Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg II.Quartal 2019
geschrieben von 485er-Liebhaber 
Zitat
andre_de

Nun, die ATB als gemeinnütziger Verein agiert wohl automatisch nicht gewerblich.

Du meinst die aus der ATB entstandene Traditionsbus GmbH Berlin? Ich würde sagen, die agieren automatisch gewerblich.

Zitat

Bei den anderen genannten finde ich das allerdings auch fragwürdig, mit H-Kennzeichen Geld verdienen zu dürfen. Die Frage ist, wem die Fahrzeuge tatsächlich gehören und ob derjenige die gewerbliche Nutzung bei der Zulassung angegeben hat.

Dass man über viele Jahre lang ein Taxi mit Konzession betreiben kann, das gar nicht als Kraftdroschke zugelassen ist, erscheint mir abwegig.
Peugeot 404 in elfenbein

Als ich vor vielen Jahren mal einen VW T2 (mit H-Kennzeichen) in Schwäbisch Gmünd erwarb, bekam ich einen kleinen Einblick in die Komplexität des Themas Oldtimerbegutachtung. Während die Prüforganisationen in einem Teil des Landes höchste Anforderungen an den Originalzustand stellen, werden 100 Kilometer weiter auch zeitgenössische Umbauten akzeptiert.
Ich vermute, Berlin ist da liberaler als die Schwäbische Alb.

Gruß
Nic
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
andre_de

Nun, die ATB als gemeinnütziger Verein agiert wohl automatisch nicht gewerblich.

Du meinst die aus der ATB entstandene Traditionsbus GmbH Berlin? Ich würde sagen, die agieren automatisch gewerblich.

Zitat

Bei den anderen genannten finde ich das allerdings auch fragwürdig, mit H-Kennzeichen Geld verdienen zu dürfen. Die Frage ist, wem die Fahrzeuge tatsächlich gehören und ob derjenige die gewerbliche Nutzung bei der Zulassung angegeben hat.

Dass man über viele Jahre lang ein Taxi mit Konzession betreiben kann, das gar nicht als Kraftdroschke zugelassen ist, erscheint mir abwegig.
Peugeot 404 in elfenbein

Als ich vor vielen Jahren mal einen VW T2 (mit H-Kennzeichen) in Schwäbisch Gmünd erwarb, bekam ich einen kleinen Einblick in die Komplexität des Themas Oldtimerbegutachtung. Während die Prüforganisationen in einem Teil des Landes höchste Anforderungen an den Originalzustand stellen, werden 100 Kilometer weiter auch zeitgenössische Umbauten akzeptiert.
Ich vermute, Berlin ist da liberaler als die Schwäbische Alb.

Oh sorry, ich dachte, die ATB ist ein e.V. Dann fallen die natürlich in den gleichen Topf.

Dass es bei der Auslegung der Originalität regionale Unterschiede gibt, könnte ich noch halbwegs verstehen, da das von Haus aus extrem subjektiv ist. Aber ob man damit gewerbsmäßig tätig sein darf oder nicht, sollte doch eigentlich deutschlandweit einheitlich sein. Nun wer weiß, vielleicht nutzt man da irgendeine Grauzone oder kreative Konstellation. Ist nicht wirklich mein Thema.

Viele Grüße
André
@Micha - das Regenfoto ist ja mal der Hammer! Mich hat's auch erwischt, aber mir wäre im Leben nicht eingefallen, bei dem Landunter auch noch ein elektrisches Gerät aus der Tasche zu ziehen!
Angesichts des vom Himmel fallenden Wassers hatte ich mich in die hinterste Ecke des gegenüber liegenden Wartehäuschens verkrümelt. Und die Sonnenblende als Schutz vor Spritzwasser von unten auf das Objektiv aufgesetzt.

Gruß
Micha

Zitat
andre_de
Oh sorry, ich dachte, die ATB ist ein e.V. Dann fallen die natürlich in den gleichen Topf.

Die "FATB" ist ein Förderverein. Die ATB ist eine GmbH. Die Busse gehören anteilmäßig verschiedenen Personen. Sonderfahrten (Schilderfahrten) für die Mitglieder machen nur einen kleinen Teil aus. Ansonsten werden die Busse für private Hochzeiten oder Sonderfahrten, für Firmen (zuletzt Sparkasse mit historischer Bandenwerbung am D2U) oder auch für Filme nebst Fahrer vermietet. Auch reguläre Schulbusfahrten können mit einem historischen Bus (meist "nur" SD200) anfallen. Die Unterhaltung der großen Flotte deckt sich ganz sicherlich nicht aus den Mitgliedsbeiträgen. ;-)
Dass Straßenbahnen Kinder fressen, wussten wir. Dass sie aber ganze Häuser niedermähen... war mir zumindest neu. Gesehen in Blankenburg.

