Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Januar 2020
geschrieben von andre_de 
Zitat
der weiße bim

Die Forderung nur auf einen kleinen autofahrenden Teil der Verkehrsteilnehmer zu beschränken, diskriminiert eine Gruppe.
Sie muss für alle Verkehrsteilnehmer gelten. Zum Beispiel auch für Fahrradfahrer und Fußgänger ...

Ja, die StVO sollte vor allem für alle anderen gelten, ich selbst kann ja abschätzen ob gerade die Sicherheit von mir oder jemand anderem wichtiger ist oder meine Bequemlichkeit oder meine Zeit!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Witzig, wie häufig die Verkehrswirklichkeit einfach nicht anerkannt wird. Was wollen die Leute denn von der BVG? Dass noch mehr Busse in den Stau geschickt werden?


[leute.tagesspiegel.de]
Ich kenne den Supermarkt nicht, aber es wäre der erste mir bekannte, der keine Parkplätze für Lieferanten hätte.
Zitat
VvJ-Ente
Ich kenne den Supermarkt nicht, aber es wäre der erste mir bekannte, der keine Parkplätze für Lieferanten hätte.

Dieser Supermarkt hat auch einen Parkplatz für Lieferanten, sogar eine kostenlose Tiefgarage für Kunden. Aber solange Faulheit in Kombination mit Dreistigkeit nicht sanktioniert wird, muss die Mehrheit unter einer Minderheit leiden.
Ich denke da nur an Lidl in der Berliner Str in Wilmersdorf. Da stehen jeden Morgen um 5-6 Uhr grosse LKW in zweiter Spur und der 104 muss sich teils mit einem Rad auf dem Mittelstreifen vorbeidrängeln. Auch bei den im Zeitungsartikel genannten Supermärkten Edeka in der Bernauer Str bzw. Gartenfelder Str. kommt es trotz vorhandenem Lieferantenparkplatz zu dreisten Rangiermanövern der LKW Kutscher. Da wird im Berufsverkehr mittig auf der Fahrbahn gehalten und beide Fahrtrichtungen blockiert um dann rückwärts in die Lieferanteneinfahrt zu rangieren, teilweise mit Anhänger. Das dauert zum Teil mehrere Minuten mit beträchtlichem Rückstau in beiden Fahrtrichtungen.

------------------------------------
Eisern Union!
Zitat
M69
Ich denke da nur an Lidl in der Berliner Str in Wilmersdorf. Da stehen jeden Morgen um 5-6 Uhr grosse LKW in zweiter Spur und der 104 muss sich teils mit einem Rad auf dem Mittelstreifen vorbeidrängeln. Auch bei den im Zeitungsartikel genannten Supermärkten Edeka in der Bernauer Str bzw. Gartenfelder Str. kommt es trotz vorhandenem Lieferantenparkplatz zu dreisten Rangiermanövern der LKW Kutscher. Da wird im Berufsverkehr mittig auf der Fahrbahn gehalten und beide Fahrtrichtungen blockiert um dann rückwärts in die Lieferanteneinfahrt zu rangieren, teilweise mit Anhänger. Das dauert zum Teil mehrere Minuten mit beträchtlichem Rückstau in beiden Fahrtrichtungen.

Wie soll es sonst funktionieren? So ein LKW samt Anhänger ist nun mal nicht wirklich so wendig wie ein PKW.
Und wenn der Lieferantenparkplatz belegt ist, bleibt nichts anderes übrig.

_____________

Guten Tag !
Zitat
Der Fonz
Wie soll es sonst funktionieren? So ein LKW samt Anhänger ist nun mal nicht wirklich so wendig wie ein PKW.
Und wenn der Lieferantenparkplatz belegt ist, bleibt nichts anderes übrig.

Hier müssten die Baugenehmigungs- oder Verkehrsbehörden entsprechende Auflagen geben und kontrollieren, die der Markt über definierte Zeitfenster an die Lieferanten weitergibt oder aber er baut kleiner oder auf einem größeren Grundstück, damit auch ein zweiter oder dritter Lieferant parallel entladen kann. Wenn solche Probleme häufiger auftauchen, sollten diese Erkenntnisse in die Planung und Genehmigung neuer Märkte einfließen, was relativ einfach ist, da die meisten Neubauten Bebauungspläne erfordern, die eher die Belange der Allgemeinheit als die der Märkte zu prüfen haben.
Zitat
hvhasel
Zitat
schallundrausch
Zitat
def
Zitat
schallundrausch
Zitat
def
An der Obstalle in Spandau wurde eine Bushaltestelle mit einer Bordhöhe von 22 cm in Betrieb genommen, so dass bei Rollstuhlfahrern künftig seltener bis gar nicht mehr die Klapprampe zum Einsatz kommen muss (oder im Duktus der U-Bahn-Fans: die Obstallee in Spandau wurde durch gigantische Bushaltestellen verschandelt!!!11!!).

Hoffen wir, dass die StVO durchgesetzt wird, inkl. der 15-m-Parkregelung an Haltestellen. Wenn der Bus dann nämlich nicht ranfahren kann, nützen die neuen Haltestellen nichts.

Entweder Skandal oder Quatschmeldung.

Das Berliner Kombibord, wie es seit geraumer Zeit an Tram-und Bushaltestellen verbaut wird, hat eine Höhe von 22 cm. Mir fallen jetzt spontan die Kombihaltestellen in der Invalidenstraße ein. Also entweder die Spandauer feiern sich für etwas, was schon längst Standard ist, ... oder hat man in der vergangenen Zeit tatsächlich noch Bushaltestellen neu nicht-barrierefrei ausgebaut?

Bist Du Dir bei Bushaltestellen da sicher? Ich meine, dass es auch jede Menge umgebaute Haltestellen gibt, die doch eine deutliche Stufe (vmtl. die im Artikel genannten) hatten - man hat sich wahrscheinlich eher auf Kneeling verlassen...

Deswegen fragte ich ja! Das wäre sehr, sehr seltsam, wenn man Bushaltestellen umgebaut hätte, die nach aktuellen Kriterien aber nicht barrrierefrei wären.
Aktuell wird im Straßenbahnbereich sowohl bei Kaphaltestellen als auch bie Kombihaltestellen das "Berliner Combibord" verwendet. Ist ein anderer hersteller als das Modell "Kassel", hier auf Seite 3. [www.railbeton.de]
Das findet sich aber auch bei reinen Bushaltestellen, zum Beispiel am Invalidenpark Richtung Westen. Zumindest dort sollte die Barrierefreiheit hergestellt sein. Ich frage mich, warum man anderenorts noch Lösungen mit größerer Reststufe gebaut haben soll.

[www.berlin.de]


Bedankt!

Sehr cool, da sind alle Fragen geklärt, die ich noch hatte.
Wo kommen die ganzen Schnapsleichen her, die gerade auf der Ringbahn marodieren? Das dauert nicht mehr lange, dann kollabiert eine davon und dann gibt es wieder eine hübsche Störung...
Ah, danke. Zum Glück bin ich mittlerweile zu Hause. Das war heute richtig Antiwerbung für den ÖPNV.
Zitat
B-V 3313
Klar, Argumente lieferst du ja nicht.

Na, dann solltest Du wohl nochmal meinen Beitrag vom 23.01.2020, 19:03 Uhr, lesen, da ist alles gesagt! Falls Du etwas nicht verstehst, darfst Du natürlich gerne nachfragen!

Abgesehen davon hatte ich Dich gebeten, Dein falsches Zitat zu korrigieren - was machst Du stattdessen? Bastelst gleich den nächsten Fehler 'rein! Für jemanden wie Dich, der stets den unfehlbaren Allwissenden mimt, etwas entäuschend. Also nimm' Dir nochmal etwas Zeit, atme gegelmäßig ein und aus und schaue Dir Deinen Beitrag ganz in Ruhe an. Falls du Hilfe brauchst, sag' bescheid...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.2020 23:23 von Salzfisch.
Zitat
micha774
Sechs-Tage-Rennen.

Hä? Die schenken da jetzt gratis Alkohol aus? Oder wie passt das zusammen?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Da das auch den Berlin-Verkehr betrifft, hier ein Link ins bahninfo Deutschlandforum [www.bahninfo-forum.de]

"Fahrplanänderungen für ICE-Züge zwischen Berlin und München vom 31. Januar bis 6. Februar"

bzw. zum DB Pressedienst: [deutschebahn.yesspress.com]

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.2020 15:50 von Harald Tschirner.
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
micha774
Sechs-Tage-Rennen.

Hä? Die schenken da jetzt gratis Alkohol aus? Oder wie passt das zusammen?

Wo stand was von Gratisalkohol?
Mir fehlt der kausale Zusammenhang zwischen dem Sechstagerennen und übermäßigem Alkoholkonsum einiger Ringbahn-Fahrgäste. Also habe ich versucht, mir selbst einen zu 'basteln'. Bier ist doch teuer bei so 'ner Veranstaltung, warum sollte man sich damit also mehr zuschütten als sonst? Der Begriff Schnapsleichen hat mich auch eher an Alkoholiker denken lassen als an übermäßig abgefüllte Sportzuschauer.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Es wird auf der Ringbahn an alle Fahrgäste kostenlos Alkohol abgegeben. Tagsüber nur Bier und Wein und an den Wochenenden zwischen 22 und 6 Uhr auch Schnaps. Damit soll ein Anreiz geschaffen werden das man an seinem eigentlichen Fahrziel vorbeifährt und erst bei der nächsten Ringumrundung aussteigt. So werden die vom Senat angestrebten Fahrgastzahlen und der damit erhoffte Rückgang des Autoverkehrs erzielt.

------------------------------------
Eisern Union!
Clever.
Huch...ja, da wollt' ich raus.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
VvJ-Ente
Wo kommen die ganzen Schnapsleichen her, die gerade auf der Ringbahn marodieren? Das dauert nicht mehr lange, dann kollabiert eine davon und dann gibt es wieder eine hübsche Störung...

Union hat gewonnen!

Eisern!
Zitat
Philipp Borchert
Mir fehlt der kausale Zusammenhang zwischen dem Sechstagerennen und übermäßigem Alkoholkonsum einiger Ringbahn-Fahrgäste. Also habe ich versucht, mir selbst einen zu 'basteln'. Bier ist doch teuer bei so 'ner Veranstaltung, warum sollte man sich damit also mehr zuschütten als sonst? Der Begriff Schnapsleichen hat mich auch eher an Alkoholiker denken lassen als an übermäßig abgefüllte Sportzuschauer.

Hätteste was gesagt, wärst du mit 2 Freikarten von mir und 70€ Ersparnis dabei gewesen. Das gesparte Geld wäre dann in Alk geflossen. Oh ein Wortgag... ;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen