Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn: Abweichung vom Fahrplan & Minderleistungen ab 14.8.18
geschrieben von VvJ-Ente 
Zitat
Railroader
Zitat
Latschenkiefer
Bei der "großen Bahn" gibt es ein Verfahren, um beim (versehentlichen) Anfahren gegen rote Signale gefährliche Situationen zu vermeiden.

Welches meinst du? Bei der "großen Bahn" gibt es die restriktive Überwachung mit 20 (oder 25 km/h?), dass du technisch nach einer gewissen Zeit wegdrücken kannst. Verhindert zwar nicht die Anfahrt gegen Halt, aber die Konsequenzen.

Die restriktive Überwachung läuft bei 1000 Hz auf 45 km/h (erlaubt 40 km/h nach RiL 483), bei 500 Hz 25 km/h (erlaubt 20 km/h nach 483). Die Überwachung läuft weg- und nicht zeitabhängig. Aus der 1000 Hz-Überwachung kann man sich erst nach Abfahren von 700 m befreien, die 500-Hz-Beeinflussung läuft 250 m. Hier ist ein Befreien gar nicht möglich, die Beeinflussung endet meist erst nach Vorbeifahrt am Hauptsignal. Die restriktive Überwachung fängt aber erst unter 10 km/h an (für mindestens 10 sek) oder nach dem Anhalten, vorher ist es eine normale Überwachung; auch hier gelten die wegabhängigen Voraussetzungen für das Befreien aus der 1000-Hz-Überwachung, nur die Überwachungsgeschwindigkeiten sind dann andere.
Gilt alles primär für die obere Zugart, bei mittlerer und unterer Zugart weichen die Überwachungsgeschwindigkeiten sowie die Zeiten, in denen man die Geschwindigkeitskurve unterfahren haben muß, ab.

Dennis
Zitat
PassusDuriusculus
Witzig In Beusselstr. ist an passender Stelle bereits eine passende Haltestange für die H-Tafel an der idealen Stelle vorhanden.

Da wird sogar mal eine H-Tafel drangehangen haben. Wie in diesem Thread nun schon recht ausführlich dargestellt ist ein Halbzughalteplatz, der eine Halbzuglänge vom Signal entfernt ist, unter der Zugbeeinflussung mit Fahrsperre à la S-Bahn Berlin im Falle von Anfahrten gegen haltzeigende Ausfahrsignale recht problematisch. Deshalb wurden in den letzten Jahren einige H-Tafeln an kritischen Stellen entfernt. Da mit ZBS das Problem gelöst ist (restriktive Überwachung nach Halt oder Schleichfahrt bei Fahrt auf Halt erwarten), hofft man vielleicht, den Poller für die H-Tafel irgendwann noch wiederverwenden zu können... Aber abwarten.
Heute ist wieder zum kotzen mit dem Unternehmen. Triebfahrzeugstörung Landsberger mit Ausfall auf S42 am Mittag und jetzt Signalstörung und Ausfall auf S41.
Der Ring SEV nimmt heute Rücksicht auf Taschendiebe. Nur alle 5min ein Bus und kein rein- bzw.durchkommen.
Das ist planmäßig, dass Samstag der SEV alle 5 Minuten fährt.
Zitat
M29
Das ist planmäßig, dass Samstag der SEV alle 5 Minuten fährt.

Er hat ja auch nicht behauptet, dass es unplanmäßig sei.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Zitat
M29
Das ist planmäßig, dass Samstag der SEV alle 5 Minuten fährt.

Er hat ja auch nicht behauptet, dass es unplanmäßig sei.

Also wenn es im Thread "S-Bahn: Abweichung vom Fahrplan & Minderleistungen ab 14.8.18" postet, sollte es schon irgendwie unplanmäßig sein.
Zitat
M29
Das ist planmäßig, dass Samstag der SEV alle 5 Minuten fährt.

12 Busse die Stunde für (normalerweise) 12 Züge (6x Ring, 3x S8, 3x S85)? Was für ein Witz.
Zitat
micha774
Zitat
M29
Das ist planmäßig, dass Samstag der SEV alle 5 Minuten fährt.

12 Busse die Stunde für (normalerweise) 12 Züge (6x Ring, 3x S8, 3x S85)? Was für ein Witz.

Bei der Südringsperrung (Hermannstr-Südkreuz) fuhr laut Fahrplan auch nur alle 2-3 min ein Bus.
Beide Baustellen haben aber auch gemein, dass es eigentlich genug Umfahrungsmöglichkeiten gibt.
Nur zum Vergleich:

Bf.Schönhauser (wo ich gestern starten wollte)
-S Landsberger (mein eigentliches Ziel)
ohne SEV 23min, mit SEV 11min
Hier gibt es einige aktuelle und erfreuliche Zahlen von der S-Bahn bzgl. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit:

https://www.morgenpost.de/berlin/article219306365/S-Bahn-Chefs-kommen-in-Schoeneberg-gut-weg.html

Zitat

So lag etwa die Pünktlichkeit der Berliner S-Bahn in den ersten vier Monaten dieses Jahres stets über der geforderten Quote von 96 Prozent. Im vergangenen Jahr konnte der Planwert lediglich in einem einzigen Monat erfüllt werden. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl der ausgefallenen Fahrten deutlich. Der Anteil sank von 2,6 Prozent (Durchschnitt 2018) auf 1,4 Prozent (Januar bis April 2019).

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Hier gibt es einige aktuelle und erfreuliche Zahlen von der S-Bahn bzgl. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit:

https://www.morgenpost.de/berlin/article219306365/S-Bahn-Chefs-kommen-in-Schoeneberg-gut-weg.html

Zitat

So lag etwa die Pünktlichkeit der Berliner S-Bahn in den ersten vier Monaten dieses Jahres stets über der geforderten Quote von 96 Prozent. Im vergangenen Jahr konnte der Planwert lediglich in einem einzigen Monat erfüllt werden. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl der ausgefallenen Fahrten deutlich. Der Anteil sank von 2,6 Prozent (Durchschnitt 2018) auf 1,4 Prozent (Januar bis April 2019).

Viele Grüße
André

Du kannst allerdings davon ausgehen, dass diese Woche kräftig negativ ins Kontor geschlagen hat und der Mai damit vermutlich wieder deutlich absinkt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay

Du kannst allerdings davon ausgehen, dass diese Woche kräftig negativ ins Kontor geschlagen hat und der Mai damit vermutlich wieder deutlich absinkt.

Das stimmt, die Woche hat sehr an die Zustände der letzten Jahre erinnert. Stellwerksstörungen, Fahrzeugstörungen, heute fuhr mitunter nur ein Umlauf S45.
Seit wann und warum fährt die S-Bahn eigentlich Leerfahrten zur Bereitstellung von Ringzügen?

Konkret: Meine S41 heute morgen (7.39 ab Hermannstr) sollte ausfallen. Stattdessen fuhr ein Leerzug langsam der S46 hinterher und der Folgezug ohne mich, weil randvoll und damit 3 min verspätet.
Warum lässt man den nicht ab Neukölln als Fahrgastfahrt fahren? So hat man gleich den nächsten Zug, den man verspätungsbedingt rausnehmen kann
Zitat
FlO530
Seit wann und warum fährt die S-Bahn eigentlich Leerfahrten zur Bereitstellung von Ringzügen?

Konkret: Meine S41 heute morgen (7.39 ab Hermannstr) sollte ausfallen. Stattdessen fuhr ein Leerzug langsam der S46 hinterher und der Folgezug ohne mich, weil randvoll und damit 3 min verspätet.
Warum lässt man den nicht ab Neukölln als Fahrgastfahrt fahren? So hat man gleich den nächsten Zug, den man verspätungsbedingt rausnehmen kann

Die Frage hier im Forum birgt die Gefahr dass sich jemand Ausreden überlegt warum dies so sein musste. Den Text hast du ja schon geschrieben. Kopiere ihn besten in eine Mail an die S-Bahn und stelle ihr diese Frage.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Um 6.39 Uhr fuhr dieser Zug noch planmäßig. Vielleicht ist er dann irgendwo verreckt und wurde leer in die Abstellanlage Tempelhof überführt? Züge die leer für Ausfälle aus Grünau eingesetzt werden, beginnen in der Regel ihre Fahrt mit Fahrgästen in Neukölln.
Zitat
Railroader
Um 6.39 Uhr fuhr dieser Zug noch planmäßig. Vielleicht ist er dann irgendwo verreckt und wurde leer in die Abstellanlage Tempelhof überführt? Züge die leer für Ausfälle aus Grünau eingesetzt werden, beginnen in der Regel ihre Fahrt mit Fahrgästen in Neukölln.

Ich meine mich zu erinnern, dass er in der App in Gesundbrunnen verreckt ist und in Südkreuz ein Zug neu eingesetzt wurde. Kommuniziert wurde auch eine Störung am Fahrzeug...
Naja, ist jetzt so wie es ist. Ärgerlich gelaufen, aber deswegen werd ich jetzt auch keinen Aufstand machen :p
Zitat
FlO530
Zitat
Railroader
Um 6.39 Uhr fuhr dieser Zug noch planmäßig. Vielleicht ist er dann irgendwo verreckt und wurde leer in die Abstellanlage Tempelhof überführt? Züge die leer für Ausfälle aus Grünau eingesetzt werden, beginnen in der Regel ihre Fahrt mit Fahrgästen in Neukölln.

Ich meine mich zu erinnern, dass er in der App in Gesundbrunnen verreckt ist und in Südkreuz ein Zug neu eingesetzt wurde. Kommuniziert wurde auch eine Störung am Fahrzeug...
Naja, ist jetzt so wie es ist. Ärgerlich gelaufen, aber deswegen werd ich jetzt auch keinen Aufstand machen :p

Schade. Bei anderen gleichstromigen S-Bahnen werden betriebsbedingte Leerfahrten auch mitten in der Nacht zur Fahrgastfahrten; wie dieser Artikel beschreibt:

[www.nahverkehrhamburg.de]

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital

Schade. Bei anderen gleichstromigen S-Bahnen werden betriebsbedingte Leerfahrten auch mitten in der Nacht zur Fahrgastfahrten; wie dieser Artikel beschreibt:

Zumindest am Abend gab es solche Fahrten auch hier bis vor einigen Jahren. Die wurden aber dann fest in den Fahrplan übernommen bzw. entfielen. Der Ringaussetzer nach Köpenick war so ein Beispiel.
Zitat
Railroader
Zitat
Logital

Schade. Bei anderen gleichstromigen S-Bahnen werden betriebsbedingte Leerfahrten auch mitten in der Nacht zur Fahrgastfahrten; wie dieser Artikel beschreibt:

Zumindest am Abend gab es solche Fahrten auch hier bis vor einigen Jahren. Die wurden aber dann fest in den Fahrplan übernommen bzw. entfielen. Der Ringaussetzer nach Köpenick war so ein Beispiel.

Finde ich aber auch - sorry - Quatsch. Wenn man operativ Leerfahrten am Abend (meist ist es jetzt ja eher in der Nacht = 1.00 Uhr oder später) durchführen muss, wird kaum noch jemand am Bahnsteig auf Mitnahme warten und selbst wenn... Für 1-2 Hanseln auf 0 runterbremsen und wieder beschleunigen ist pure Energieverschwendung.

Wo tagtäglich aus betrieblichen Gründen Fahrten stattfinden, welche über den bestellten Betrieb hinaus gehen, stehen diese doch i. d. R. im Fahrplan? Beispiel wären S41 nach Grünau am Abend bzw deren Zuführung tagsüber.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen