Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausschreibung System Stadtbahn
geschrieben von merlinbt01 
Zitat
merlinbt01
es ist leider nicht die Aktuelle Ausschreibung sondern die Vorabinfo von 2018.

mein Fehler.

grüße
merlinbt01


Ja, die aktuelle war heute noch nicht in der Liste dabei, wird wohl in den nächsten Tagen kommen.
Zitat
Nemo
Zitat
Jay

Die S8 wurde bereits mit dem Ringvertrag vergeben und nun erneut ausgeschrieben. Da muss also irgendwie ein Ausgleich geschaffen werden.

Das macht das ganze noch ein wenig seltsamer.

Nö, da tritt dann für den geneigten Reisenden endlich mal der viel propagierte Wettbewerb zu Tage. Es fahren dann jeweils zwei Züge pro Umlauf auf der S8 und stellen sich dem staunenden Fahrgast zur Wahl.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Interessant ist natürlich dass von S-Bahnverlängerungen nach Rangsdorf, Nauen und Stahnsdorf geschrieben wird aber die Siemensbahn nicht erwähnt wird. Gut, die könnte man auch dem Ringbahnbetreiber anvertrauen, ich hätte sie eher dem Nordsüdbahnteil zugeordnet. Das würde dann auch die Umlaufplanung am Hauptbahnhof erleichtern.

Die S8 wurde bereits mit dem Ringvertrag vergeben und nun erneut ausgeschrieben. Da muss also irgendwie ein Ausgleich geschaffen werden.

Dieser Ausgleich dürfte auch die S45 sein. Kleine Delta-Gegenüberstellung in Viertelzügen (VZ):

Verkehrsvertrag Ring, Stufe 2, wie ausgeschrieben (das würde alles "wegfallen")
S8 25 VZ (9 Umläufe Hohen Neuendorf - Wildau, davon 2 nur als Halbzug zwischen Hohen Neuendorf und Blankenburg)
S46 (DI) 6 VZ (3 Umläufe für den Früh-HVZ-Pendel Grünau - Hermannstraße)
S46 4 VZ (1 Umlauf Westend - Hauptbahnhof, der mit der Siemensbahn sicherlich wegfallen würde)
Summe 35 VZ

Verkehrsvertrag Ring neu mit S45 BER - Westend und "S6" Gartenfeld - Hbf in mehr oder weniger "Minimalbestückung"
S45 21 VZ (7 Umläufe mit Dreiviertelzug analog der Nahverkehrsplan-Vorgaben)
S6 15 VZ (5 Umläufe im Zehnminutentakt mit Dreiviertelzug, mehr Zugstärke würde der Fahrzeugbestand dann nicht hergeben)
Summe 36 VZ und mit der S47 zusammen sind dann auch schon 3+7+5=15 der 21 VZ BR 483 fest verplant.

Das würde zahlenmäßig noch passen, allerdings ist dann der ohnehin knapp bemessene Bestand der BR 483/484 völlig ausgeknietscht und die 6 VZ, die ab Eröffnung der Dresdner Bahn (Stufe 2 Verkehrsvertrag Ring) morgens auf der S46 (DI) fahren und tagsüber für die Instandhaltung in Grünau zur Verfügung stehen sollten, sind dann ganztags auf der Strecke. Nicht wirklich optimal, ich würde, wenn das so käme, anstelle der S-Bahn Berlin GmbH lieber noch ein paar 483er/484er aus der Rahmenvereinbarung abrufen, bevor es zu spät ist.
@les_jeux: Interessante Rechnung, danke dafür. Neben den verfügbaren Fahrzeugen ist auch noch die Verkehrsleistung interessant. Das übliche Hauptproblem ist aber, dass der Senat mit der S-Bahn offenbar noch nicht darüber geredet hat - zumindest ist das mein erfragter Sachstand vom Zeitpunkt der Vorveröffentlichung. In jedem Fall wird die S-Bahn nicht ohne Anpassung des Verkehrsvertrags einfach mal so Züge zusätzlich bestellen. Das Fenster dafür wird in der Tat immer kleiner.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Interessant ist natürlich dass von S-Bahnverlängerungen nach Rangsdorf, Nauen und Stahnsdorf geschrieben wird aber die Siemensbahn nicht erwähnt wird. Gut, die könnte man auch dem Ringbahnbetreiber anvertrauen, ich hätte sie eher dem Nordsüdbahnteil zugeordnet. Das würde dann auch die Umlaufplanung am Hauptbahnhof erleichtern.

Die S8 wurde bereits mit dem Ringvertrag vergeben und nun erneut ausgeschrieben. Da muss also irgendwie ein Ausgleich geschaffen werden.

Es wurde vor nicht so langer Zeit erwähnt, dass es ein Fehler ist, dass die S8 auch in diesem Vertrag enthalten ist. Sie gehört zu den Ringbahnlinien.
Wie kommt die S-Bahn dann mit 85 Halbzügen und 23 Viertezügen hin? Das ist ja mehr als knapp.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.2020 00:30 von Flexist.
Zitat
Henning
Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Interessant ist natürlich dass von S-Bahnverlängerungen nach Rangsdorf, Nauen und Stahnsdorf geschrieben wird aber die Siemensbahn nicht erwähnt wird. Gut, die könnte man auch dem Ringbahnbetreiber anvertrauen, ich hätte sie eher dem Nordsüdbahnteil zugeordnet. Das würde dann auch die Umlaufplanung am Hauptbahnhof erleichtern.

Die S8 wurde bereits mit dem Ringvertrag vergeben und nun erneut ausgeschrieben. Da muss also irgendwie ein Ausgleich geschaffen werden.

Es wurde vor nicht so langer Zeit erwähnt, dass es ein Fehler ist, dass die S8 auch in diesem Vertrag enthalten ist. Sie gehört zu den Ringbahnlinien.

Nein, Henning, das ist kein Fehler, sondern Absicht. Die S8 wird jetzt im Netz Nordsüd erneut ausgeschrieben. Zusammen mit S85 und S86 bildet die S8 ein Linienbündel, so dass es logisch ist sie zusammen in einem Los auszuscheiben.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Henning
Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Interessant ist natürlich dass von S-Bahnverlängerungen nach Rangsdorf, Nauen und Stahnsdorf geschrieben wird aber die Siemensbahn nicht erwähnt wird. Gut, die könnte man auch dem Ringbahnbetreiber anvertrauen, ich hätte sie eher dem Nordsüdbahnteil zugeordnet. Das würde dann auch die Umlaufplanung am Hauptbahnhof erleichtern.

Die S8 wurde bereits mit dem Ringvertrag vergeben und nun erneut ausgeschrieben. Da muss also irgendwie ein Ausgleich geschaffen werden.

Es wurde vor nicht so langer Zeit erwähnt, dass es ein Fehler ist, dass die S8 auch in diesem Vertrag enthalten ist. Sie gehört zu den Ringbahnlinien.

Zusammen mit S85 ... bildet die S8 ein Linienbündel, so dass es logisch ist sie zusammen in einem Los auszuscheiben.

Wieso hat man die S85, dann nicht gleich ins Netz Ring mit aufgenommen?
Zitat
peterl
Die ausgeschriebenen Linien lesen sich ja wie hier: [www.cnb-online.de]

Stichwort S1/S15: Vermutet ihr auch, dass die S15 dann im 20-Minuten-Takt gefahren wird zusätzlich zum weiter bestehenden 10-Minutentakt auf der nördlichen S1? So sieht man es zumindest in der Netzgrafik des o. g. Links. Was ich mich zudem frage: Klappt das denn mit dem S-Frohnau, wo ja dann zwei Zuggruppen wenden?

Ich stell da noch eine Sache in Frage:
Es steht ja immer hinter den S-Bahnlinien die Zuglänge. Laut Angaben soll die S8 weiterhin mit 6 Wagen verkehren. Es werden aber nur Halbzüge bestellt. Die S6 kann von der Fahrzeugverfügbarkeit her auch nicht ins Netz Ring. Folglich müssen entweder Viertelzüge mit bestellt werden oder der Senat verlängert die Züge.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.2020 11:44 von Flexist.
Zitat
Flexist
Wie kommt die S-Bahn dann mit 85 Halbzügen und 23 Viertezügen hin? Das ist ja mehr als knapp.

Warum? Die 481 gehen doch nicht in den Schrott und das mit den 480 ist ja auch noch nicht zu Ende diskutiert.


Warum sollte man die S85 in den Ring tun? Es geht ja auch darum drei ähnlich große Lose auszuschreiben.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Die 480er bekommen wahrscheinlich auch noch das ZBS, aber die 485er gehen höchstwahrscheinlich nach der vorgesehenen Auslieferung der neuen Baureihe 483/484 für den Teilnetz Ringbahn in den Schrott.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2020 23:11 von Henning.
Zitat
Jay
Zitat
Henning
Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Interessant ist natürlich dass von S-Bahnverlängerungen nach Rangsdorf, Nauen und Stahnsdorf geschrieben wird aber die Siemensbahn nicht erwähnt wird. Gut, die könnte man auch dem Ringbahnbetreiber anvertrauen, ich hätte sie eher dem Nordsüdbahnteil zugeordnet. Das würde dann auch die Umlaufplanung am Hauptbahnhof erleichtern.

Die S8 wurde bereits mit dem Ringvertrag vergeben und nun erneut ausgeschrieben. Da muss also irgendwie ein Ausgleich geschaffen werden.

Es wurde vor nicht so langer Zeit erwähnt, dass es ein Fehler ist, dass die S8 auch in diesem Vertrag enthalten ist. Sie gehört zu den Ringbahnlinien.

Nein, Henning, das ist kein Fehler, sondern Absicht. Die S8 wird jetzt im Netz Nordsüd erneut ausgeschrieben. Zusammen mit S85 und S86 bildet die S8 ein Linienbündel, so dass es logisch ist sie zusammen in einem Los auszuscheiben.

Nach dieser Theorie wäre es sinnlos die S8 im Teilnetz Ringbahn auszuschreiben. Warum macht man eine Ausschreibung innerhalb relativ kurzer Zeit doppelt?
Zitat
Flexist
Zitat
peterl
Die ausgeschriebenen Linien lesen sich ja wie hier: [www.cnb-online.de]

Stichwort S1/S15: Vermutet ihr auch, dass die S15 dann im 20-Minuten-Takt gefahren wird zusätzlich zum weiter bestehenden 10-Minutentakt auf der nördlichen S1? So sieht man es zumindest in der Netzgrafik des o. g. Links. Was ich mich zudem frage: Klappt das denn mit dem S-Frohnau, wo ja dann zwei Zuggruppen wenden?

Ich stell da noch eine Sache in Frage:
Es steht ja immer hinter den S-Bahnlinien die Zuglänge. Laut Angaben soll die S8 weiterhin mit 6 Wagen verkehren. Es werden aber nur Halbzüge bestellt. Die S6 kann von der Fahrzeugverfügbarkeit her auch nicht ins Netz Ring. Folglich müssen entweder Viertelzüge mit bestellt werden oder der Senat verlängert die Züge.

Die Nahverkehrsplan-Darstellung ist insofern veraltet, dass damals die Entscheidungen, nur Halbzüge zu beschaffen und die S8 ins Nord-Süd-Netz zu nehmen, wohl noch nicht gefallen waren. Mit Einsatz der BR "486" wird die S8 dann sicherlich zwischen Wildau und Blankenburg auf Vollzug verstärkt. Da lohnt sich das Kuppeln in Blankenburg wenigstens.
Die S6 aus der CNB-Darstellung heißt mittlerweile sinnvollerweise wieder S86 und wurde ebenso wie die S85 (und S8) im Teilnetz Nord-Süd ausgeschrieben. Auf beiden Linien kommen demnach dann auch Vollzüge zum Einsatz. Irgendwo muss die horrende Anzahl an Neufahrzeugen, die bestellt wird, ja auch eingesetzt werden. Da in die neuen Baureihen wegen aktueller Normen und Technik weniger Fahrgäste passen, hat sich wohl auch die Einsicht durchgesetzt, dass ein neuer Vollzug (mit weniger Plätzen als ein 481er Vollzug) besser ist als ein neuer Dreiviertelzug. Die neue S6 wird dann wohl die Siemensbahn Hauptbahnhof - Gartenfeld.

Wie es mit den 85 Halbzügen und 21 (nicht 23!) Viertelzügen BR 483/484 im Teilnetz Ring dann passen würde und auch die S6 (sowie S45) statt der S8 ins Netz Ring passt, hab ich oben ja schon skizziert. Die Fahrzeugreserve ist ohnehin offenbar knapp geplant gewesen. Für die zweite Betriebsstufe des Verkehrsvertrags sind mit S46 nach Hauptbahnhof (tief) und dem Zehnminutentakt Grünau - Hermannstraße in der Früh-HVZ sowie einem Reservezug 4/4, den ich mal für meine Rechnung immer mit BR 483 angesetzt habe, 14 der 21 Viertelzüge und 79 der 85 Halbzüge verplant. In Summe sind das 90,1%. Mit S6 Gartenfeld - Hauptbahnhof und S45 BER - Westend, beide 3/4, statt S8 würden dann, wie oben schon beschrieben, 19 Viertelzüge und 77 Halbzüge benötigt. In Summe ist das ein "VZ" mehr, weil der Verstärker Grünau - Hermannstraße in der S45 aufgeht und ein Umlauf der langen S46 zum Hauptbahnhof Tunnel in der neuen S6. 90,6% der Fahrzeuge im Teilnetz Ring wären damit im (permanenten) Einsatz, weswegen ich anraten würde, zu aller wenigstens auf die von Dir, Flexist, ja schon vorgeschlagenen 23 VZ der BR 483 zu erhöhen ;-)

Edit: Die S85 wurde übrigens nicht gleich in den Verkehrsvertrag Ring aufgenommen, weil sie schon damals im Teilnetz Nord-Süd vergeben werden sollte. Sie soll ja irgendwann vom BER über Ostring und Hauptbahnhof Tunnel nach Zehlendorf fahren. Und die S45 sollte nach damaliger Lesart mit der Eröffnung des Flughafenexpress eben ganz eingestellt werden bzw. durch die S85 und die Früh-HVZ-Verstärker der S46 Grünau - Hermannstraße ersetzt werden.

Edit 2: Jetzt ist sie (die S45) im Teilnetz Ring als Ersatz für die S8 natürlich dankbar untergebracht.
@Jay, danke für die Info, dass der Senat der S-Bahn davon noch nichts gesagt hat. Die Verkehrsleistung von S45 und S6 dürfte natürlich deutlich höher sein als die der S8, das ist wohl schon ein Problem, was vielleicht erst noch per Beamtenmikado geprüft werden muss.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2020 01:13 von les_jeux.
Es ist noch völlig unklar, ob für die Teilnetze Stadtbahn und Nordsüd die völlig neue Baureihe 486 kommt oder weitere Fahrzeuge der Baureihe 484 bestellt werden.
Zitat
Henning
Die 480er wahrscheinlich auch noch das ZBS, aber die 485er gehen höchstwahrscheinlich nach der vorgesehenen Auslieferung der neuen Baureihe 483/484 für den Teilnetz Ringbahn in den Schrott.

Dieser Satz enthält mehrere Fehler.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Henning
Es ist noch völlig unklar, ob für die Teilnetze Stadtbahn und Nordsüd die völlig neue Baureihe 486 kommt oder weitere Fahrzeuge der Baureihe 484 bestellt werden.

Das ist erst einmal unklar, jedoch umfasst der Rahmenvertrag für die BR 483/484 von 2015 "nur" maximal 690 Viertelzüge. Mit ein bisschen Mathematik wird klar, dass bei schon 191 abgerufenen Viertelzügen (aufgeteilt auf 21 Viertel- und 85 Halbzüge) die aus dem Rahmenvertrag verbleibenden 499 Viertelzüge nicht mehr annähernd auch nur für das geforderte Grundangebot der Netze Nord-Süd und Stadtbahn ohne alle Optionen ausreichen. Das umfasst 654 Viertelzüge (zu liefern ausschließlich als 327 Halbzüge). Dazu könnten dann durch Optionen in der Verkehrsausschreibung nochmals 103 Halbzüge kommen. Damit wäre der Rahmenvertrag für die BR 483/484 um mehr als 50 Prozent überstrapaziert. In Summe wollen die Länder bis zu ca. 1050 Viertelzüge im Netz haben! Daher ist ziemlich fest davon auszugehen, dass je nach Vergabe der Einzellose zumindest auf einem der Teilnetze eine andere Baureihe als die BR 483/484 zum Einsatz kommen wird. Es sei denn, weitere Fahrzeuge der BR 484 werden in unveränderter Form in einem völlig neuen, vom bestehenden Rahmenvertrag unabhängigen Fahrzeuglieferungsvertrag nochmals neu bestellt, was ich für recht unwahrscheinlich halte. Aber ich weiß es natürlich auch nicht. Ich schrieb auch nur von der "BR 486" in Anführungszeichen und meinte damit diejenigen Fahrzeuge, die für die nun ausgeschriebenen Teilnetze bestellt werden.
Sollen nicht auch einzelne Langläufer-481er fahren?

Theoretisch könnten aber auch zwei komplett neue Baureihen kommen, oder?
Zitat
PassusDuriusculus
Sollen nicht auch einzelne Langläufer-481er fahren?

Theoretisch könnten aber auch zwei komplett neue Baureihen kommen, oder?

Ja, insgesamt dann 3 Betreiber, 3 Neubaureihen und noch 2 Altbaureihen in der Veranstaltungsreserve (vom Senat für 5000 Euro Schrottwert je Zug von der DB gekauft)*. Es kann also fototechnisch wieder interessanter werden.

*:das habe ich mir natürlich ausgedacht.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
So sehr ich die 480er liebe, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit Inkrafttreten der neuen Verträge noch eine Rolle spielen werden.
Zitat
PassusDuriusculus
So sehr ich die 480er liebe, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit Inkrafttreten der neuen Verträge noch eine Rolle spielen werden.

Es geht hierbei um Hochlaufkurven. Mit Inkrafttreten der neuen Verträge fallen ja nicht in einem Rutsch Hunderte neue Züge vom Himmel. Daher läuft die Überlegung, wie man diese Übergangsphase, d.h. teilweise bereits höhere Verkehrsleistung bei noch nicht komplett gelieferten neuen Zügen, sinnvoll gestalten kann. Und dabei KANN die 480 ggf. einen Nutzen haben.

Viele Grüße
André
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen