Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Wista II - Bauzeitraum ab 05/2020
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Logital
Ich finde das irre kompliziert. Erst auf längste Straße Berlins machen und ab Schöneweide ständig den Namen ändern! In meinem Kopf ist es diese mehrspurige Straße einfach bis Treptower Park das Adlergestell.

Da sagst du was! Hoffentlich besinnt man sich eines Tages und benennt das kurze Stück zwischen der A114 und dem Theodor-Heuss-Platz auch endlich Heerstraße. Das Leben würde so leicht sein können...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Da sagst du was! Hoffentlich besinnt man sich eines Tages und benennt das kurze Stück zwischen der A114 und dem Theodor-Heuss-Platz auch endlich Heerstraße. Das Leben würde so leicht sein können...

Nee, da sind ja die Linden dazwischen, die kennt man schon.
Und außerdem: warum sollte man die Prenzlauer umbenennen – die is doch eindeutig, ejal wie sie grad mit Nachnamen heeßt (Allee, Promenade bzw. Chaussee). Det dann fast jwd noch Pasewalk kommt, passt ooch, weil Pasewalk is ja hinter Prenzlau.
Wobei: bis zu den Linden könnte man die Prenzlauer schon verlängern, Straße als Nachname wäre auch noch frei. :-)

Und damit wieder zurück zur Parallelstraße des Adlergestells.



Edit(h) meint, ich soll vorher nochmal auf den Stadtplan gucken, wenn ich hier Off-Topic-Bemerkungen mache. (Danke für die Korrektur, Bumsi)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.2020 21:38 von Jumbo.
Zitat
Jumbo
Zitat
B-V 3313
Da sagst du was! Hoffentlich besinnt man sich eines Tages und benennt das kurze Stück zwischen der A114 und dem Theodor-Heuss-Platz auch endlich Heerstraße. Das Leben würde so leicht sein können...

Nee, da sind ja die Linden dazwischen, die kennt man schon.
Und außerdem: warum sollte man die Prenzlauer umbenennen – die is doch eindeutig, ejal wie sie grad mit Nachnamen heeßt (Allee, Promenade bzw. Chaussee). Det dann fast jwd noch Pasewalk kommt, passt ooch, weil Pasewalk is ja hinter Prenzlau.
Wobei: bis zu den Linden könnte man die Prenzlauer schon verlängern, Straße als Nachname wäre auch noch frei. :-)

Und damit wieder zurück zur Parallelstraße des Adlergestells.

Weiter OT: Die Prenzlauer Chaussee gibts doch aber nicht in Berlin und dort wo es sie gibt, schließt sie an eine Prenzlauer Straße an.
Zitat
Bumsi
Zitat
Jumbo
Zitat
B-V 3313
Da sagst du was! Hoffentlich besinnt man sich eines Tages und benennt das kurze Stück zwischen der A114 und dem Theodor-Heuss-Platz auch endlich Heerstraße. Das Leben würde so leicht sein können...

Nee, da sind ja die Linden dazwischen, die kennt man schon.
Und außerdem: warum sollte man die Prenzlauer umbenennen – die is doch eindeutig, ejal wie sie grad mit Nachnamen heeßt (Allee, Promenade bzw. Chaussee). Det dann fast jwd noch Pasewalk kommt, passt ooch, weil Pasewalk is ja hinter Prenzlau.
Wobei: bis zu den Linden könnte man die Prenzlauer schon verlängern, Straße als Nachname wäre auch noch frei. :-)

Und damit wieder zurück zur Parallelstraße des Adlergestells.

Weiter OT: Die Prenzlauer Chaussee gibts doch aber nicht in Berlin und dort wo es sie gibt, schließt sie an eine Prenzlauer Straße an.

Och Leute! Wenn Ihr über Systematik und Kriterien für Straßenbenennungen diskutieren wollt, macht dafür bitte gerne einen neuen Thread auf. Hier geht es aber um den Neubau einer Bahnanlage gem §§ 1, 2 BOStrab zwischen den bestehenden Haltestellen "Karl-Ziegler-Straße" und "S-Bahnhof Schöneweide, Sterndamm" im Bezirk Treptow-Köpenick von Berlin...

Viele Grüße
Arnd
Zitat

"Jay" am 12.7.2020 um 22.29 Uhr:

Da steht so ein komisches Podest mit teils zerstörter Brüstung, auf dem sich ständig Leute aufhalten. Aber auch wenn da immer wieder gelbe Fahrzeuge anhalten und unerklärlicherweise Türen öffnen und schließen, fehlt ein elementarer Bestandteil für den genutzten Zweck - ein Haltestellenschild.

Zitat

"Joe" am 14.7.2020 um 16.10 Uhr:

Auch heute Vormittag war von Haltestellenmasten mitsamt Fahrplänen weit und breit nix zu sehen ... :-(

Da ich heute die Durchlassfähigkeit für den Motorisierten Individualverkehr auf dem Sterndamm getestet habe, ist mir aufgefallen, dass erstens alle Schienen zwischen der Kreuzung Sterndamm / Südostallee und dem Abzweig der Straßenbahn in die Schleife abgeräumt, zweitens jeglicher Asphalt und jegliches Straßenmobiliar auf diesem Straßenabschnitt nordwestlich der Bushaltestelle entfernt und drittens die letztgenannte Bushaltestelle durch eine ordentlich gezimmerte Holzkonstruktion ersetzt und mit ordentlichen Haltestellenmasten und Fahrplanaushängen ergänzt worden ist.

Auch wenn es nicht zu WISTA II gehört: Auf der Michael-Brückner-Straße und dem Adlergestell ist stadtauswärts bis etwa in Höhe der kleinen Sackgasse Am Adlergestell ein Popup-Radweg eingerichtet worden.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.2020 11:11 von krickstadt.
Zitat
krickstadt


Auch wenn es nicht zu WISTA II gehört: Auf der Michael-Brückner-Straße und dem Adlergestell ist stadtauswärts bis etwa in Höhe der kleinen Sackgasse Am Adlergestell ein Popup-Radweg eingerichtet worden.

Viele Grüße, Thomas

Dieser neue Radweg existiert seit ca zwei Wochen..und wird "unheimlich stark" frequentiert...*Ironie aus*
ca 1 Meter neben diesem existiert übrigens schon lange ein normaler Radweg......

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Dieser neue Radweg existiert seit ca zwei Wochen..und wird "unheimlich stark" frequentiert...*Ironie aus*
ca 1 Meter neben diesem existiert übrigens schon lange ein normaler Radweg......

Wie bei jeder Neubaustrecke, egal ob Straße oder Radweg, muss sich neue und bessere Infrastruktur erst einmal rumsprechen. Der Bestandsradweg ist übrigens eine reine Holperpiste (im Mischverkehr mit Fußgängern), der zwar normal für Berlin ist, nicht aber den Anforderungen einer sicheren Infrastruktur entspricht.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat

Florian Schulz am 28.7.2020 um 14.36 Uhr:

Der Bestandsradweg ist übrigens eine reine Holperpiste ...

... und "wenn ich mich nicht irre" nicht benutzungspflichtig.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Jeder, der regelmäßig mit dem Rad in der Gegend ist, weiß, dass man die Michael-Brückner-Straße stadtauswärts nicht fahren kann. Eben weil der vorhandene "Radweg" ein Witz ist, und ein Ausweichen auf die Straße im Bestfall nur mit aggressiven Gehupe quittiert wird. Also ja, es wird noch etwas dauern, ehe sich das herumgesprochen hat, dass man dort nun doch besser fahren kann.
Zitat
krickstadt
Zitat

Florian Schulz am 28.7.2020 um 14.36 Uhr:

Der Bestandsradweg ist übrigens eine reine Holperpiste ...

... und "wenn ich mich nicht irre" nicht benutzungspflichtig.

Es ist/war ein "gemeiner" Rad- und Gehweg mit Zeichen 240, also benutzungspflichtig. Was das Handtuch an Breite die Situation für beide Fortbewegungsarten umso prekärer macht(e), wohingegen der Kraftverkehr auf seinen drei Spuren ungestört vorbeidonnern konnte.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat

Florian Schulz am 28.7.2020 um 15.13 Uhr:

Es ist/war ein "gemeiner" Rad- und Gehweg mit Zeichen 240, also benutzungspflichtig.

Das dürfte dann mittlerweile nicht mehr der Fall sein.

Zitat

[...] wohingegen der Kraftverkehr auf seinen drei Spuren ungestört vorbeidonnern konnte.

Auch das war heute nicht mehr der Fall und ich habe mich auch daran gehalten, maximal 50 km/h zu fahren, da ich nicht mehr sicher war, dass ab der S-Bahnbrücke noch 70 km/h erlaubt ist.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Florian Schulz
Zitat
krickstadt
Zitat

Florian Schulz am 28.7.2020 um 14.36 Uhr:

Der Bestandsradweg ist übrigens eine reine Holperpiste ...

... und "wenn ich mich nicht irre" nicht benutzungspflichtig.

Es ist/war ein "gemeiner" Rad- und Gehweg mit Zeichen 240, also benutzungspflichtig. Was das Handtuch an Breite die Situation für beide Fortbewegungsarten umso prekärer macht(e), wohingegen der Kraftverkehr auf seinen drei Spuren ungestört vorbeidonnern konnte.

Viele Grüße
Florian Schulz

Fußgängerverkehr auf der "S-Bahnseite"- da geht so gut wie keiner.
Sportplätze,S-Bahn HW, Wohnbebauung,Kleingärten-alles auf der anderen Straßenseite und da gehen dann auch die Fußgänger lang-
selbst wenn Tag der Ofentür bei den Dampflokfreunden war.
Und im übrigen ist der Radweg Ri Schöneweide baulich gut vom Fußgängerweg getrennt, da wird man von den gelben Streifen hoffentlich verschont werden..

T6JP
Zitat
krickstadt
Zitat

Florian Schulz am 28.7.2020 um 15.13 Uhr:

Es ist/war ein "gemeiner" Rad- und Gehweg mit Zeichen 240, also benutzungspflichtig.

Das dürfte dann mittlerweile nicht mehr der Fall sein.

Zitat

[...] wohingegen der Kraftverkehr auf seinen drei Spuren ungestört vorbeidonnern konnte.

Auch das war heute nicht mehr der Fall und ich habe mich auch daran gehalten, maximal 50 km/h zu fahren, da ich nicht mehr sicher war, dass ab der S-Bahnbrücke noch 70 km/h erlaubt ist.

Gruß, Thomas

Richtig, das Schild mit der Radwegbenutzungspflicht ist weg.
Seit Einrichtung dieses am grünen Schreibtisch hingehuntzten Radwegs ist das Adlergestell von S-Bahnbrücke n. Oberspree
bis Beginn der Wohnbebauung in Adlershof auf 60 km/h heruntergesetzt worden.

T6JP
Hallo,

auf der Rückfahrt über Groß-Berliner, Segelfliegerdamm und Königsheideweg konnte ich beobachten, dass einige Abschnitte der Straßenbahntrasse, auf denen bisher nichts oder "nur" vorbereitende Maßnahmen wie Pflöcke einstecken oder Grasnarbe abtragen geschehen war, nun die Erde ausgehoben worden war, so z. Bsp. zwischen Gerhard-Sedlmayr- und Hermann-Dorner-Straße die Trasse für die drei Gleise der Kehranlage. Entsprechend ist dort noch wenig Erde und noch viel weniger Bäume übrig geblieben. ;-) Außerdem sind alle Bereiche nun noch mehr von rot-weißen-Plastik-Absperrungen umzingelt.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
T6Jagdpilot

Seit Einrichtung dieses am grünen Schreibtisch hingehuntzten Radwegs ist das Adlergestell von S-Bahnbrücke n. Oberspree
bis Beginn der Wohnbebauung in Adlershof auf 60 km/h heruntergesetzt worden.

T6JP

Hingehunzt? Mir scheint dich stört der Radweg. Aber warum? Gibt es für den MIV irgendeinen Nachteil dort?

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Gegen pathologischen Hass ist wohl nichts zu machen.
Zitat
Logital
Zitat
T6Jagdpilot

Seit Einrichtung dieses am grünen Schreibtisch hingehuntzten Radwegs ist das Adlergestell von S-Bahnbrücke n. Oberspree
bis Beginn der Wohnbebauung in Adlershof auf 60 km/h heruntergesetzt worden.

T6JP

Hingehunzt? Mir scheint dich stört der Radweg. Aber warum? Gibt es für den MIV irgendeinen Nachteil dort?

Klar stört der mich- es ist wieder alte Leier in Berlin..Radfahrn Radfahrn über alles über alles in der Welt..
Eine unmögliche Einfädelsituation an den Tankstellen erzeugt da jetzt zähfließenden Verkehr, der vorher rollte. ( mit 70 in beiden Richtungen entlang der Industriebebauung..)
Unübersichtliche Situation an den Tankstellenein/Ausfahrten und bei Würgerking.
Radfahrer auf der Strecke kannste an einer Hand zählen, ein Radweg war bereits da.
Wieder ein pures Ideologievorhaben der Sammelsuriumregierung in Berlin.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Seit Einrichtung dieses am grünen Schreibtisch hingehuntzten Radwegs […]

Was genau stört Dich denn überhaupt an dem Radweg? Ist der Beginn des Radwegs neuerdings die große kilometerlange Staufalle für den Autoverkehr auf dem Adlergestell, oder fühlst Du Dich von dem neuen blauen Schild dort bedroht? Ansonsten kann Dir der Radweg doch total egal sein. Du musst Dich ja nicht gleich darüber freuen, dass es Radfahrer gibt, die davon profitieren. Ignoriere ihn einfach und gut ist.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.2020 23:24 von andre_de.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Logital
Zitat
T6Jagdpilot

Seit Einrichtung dieses am grünen Schreibtisch hingehuntzten Radwegs ist das Adlergestell von S-Bahnbrücke n. Oberspree
bis Beginn der Wohnbebauung in Adlershof auf 60 km/h heruntergesetzt worden.

T6JP

Hingehunzt? Mir scheint dich stört der Radweg. Aber warum? Gibt es für den MIV irgendeinen Nachteil dort?

Klar stört der mich- es ist wieder alte Leier in Berlin..Radfahrn Radfahrn über alles über alles in der Welt..
Eine unmögliche Einfädelsituation an den Tankstellen erzeugt da jetzt zähfließenden Verkehr, der vorher rollte. ( mit 70 in beiden Richtungen entlang der Industriebebauung..)
Unübersichtliche Situation an den Tankstellenein/Ausfahrten und bei Würgerking.
Radfahrer auf der Strecke kannste an einer Hand zählen, ein Radweg war bereits da.
Wieder ein pures Ideologievorhaben der Sammelsuriumregierung in Berlin.

Hmm, Du weißt aber schon, dass der Rückbau der B96a (aka Adlerschnellergestellstraße) auf je zwei Richtungsfahrstreifen (Spuren) eigentlich Bestandteil des PFB für die A113 war/ist und daher schon seit deren Fertigstellung in 2010(?) auf der Agenda hätte stehen müssen? Das Ganze wurde nur ständig durch interessierte Kreise verhindert.

Wer Stadtstraßen mit Rennpisten verwechselt, scheint gewisse Dinge nicht verstanden zu haben oder nicht verstehen zu wollen. Vorliegend existieren übrigens mit S-, Straßen-, Regional- und Autobahn hinreichend Alternativen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Logital
Zitat
T6Jagdpilot

Seit Einrichtung dieses am grünen Schreibtisch hingehuntzten Radwegs ist das Adlergestell von S-Bahnbrücke n. Oberspree
bis Beginn der Wohnbebauung in Adlershof auf 60 km/h heruntergesetzt worden.

T6JP

Hingehunzt? Mir scheint dich stört der Radweg. Aber warum? Gibt es für den MIV irgendeinen Nachteil dort?

Klar stört der mich- es ist wieder alte Leier in Berlin..Radfahrn Radfahrn über alles über alles in der Welt..
Eine unmögliche Einfädelsituation an den Tankstellen erzeugt da jetzt zähfließenden Verkehr, der vorher rollte. ( mit 70 in beiden Richtungen entlang der Industriebebauung..)
Unübersichtliche Situation an den Tankstellenein/Ausfahrten und bei Würgerking.
Radfahrer auf der Strecke kannste an einer Hand zählen, ein Radweg war bereits da.
Wieder ein pures Ideologievorhaben der Sammelsuriumregierung in Berlin.

T6JP
Ich finde das faszinierend, wie man sich so um Kopf und Kragen schreiben kann...

Also fassen wir zusammen:
  • Es sind nicht mehr Radfahrer da
  • Es handelt sich um Grundstückszufahrten, wo Radfahrer schon immer Vorrang hatten, sowohl vor einfahrendem als auch vor ausfahrendem Verkehr
  • Der spärliche Radverkehr auf einer Radspur bewirkt zähfließenden Verkehr an einer Stelle, wo er vorher rollte

Folgerung: Entweder ist eine größere Zahl von Kfz-Führern in Schöneweide massiv damit überfordert, wenn eine Fahrspur 2 Meter nach links rutscht und sich an allen Vorrangregeln überhaupt nichts ändert. Oder in der Vergangenheit wurden an dieser Stelle Radfahrer massiv bedrängt und genötigt, auf das ihnen zustehende Vorfahrtsrecht zu verzichten. In beiden Fällen sollte sich die Polizei vielleicht mal mit der Kelle an der bewussten Stelle postieren und für Recht und Ordnung sorgen. Ich hoffe nur, auf der 61 muss nicht demnächst ein Kurs ausfallen, weil der Herr Jagdpilot mit Pauken und Trompeten durch die MPU gerasselt ist...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen