Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Busspuren: Kummer
geschrieben von schallundrausch 
Wenn man die drei Abschleppwagen so sieht, scheinen ja die überwiegend schwere LKW die Busspuren als Parkplatz zu benutzen.
Für PKWs sind die ja doch etwas überdimensioniert. Oder sollen die primär liegengebliebene BVG-Busse abschleppen?

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
werkstattmeister
Wenn man die drei Abschleppwagen so sieht, scheinen ja die überwiegend schwere LKW die Busspuren als Parkplatz zu benutzen.
Für PKWs sind die ja doch etwas überdimensioniert. Oder sollen die primär liegengebliebene BVG-Busse abschleppen?

Grüßle,
der Werkstattmeister

Die Abschleppwagen sind mit Sicherheit auch für das Abschleppen defekter Omnibusse gedacht.
Sonst sind diese ja gar nicht ausgelastet. ;-)
Re: Busspuren: Kummer
17.10.2019 09:33
Zitat
T6Jagdpilot
"Passend" dazu hat man in den BVG Stellenauschreibungen erst vor gut vier Wochen den Job als Abschlepper veröffentlicht.
Der jenige soll nicht nur abschleppen, sondern im Bereich Buswerkstatt auch das "Mädchen für alles" spielen.

T6JP

[karriere.bvg.de]

Liest sich so, wie die Stelle der bisherigen Streckenservice-Personale, die jetzt noch mit dem orangen Unimog im Busbereich unterwegs sind.
Vor-Ort-Hilfe, Abschleppen, und ab und zu mal Dienst in der Leitstelle. Wenn jetzt auch noch das Umsetzen von PKW dazukommt, werden die wohl für den ursprünglichen Teil keine Zeit mehr haben, ausser es wird personalmässig so aufgestockt, das ein Teil nur abschleppt, ein Teil weiter die Bustechnik betreut. In der Werkstatt selbst waren die nicht zu finden.

_____________

Guten Tag !
Re: Busspuren: Kummer
17.10.2019 09:47
Zitat
Latschenkiefer
Die Abschleppwagen sind mit Sicherheit auch für das Abschleppen defekter Omnibusse gedacht.
Sonst sind diese ja gar nicht ausgelastet. ;-)

Der war gut!

Vermutlich braucht man schon drei ständig patrouillierende Fahrzeuge, um die Hauptstraße und Potsdamer Straße einigermaßen frei zu bekommen.
Zitat

"Latschenkiefer" am 17.10.2019 um 9.26 Uhr:

Die Abschleppwagen sind mit Sicherheit auch für das Abschleppen defekter Omnibusse gedacht.

Ich hoffe, die Abschleppwagen sind hauptsächlich so ausgelegt, um die vielen Dreieinhalbtonner abzuschleppen, die man so häufig auf Busspuren stehen sieht, die keinen Lieferverkehr zulassen.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
werkstattmeister
Wenn man die drei Abschleppwagen so sieht, scheinen ja die überwiegend schwere LKW die Busspuren als Parkplatz zu benutzen.
Für PKWs sind die ja doch etwas überdimensioniert. Oder sollen die primär liegengebliebene BVG-Busse abschleppen?

Grüßle,
der Werkstattmeister

Die Abschleppwagen sind mit Sicherheit auch für das Abschleppen defekter Omnibusse gedacht.
Sonst sind diese ja gar nicht ausgelastet. ;-)

Das macht doch sonst zum größten Teil die Fa. Kroll...?!

T6JP
Re: Busspuren: Kummer
17.10.2019 10:42
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
werkstattmeister
Wenn man die drei Abschleppwagen so sieht, scheinen ja die überwiegend schwere LKW die Busspuren als Parkplatz zu benutzen.
Für PKWs sind die ja doch etwas überdimensioniert. Oder sollen die primär liegengebliebene BVG-Busse abschleppen?

Grüßle,
der Werkstattmeister

Die Abschleppwagen sind mit Sicherheit auch für das Abschleppen defekter Omnibusse gedacht.
Sonst sind diese ja gar nicht ausgelastet. ;-)

Das macht doch sonst zum größten Teil die Fa. Kroll...?!

T6JP

Stimmt. Ist doch aber nur so gekommen, weil es innerhalb der BVG nicht mehr die Kapazitäten dafür gab.
Da möchte man sich wohl diese teure Fremdleistung wieder ins eigenen Haus holen, sofern denn genug Personal rekrutiert werden kann.

_____________

Guten Tag !
Re: Busspuren: Kummer
17.10.2019 20:14
Zitat
hvhasel
Zitat
Latschenkiefer
Die Abschleppwagen sind mit Sicherheit auch für das Abschleppen defekter Omnibusse gedacht.
Sonst sind diese ja gar nicht ausgelastet. ;-)

Der war gut!

Vermutlich braucht man schon drei ständig patrouillierende Fahrzeuge, um die Hauptstraße und Potsdamer Straße einigermaßen frei zu bekommen.

Hierfür eignen sich eher solche Pistemraupen mit großem Schild.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Re: Busspuren: Kummer
17.10.2019 21:01
Die BVG hat ja seit Anfang 2019 den Auftrag die Busspuren selbst zu räumen, nach einigen Anlaufschwierigkeiten geht es so langsam los. Dazu soll wohl 24/7 gefahren werden, Ziel ist es 2 Bussschlepper und 6 PKW Schlepper im Einsatz zu haben, Kroll soll nur noch Schwerstbergung machen.
Zitat
Harald01
Die BVG hat ja seit Anfang 2019 den Auftrag die Busspuren selbst zu räumen, nach einigen Anlaufschwierigkeiten geht es so langsam los.

"So langsam" ist richtig. Ausschreibungsunterlagen für ein Präqualifikationsverfahren zur Fremdvergabe der Abschleppleistungen vom Juni wurden nun im September veröffentlicht: [www.bvg.de]

Zitat

Grundsätzliches zum Qualifizierungssystem

Dieses Qualifizierungssystem gilt für Leistungen bezüglich des Schleppens und Abschleppens
von Fahrzeugen.

Mit dem Berliner Mobilitätsgesetz vom 05.07.2018 wurden in §23 die Aufgaben und Befugnisse
der Berliner Verkehrsbetriebe bei der Verkehrsüberwachung neu geregelt.
Die BVG überwacht zukünftig selbständig den ruhenden Verkehr und ist berechtigt, Fahrzeuge
zur Räumung von Bussonderfahrstreifen, Haltestellenbereichen und Straßenbahngleisen
umzusetzen.

Um diese hoheitlichen Aufgaben gemäß dem §23 des Berliner Mobilitätsgesetzes und der
dazu erlassenen Verwaltungsvorschrift erfüllen zu können, sind unterstützende Leistungen
bezüglich des Abschleppens und Umsetzens von Fahrzeugen, die auf einer für den ÖPNV
vorgesehenen Fläche abgestellt wurden, durch qualifizierte Dienstleister notwendig.

Der genaue Leistungsumfang, ggf. weitere technische Spezifikationen sowie die kommerziellen
Bedingungen sind gemäß den Vergabeunterlagen zu erbringen. Die Vergabeunterlagen
werden jeweils im Zuge der Aufforderung zur Angebotsabgabe nur den zu diesem Zeitpunkt
qualifizierten Bewerbern zur Verfügung gestellt. Die BVG behält sich vor, den Kreis der Bewerber,
die aufgefordert werden ein Angebot abzugeben, zu beschränken.

so long

Mario
Re: Busspuren: Kummer
18.10.2019 15:31
Bitte was? Eine vorgeschaltete Präqualifikation für ein paar Abschleppwagen? Klingt nach zwei Jahre Vergabeverfahren a la BVG. Muss das wirklich sein? Wäre es nicht auch ohne Präqualifikation gegangen?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Bitte was? Eine vorgeschaltete Präqualifikation für ein paar Abschleppwagen? Klingt nach zwei Jahre Vergabeverfahren a la BVG. Muss das wirklich sein? Wäre es nicht auch ohne Präqualifikation gegangen?

Nicht bei der BVG. Das Verfahren soll ja vor Gericht anfechtbar sein...

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Logital
Bitte was? Eine vorgeschaltete Präqualifikation für ein paar Abschleppwagen? Klingt nach zwei Jahre Vergabeverfahren a la BVG. Muss das wirklich sein? Wäre es nicht auch ohne Präqualifikation gegangen?

Ich bitte Dich, dann hätte ja jeder anbieten können ...

Die Präqualifiziereritis greift auch in anderen Bereichen immer weiter um sich. Früher musste man ordentliche Arbeit machen, heute muss man erst mal nachweisen, dass man theoretisch in der Lage ist, ordentliche Arbeit zu machen. ;-)

Im vorliegenden Fall verstehe ich es auch nicht so ganz, denn es handelt sich ja nicht um ständig wiederkehrende Leistungen, wo eine Präqualifikation durchaus Sinn machen kann.
Jetzt ist (endlich!) auch die entsprechende Gebührenordnung ausgehandelt, nach der die BVG in Eigenregie die Busspuren freischleppt. Soll heute im Senat verabschiedet werden. Und: sie ist saftig.

208,33 € (bis 3.5 t) bzw. 650,32 € (über 3.5 t)

(lt. Tagesspiegel Checkpoint, zahlungspflichtig)
Und die Abschlepperjobs werden immer noch feilgeboten.....

T6JP
Re: Busspuren: Kummer
26.11.2019 20:31
Zitat
schallundrausch
Jetzt ist (endlich!) auch die entsprechende Gebührenordnung ausgehandelt, nach der die BVG in Eigenregie die Busspuren freischleppt. Soll heute im Senat verabschiedet werden. Und: sie ist saftig.

208,33 € (bis 3.5 t) bzw. 650,32 € (über 3.5 t)

(lt. Tagesspiegel Checkpoint, zahlungspflichtig)

Die Exceltabelle hinter diesen Preisen hätte ich gern gesehen.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Re: Busspuren: Kummer
26.11.2019 21:25
Zitat
Logital
Zitat
schallundrausch
Jetzt ist (endlich!) auch die entsprechende Gebührenordnung ausgehandelt, nach der die BVG in Eigenregie die Busspuren freischleppt. Soll heute im Senat verabschiedet werden. Und: sie ist saftig.

208,33 € (bis 3.5 t) bzw. 650,32 € (über 3.5 t)

(lt. Tagesspiegel Checkpoint, zahlungspflichtig)

Die Exceltabelle hinter diesen Preisen hätte ich gern gesehen.

Ich auch...warum kann man nicht 250,- und 750,- machen? oder 10% vom Jahresbruttolohn?...oder 1 Monat Zwangsstillegung?
Re: Busspuren: Kummer
26.11.2019 23:12
hallo,
als Berufskraftfahrer mit Lieferfunktion kann ich nur sagen, das wir ohne staatliche Eingriffe uns in Berlin-Kreuzberg super verstehen.
Rücksichtnahme auf viele E-Scooterfahrer(bin ich in meiner Freizeit auch), Leihfahrradfahrer *innen, Busfahrer*innen und MIV gut miteinander aus, wenn alle akzeptieren, das jeder ein Recht hat, ne´Straße zu benutzen.
Man hat zu berücksichtigen, das man einfach nicht ohne Rücksicht auf übrige Straßenbenutzer die Fahrertür aufreist.
Notwendig ist aber auch, das Fahrradfahrer+innen Wissen sollten, das wir als Lieferfahrer*innen einen großen toten Winkel haben, bei den wir Fahrradfahrer`innen nicht sehen.
Wenn alle Rücksicht nehmen brauchen wir das Ordnungsamt nicht... !
In der Berlin-Kreuzberger Bergmannstr. läuft das ganz gut, so meine Erfahrung Samstag und Sonntag.. nur Montag bis Freitag ist noch mehr "aktschn"..
Es ist ein sehr entspanntes Arbeiten in der Berlin-Kreuzberger Bergmannstr.!

Gruß

Bernd



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.2019 23:12 von Bernd.
Hallo zusammen!

Das ist nur gerichtsfest, wenn eine konkrete Kostenrechnung vorgelegt werden kann. Deshalb diese Kalkulation.

Das Konzept der Punitive damages aus dem angelsächsischen Recht gibt es hierzulande leider nicht.

Es wäre auch interessant, wenn man jedem Fahrgast in der Bahn oder in dem Bus pro Minute Verzögerung einfach 1/60 eines durchschnittlichen Stundenlohns/-gehalts (aktuell durchschnittlich ungefähr 25 Euro) als Schadensersatz zusprechen würde. Dann würde es für den Verursacher ganz schnell sehr schmerzhaft. Zwei Straßenbahnen mit je 200 Fahrgästen 30 Minuten lang blockiert = 5.000 Euro. Plus Anwalts- und Gerichtskosten.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
angus_67
Zitat
Logital
Zitat
schallundrausch
Jetzt ist (endlich!) auch die entsprechende Gebührenordnung ausgehandelt, nach der die BVG in Eigenregie die Busspuren freischleppt. Soll heute im Senat verabschiedet werden. Und: sie ist saftig.

208,33 € (bis 3.5 t) bzw. 650,32 € (über 3.5 t)

(lt. Tagesspiegel Checkpoint, zahlungspflichtig)

Die Exceltabelle hinter diesen Preisen hätte ich gern gesehen.

Ich auch...warum kann man nicht 250,- und 750,- machen? oder 10% vom Jahresbruttolohn?...oder 1 Monat Zwangsstillegung?
Zitat
Bernd
hallo,
als Berufskraftfahrer mit Lieferfunktion kann ich nur sagen, das wir ohne staatliche Eingriffe uns in Berlin-Kreuzberg super verstehen.
Rücksichtnahme auf viele E-Scooterfahrer(bin ich in meiner Freizeit auch), Leihfahrradfahrer *innen, Busfahrer*innen und MIV gut miteinander aus, wenn alle akzeptieren, das jeder ein Recht hat, ne´Straße zu benutzen.
Man hat zu berücksichtigen, das man einfach nicht ohne Rücksicht auf übrige Straßenbenutzer die Fahrertür aufreist.
Notwendig ist aber auch, das Fahrradfahrer+innen Wissen sollten, das wir als Lieferfahrer*innen einen großen toten Winkel haben, bei den wir Fahrradfahrer`innen nicht sehen.
Wenn alle Rücksicht nehmen brauchen wir das Ordnungsamt nicht... !
In der Berlin-Kreuzberger Bergmannstr. läuft das ganz gut, so meine Erfahrung Samstag und Sonntag.. nur Montag bis Freitag ist noch mehr "aktschn"..
Es ist ein sehr entspanntes Arbeiten in der Berlin-Kreuzberger Bergmannstr.!

In der Adalbertstraße sind Bushaltestellen praktisch weder für Fahrgäste noch für Busse nutzbar, da sie permanent zugeparkt sind. Und das Ordnungsamt scheint dort bereits die Auffassung zu vertreten, nicht benötigt zu werden. Gesehen habe ich in diesem blanken Chaos jedenfalls noch niemanden.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen