Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Baureihe 483 / 484
geschrieben von Bäderbahn 
Re: Neue Baureihe 484
16.10.2017 23:53
Ich bin mittlerweile so bescheiden, dass ich zufrieden bin, wenn die Dinger halbwegs zuverlässig laufen werden. Von mir aus können die dann auch grün gestrichen werden.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Harald Tschirner
Es sollen ja weniger richtige Sitzplätze drin sein (habe im Moment keine Zahlen). Wenn das stimmt, aus welchen Gründen auch immer, zusammen mit dem unpassenden U-Bahnanstrich und der unmöglichen Strirnfront wird das ganze in meinen Augen eine Katastrophe! Warum konnte man in den 1930er Jahren auch heute noch ansprechende Fahrzeuge gestalten?

Ist das nicht ein bisschen sehr nostalgisch gedacht, Harald?

In den 1930er Jahren wurde etwa der komplette Innenausbau mit Holzbauteilen ausgeführt, was heute schon aus Brandschutzgründen nicht mehr zulassungsfähig wäre. Dasselbe gilt für Fahrzeugfronten, Türen etc. pp.. 2017 ist schlicht nicht 1930, als zudem keine Rollstuhl- oder Fahrradfahrer und nur begrenzt Eltern mit Kinderwagen mit U- und S-Bahn unterwegs waren - die kamen "in der guten alten Zeit" mangels Aufzügen gar nicht erst auf die Bahnsteige, wenn sie ihr Zuhause überhaupt verlassen konnten...

Es ist leider in Freak-Kreisen eine verbreitete Unsitte, jeweils die neuesten Fahrzeuge zu verteufeln und die von diesen abgelösten Baureihen über den grünen Klee zu loben. Als bei der Straßenbahn in Westdeutschland M-/N-Züge bzw. in der DDR KT4D oder T5 ab Mitte der 1970er Jahre die letzten Zweiachser ersetzten, galten sie als Teufelszeug, während sie von Fans heute geheiligt und ihre niederflurigen Nachfolger wiederum in die Wüste gewünscht werden. Ist also keine neue Erscheinung und lässt sich auch bei der Eisenbahn (Dampflok-Einheitslok-Drehstromer...) beobachten.

Begreift doch endlich, dass Schienenverkehr keine Nostalgieveranstaltung ist, sondern den Bedarfen der "Normalbevölkerung" gerecht werden muss und die will für ihre Alltagswege eben keine Museumsbahn.

Das ist einfach Nonsens: hier wird nichts verteufelt und vernünftige Formgestaltung (und nicht Design) hat nichts mit Nostalgie zu tun. Man ist durchaus auch heute in der Lage zeitlose und ansprechende Fahrzeuge zu gestalten, ich denke u.a. an neueste Straßenbahnen für Helsinki. Aber wirken nicht bereits unsere 481er mit ihren teuren Taucherbrillenfenstern eigentlich schon nicht mehr zeitgemäß? Natürlich ist das alles Geschmacksache, aber ich habe noch nie gehört, dass die Rundköpfe, die ET170 von DB und DR (von denen nur noch einer in Hamburg fährt) oder die U-Bahnen der BVG ja sogar bis einschließlich IK als unmodern oder hässlich angesehen wurden bzw. werden, wie eben dieses Kommissbrot. Und ich nehme an, wie beim 481er wird man von der dämlichen gelben Farbgebung mit Alibi-Rotstrich wieder abkommen!

Im Übrigen: was jemand begreift oder nicht, ist immer noch die Sache jedes Einzelnen, Oberlehrer brauchen wir dazu nicht!

Und die äußere Formgestaltung von Fahrzeugen ist durchaus auch etwas fürs Unterbewusstsein des Normalfahrgastes! Nicht umsonst hatten die vielen D2U-Busse ein lächelndes Büssinggesicht und haben damit sicher viel zur positiven Einstellung gegenüber diesen stinkenden, schaukelnden und unbequemen Fahrzeugen beigetragen!

Übrigens: die Klimananlage bei diesem Fahrzeug funktioniert z. Zt. hervorragend ;-)

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.2017 00:23 von Harald Tschirner.


Re: Neue Baureihe 484
17.10.2017 01:55
Zitat
Harald Tschirner
... Das ist einfach Nonsens: hier wird nichts verteufelt ...

Das stimmt nicht. In nahezu jedem zweiten Beitrag lese ich hier, dass diese Farbgebung scheußlich und die Plattnase unmöglich sind.

Mir dagegen gefällt diese Weiterentwicklung der S-Bahn-Farben durchaus. Die Plattnase fand ich bei Vorstellung des ersten Konzeptbildes zwar auch unmöglich, als ich sie aber am 1:1 Holzmodell sah, habe ich mich fast schon mit ihr angefreundet. Nun kann ein jeder den Geschmack des Anderen als verirrt ansehen (und sich vielleicht auch mal Gedanken machen, was der Andere von einem selbst denkt). Die neue S-Bahn aber, bevor überhaupt nur der Prototyp gebaut, geschweige denn gefahren ist, als Katastrophe zu bezeichnen, halte ich jedoch für nicht richtig.

Gruß
Mich

Die Gelb- und Rottöne am in Schöneweide gezeigten Modell waren ungewohnt, sahen an dem Modell aber extrem OK aus. Die wurden ausgewählt, bei denen bleibt es . Ich fress nen Besen, wenn sich wer jetzt beim Wagenkasten für den Prototyp ein ungarischer Lackierer im RAL-Farbtopf vertan hat. Unter Kunstlicht wirken Farben immer anders als unter Tageslicht. Und jede Kamera, zumal im digitalen Zeitalter, verschiebt die Farben mal munter im Spektrum, so sie nicht vor der Aufnahme vernünftig kalibirert wurde. Nennt sich Weißabgleich. Außerdem dürfte kaum wer von Euch vor nem kalibrierten Monitor sitzen. Manuel vielleicht, ist sonst noch wer Grafiker? Was ich sagen will: hört doch bitte auf, Euch über Farbgebungen aufgrund von Schnappschüssen im Internet aufzuregen. Wartet mal ab, bis das Ding zusammengebaut in der Sonne steht, dann könne wir diskutieren.
André - der Kontraststreifen wurde nicht heimlich eingespart sondern war nie Teil des Designs. Ich hoffe, Du meinst nicht den schwarzen Streifen auf dem Wikipediaartikelfoto (das ist nämlich der Schatten vom Geländer :P )

Ich hoffe ich geh Euch nicht auf die Nerven damit, aber ich bin ja persönlich großer Fan von Staubach. Von der Schwebebahn in Wuppertal bis zur Metro in Harbin haben die viele 'Gesichter' im Nahverkehr geschaffen, die auf den ersten Blick sehr gewöhnungsbedürftig (weil 'anders') waren - sich aber in kürzester Zeit zum Markenzeichen der jeweiligen Stadt entwickelt haben. Genau dasselbe wird mit der iPadNase 483/484 (@Bäderbahn kannst Du BITTE den Threadnamen änder/ergänzen, ich krieg da jedes Mal Zustände) passieren, gar keine Frage.

Und wem's nicht gefällt (meine Güte, gab in den 30ern bestimmt auch Leute, die fanden die 877 SVT hässlich...), der kann sich immer noch freuen, dass DIESER:

Entwurf nicht das Rennen gemacht hat.
Hab's geändert.

Bäderbahn



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.2017 07:51 von Bäderbahn.
Re: Neue Baureihe 484
17.10.2017 09:58
Zitat
schallundrausch
Und wem's nicht gefällt [...] der kann sich immer noch freuen, dass DIESER:

Entwurf nicht das Rennen gemacht hat.

Du magst den Entwurf nicht? Davon abgesehen, dass ich ihn vom Design her tatsächlich besser finde, passt er doch perfekt zu Berlin. Er kann offensichtlich unter Wechselstrom fahren und uns so unsere wildesten Verlängerungsträume (S-Bahn nach Nauen etc) verwirklichen. Außerdem bescherrscht er bereits ab Werk die Berliner Verwirrungstaktik für Fahrgäste. Am Zug steht, er führe nach Hennigsdorf, der Anzeiger wiederum behauptet, die Fahrt ginge über Rangsdorf und Zossen nach Wünsdorf-Waldstadt.
Und auf dem falschen Gleis steht er in jedem Fall.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Harald Tschirner
Es sollen ja weniger richtige Sitzplätze drin sein (habe im Moment keine Zahlen). Wenn das stimmt, aus welchen Gründen auch immer, zusammen mit dem unpassenden U-Bahnanstrich und der unmöglichen Strirnfront wird das ganze in meinen Augen eine Katastrophe! Warum konnte man in den 1930er Jahren auch heute noch ansprechende Fahrzeuge gestalten?

Ist das nicht ein bisschen sehr nostalgisch gedacht, Harald?

In den 1930er Jahren wurde etwa der komplette Innenausbau mit Holzbauteilen ausgeführt, was heute schon aus Brandschutzgründen nicht mehr zulassungsfähig wäre. Dasselbe gilt für Fahrzeugfronten, Türen etc. pp.. 2017 ist schlicht nicht 1930, als zudem keine Rollstuhl- oder Fahrradfahrer und nur begrenzt Eltern mit Kinderwagen mit U- und S-Bahn unterwegs waren - die kamen "in der guten alten Zeit" mangels Aufzügen gar nicht erst auf die Bahnsteige, wenn sie ihr Zuhause überhaupt verlassen konnten...

Begreift doch endlich, dass Schienenverkehr keine Nostalgieveranstaltung ist, sondern den Bedarfen der "Normalbevölkerung" gerecht werden muss und die will für ihre Alltagswege eben keine Museumsbahn.

Warum soll es nicht wie damals funktionieren. Sind auch alle Kinderwagen auf den Bahnsteig gekommen und die alten Omis in die Straßenbahn. Da gab es mehr Unterstützung in der Befölkerung.Da hat man angefasst, wenn ein Kinderwagen an der Treppe stand. Und wenn ich mit dem Fahrrad fahre, dann fahre ich auch Fahrrad und nicht S-Bahn. Außerdem gab es extra Dienst- und Traglastabteile dafür. Heut zu Tage können auch nur begrenz Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen mitgenommen werden. Kein Wunder, wenn 50 järige schon einen Rollator brauchen und die Dinger schon zum Volkssport gehören, es bewegt sich ja kaum noch einer - gibt ja Rolltreppen und Aufzüge... Brandschutz hin oder her. Mir ist nicht bekannt, daß ein 275 276 oder 277er in Flammen auf ging. Wenn man das Ausmaß bei den 480er Bränden betrachtet, ist das Plastegeraffel mit seinen Dämpfen wohl gefährlicher als Holz.
Re: Neue Baureihe 484
17.10.2017 19:12
Zitat
Harald Tschirner
Und ich nehme an, wie beim 481er wird man von der dämlichen gelben Farbgebung mit Alibi-Rotstrich wieder abkommen!

Ich hoffe doch nicht - musealer Lack gehört auf museale Fahrzeuge. Man muss nicht immer jeden uralten Furz irgendwie auf irgendwas modernes übertragen, wo es überhaupt nicht hinpasst. Ganz im Gegenteil - ich hoffe eher, dass die 481er beim nächsten Neulack das Schema des 483/484 erhalten...

Diese ewig gestrigen mit jedweder Angst vor neuem gehen mir auf den Sack. Zähle sich dazu, wer will...

Mal ganz davon abgesehen, dass die S-Bahn wahrlich andere Baustellen hat als die Farbe ihrer Züge!
Re: Neue Baureihe 484
17.10.2017 20:53
Zitat
Triebfahrzeugführer
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Harald Tschirner
Es sollen ja weniger richtige Sitzplätze drin sein (habe im Moment keine Zahlen). Wenn das stimmt, aus welchen Gründen auch immer, zusammen mit dem unpassenden U-Bahnanstrich und der unmöglichen Strirnfront wird das ganze in meinen Augen eine Katastrophe! Warum konnte man in den 1930er Jahren auch heute noch ansprechende Fahrzeuge gestalten?

Ist das nicht ein bisschen sehr nostalgisch gedacht, Harald?

In den 1930er Jahren wurde etwa der komplette Innenausbau mit Holzbauteilen ausgeführt, was heute schon aus Brandschutzgründen nicht mehr zulassungsfähig wäre. Dasselbe gilt für Fahrzeugfronten, Türen etc. pp.. 2017 ist schlicht nicht 1930, als zudem keine Rollstuhl- oder Fahrradfahrer und nur begrenzt Eltern mit Kinderwagen mit U- und S-Bahn unterwegs waren - die kamen "in der guten alten Zeit" mangels Aufzügen gar nicht erst auf die Bahnsteige, wenn sie ihr Zuhause überhaupt verlassen konnten...

Begreift doch endlich, dass Schienenverkehr keine Nostalgieveranstaltung ist, sondern den Bedarfen der "Normalbevölkerung" gerecht werden muss und die will für ihre Alltagswege eben keine Museumsbahn.

Warum soll es nicht wie damals funktionieren. Sind auch alle Kinderwagen auf den Bahnsteig gekommen und die alten Omis in die Straßenbahn. Da gab es mehr Unterstützung in der Befölkerung.Da hat man angefasst, wenn ein Kinderwagen an der Treppe stand. Und wenn ich mit dem Fahrrad fahre, dann fahre ich auch Fahrrad und nicht S-Bahn. Außerdem gab es extra Dienst- und Traglastabteile dafür. Heut zu Tage können auch nur begrenz Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen mitgenommen werden. Kein Wunder, wenn 50 järige schon einen Rollator brauchen und die Dinger schon zum Volkssport gehören, es bewegt sich ja kaum noch einer - gibt ja Rolltreppen und Aufzüge... Brandschutz hin oder her. Mir ist nicht bekannt, daß ein 275 276 oder 277er in Flammen auf ging. Wenn man das Ausmaß bei den 480er Bränden betrachtet, ist das Plastegeraffel mit seinen Dämpfen wohl gefährlicher als Holz.

Oh, nein, jetzt erzählt er wieder von vorm Kriech.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Re: Neue Baureihe 484
17.10.2017 21:22
Den Entwurf fand ich übrigens auch wesentlich besser, als die kommende Kiste:
Mit dieser Farbgebung könnte ich jedenfalls leben.
Auf jeden Fall haben die Formgestalter des Stadlerzuges, bei dem die Stadlerleute wohl tief eingeatmet haben müssen und zwar durch die Zähne, keinerlei Eleganz in ihren Entwurf gelegt.
Ich weiß natürlich sehr wohl, daß Aerodynamik bei der ohnehin viel langsamer gewordenen S-Bahn keine Rolle spielt (..sicher Protest...jetzt...). Ich bin trotz der hier geäußerten Ansichten, daß die Farbe nicht so die Rolle spielt und man das locker sehen sollte, der Meinung, ein ein stabiles attraktives und (!) gewohntes Erscheinungsbild würde dem Unternehmen S-Bahn in Berlin gut zu Gesicht stehen.
Das Unternehmen so schon hat schwer an seinem Ruf zu arbeiten. Nach der S-Bahn-Krise und dem laufenden Elektronikdebakel, gepaart mit Andauernden Polizei- und Notarzteinsätzen, bei denen stundenlang manchmal keine Züge fahren, ständigen Entschuldigungsorgien für ausgefallene Technik sollte es irgendwo Stabilität geben. Vielleicht pegelt sich der Rest irgendwann mal wieder ein (zZt. wenig Hoffnung).

Gruß O-37


Zitat
Logital
Zitat
Triebfahrzeugführer


Warum soll es nicht wie damals funktionieren. Sind auch alle Kinderwagen auf den Bahnsteig gekommen und die alten Omis in die Straßenbahn. Da gab es mehr Unterstützung in der Befölkerung.Da hat man angefasst, wenn ein Kinderwagen an der Treppe stand. Und wenn ich mit dem Fahrrad fahre, dann fahre ich auch Fahrrad und nicht S-Bahn. Außerdem gab es extra Dienst- und Traglastabteile dafür. Heut zu Tage können auch nur begrenz Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen mitgenommen werden. Kein Wunder, wenn 50 järige schon einen Rollator brauchen und die Dinger schon zum Volkssport gehören, es bewegt sich ja kaum noch einer - gibt ja Rolltreppen und Aufzüge... Brandschutz hin oder her. Mir ist nicht bekannt, daß ein 275 276 oder 277er in Flammen auf ging. Wenn man das Ausmaß bei den 480er Bränden betrachtet, ist das Plastegeraffel mit seinen Dämpfen wohl gefährlicher als Holz.

Oh, nein, jetzt erzählt er wieder von vorm Kriech.

Genau! Hast ja wohl die Besten Jahre verpasst...?
Zitat

Ich hoffe doch nicht - musealer Lack gehört auf museale Fahrzeuge. Man muss nicht immer jeden uralten Furz irgendwie auf irgendwas modernes übertragen, wo es überhaupt nicht hinpasst. Ganz im Gegenteil - ich hoffe eher, dass die 481er beim nächsten Neulack das Schema des 483/484 erhalten...
Ein farblicher Wiedererkennungswert der sich vom DB-CI abhebt hat nichts mit museal zu tun. Die Farbgebung hat eher etwas mit Tradition zu tun. Die Berliner S-Bahn hat wie keine andere in Deutschland eine große bedeutende Geschichte auf die man als Berliner stolz sein kann. Ist es da verwerflich sich eine Beibehaltung der Tradition zu wünschen?

Zitat

Mal ganz davon abgesehen, dass die S-Bahn wahrlich andere Baustellen hat als die Farbe ihrer Züge!
Hier geht es aber um die neue Baureihe und gerade hier soll und muß auch über das Äußere diskutiert werden. Und auch das Erscheinungsbild kann und soll eine Baustelle der S-Bahn sein. Für Betrieb und Leistung gibt es andere Threads.

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Mir ist so, als hätten wir das alles schon hier diskutiert...

Am 05.10.2016 um 22:19 gab es meinen Entwurf in "Traditionsfarben" und am 13.10.2016 um 19:12 in Verkehrsrot!

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Re: Neue Baureihe 484
17.10.2017 22:13
Also ich freue mich auf eine S-Bahn die auf den Ring Vollzüge bringt und wieder für
100 Km/h zugelassen ist. Mit dem Jackpot das Vollzüge aus zwei durchgehend begehbaren Halbzügen bestehen.
Zitat
GraphXBerlin
Die Berliner S-Bahn hat wie keine andere in Deutschland eine große bedeutende Geschichte auf die man als Berliner stolz sein kann.

Auf die S-Bahn in dieser Stadt kann man stolz sein?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
GraphXBerlin
Die Berliner S-Bahn hat wie keine andere in Deutschland eine große bedeutende Geschichte auf die man als Berliner stolz sein kann.

Auf die S-Bahn in dieser Stadt kann man stolz sein?

Auf die Geschichte der S-Bahn auf jeden Fall.
Geschichtlich ja. Dass sie irgendwann mit den ausgelernten BWL-Studenten und dem DB-Konzern bergab ging ist ein anderes Blatt. ;-)

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Zitat
Bd2001
Auf die Geschichte der S-Bahn auf jeden Fall.

Auch da gab es Schatten. Und das nicht nur seit 2008.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Bd2001
Auf die Geschichte der S-Bahn auf jeden Fall.

Auch da gab es Schatten. Und das nicht nur seit 2008.

Zeige mir ein Unternehmen in Berlin mit so einer langen Geschichte, daß keine Schatten aufwarf. Daß die S-Bahn in den 70ern und 80ern im Westteil der Stadt ein Schattendasein fristete, war ein politisch motiviertes Problem, immerhin hatte die Reichsbahn als Staatsbahn der DDR die S-Bahn in Gesamtberlin betrieben. Zuverlässig war sie aber dennoch, was im Fahrplan stand, fuhr auch. Daß es zwischenzeitlich nur ein Rumpfnetz in Westberlin gab, ist aber nicht der S-Bahn selbst anzulasten.
Man sollte auch nicht vergessen, daß die BVG bewußt das U-Bahnnetz derart ausgebaut hat, der S-Bahn möglichst viele Fahrgäste abzugreifen, im Zusammenspiel mit dem Busnetz hat das durchaus auch funktioniert.

Dennis
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen