Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Wista II - Bauzeitraum ab 05/2020
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Slighter
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Jay
Immerhin geht es hier um die erste Straßenbahnneubaustrecke seit gut einer Dekade!

Nicht ganz. Die volle Inbetriebnahme vom Nordstettiner zum Lehrter Hauptstadtbahnhof ist im August 2020 gerade einmal fünf Jahre her.

Vielleicht bezog er sich auch eher auf den Baubeginn und nicht auf die Inbetriebnahme. Dann wären es Neun Jahre, also gut eine Dekade.

Zur Klärung des Sachverhalts gebe ich zu bedenken, daß zu Ostzeiten bei der S-Bahn neben den Monatskarten zu 10 Mark für die Preisstufe 1 auch Dekadenkarten zu 3,30 Mark ausgegeben worden sind. Wie lange die wohl gültig waren?


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Slighter
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Jay
Immerhin geht es hier um die erste Straßenbahnneubaustrecke seit gut einer Dekade!

Nicht ganz. Die volle Inbetriebnahme vom Nordstettiner zum Lehrter Hauptstadtbahnhof ist im August 2020 gerade einmal fünf Jahre her.

Vielleicht bezog er sich auch eher auf den Baubeginn und nicht auf die Inbetriebnahme. Dann wären es Neun Jahre, also gut eine Dekade.

Zur Klärung des Sachverhalts gebe ich zu bedenken, daß zu Ostzeiten bei der S-Bahn neben den Monatskarten zu 10 Mark für die Preisstufe 1 auch Dekadenkarten zu 3,30 Mark ausgegeben worden sind. Wie lange die wohl gültig waren?

Hat zwar jetzt mit dem eigentlichen Thema "Straßenbahn-Neubaustrecke" eher wenig zu tun, aber die zeitliche Geltungsdauer eines solchen Tarifangebotes dürfte 240 Stunden ab Erwerb betragen haben... :-)

Viele Grüße
Arnd
Leute! Sind die über drei Bildschirmseiten mit Komplett-OT-Diskussionen vielleicht so langsam mal genug? Muss man da jetzt noch eine weitere dranhängen?
Zitat

Thomas Krickstadt am 28.7.2020 um 18.20 Uhr:

[...] die Erde ausgehoben worden war [...] zwischen Gerhard-Sedlmayr- und Hermann-Dorner-Straße die Trasse für die drei Gleise der Kehranlage. [...]

Auf "meinetram.de" wurden gerade zehn Fotos mit Datum vom 7.8.2020 hochgeladen, darunter auch ein Foto vom Ort der zukünftigen Kehranlage ...



... und zwei Fotos vom Sterndamm ...




Da die Fotos auf der BVG-Webseite nicht vergrößert werden können und der HTML-Code nicht zulässt, die Adressen der Bilder mit der rechten Maustaste anzeigen zu lassen, gebe ich hier 'mal die Adressen der "großen" Bilder an (die Endung ".png" ist ein Fake, in Wahrheit sind das ".jpg"-Dateien ;-)):

https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image_1_1597041445.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(1)_1_1597041435.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(2)_1.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(3)_1.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(4)_1.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(5)_1.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(6)_1.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(7)_1.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(8)_1.png
https://www.meinetram.de/images/content/MicrosoftTeams-image(9)_1.png

Im Übrigen ist die Baustelle der Kehranlage in den letzten Tagen schon wieder etwas weiter gekommen, es liegen nämlich auf der gesperrten Fahrspur bereits Schienen für den Aufbau der Gleise bereit und der Boden ist fertig planiert und für den Aufbau vorbereitet.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Das sind ziemlich coole und interessante Bilder.
Vielen Dank auch dir für die redaktionelle Aufbereitung, das macht das Anschauen gleich viel leichter.

Die Bilder vom Sterndamm sind besonders interessant, das hat fast was von Stadtarchäologie. Ich frage mich, wann das letzte mal dieser Straßenzug grundlegend angefasst wurde. Da würde ja so einiges in der Erde zu finden sein, was auf zahlreichen vergangenen Epochen stammt.
Zitat
Slighter
Das sind ziemlich coole und interessante Bilder.
Vielen Dank auch dir für die redaktionelle Aufbereitung, das macht das Anschauen gleich viel leichter.

Die Bilder vom Sterndamm sind besonders interessant, das hat fast was von Stadtarchäologie. Ich frage mich, wann das letzte mal dieser Straßenzug grundlegend angefasst wurde.
Da würde ja so einiges in der Erde zu finden sein, was auf zahlreichen vergangenen Epochen stammt.

Eigentlich zum Bau der Schleife SOA mit Umverlegung der Bushaltestellen vom Cafe Eckstein zur SOA.
Das dürfte auch mit der Umlegung einiger Ver/Entsorgungsmedien einhergegangen sein.

T6JP
In der Bauvorschau Oktober ist die Sperrung der Schleife S-Bf Adlershof vom 12.10.-9.11. zum Einbau der Verbindung zur K.Zieglerstr angekündigt.
Das soll ohne Linienmaßnahmen stattfinden.
Ich spekuliere mal, die Weichen werden erstmal nur an der Schleifenausfahrt eingebaut, die auf der Straße dann im Sperrschatten wo an der Zieglerstr die neuen Gleise angebunden werden.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
In der Bauvorschau Oktober ist die Sperrung der Schleife S-Bf Adlershof vom 12.10.-9.11. zum Einbau der Verbindung zur K.Zieglerstr angekündigt.
Das soll ohne Linienmaßnahmen stattfinden.

Danke für die Info! Dies war ja vor einigen Wochen schon einmal angekündigt, fand dann aber nicht statt. Mal schauen, ob es diesmal klappt ;-)


Zitat
T6Jagdpilot
Ich spekuliere mal, die Weichen werden erstmal nur an der Schleifenausfahrt eingebaut, die auf der Straße dann im Sperrschatten wo an der Zieglerstr die neuen Gleise angebunden werden.

Das ist auch meine Vermutung. Vor allem hätte dieses Vorgehen den Vorteil, während der Sperrung zur Karl-Ziegler-Straße die Schleife dann für die Züge aus Köpenick nutzen zu können und nicht den Verkehr komplett einstellen zu müssen.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Das ist auch meine Vermutung. Vor allem hätte dieses Vorgehen den Vorteil, während der Sperrung zur Karl-Ziegler-Straße die Schleife dann für die Züge aus Köpenick nutzen zu können und nicht den Verkehr komplett einstellen zu müssen.

Im Umkehrschluss wird man daher den überfälligen zweigleisigen Ausbau der Dörpfeldstraße solange hinauszögern, bis die Verbindung Schöneweide - Adlershof über die Neubaustrecke in Betrieb ist.

so long

Mario
Wenn der zweigleisige Ausbau der Dörpfeldstraße kommt, ist die Verbindung Schöneweide - Adlershof längst fertig. Ich denke, zu dem Zeitpunkt steht der Hof Adlerhof kurz vor der Fertigstellung oder ist bereits in Betrieb.
Zitat
Bd2001
Wenn der zweigleisige Ausbau der Dörpfeldstraße kommt, ist die Verbindung Schöneweide - Adlershof längst fertig.

Die baulich längst vorbereitete Trasse im Groß-Berliner Damm wird schnell betriebsbereit sein. Der Problempunkt ist die Unterquerung der Eisenbahnanlagen im Bahnhofsbereich Schöneweide. Hier sind wie bei vielen Projekten des Flügelrades jahrelange Verzögerungen an der Tagesordnung. Eine temporäre Straßenbahn-Endstelle vor der Kreuzung Groß-Berliner Damm / Sterndamm / Südostallee hilft leider nicht weiter.

so long

Mario
Ich war letzten Donnerstag in der Gegend und habe mir mal einmal die Gleisreste am Bahnhof Schöneweide und danach die Baustelle aus der Nähe angeschaut, und dabei gleich meinen Toaster gezückt. Ich dachte, dass ich mal ein paar Bilder zeige. Ich habe den Bildern nicht noch nachträgliche Liebe zukommen lassen, daher bitte ich um Verzeihung, wenn Belichtung und Bildausschnitt machmal etwas dilletantisch wirken. Soll ja auch nur illustrieren.

Hier der Blick von der Kreuzung auf die ehemalige Haltestelle und die beiden Baustellenstreifen. In Bildmitte die provisorische Haltestelle mit den ersten Gleisresten.



Hier der Blick auf die Kreuzung. Links und mittig je ein Gleisansatz zu sehen. Rechts, außerhalb des Bildes, enden übrigens die neueren Gleise in höherer Lage.



Hier sieht man den Straßenquerschnitt ganz gut. Unten die alte Pflasterstraße mit den alten Rillenschienen, darüber eine Betonschicht, darüber dicker Asphalt. Ich bin echt gespannt, was unter der Kreuzungsmitte noch alles zum Vorschein kommt. Evtl. sogar Weichen?


Zur Neubaustrecke: Zwischen der Kreuzung und der Feuerwache ist noch nicht viel aufregendes passiert. An der Kreuzung direkt ist noch nichtmal das Planum fertig, etwas später sieht es dann schon zumindest so aus, wie hier am ersten Übergang.


An der Feuerwache dann das erste Gleis! Die große Überfahrt wurde (naheliegenderweise) zweigeteilt. Während der eine Teil (links außerhalb des Bildes) noch unberührt den gesamten Verkehr aufnimmt, wird an der zweiten Hälfte mit Tempo daran gearbeitet, die Gleise final einasphaltiert zu bekommen.



Die zukünftige Haltestelle Nieberstraße wurde auch schon geliefert. Kleines Detail am Rande: Hier sieht man metallene Straßenabsperrungen. Ich dachte, dass die überall jetzt gegen diese weißen Plastikbomber getauscht wurden.



Die Kreuzung Nieberstraße ist auch bereits straßenbaulich fortgeschritten.



Die Gleise reichen bis zur Pilotenstraße, ab dort dann wieder ein Abschnitt ohne Gleis. Bild 1 in Richtung Schöneweide, Bild 2 in Richtung Adlershof jeweils von fast der gleichen Stelle am Übergang Pilotenstraße.




Ab Segelfliegerdamm/Landfliegerstraße liegt dann wieder Schiene. Blickrichtung Adlershof.



An der Benno-König-Straße ist der Strang dann wieder kurz unterbrochen, dort ist dann ein Überweg. Direkt daran geht aber sofort weiter mit Gleis, hier dann sogar betoniert. Blickrichtung ist Adlershof.


Zwischen der H. Dorner-Allee und Sedlmayrstraße findet man dann wieder nur Erde. Hier von der Kreuzung mit Blick auf die zukünftige Aufstellanlage Richtung Schöneweide.


Ebendort, die zukünftige Haltestelle "Landschaftspark Johannisthal". Ähnlich sieht auch der Rest der NBS aus, bisher fanden dort vor allem Erdarbeiten statt.


Für den Rest der Strecke symbolisch ein Bild auf die zukünftige Trasse von der Karl-Ziegler-Straße aus. Die Trasse ist bereits abgesteckt. War hier nicht auch der Spatenstich?



Zum Abschluss noch zwei Bilder vom Drumherum. Hier sieht man gut, wie die Bäume während der Bauarbeiten geschützt werden. Da hat mir vor allem deren Wurzelwerk interessiert, das is ja durchaus empfindlich.



Da die Strecke auch Saft braucht, entsteht dieser schmucke Zweckbau. Stein für Stein gehts hier seit drei Monaten voran.



Soweit zur Wista. Wo es ging wurde in den drei Monaten richtig Meter gemacht, aber die dicken Brocken wie die beiden Kreuzungen und die Verbindung zur Wista I brauchen natürlich etwas mehr Aufwand. Soweit also eigentlich nichts überraschendes. Mal schauen, wie es da jetzt im Herbst noch so weitergeht.
An der zukünftigen Hst. Benno-König-Straße wurde heute damit begonnen die Bahnsteigsplatten in Fahrtrichtung Schöneweide zu montieren.

Konnte leider kein Foto machen, vielleicht komm ich im Laufe der Woche dazu.
Zitat

"Slighter" am 17.8.2020 um 19.37 Uhr:

Ich habe den Bildern nicht noch nachträgliche Liebe zukommen lassen, daher bitte ich um Verzeihung, wenn Belichtung und Bildausschnitt machmal etwas dilletantisch wirken.

Kein Grund, vorausschauend um Verzeihung zu bitten. Vielen Dank für Deine Dokumentation!

Zitat

Soll ja auch nur illustrieren.

Ebend.

Zitat

War hier nicht auch der Spatenstich?

Ja, da war er.

Zitat

[...] in den drei Monaten [...]

Potsblitz, ist der Spatenstich (morgen) auch schon wieder drei Monate her? Wie die Zeit vergeht.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.08.2020 16:09 von krickstadt.
@Slighter:

Herzlichen Dank für das fotografische Update:

Beim letzten Bild frage ich mich dann aber schon, ob die üblichen Verdächtigen (ABB, Siemens...) Straßenbahn-Unterwerke nicht auch in Modul-Fertigbauweise anbieten, bei der komplett installierte und geprüfte Bausätze nur noch auf eine Betonplatte gesetzt und angeschlossen werden müssten.

Wäre so etwas nicht zeit- und kosteneffizienter? Bei örtlich unbesetzten ESTW der DB macht man das ja schon seit über 20 Jahren so...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Beim letzten Bild frage ich mich dann aber schon, ob die üblichen Verdächtigen (ABB, Siemens...) Straßenbahn-Unterwerke nicht auch in Modul-Fertigbauweise anbieten, bei der komplett installierte und geprüfte Bausätze nur noch auf eine Betonplatte gesetzt und angeschlossen werden müssten.

Ja sowas gibt es, als fahrbare Unterwerke seit den 1960er Jahren (mit der Praxistauglichkeit von Halbleitergleichrichtern). Heute gern in Containerbauweise.
Die Kapazität ist für Kleinbetriebe wie Schöneiche oder Woltersdorf und periphere Strecken wie Schmöckwitz oder Rosenthal völlig ausreichend. Berlin ist auch beim Bahnstrom Hardcore. Für die vom Fahrbetrieb geforderte Zugfolge im Normalbetrieb und vor allem im Störungsfall mit zusätzlich umgeleiteten Linien reicht das hinten und vorne nicht. Zwei, drei Container an einem Standort oder verteilt auf einer kurzen Strecke kommt am Ende schon bei den Grundstücken teurer. Der Zuwendungsgeber prüft gründlich und setzt die wirtschaftlichste Lösung (was meist nicht die billigste ist) durch.

so long

Mario
Moin.

Zitat

"Slighter" am 17.8.2020 um 19.37 Uhr:

[...] Ab Segelfliegerdamm/Landfliegerstraße liegt dann wieder Schiene. Blickrichtung Adlershof. [...]

An dieser Stelle stand heute morgen im strömenden Regen ein Betonmischer und wollte anscheinend gleich seine Ladung einem "Betonpumpenfahrzeug" (sp?) zur Betonierung der Gleise übergeben (mit einem entsprechenden Stau in Richtung Schöneweide).

Zitat

[...] Zwischen der H. Dorner-Allee und Sedlmayrstraße findet man dann wieder nur Erde. Hier von der Kreuzung mit Blick auf die zukünftige Aufstellanlage Richtung Schöneweide. [...]

Hier befanden sich heute morgen bereits Schienen und Schwellen lose verteilt auf der Trasse, also noch nicht ausgerichtet (soweit ich das verstanden habe, kann man das (noch?) nicht Aufstellanlage nennen, in der Fahrzeuge für längere Zeit bereitstehen, sondern nennt das Kehranlage).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Na, die Lehrbetriebe brauchen ja auch ein paar Praxisobjekte. Ein Stein, ein Kalk, ein Bier.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Hallo,

am Montag war ich wieder mal an der Strecke und habe eine neue Galerie erstellt:

https://www.baustellen-doku.info/berlin_strassenbahn_adlershof_II_wista_schoeneweide/20200831/

Es geht super schnell vorwärts. Die ersten Bahnsteigkanten sind fertig, ebenso die ersten Kreuzungsüberfahrten, in der Kehranlage werden die Weichen verlegt. Und die Sonne hat sich auch Mühe gegeben ;-)

Viele Grüße
André
Zitat

"andre_de" am 4.9.2020 um 1.31 Uhr:

am Montag war ich wieder mal an der Strecke und habe eine neue Galerie erstellt:

https://www.baustellen-doku.info/berlin_strassenbahn_adlershof_II_wista_schoeneweide/20200831/

Sehr schön, dankeschön! :-)

Erlaube mir bitte ein paar Anmerkungen / Ergänzungen:

Zum Bild 1: Die "Busspur" sind Straßenbahngleise, Busse verkehren dort momentan nicht.

Zu den Bildern Bild 4, 6 und 7: Zitat aus den Berliner Verkehrsblättern, Ausgabe September 2020, Kurznachrichten Straßenbahn, Seite 186:

Zitat

Im Juli 2020 wurde das alte Richtungsgleis nach Johannisthal auf einer Länge von etwa 150 m freigelegt und binnen weniger Tage entfernt und abtransportiert. Das Gleis der Gegenrichtung liegt zu großen Teilen noch unterhalb der temporären Bushaltestelle [...] bzw. der Richtungsfahrbahn nach Südwesten und wird in einer späteren Bauphase wieder ans Tageslicht kommen.

Zum Bild 27: Der Kreuzungsbereich Louis-Blériot-Straße ist gestern gesperrt und abgefräst worden.

Zum Bild 32: Oh, eine Aufnahme von "hinten"?

Zum Bild 34: Die Überfahrt für den Individualverkehr vor Hausnummer 81a ist gestern auch gesperrt worden und wird vermutlich auch demnächst abgefräst.

Zum Bild 47: Konntest Du erkennen, ob beide Eichen wirklich erhalten werden könnnen?

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen