Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Baureihe 483 / 484
geschrieben von Bäderbahn 
Zitat
micha774
Ich bin ja erstaunt, wenn zu den Tests der 483er in Wien, in der Morgenpost steht, das die Klimaanlage bei Kälte innen eine Temperatur von 19 Grad aufrecht erhalten soll was angeblich dem Saunaeffekt entgegenwirken soll.
Wenn ich überlege das bei Außentemperaturen um Null Grad dann 20 Grad Unterschied wären freuen sich die Hausärzte.

Andererseits eine neue Werbequelle.

"Die Heizung wurde gesponsert von ihrem Hausarzt" :-)

Ich verstehe nicht, worauf du hinaus willst. Jetzt hat man doch in den S-Bahnen bei 0 Grad außen drinnen nicht 10 Grad...

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Zitat
micha774
Ich bin ja erstaunt, wenn zu den Tests der 483er in Wien, in der Morgenpost steht, das die Klimaanlage bei Kälte innen eine Temperatur von 19 Grad aufrecht erhalten soll was angeblich dem Saunaeffekt entgegenwirken soll.
Wenn ich überlege das bei Außentemperaturen um Null Grad dann 20 Grad Unterschied wären freuen sich die Hausärzte.

Andererseits eine neue Werbequelle.

"Die Heizung wurde gesponsert von ihrem Hausarzt" :-)

Wie konnten wir es alle nur schaffen in einem eiseskalten Winter uns bei allen Vorkriegsbaureihen und den 485ern, den Hintern halb zu verbrennen und trotzdem gesundzubleiben...
Zitat
Flexist
Zitat
micha774
Ich bin ja erstaunt, wenn zu den Tests der 483er in Wien, in der Morgenpost steht, das die Klimaanlage bei Kälte innen eine Temperatur von 19 Grad aufrecht erhalten soll was angeblich dem Saunaeffekt entgegenwirken soll.
Wenn ich überlege das bei Außentemperaturen um Null Grad dann 20 Grad Unterschied wären freuen sich die Hausärzte.

Andererseits eine neue Werbequelle.

"Die Heizung wurde gesponsert von ihrem Hausarzt" :-)

Wie konnten wir es alle nur schaffen in einem eiseskalten Winter uns bei allen Vorkriegsbaureihen und den 485ern, den Hintern halb zu verbrennen und trotzdem gesundzubleiben...

Naja, ich weiß zwar was du meinst, aber man kann auch nicht leugnen, dass eben dies ein Jahr(zehnt)elanges Beschwerdethema war. Überhitzte Züge sind gleich nach eiskalten Zügen im Winter immer ein Ärgernis gewesen. Und tatsächlich sind die Leute auch krank geworden. Man hat darüber nur vielleicht noch nicht so breit gesprochen.

Ich würde mal vermuten, dass es auch nicht die Betriebsvorgabe sein wird, im Winter mit 20° durch die Gegend zu fahren. Vielmehr wird man den Zug darauf testen, dazu grundsätzlich fähig zu sein.
Zitat
DerMichael
Zitat
schallundrausch
Zitat
Bd2001
Zitat
andre_de

U.a. findet sich dort folgende interessante Aussage zur hier bereits diskutierten Stromabnehmer-Problematik:
Zitat

Zum Beispiel die Stromabnehmer unter Eis.
Diese waren in Sommer bereits als mögliche Fehlkonstruktion kritisiert worden. Zu Unrecht, wie das Hersteller-Konsortium aus Siemens und Stadler nun in Wien mitteilte. Zwar habe es bei Testfahrten Probleme mit den Berliner Stromschienen gegeben, allerdings nur in Abstellanlagen. Schuld seien nicht die Abnehmer an den Zügen, sondern die Schienen.
Deshalb werden diese an Abstellgleisen jetzt geändert.

Ein Stromabnehmer, der mit der vorhandenen Infrastruktur nicht klar kommt ist eine Fehlkonstruktion. Die Schuld jetzt auf die Schienen zu schieben ist irgenwie sonderbar. Entweder hat der Auftraggeber geschlafen und diese Schienen übersehen und das nicht in das Lastenheft formuliert oder der Kostrukteur hat das übersehen. Beides ist nicht normal.


Andersrum wird ein Schuh draus. Im Zweifel entscheidet die Norm. Und die ist für beide Partner, Schiene und Abnehmer, verbindlich. Wenn jetzt, so wie es hier im subtext durchscheint, die Schienen nicht normgerecht sind, das bisher aber kein Problem war, weil die alten Abnehmer damit klar kamen, ändert das nichts an der Faktenlage. Dann müssen eben die entsprechenden Stromschienen angepasst werden.

Gibt es für Stromschienen / Stromabnehmer für Stromschienen eine Norm?

Da weder Stromschienen noch Stromabnehmer je nach Gusto des Produzenten oder Wetter am Produktionstag anders aussehen, ja.
Zitat
Nemo
Es wäre sicherlich wirtschaftlicher, wenn DB Netz sich das Geld für den Umbau spart und dafür die Kosten der Anpassung der neuen S-Bahn an die Realität trägt.

Vernunft ist aber gerade überall aus...

Vernunft? Es ist langfristig betrachtet immer wirtschaftlicher, festgestellte Normabweichungen zu beheben, statt Neukonstruktionen an die Fehler der Vergangenheit anzupassen. Zukünftig profitiert man dann davon, dass alles normgerecht ist.


Zitat
micha774
Wenn ich überlege das [...] dann 20 Grad Unterschied wären freuen sich die Hausärzte.

Du meinst, weil die Psychosomatiker ihnen dann Geld ohne ernsthafte Gegenleistung in die Kasse spülen?
Komisch, was Stadler hier äußert. Es sollen eigentlich andere Stromabnehmer getestet werden. Das war der letzte Stand. Im Übrigen haben die aktuellen Stromabnehmer keine Probleme mit den Brückenleitschienen.