Ist bei der aktuellen Trassenplanung tatsächlich vorgesehen. Die Kleingartenanlage (KGA) soll kräftig bluten. Völlig unverständlich ist, dass vor der Brücke am Bahnhof Blankenburg noch einmal zurück in die KGA geschwenkt wird, um da eine Wendeschleife unterzubringen. Im Bereich der Haltestelle geht ein gesamter "Block" drauf. Dass das Widerstand provoziert war abzusehen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
schallundrausch
Dass Straßenbahnen Kinder fressen, wussten wir. Dass sie aber ganze Häuser niedermähen... war mir zumindest neu. Gesehen in Blankenburg.

Graffitis stellen oft unwahre Sachen dar.
War heute noch einmal in Stralau und habe diesmal den Solaris-Ebus 1801 dort angetroffen. Und den zweiten eCitaro (1817).



1801 am 22.05.2019 auf Linie 347 (Tunnelstraße)



1817 am 22.05.2019 auf Linie 347 (Tunnelstraße)


Gruß
Micha


Zitat
Henning
Graffitis stellen oft unwahre Sachen dar.
Thx, Captain Obvious.
Endlich Fortschritt. Fahren die Ebis da jetzt regelmäßig?
Zitat
Rummelburg
Endlich Fortschritt. Fahren die Ebis da jetzt regelmäßig?

Ja, kann man so sagen. Auf dem 142 (eher) vormittags, auf dem 347 (eher) nachmittags.
Hallo zusammen,

auch von mir seit längerer Zeit mal wieder ein Bus-Foto, eine Zufallsbegegnung heute Nachmittag an der Karl-Marx-Allee.

Viele Grüße
Manuel

E-Citaro 1816 auf der Linie 142 an der Ecke Karl-Marx-Allee/Lebuser Straße (Haltestelle U Strausberger Platz). Auffällig ist die gut lesbare, flimmerfreie und daher auch gut fotografierbare Zielanzeige.

Vor etwa 30 Minuten sah ich aus etwas Entfernung an dieser Stelle ebenfalls einen E-Bus Richtung Ostbahnhof fahren. Scheint also so weit ganz gut zu laufen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
An Stelle der BVG würde ich jetzt schauen, dass die zuverlässig fahren und wenn das der Fall ist, sukzessive alle kurzen Linien darauf umrüsten.
Der Bus macht einen guten Eindruck. Besonders die Zielanzeige, das Außendesign und das Geräuschlevel.
Komischerweise finde ich den Solaris optisch schöner als den e-Citaro, und das, obwohl ich dem Frontdesign des Urbino IV anfangs überhaupt nichts abgewinnen konnte. Aber in diesem Fall wirkt die Solaris-Front einfacher und freundlicher.
Zitat
Rummelburg
An Stelle der BVG würde ich jetzt schauen, dass die zuverlässig fahren und wenn das der Fall ist, sukzessive alle kurzen Linien darauf umrüsten.

Dann würdest du aber verdammt auf die Nase fallen. Erst einmal muss die Infrastruktur dafür geschaffen werden.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Rummelburg
An Stelle der BVG würde ich jetzt schauen, dass die zuverlässig fahren und wenn das der Fall ist, sukzessive alle kurzen Linien darauf umrüsten.

Dann würdest du aber verdammt auf die Nase fallen. Erst einmal muss die Infrastruktur dafür geschaffen werden.

Ich wage mal zu behaupten, dass man bei einem sukzessiven Ausbau auch die Ladeinfrastruktur ausbauen wird. Scheint unseren Dieselliebhabern hier aber nicht ganz klar zu sein.
Zitat
Bumsi
Ich wage mal zu behaupten, dass man bei einem sukzessiven Ausbau auch die Ladeinfrastruktur ausbauen wird.

Ziemlich gewagt. Soll man pro Betriebshof einige wenige Ladestellen aufbauen? Er will ja nur die kurzen Linien umrüsten, was immer das auch sein mag.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
GN4210
Komischerweise finde ich den Solaris optisch schöner als den e-Citaro, und das, obwohl ich dem Frontdesign des Urbino IV anfangs überhaupt nichts abgewinnen konnte. Aber in diesem Fall wirkt die Solaris-Front einfacher und freundlicher.

Finde ich genauso. Ich finde dieses Design sehr gewöhnungsbedürftig und bin froh, dass Solaris sowas nicht gemacht hat.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.05.2019 11:16 von Flexist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen