Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausschreibung System Stadtbahn
geschrieben von merlinbt01 
Zitat
Railroader
Zitat
B-V 3313

Kunststück, wurden die Fahrzeiten doch bereits vor über zehn Jahren an die lahmen Krücken angepasst!

Wo hast du denn sowas her? Nach meinem Kenntnisstand erfolgte keine Anpassung der Fahrzeiten.

Es erfolgte eine punktuelle Anpassung, da es vor 2009 Streckenabschnitte gab, die planmäßig mit 100 km/h befahren wurden. Die Wiederzulassung dafür strebt die S-Bahn nach wie vor an. Die Beschleunigung der 81er ist OK. "Lahmstes" Pferd im Stall sind die 85er, die immerhin 90 km/h ausfahren dürfen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Railroader
Zitat
B-V 3313

Kunststück, wurden die Fahrzeiten doch bereits vor über zehn Jahren an die lahmen Krücken angepasst!

Wo hast du denn sowas her? Nach meinem Kenntnisstand erfolgte keine Anpassung der Fahrzeiten.


Der S7 hat zwischen Nikolassee und Grunewald mal nur 6 Minuten Fahrzeit gehabt.
Zitat
PassusDuriusculus



Der S7 hat zwischen Nikolassee und Grunewald mal nur 6 Minuten Fahrzeit gehabt.

Die hat sie heute auch noch.

Die Aussage der S-Bahn zumindest war immer, dass die Fahrzeiten nie an die 80 km/h der 481 angepasst wurden.
Zitat
Railroader
Zitat
B-V 3313

Kunststück, wurden die Fahrzeiten doch bereits vor über zehn Jahren an die lahmen Krücken angepasst!

Wo hast du denn sowas her? Nach meinem Kenntnisstand erfolgte keine Anpassung der Fahrzeiten.

Dazu ein Zitat aus der VBB-Qualitätsbilanz von 2011 (Seite 11):

Die nächsten Einschränkungen folgten am 24. Januar 2011: Die S-Bahn
Berlin führte einen Fahrplan ein, der die reduzierte Höchstgeschwin-
digkeit von 60 km/h für alle Züge berücksichtige. Hintergrund: Die
S-Bahn Berlin konnte nicht im erforderlichen Umfang sicherstellen,
dass Pflicht-Prüfungen der Besandungsanlagen an den Fahrzeugen
durchgeführt werden. Diese wären jedoch für eine Bestätigung der
Funktionsfähigkeit nötig gewesen. Für alle Fahrzeuge, die davon
betroffen waren, wurde die reduzierte Höchstgeschwindigkeit festge-
legt. Die Folge: Der ursprünglich geltende Fahrplan konnte nicht mehr
eingehalten werden.


Ob die Fahrpläne mit der Wiedererhöhung der vmax auf 80km/h rückabgewickelt wurden, geht aus den Berichten kommender Jahre nicht hervor.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.2019 14:50 von Florian Schulz.
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus



Der S7 hat zwischen Nikolassee und Grunewald mal nur 6 Minuten Fahrzeit gehabt.

Die hat sie heute auch noch.

Die Aussage der S-Bahn zumindest war immer, dass die Fahrzeiten nie an die 80 km/h der 481 angepasst wurden.


Seit einigen Jahren sind es wieder 7,5 Minuten im Fahrplan. Zugegebenermaßen, durch die Eingleisigkeitszwänge in Potsdam mussten die Züge vor 2009 die gewonnene Zeit in Wannsee, Griebnitzsee und Babelsberg abwarten. (Edith: Es gab aber entsprechend weniger Gegenzugabwarte-Verspätungen)

Wenn irgendwann neue Züge wieder mit 100 auf der S7 fahren können und dann die Strecke idealerweise wieder 2gleisig ist, sollte die Strecke Zoo-Potsdam Hbf in 27 Fahrplanminuten machbar sein. Zumindest stand es so ca. 2014/kurz vor meinem Umzug in den Potsdamer Tageszeitungen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.2019 15:11 von PassusDuriusculus.
Zitat
PassusDuriusculus

Seit einigen Jahren sind es wieder 7,5 Minuten im Fahrplan.

Du gehst von der Abfahrt aus? Lt Fassi sind es von Abfahrt bis Ankunft exakt 6 Minuten und 50 Sekunden bzw 6 Minuten und 40 Sekunden.
Zitat
Florian Schulz

Ob die Fahrpläne mit der Wiedererhöhung der vmax auf 80km/h rückabgewickelt wurden, geht aus den Berichten kommender Jahre nicht hervor.

Man hatte Buchfahrplan und Fahrzeitenheft nie dafür geändert. Während der Maßnahme war die Fahrplananordnung 60 in Kraft, die auch gesonderte Minutenpläne enthielt.
Zitat
Railroader
Zitat
Florian Schulz

Ob die Fahrpläne mit der Wiedererhöhung der vmax auf 80km/h rückabgewickelt wurden, geht aus den Berichten kommender Jahre nicht hervor.

Man hatte Buchfahrplan und Fahrzeitenheft nie dafür geändert. Während der Maßnahme war die Fahrplananordnung 60 in Kraft, die auch gesonderte Minutenpläne enthielt.

Auf der Nordbahn (S1 Nord zwischen Gesundbrunnen und Frohnau) hatte man im Zuge der S-Bahn-Krise auch die Fahrtzeiten verlängert, und dies m.W. bis heute nicht wieder rückgängig gemacht. Mit den (nicht) 100 km/h hatte dies aber nichts zu tun, da dort streckenseitig ohnehin nur 80 (oder 90?) gefahren werden darf.

Viele Grüße
André
Zitat
Nemo
Letztendlich wird man diese Baureihe aber zur Vereinheitlichung des Wagenparks aussondern - auch wenn sie wohl die beste Baureihe ist, die zur Zeit eingesetzt wird (sofern man keine Angst vor Feuer hat).

Ihr selbst ärgert euch immer über so ein BWL Gequatsche, plappert den Unsinn aber sogar selbst nach! Dutzende Verkehrsunternehmen in diesem Land haben Fuhrparks mit ein- und zweistelligen Stückzahlen einer Baureihe und können diesen zuverlässig und wirtschaftlich betreiben.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Zitat
Nemo
Letztendlich wird man diese Baureihe aber zur Vereinheitlichung des Wagenparks aussondern - auch wenn sie wohl die beste Baureihe ist, die zur Zeit eingesetzt wird (sofern man keine Angst vor Feuer hat).

Ihr selbst ärgert euch immer über so ein BWL Gequatsche, plappert den Unsinn aber sogar selbst nach! Dutzende Verkehrsunternehmen in diesem Land haben Fuhrparks mit ein- und zweistelligen Stückzahlen einer Baureihe und können diesen zuverlässig und wirtschaftlich betreiben.

Nun, das war eine Prognose meinerseits, keine Forderung oder Empfehlung!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Henning
Zitat
Arnd Hellinger
Die Serienzüge der Reihe 481/482 sind gerade 15-22 jahre in Betrieb, was der Hälfte der projektierten Nutzungsdauer entspricht - da wäre eine Verschrottung ab 2026 sowohl ökologisch wie finanziell pure Verschwendung.

Die 481er wurden zwischen 1997 und 2004 in Dienst gestellt. Jetzt wird diese Baureihe modernisiert. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass die Ausmusterung dieses Typs frühestens 2030 beginnt.

Durch jetzt bestellten Züge der neuen Baureihe 483/484 werden höchstwahrscheinlich die 485er bis 2023 komplett verschwinden. Mit der neuen Wagen ab 2026 gehen wohl zuerst die Züge der Baureihe 480.

Da nach alten Plänen die Nord-Süd-Bahn bis 2033 umgestellt sein soll, wird das wohl auch mindestens so lange dauern. Bis dorthin ist das jüngste Fahrzeug 29 Jahre.
Wenn übrigens behauptet wird, die "S-Bahn-Krise" von 2009 sei allein durch Missmanagement der ach so bösen DB verursacht worden, muss man doch einmal diesen Teil der Wahrheit in Erinnerung rufen. So unschuldig, wie sie jetzt tun, waren Senat/VBB und EBA am damaligen Zusammenbruch des S-Bahn-Verkehrs nämlich auch nicht.

Wenn ich z. B. meinem Kind _nur_ erzähle, es solle weniger Schokolade essen, diese aber gleichzeitig offen auf dem Wohnzimmertisch liegen lasse und sogar regelmäßig nachfülle, darf ich auch nicht das Kind allein für Karies, Diabetes und daraus resultierende Folgen verantwortlich machen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Railroader
Zitat
Logital
Nach aktueller Vergabekonzeption laufen die 481er zwischen 2028 und Dez 2033 aus den Verträgen. Aber falls sich 2030 überraschend rausstellt dass die 481er sogar noch bis 2040 wirtschaftlich zu betreiben sind wird die S-Bahn dem Senat sicher ein gutes Angebot für zusätzliche Kapazitäten machen können.

Dann kommt es auf den Senat an, wie "sparfreudig" er ist. In der Regel werden mit neuen Vergaben auch neue Ansprüche an die Fahrzeuge gestellt. Das führte zum Beispiel bei der S-Bahn Rhein-Neckar dazu, dass recht moderne Fahrzeuge ersetzt werden müssen. Wenn sich unser Senat davon überzeugen lässt, dass 40 Jahre alte Fahrzeuge auch noch weiterhin mit neuem Lack, neuen Sitzen und neuen Kameras für weitere 30 Jahre ihren Dienst tun, dann liegt es am Senat, den wir gewählt haben.

Die bisherigen Fahrzeuge bei der S-Bahn Rhein-Neckar werden dann bestimmt woanders eingesetzt, da sie ziemlich sicher noch nicht so alt sind für die Ausmusterung.
Zitat
Jay
Zitat
Railroader
Zitat
B-V 3313

Kunststück, wurden die Fahrzeiten doch bereits vor über zehn Jahren an die lahmen Krücken angepasst!

Wo hast du denn sowas her? Nach meinem Kenntnisstand erfolgte keine Anpassung der Fahrzeiten.

Es erfolgte eine punktuelle Anpassung, da es vor 2009 Streckenabschnitte gab, die planmäßig mit 100 km/h befahren wurden. Die Wiederzulassung dafür strebt die S-Bahn nach wie vor an. Die Beschleunigung der 81er ist OK. "Lahmstes" Pferd im Stall sind die 85er, die immerhin 90 km/h ausfahren dürfen.

Genau. Die 480er und 481er sind von der Beschleunigung her ziemlich gut, da alle Wagen angetrieben sind. Die 485er haben noch das Konzept wie Vorkriegsbaureihen 475, 476 und 477. Dort sind nur die Wagen mit dem Führerstand angetrieben.
Zitat
Flexist
Zitat
Henning
Zitat
Arnd Hellinger
Die Serienzüge der Reihe 481/482 sind gerade 15-22 jahre in Betrieb, was der Hälfte der projektierten Nutzungsdauer entspricht - da wäre eine Verschrottung ab 2026 sowohl ökologisch wie finanziell pure Verschwendung.

Die 481er wurden zwischen 1997 und 2004 in Dienst gestellt. Jetzt wird diese Baureihe modernisiert. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass die Ausmusterung dieses Typs frühestens 2030 beginnt.

Durch jetzt bestellten Züge der neuen Baureihe 483/484 werden höchstwahrscheinlich die 485er bis 2023 komplett verschwinden. Mit der neuen Wagen ab 2026 gehen wohl zuerst die Züge der Baureihe 480.

Da nach alten Plänen die Nord-Süd-Bahn bis 2033 umgestellt sein soll, wird das wohl auch mindestens so lange dauern. Bis dorthin ist das jüngste Fahrzeug 29 Jahre.

Möglicherweise ist meine Vermutung, dass die 480er ab 2026 gehen werden, zu früh. Siehe [de.wikipedia.org]
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus

Seit einigen Jahren sind es wieder 7,5 Minuten im Fahrplan.

Du gehst von der Abfahrt aus? Lt Fassi sind es von Abfahrt bis Ankunft exakt 6 Minuten und 50 Sekunden bzw 6 Minuten und 40 Sekunden.



Ja genau, vor 2009 stand dann im Internet (Hafas) sowas wie:
an Grunewald 03
ab Grunewald 04
an Nikolassee 10
ab Nikolassee 10


heute
an Grunewald 02
ab Grunewald 03
an Nikolassee 10
ab Nikolassee 10


Ich erinnere mich jetzt erst wieder, die S7 hatte in Westkreuz immer ca. 2 Minuten fahrplanmäßigen Aufenthalt. Man konnte dann Bahnsteiggleich oft noch in der vorigen Zug Richtung Erkner oderso umsteigen
Zitat
PassusDuriusculus

Ja genau, vor 2009 stand dann im Internet (Hafas) sowas wie:

Ich weiß jetzt nicht, wie die Darstellung nach außen damals erfolgte, aber es sind nach wie vor eben 6 Minuten und 40/50 Sekunden, die man für die Strecke braucht. Wenn ich da das nächste Mal fahre, werde ich die Zeit stoppen.^^



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.2019 01:46 von Railroader.
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus

Ja genau, vor 2009 stand dann im Internet (Hafas) sowas wie:

Ich weiß jetzt nicht, wie die Darstellung nach außen damals erfolgte, aber es sind nach wie vor eben 6 Minuten und 40/50 Sekunden, die man für die Strecke braucht. Wenn ich da das nächste Mal fahre, werde ich die Zeit stoppen.^^

Ich bin total überzeugt, dass es damals mit 100km/h schneller war, maximal 6 Minuten 0 Sekunden.... Und wenn damals zwischen Abfahrt im Fahrplan 6 bis 6,5 Minuten lagen, funktionieren halt die 6 Min 40 sek. nicht ^^
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus

Ja genau, vor 2009 stand dann im Internet (Hafas) sowas wie:

Ich weiß jetzt nicht, wie die Darstellung nach außen damals erfolgte, aber es sind nach wie vor eben 6 Minuten und 40/50 Sekunden, die man für die Strecke braucht. Wenn ich da das nächste Mal fahre, werde ich die Zeit stoppen.^^

Ich bin total überzeugt, dass es damals mit 100km/h schneller war, maximal 6 Minuten 0 Sekunden.... Und wenn damals zwischen Abfahrt im Fahrplan 6 bis 6,5 Minuten lagen, funktionieren halt die 6 Min 40 sek. nicht ^^

Und was genau haben jetzt 10 oder 30 Sekunden Fahrzeit mehr oder weniger zwischen Nikolassee und Grunewald resp. zwischen Erkner und Wilhelmshagen mit Sinn oder Unsinn der insbesondere von den Grünen favorisierten Ausschreibung zu tun? Doch eigentlich eher wenig, oder...?

Viele Grüße
Arnd
Ganz einfach: Ich freue mich auf noch attraktivere Fahrzeiten. Auf den Außenstrecken wird mit den neuen Fahrzeugen der Ausschreibung die Fahrzeit zum überlasteten Regio konkurrenzfähiger. Bis Potsdam könnte man da noch mal 2 Minuten rausbekommen mit Tempo 100. Dank Ausschreibung Stadtbahn ist dann der Unterschied zwischen Pdm-Hbf und Zoo nur noch 27 zu 19 Minuten. Und 8 Minuten Unterschied ist nicht so groß wie vor kurzem noch die 33 zu 19 Minuten.

Also es passt doch gut hier rein. Also besser als Doppeldeckerbusse

;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen