Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Wiederaufbau der Siemensbahn
geschrieben von Trittbrettfahrer 
ich meinte nicht die Cheruskerkurve und hab auch nicht geschrieben, dass die S45 auf jeden Fall kommt, sondern dass iiiiirgendwann und möglicherweise mal einer auf die Idee kommt ne S-Bahn von Westend in die Siemensstadt zu bauen (auch wenn ich's für Quatsch erachte)

Was die Cheruskerkurve angeht denke ich, dass es gut möglich ist, dass das mal die S6 aus Gartenfeld (Hakenfelde) via Hbf und Gleisdreieck (also quasi die S21 nach Süden fort geführt) werden könnte.

Das ist aber Zukunftsmusik, nicht wirklich absehbar und am Ende gibt's bis dahin eh ein ganz neues Schema für die Liniennummern der S-Bahn und dann fährt die Linie "Ö57-XII/b" von Gartenfeld über den Ostring bis Landsberger Allee. Man erlaube mir diesen Spaß ;D
Zitat
Krumme Lanke
Zitat
BobV
Wenn ich das richtig gelesen habe, ist für die Strecke HBF > Jungfernheide > Gartenfeld (> Hakenfelde) eine "neue" Linie S6 vorgesehen?
Warum wird es nicht wie damals bei der Siemensbahn wieder die S4?
Die S6 fuhr nach der Wende eine zeitlang Warschauer Str. <> Zeuthen( >Kö. Wusterhausen)und wurde iwann eingestellt.

Die S4 gibt es ja quasi als S41 und S42, sowie im weiteren Sinne noch S45, S46 und S47, weswegen diese Linienbezeichnung etwas ungünstig wäre. Dem gegenüber ist die S6 schon seit beinahe zwei Jahrzehnten verschwunden.

Die alte S6 war wie die ehemalige S10 (Oranienburg - Blankenburg - Schönefeld, bzw. später dann nur noch Birkenwerder - Spindlersfeld) nur eine vorübergehende Erscheinung bis sich andere Linien etabliert hatten. Ich glaube kaum, dass man für die Relation der alten S6 eine eigene Liniennummer braucht; besser verdichtet man die S9 bis Warschauer und verlängert die S8 bis Königs Wusterhausen.

Ob die Siemensbahn dann wirklich von der S6 und nicht doch von einer anderen Linie bedient wird, werden wir nach der Eröffnung erfahren (also irgendwann)

Edit: möglichweise kommt auf der Siemensbahn ja auch die S45 später mal vom Süden her hinzu

Ja, aber nochmal zur S4:
S41/42 sind die Ringableger, S45/46/47 Abzweiglinien der S4....muss es nicht eine Stamm-/Hauptlinie geben? Die S21 wird doch auch ein Ableger der S2...trennen sich im Gesundbrunnen und treffen am Potsdamer Platz wieder aufeinander.
Diese S4 würde dann ja Gartenfeld>Jungfernheide>Westhafen>HBF fahren...und könnte iwann gen süden verlängert werden und über die Cheruskerkurve auf den Südring gelangen und dann gäbe es 3 Ziehle zur Auswahl:
Flughafen BER; Kö.Wusterhausen oder Spindlersfeld....letzteres würde dann auch die S47 überflüssig machen.

Über eine Anbindung von Westend aus habe ich auch schonmal nachgedacht...gibt es dort nicht auch einen "toten" Bahnsteig, den man für den Abzweig auf die Siemensbahn nutzen könnte?
In dem Fall wäre diese Anbindung zusätzlich zur Verbindung Jungfernheide > Siemensbahn und aus der S46 würde die S4, und das andere ist dann die S6(Hakenfelde?> Gartenfeld > Jungfernheide > Hauptbahnhof ....>Potsdamer Platz > Südkreuz(oben) >Grünau bzw. KöWu/BER?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.2020 11:57 von BobV.
Zitat
BobV
Zitat
Krumme Lanke
Zitat
BobV
Wenn ich das richtig gelesen habe, ist für die Strecke HBF > Jungfernheide > Gartenfeld (> Hakenfelde) eine "neue" Linie S6 vorgesehen?
Warum wird es nicht wie damals bei der Siemensbahn wieder die S4?
Die S6 fuhr nach der Wende eine zeitlang Warschauer Str. <> Zeuthen( >Kö. Wusterhausen)und wurde iwann eingestellt.

Die S4 gibt es ja quasi als S41 und S42, sowie im weiteren Sinne noch S45, S46 und S47, weswegen diese Linienbezeichnung etwas ungünstig wäre. Dem gegenüber ist die S6 schon seit beinahe zwei Jahrzehnten verschwunden.

Die alte S6 war wie die ehemalige S10 (Oranienburg - Blankenburg - Schönefeld, bzw. später dann nur noch Birkenwerder - Spindlersfeld) nur eine vorübergehende Erscheinung bis sich andere Linien etabliert hatten. Ich glaube kaum, dass man für die Relation der alten S6 eine eigene Liniennummer braucht; besser verdichtet man die S9 bis Warschauer und verlängert die S8 bis Königs Wusterhausen.

Ob die Siemensbahn dann wirklich von der S6 und nicht doch von einer anderen Linie bedient wird, werden wir nach der Eröffnung erfahren (also irgendwann)

Edit: möglichweise kommt auf der Siemensbahn ja auch die S45 später mal vom Süden her hinzu

Ja, aber nochmal zur S4:
S41/42 sind die Ringableger, S45/46/47 Abzweiglinien der S4....muss es nicht eine Stamm-/Hauptlinie geben? Die S21 wird doch auch ein Ableger der S2...trennen sich im Gesundbrunnen und treffen am Potsdamer Platz wieder aufeinander.
Diese S4 würde dann ja Gartenfeld>Jungfernheide>Westhafen>HBF fahren...und könnte iwann gen süden verlängert werden und über die Cheruskerkurve auf den Südring gelangen und dann gäbe es 3 Ziehle zur Auswahl:
Flughafen BER; Kö.Wusterhausen oder Spindlersfeld....letzteres würde dann auch die S47 überflüssig machen.

Über eine Anbindung von Westend habe ich auch schonmal nachgedacht...gibt es dort nicht auch einen toten Bahnsteig, den man für den Abzweig auf die Siemensbahn nutzen könnte?

Den ungenutzten Bahnsteig in Westend könnte man ohne aufwendige Umbaumaßnahmen nicht nutzen. Im jetzigen Zustand wäre nur eine Seite des Bahnsteigs nutzbar. Ein Ausfädelung der Strecke Richtung Gartenfeld aus Westend wäre auch sehr problematisch und ohne aufwändige Maßnahmen wie einen Tunnel oder ein Overfly denke mal nicht machbar.
Zitat
BobV
[...]
Ja, aber nochmal zur S4:
S41/42 sind die Ringableger, S45/46/47 Abzweiglinien der S4....muss es nicht eine Stamm-/Hauptlinie geben?
[...]

Die Ringbahn ist die S4! Zur besseren Unterscheidung beider Richtungen wurde sie in S41 und S42 aufgesplittet. Ganz einfach.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
BobV
[...]
Ja, aber nochmal zur S4:
S41/42 sind die Ringableger, S45/46/47 Abzweiglinien der S4....muss es nicht eine Stamm-/Hauptlinie geben?
[...]

Die Ringbahn ist die S4! Zur besseren Unterscheidung beider Richtungen wurde sie in S41 und S42 aufgesplittet. Ganz einfach.

Ach so!? Danke für die Richtigstellung! Da hat dann ein Möchtegern-Experte mir damals Mist erklärt.
Zitat
BobV
Zitat
Jay
Zitat
BobV
[...]
Ja, aber nochmal zur S4:
S41/42 sind die Ringableger, S45/46/47 Abzweiglinien der S4....muss es nicht eine Stamm-/Hauptlinie geben?
[...]

Die Ringbahn ist die S4! Zur besseren Unterscheidung beider Richtungen wurde sie in S41 und S42 aufgesplittet. Ganz einfach.

Ach so!? Danke für die Richtigstellung! Da hat dann ein Möchtegern-Experte mir damals Mist erklärt.

Und die 21 in S21 hat nichts mit der S2 zu tun, sondern steht als Projektname sinngemäß für die neue große S-Bahnstrecke des 21. Jahrhunderts, so wie Stuttgart 21 etc.

-------------------
MfG, S5M
Zitat
S5 Mahlsdorf
Zitat
BobV
Zitat
Jay
Zitat
BobV
[...]
Ja, aber nochmal zur S4:
S41/42 sind die Ringableger, S45/46/47 Abzweiglinien der S4....muss es nicht eine Stamm-/Hauptlinie geben?
[...]

Die Ringbahn ist die S4! Zur besseren Unterscheidung beider Richtungen wurde sie in S41 und S42 aufgesplittet. Ganz einfach.

Ach so!? Danke für die Richtigstellung! Da hat dann ein Möchtegern-Experte mir damals Mist erklärt.

Und die 21 in S21 hat nichts mit der S2 zu tun, sondern steht als Projektname sinngemäß für die neue große S-Bahnstrecke des 21. Jahrhunderts, so wie Stuttgart 21 etc.

Genau, denn dort wird, wenn die Strecke von Wedding bis Hauptbahnhof fertig ist, die S15 von Frohnau bis Hauptbahnhof fahren.
Zitat
S5 Mahlsdorf
Und die 21 in S21 hat nichts mit der S2 zu tun, sondern steht als Projektname sinngemäß für die neue große S-Bahnstrecke des 21. Jahrhunderts, so wie Stuttgart 21 etc.

Nein, das ist nicht richtig. Der Planungsname "S21" stammt von Anfang der 1990er, ggf. auch schon aus den 1980er Jahren, da gabs noch keine "21-Projekte". Tatsächlich bezieht er sich auf die S2 in Form einer zweiten Nord-Süd-Strecke (und natürlich nicht nur auf die nördliche Spitzkehre zum Hbf). Im Übrigen hieß m.W. zu BVG-Zeiten die heutige nördliche S1 damals S2.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.2020 15:41 von andre_de.
Puuh, in den 80ern war da noch nichts in der Art vorgesehen (von den Mauerumgehungsplänen für die U6 und/oder die S-Bahn mal abgesehen). Das Projekt S21 müsste mit dem Pilzkonzept, also erstmals um 1992 aufgetaucht sein. Da fuhr aber schon die S1 nach Frohnau. Ist das 21 nicht eher eine Mischung aus S1-Nord (Frohnau) und S2-Süd (Lichtenrade)?

Das 21 kann natürlich auch auf das 21. Jahrhundert hinweisen, die damals in der Entwicklung befindlichen H-Züge wurden ja auch als die
"U-Bahn des Jahres 2000" oder die "U-Bahn des neuen Jahrtausends" (jedenfalls irgendwas in der Art) beworben, es herrschte bekanntermaßen Aufbruchstimmung.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.2020 16:02 von B-V 3313.
>Den ungenutzten Bahnsteig in Westend könnte man ohne aufwendige Umbaumaßnahmen nicht nutzen.

Sind es aufwendige Maßnahmen, die Ringbahngleise an den heute ungenutzten Bahnsteig zu verlegen? Ich denke das ist eine Frage des Blickwinkels.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
>Den ungenutzten Bahnsteig in Westend könnte man ohne aufwendige Umbaumaßnahmen nicht nutzen.

Sind es aufwendige Maßnahmen, die Ringbahngleise an den heute ungenutzten Bahnsteig zu verlegen? Ich denke das ist eine Frage des Blickwinkels.

Bei einer Verbindung mit der Siemensbahn wäre der Bahnsteig am Westend sicherlich das geringste Problem.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
B-V 3313
Puuh, in den 80ern war da noch nichts in der Art vorgesehen (von den Mauerumgehungsplänen für die U6 und/oder die S-Bahn mal abgesehen).

Doch, war es. Ich zitiere aus einem Artikel zur Geschichte der S21 von Michael Braun im Eisenbahningenieur 11/2004:

Zitat

Anfang der 80er Jahre, im Zeichen einer ernsteren Beschäftigung mit der Zukunft der S-Bahn in West-Berlin, ist erstmals der Gedanke aufgetaucht, solche Investruinen zunächsteinmal für den Westberliner Nahverkehr zu nutzen.[…]

Etwas schärfere Konturen bekamen diese Vorstellungen dann nach der Übergabe der Betriebsrechte für die S-Bahn in WestBerlin 1984. Ein Paradigmawechsel vollzog sich insofern rasant, als die Berliner Verkehrs Betriebe (BVG), nun Betriebsführer von sowohl U- und S-Bahn, die insbesondere seit dem Mauerbau zwischen beiden gepflegte Konkurrenz zugunsten einer bestmöglichen Verknüpfung fallen zu lassen, bereit war. Ganz offensichtlich hatte sie dabei ein Auge auf die unangenehme Lücke im Zentrum an der Nahtlinie zwischen Schöneberg und Kreuzberg.[…]

Jedenfalls war es im Sommer 1985 nicht ausgeschlossen worden, die wieder zu eröffnende Wannseebahn auf diesen Viadukten ([gemeint ist das Viadukt zum Potsdamer Ringbahnhof]) zum Gleisdreieck zu führen.[…] Ausdrücklich gewahrt blieb die Option, die Neubau(Stich)strecke vom Gleisdreieck weiter bis zum Bahnhof Potsdamer Platz zu verlängern und die 1939 angelegten Einführungsstutzen zu nutzen.[…] Um jedoch nicht nur den Fahrgästen der Wannseebahn (S 1), sondern auch denen der Lichtenrader Strecke (S 2) das Umsteigeerlebnis bieten zu können, hätte letztere zuvor zur Wannseebahn verschwenkt und ein gemeinsamer Verknüpfungs-Bahnhof Kolonnenstraße gebaut werden müssen.

(mit Abbildung dazu aus dem Tagesspiegel vom 12. Oktober 1986)

Viele Grüße
André
Das ist doch genau das, was ich meine. Im FNP von 1965 war ja die "S21" schon enthalten, 1984 kam dann der Sinneswandel. Hätte Ostberlin den Transitabschnitt der U6 selbst genutzt, hätte man ja dafür eine Lösung gebraucht. Eine war ein Expresstunnel unter der U6, eine andere Lösung sah so aus, dass die Nordsüd-S-Bahn durch die U6 genutzt würde (selbst die U10 war für einen Ersatz im Gespräch). Den Frohnauer Ast hätte man elegant an die Ringbahn anschließen können, die Wannseebahn und die Strecke nach Lichtenrade hätten dann am Gleisdreieck geendet und dort Anschluss an die U1 gehabt.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ja gut aber das ganze wurde in den 80er Jahren bestimmt noch nicht als S21 vermarktet, oder?
In den 80ern noch nicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
eine andere Lösung sah so aus, dass die Nordsüd-S-Bahn durch die U6 genutzt würde

Hast Du dazu eine Quelle oder ist das eher überliefertes Gerede? Kann ich mir rein praktisch überhaupt nicht vorstellen, wie und wo man die zwei Anbindungen auf dem Gebiet von Westberlin hätte realisieren wollen.

Im von mir erwähnten Artikel steht das Gegenteil, nämlich dass man aus politischen Gründen die Anbindung von Friedrichstraße über den Nordsüdtunnel (von Süden aus) gerade NICHT aufgeben wollte:

Zitat

So konnten sowohl die politisch gewollte Ost-West-Verknüpfung am „Transit“-Bahnhof" Friedrichstraße aufrechterhalten […] werden.
http://www.berliner-verkehrsseiten.de/u-bahn/Strecken/Transit/Transit_1972-1992/body_transit_1972-1992.html

Ab Punkt 27 wird es interessant. ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Der Link geht bei mir nicht....

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Zitat
Wollankstraße
Der Link geht bei mir nicht....
Dann nimm den hier:
[www.berliner-verkehrsseiten.de]

Bäderbahn
@Bäderbahn

Danke vielmals

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen