherung Anschlüsse; Anfahrt alt: 06:15, Abfahrt neu: 06:20

Linie 469
– Anpassung Schulbeginn; Abfahrt alt: 07:35, Abfahrt neu: 07:30

Linie 473
– Anpassung Schulbeginn; Abfahrt alt: 06:44, Abfahrt neu: 06:39

Linie 491
– 06:15 entfällt Heinersdorf, Lange Str.
– 07:35 entfällt Heinersdorf, Lange Str.

Linie 504
– 11:10 Fahrzeitprofil angepasst
– 15:10 Fahrzeitprofil angepasst

Linie 506
– Wochenende angepasst an Linie 503



Liebe Grüße

Alex



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.12.2020 17:27 von AlMi.
Die eigentlich ab heute vorgesehenen Verdichterfahrten auf der Straßenbahnlinie 88 wurden offenbar nicht angeboten. So steht's beim VBB. Ich nehme an, dass das was mit dem beginnenden Herunterfahren des öffentlichen Lebens zu tun hat. Bislang steht noch nirgends etwas dazu.

Ich gehe aber davon aus, dass man sich das den Rest des Jahres nun auch schenkt.



~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Schade dass es auch der SRS offenbar nicht möglich ist Fahrten im det Fahrinfo quf Ausfall zu setzen wenn sie nicht fahren. Ist das denn so schwierig?

*******
Meine Signatur hinzugefügt.
Zitat
Logital
Schade dass es auch der SRS offenbar nicht möglich ist Fahrten im det Fahrinfo quf Ausfall zu setzen wenn sie nicht fahren. Ist das denn so schwierig?
Schafft die BVG doch seit Jahrzehnten nicht ^^
Das macht das Versäumnis woanders besser...? ,-)

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Philipp Borchert
Die eigentlich ab heute vorgesehenen Verdichterfahrten auf der Straßenbahnlinie 88 wurden offenbar nicht angeboten. So steht's beim VBB. Ich nehme an, dass das was mit dem beginnenden Herunterfahren des öffentlichen Lebens zu tun hat. Bislang steht noch nirgends etwas dazu.

Ich gehe aber davon aus, dass man sich das den Rest des Jahres nun auch schenkt.

Nein, das hat nichts mit dem bevorstehenden Lockdown, sondern mit betrieblichen Gründen zu tun. In der Tat wurde die Taktverdichtung aber für die gesamte Woche abgesagt, so dass es in diesem Jahr keinen Verstärkerverkehr geben wird. Vom 21.12. bis 4.1. waren eh keine Verstärker vorgesehen.

Da jeder den Fahrzeugauslauf beobachten kann ein kleiner Hinweis: Die für den Verstärkerverkehr vorgesehene Heidelbeere 48 fuhr heute Morgen in einem Regelumlauf. Und nun könnt ihr gerne die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen: 1+1=? ;)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Pressemitteilung zum Stand der Bahnsteigverlängerungen RE1:
vbb.de/search/press/fortschritt-im-i2030-projekt-re1

Zusammengefasst:
Die Bahnhöfe entlang des RE1 im Abschnitt Wusterwitz – Eisenhüttenstadt (auf Brandenburger Gebiet) werden auf 210m verlängert und betroffene Bahnsteige auf 76 cm erhöht. Ab 2025 soll Planrecht bestehen, bis 2028 sollen die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein. Bis dahin werden die 8-teiligen Desiros nur an den bereits ausreichend langen Bahnhöfen halten.

Bis zur Betriebsaufnahme der Desiro HC (12/2022) sind nicht weiter ausgeführte Anpassungen einzelner Bahnsteige geplant.
Das dürfte die 140m langen Bahnsteige betreffen. Die 6-teiligen Desiro benötigen rund 145m lange Bahnsteige (von der ersten bis zur letzen Tür).
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen