Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausschreibung System Stadtbahn
geschrieben von merlinbt01 
Zitat
andre_de
Zitat
PassusDuriusculus
So sehr ich die 480er liebe, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit Inkrafttreten der neuen Verträge noch eine Rolle spielen werden.

Es geht hierbei um Hochlaufkurven. Mit Inkrafttreten der neuen Verträge fallen ja nicht in einem Rutsch Hunderte neue Züge vom Himmel. Daher läuft die Überlegung, wie man diese Übergangsphase, d.h. teilweise bereits höhere Verkehrsleistung bei noch nicht komplett gelieferten neuen Zügen, sinnvoll gestalten kann. Und dabei KANN die 480 ggf. einen Nutzen haben.

Viele Grüße
André

Nach der Vergabeübersicht des Landes Berlin
[www.berlin.de]

brechen im Dez 33 der die letzten Tage der Baureihen 481 an.Es gibt eine lange Einlaufkurve der Neufahrzeuge in Stadtbahn und Nordsüd von 2028 bis 2033.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Jetzt ist die Ausschreibung auch veröffentlicht [ted.europa.eu] und zwar auch mit zahlreichen Details in Anlagen, die auf einer externen Seite heruntergeladen werden können [www.daisikomm.de] .

Da diese Anlagen oft nach der Angebotsfrist nicht mehr verfügbar sind, empfehle ich allen, die dauerhaft an dem Thema interessiert sind, sich diese herunterzuladen. Dann kann man bei späteren Änderungen oder Vergabebekanntmachungen einen Abgleich mit der Ausschreibung vornehmen.
Zitat
Lopi2000
Jetzt ist die Ausschreibung auch veröffentlicht [ted.europa.eu] und zwar auch mit zahlreichen Details in Anlagen, die auf einer externen Seite heruntergeladen werden können [www.daisikomm.de] .

Da diese Anlagen oft nach der Angebotsfrist nicht mehr verfügbar sind, empfehle ich allen, die dauerhaft an dem Thema interessiert sind, sich diese herunterzuladen. Dann kann man bei späteren Änderungen oder Vergabebekanntmachungen einen Abgleich mit der Ausschreibung vornehmen.

Spannende Lektüre -- danke für den Tipp!

Aufschlußreich ist die fast ausschließliche Bestellung von Vollzügen zur HVZ (Dokument SBSNS-II_165_Anlage_I_200721_V1.pdf):
Ausnahmen:
- als Halbzüge: HVZ-Verstärker auf den Linien S1, S3 und S5, die Tagesverstärker der S75 Wartenberg -- Ostbahnhof und die S8 zwischen Hohen Neuendorf und Blankenburg, südlich Blankenburg als Vollzug.
- als Dreiviertelzüge: S45 Westend -- BER und S47 Südkreuz -- Spindlersfeld.
Danke Lopi2000 für die Verlinkung. Damit ist nun u.A. auch relativ wahrscheinlich, dass die Siemensbahn ins Netz Nord-Süd und nicht ins Netz Ring kommt.
Zitat
Mike485
Zitat
Lopi2000
Jetzt ist die Ausschreibung auch veröffentlicht [ted.europa.eu] und zwar auch mit zahlreichen Details in Anlagen, die auf einer externen Seite heruntergeladen werden können [www.daisikomm.de] .

Da diese Anlagen oft nach der Angebotsfrist nicht mehr verfügbar sind, empfehle ich allen, die dauerhaft an dem Thema interessiert sind, sich diese herunterzuladen. Dann kann man bei späteren Änderungen oder Vergabebekanntmachungen einen Abgleich mit der Ausschreibung vornehmen.

Spannende Lektüre -- danke für den Tipp!

Aufschlußreich ist die fast ausschließliche Bestellung von Vollzügen zur HVZ (Dokument SBSNS-II_165_Anlage_I_200721_V1.pdf):
Ausnahmen:
- als Halbzüge: HVZ-Verstärker auf den Linien S1, S3 und S5, die Tagesverstärker der S75 Wartenberg -- Ostbahnhof und die S8 zwischen Hohen Neuendorf und Blankenburg, südlich Blankenburg als Vollzug.
- als Dreiviertelzüge: S45 Westend -- BER und S47 Südkreuz -- Spindlersfeld.

Das sind noch nicht die Vergabeunterlagen, sondern Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Der 481 wird mit Sicherheit noch nach 2033 fahren...wetten?
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Henning
Die 480er wahrscheinlich auch noch das ZBS, aber die 485er gehen höchstwahrscheinlich nach der vorgesehenen Auslieferung der neuen Baureihe 483/484 für den Teilnetz Ringbahn in den Schrott.

Dieser Satz enthält mehrere Fehler.

Ich habe das Wort "bekommen" hinter "480er" vergessen. Das habe ich jetzt korrigiert. Ansonsten sehe ich keine Fehler.
Zitat
les_jeux
Zitat
Henning
Es ist noch völlig unklar, ob für die Teilnetze Stadtbahn und Nordsüd die völlig neue Baureihe 486 kommt oder weitere Fahrzeuge der Baureihe 484 bestellt werden.

Das ist erst einmal unklar, jedoch umfasst der Rahmenvertrag für die BR 483/484 von 2015 "nur" maximal 690 Viertelzüge. Mit ein bisschen Mathematik wird klar, dass bei schon 191 abgerufenen Viertelzügen (aufgeteilt auf 21 Viertel- und 85 Halbzüge) die aus dem Rahmenvertrag verbleibenden 499 Viertelzüge nicht mehr annähernd auch nur für das geforderte Grundangebot der Netze Nord-Süd und Stadtbahn ohne alle Optionen ausreichen. Das umfasst 654 Viertelzüge (zu liefern ausschließlich als 327 Halbzüge). Dazu könnten dann durch Optionen in der Verkehrsausschreibung nochmals 103 Halbzüge kommen. Damit wäre der Rahmenvertrag für die BR 483/484 um mehr als 50 Prozent überstrapaziert. In Summe wollen die Länder bis zu ca. 1050 Viertelzüge im Netz haben! Daher ist ziemlich fest davon auszugehen, dass je nach Vergabe der Einzellose zumindest auf einem der Teilnetze eine andere Baureihe als die BR 483/484 zum Einsatz kommen wird. Es sei denn, weitere Fahrzeuge der BR 484 werden in unveränderter Form in einem völlig neuen, vom bestehenden Rahmenvertrag unabhängigen Fahrzeuglieferungsvertrag nochmals neu bestellt, was ich für recht unwahrscheinlich halte. Aber ich weiß es natürlich auch nicht. Ich schrieb auch nur von der "BR 486" in Anführungszeichen und meinte damit diejenigen Fahrzeuge, die für die nun ausgeschriebenen Teilnetze bestellt werden.

Warum hältst du es für eher unwahrscheinlich, dass weitere Fahrzeuge der Baureihe 484 bestellt werden? Es spart Entwicklungskosten, wenn dieser Typ noch den Anforderungen entsprechen sollten.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.2020 23:18 von Henning.
Zitat
Nordender
Der 481 wird mit Sicherheit noch nach 2033 fahren...wetten?

Wenn die Bahn die Netze weiter betreibt, wahrscheinlich.
Zitat
Henning
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Henning
Die 480er wahrscheinlich auch noch das ZBS, aber die 485er gehen höchstwahrscheinlich nach der vorgesehenen Auslieferung der neuen Baureihe 483/484 für den das Teilnetz Ringbahn in den Schrott.

Dieser Satz enthält mehrere Fehler.

Ansonsten sehe ich keine Fehler.

Brille putzen hilft manchmal.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Nemo
Ja, insgesamt dann 3 Betreiber, 3 Neubaureihen und noch 2 Altbaureihen ......

welche Verkehrspolitiker kommen auf solche Ideen ? Ein funktionierendes (nicht auf das S-Bahnchaos von 2009 schauen, das ist Geschichte)
S-Bahnsystem zerschlagen. Unfassbar !
Dazu kommen noch Triebfahrzeugführer von 3 Betreibern, wenn es die dann auf dem Markt auch gibt ....
Im Ruhrgebiert beim VRR gibt´s eine nach der anderen Abmahnung an die Betreiber, die jetzt keine Lokführer haben.
siehe hier: [www.lokalkompass.de]
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Zitat
Nemo
Ja, insgesamt dann 3 Betreiber, 3 Neubaureihen und noch 2 Altbaureihen ......

welche Verkehrspolitiker kommen auf solche Ideen ? Ein funktionierendes (nicht auf das S-Bahnchaos von 2009 schauen, das ist Geschichte)
S-Bahnsystem zerschlagen. Unfassbar !
Dazu kommen noch Triebfahrzeugführer von 3 Betreibern, wenn es die dann auf dem Markt auch gibt ....
Im Ruhrgebiert beim VRR gibt´s eine nach der anderen Abmahnung an die Betreiber, die jetzt keine Lokführer haben.
siehe hier: [www.lokalkompass.de]

Die künftigen Lokführer von der DB, der DB und der DB?
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Zitat
Nemo
Ja, insgesamt dann 3 Betreiber, 3 Neubaureihen und noch 2 Altbaureihen ......

welche Verkehrspolitiker kommen auf solche Ideen ? Ein funktionierendes (nicht auf das S-Bahnchaos von 2009 schauen, das ist Geschichte)
S-Bahnsystem zerschlagen. Unfassbar !
Dazu kommen noch Triebfahrzeugführer von 3 Betreibern, wenn es die dann auf dem Markt auch gibt ....
Im Ruhrgebiert beim VRR gibt´s eine nach der anderen Abmahnung an die Betreiber, die jetzt keine Lokführer haben.
siehe hier: [www.lokalkompass.de]

Tja, die "Zerschlagung" ist eine Kapitulation vor dem Vergaberecht und der mangelnden Akzeptanz einer kommunalen S-Bahn in gewissen Kreisen der Regierung in Berlin und Brandenburg.

Realistische Alternativen: keine, oder denkt jemand, man kann die CDU in Brandenburg von "Staatseisenbahnen" überzeugen? Bei SPD und Grünen oder der Linkspartei geht das wohl eher. Allerdings bliebe dann trotzdem das Netz bei DB Netz. Also zerschlagen ist es bereits.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Zitat
Nemo
Ja, insgesamt dann 3 Betreiber, 3 Neubaureihen und noch 2 Altbaureihen ......

welche Verkehrspolitiker kommen auf solche Ideen ? Ein funktionierendes (nicht auf das S-Bahnchaos von 2009 schauen, das ist Geschichte)
S-Bahnsystem zerschlagen. Unfassbar !
Dazu kommen noch Triebfahrzeugführer von 3 Betreibern, wenn es die dann auf dem Markt auch gibt ....
Im Ruhrgebiert beim VRR gibt´s eine nach der anderen Abmahnung an die Betreiber, die jetzt keine Lokführer haben.
siehe hier: [www.lokalkompass.de]

Dein Beitrag erweckt nicht den Eindruck, dass Du Dich mit dem Thema intensiver beschäftigt hast. Es geht schon damit los, dass man bei den jetzigen S-Bahn-Ausschreibungen überhaupt nicht von "Zerschlagung" sprechen kann, da dies ein aktives Ziel wäre, was mit der Gestaltung der Ausschreibung ja gerade NICHT zwingend erreicht wird. Vielmehr geht es darum, für jedes der Teilnetze einen geeigneten Betreiber zu finden, was ggf. auch überall der gleiche Betreiber mit der gleichen Baureihe sein kann. Hierfür muss er aber im Wettbewerb bestehen und bekommt den Vertrag nicht einfach so, weil es schon immer so war. Eine gezielte Zerschlagung erfolgte damals mit der Bahnreform durch Trennung von Netz und Betrieb, das ist aber Status quo und keine Entwicklung, die irgendwas mit der aktuellen Ausschreibung zu tun hat. Weiterhin könnte man ggf. bei Los-limitierten Ausschreibungen noch von gezielter Zerschlagung sprechen, zumindest einmalig zu dem Zeitpunkt, wo die Loslimitierung eingeführt wird.

Weiterhin ist es etwas schräg, von einem "funktionierenden" S-Bahn-System zu sprechen. Neben dem S-Bahn-Chaos ist aktuell erst ein Millionen-schweres Sonderprogramm nötig, um die unterschiedlichen beteiligten Konzerneinheiten mal zur Zusammenarbeit zu bewegen. Weiterhin muss der Senat irrwitzige Summen ausgeben, damit der jetzige Betreiber seine eigenen Züge ertüchtigt, um sie - gegen erneute Bezahlung - weiterhin einsetzen zu können. Gerne auch ganz praktisch: Gerade eben bin ich mitten im Berufsverkehr mit einem Kurzzug auf der S8 gefahren, völlig überfüllt und natürlich komplett außerhalb der Fahrplanlage. Nein, das aktuelle S-Bahn-System funktioniert NICHT!

Nächster Punkt: Wenn Triebfahrzeugführer von unterschiedlichen Betreibern kommen, was ist daran das Problem? Für die Triebfahrzeugführer ist das im aktuellen Marktumfeld sogar sehr vorteilhaft, da sie sich den attraktivsten Arbeitgeber aussuchen können. Als Fahrgast ist es mir komplett egal, von wem der Tf da vorne sein Geld bekommt. Im Übrigen beschäftigt auch die BVG als kommunaler Betreiber bekanntlich Fahrer verschiedener Firmen, und das komplett ohne Ausschreibung. Man sieht: Ein frei erfundener Zusammenhang.

Zum Ruhrgebiet: Bekanntlich konzentrieren sich die Probleme dort auf Abellio Rail NRW, die sich offensichtlich komplett verkalkuliert haben. Das ist ihnen unabhängig davon passiert, ob es 1, 3 oder 5 Betreiber gibt. Auch einer DB könnte das im schlimmsten Fall passieren, wenn sie irgendwo mal Verkehr zurückgewinnen. Weiterhin gibt es genug Regionen in Deutschland, wo der Wettbewerb im Regionalverkehr sehr gut funktioniert und zu sinkenden Bestellerpreisen, modernen Fahrzeugen, engagierten Kundenbetreuern und kreativem Marketing geführt hat. Dein rausgepicktes schwarzes Schaf langt leider nicht dazu, um das System an sich als nicht funktionierend darzustellen.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.08.2020 18:13 von andre_de.
Zitat
andre_de
Zum Ruhrgebiet: Bekanntlich konzentrieren sich die Probleme dort auf Abellio Rail NRW, die sich offensichtlich komplett verkalkuliert haben. Das ist ihnen unabhängig davon passiert, ob es 1, 3 oder 5 Betreiber gibt. Auch einer DB könnte das im schlimmsten Fall passieren, wenn sie irgendwo mal Verkehr zurückgewinnen. Weiterhin gibt es genug Regionen in Deutschland, wo der Wettbewerb im Regionalverkehr sehr gut funktioniert und zu sinkenden Bestellerpreisen, modernen Fahrzeugen, engagierten Kundenbetreuern und kreativem Marketing geführt hat. Dein rausgepicktes schwarzes Schaf langt leider nicht dazu, um das System an sich als nicht funktionierend darzustellen.

und nicht nur im Ruhrgebiet. Einfach mal googeln: Nordwestbahn, Abellio, Eurobahn. Wegen fehlender Lokführer fallen nicht nur einzelne Fahrten aus, nein, ganze Linien werden z.T. wochenlang aus dem Programm genommen und das seit Jahren. Wenn Netz und Fahrzeuge "gestellt" werden, können Privatbahnen eben nur mit den Personalkosten "jonglieren". Unterbezahlte Lokführer finden aber sehr schnell heraus, daß es auch besser bezahlte Lokführerjobs gibt.
Und: bei mehreren Betreibern gibt´s keine Flexibilität. Fällt ein Nordwestbahnzug aus, springt kein Abellio dafür ein, so einfach ist das.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.08.2020 22:00 von Jim Knopf vom Niederrhein.
Zerschlagen? Jo, derzeit kommt ja alles aus einer Hand: S-Bahn Berlin GmbH, DB Netz, DB Station ohne Service, DB Energie etc. pp.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
und nicht nur im Ruhrgebiet. Einfach mal googeln: Nordwestbahn, Abellio, Eurobahn. Wegen fehlender Lokführer fallen nicht nur einzelne Fahrten aus, nein, ganze Linien werden z.T. wochenlang aus dem Programm genommen und das seit Jahren.

Lokführer fehlen bundesweit. Das hat nichts mit einer "Zerschlagung" zu tun. Schließlich sitzen die, die fehlen, ja nicht irgendwo auf Halde rum oder hocken zuhause.

Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Wenn Netz und Fahrzeuge "gestellt" werden, können Privatbahnen eben nur mit den Personalkosten "jonglieren". Unterbezahlte Lokführer finden aber sehr schnell heraus, daß es auch besser bezahlte Lokführerjobs gibt.

Unterbezahlte Lokführer bei einem Monopolisten haben diese Option dagegen nicht.

Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Und: bei mehreren Betreibern gibt´s keine Flexibilität. Fällt ein Nordwestbahnzug aus, springt kein Abellio dafür ein, so einfach ist das.

Die größte "Flexibilität" gibt es demnach bei einem bundesweiten Monopolisten, hatten wir schonmal, lief "super". Tatsächlich sind die 3 S-Bahn-Teilnetze jedes für sich groß genug, um die nötige Flexibilität sicherzustellen. Denn: Dort fahren mehr als 3 Züge.
sollten alle, die sich mit der Vergabe der S-Bahn befassen wissen: (siehe auch vorherige Einträge)

Überschrift einer Tageszeitung (WAZ): stellt Abellio den Verkehr ein ? - Abellio dementiert

Tenor: für Abellio ist der Verkehr in NRW nicht mehr rentabel. Hohe Verluste wegen Unpünktlichkeits-Pönalen, hohe Tarifabschlüsse der Lokführer.
Außerdem fehlen Lokführer und die Ausbildung sei zu teuer.
War alles absehbar. Mehrfach wurde seitens des VRR abgemahnt. Wegen Pesonalmangel fielen nicht nur einzelnen Zugfahrten aus, sondern ganze Strecken wurden nicht mehr bedient oder wie beim RE1 werden Leistungen wieder von der DB Regio übernommen. Alles ein einziges Chaos.

Fazit: dieses VU wird an der Vergabe der S-Bahn Berlin bestimmt schon mal nicht teilnehmen.
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
sollten alle, die sich mit der Vergabe der S-Bahn befassen wissen: (siehe auch vorherige Einträge)

Überschrift einer Tageszeitung (WAZ): stellt Abellio den Verkehr ein ? - Abellio dementiert

Tenor: für Abellio ist der Verkehr in NRW nicht mehr rentabel. Hohe Verluste wegen Unpünktlichkeits-Pönalen, hohe Tarifabschlüsse der Lokführer.
Außerdem fehlen Lokführer und die Ausbildung sei zu teuer.
War alles absehbar. Mehrfach wurde seitens des VRR abgemahnt. Wegen Pesonalmangel fielen nicht nur einzelnen Zugfahrten aus, sondern ganze Strecken wurden nicht mehr bedient oder wie beim RE1 werden Leistungen wieder von der DB Regio übernommen. Alles ein einziges Chaos.

Fazit: dieses VU wird an der Vergabe der S-Bahn Berlin bestimmt schon mal nicht teilnehmen.

Ist eigentlich bekannt welche EVU sich für die Ausschreibung bewerben? Könnte mir in der jetzigen Zeit vorstellen das sich eher wenige Unternehmen an dieser Ausschreibung beteiligen.
Zitat
S-Bahnberlin28
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
sollten alle, die sich mit der Vergabe der S-Bahn befassen wissen: (siehe auch vorherige Einträge)

Überschrift einer Tageszeitung (WAZ): stellt Abellio den Verkehr ein ? - Abellio dementiert

Tenor: für Abellio ist der Verkehr in NRW nicht mehr rentabel. Hohe Verluste wegen Unpünktlichkeits-Pönalen, hohe Tarifabschlüsse der Lokführer.
Außerdem fehlen Lokführer und die Ausbildung sei zu teuer.
War alles absehbar. Mehrfach wurde seitens des VRR abgemahnt. Wegen Pesonalmangel fielen nicht nur einzelnen Zugfahrten aus, sondern ganze Strecken wurden nicht mehr bedient oder wie beim RE1 werden Leistungen wieder von der DB Regio übernommen. Alles ein einziges Chaos.

Fazit: dieses VU wird an der Vergabe der S-Bahn Berlin bestimmt schon mal nicht teilnehmen.

Ist eigentlich bekannt welche EVU sich für die Ausschreibung bewerben? Könnte mir in der jetzigen Zeit vorstellen das sich eher wenige Unternehmen an dieser Ausschreibung beteiligen.

Wie attraktiv ist es, als Verkehrsunternehmen zu wissen, dass sich die Stadt Berlin um alles rechtzeitig kümmern will, wo doch jedes Projekt von denen länger dauert?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen