Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sanierung Waisentunnel
geschrieben von Mont Klamott 
Die Leitstelle. Außerdem können auch weiterhin Begleiter im Zug mitfahren, nur sind die dann nicht unbedingt vorne. Wenn alle Bus-, Straßenbahn-, U- und S-Bahn-Fahrer als Begleitpersonal mitfahren würden, wäre auch die subjektive Sicherheit deutlich erhöht. Zu befürchten ist allerdings, dass diese Stellen dann gänzlich entfallen.
Re: Sanierung Waisentunnel
17.09.2021 13:02
Zitat
Bd2001
Zitat
Logital

Vermutlich genau so wie heute. Notsignal ziehen und Sprechverbindung nutzen.

Wer stellt das Notsignal wieder ab?

Warum sollte das nicht per Fernwartung gehen?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
Bd2001
Zitat
Logital

Vermutlich genau so wie heute. Notsignal ziehen und Sprechverbindung nutzen.

Wer stellt das Notsignal wieder ab?

Warum sollte das nicht per Fernwartung gehen?

Weil damit keine Sicherheit gewährleistet ist. Auf gutem Grund gibt es das derzeit weder bei der S-Bahn noch bei der U-Bahn das aus der Ferne ein Alarm zurückgestellt werden kann.
Zitat
Bd2001
Zitat
Nemo
Zitat
Bd2001
Zitat
Logital

Vermutlich genau so wie heute. Notsignal ziehen und Sprechverbindung nutzen.

Wer stellt das Notsignal wieder ab?

Warum sollte das nicht per Fernwartung gehen?

Weil damit keine Sicherheit gewährleistet ist. Auf gutem Grund gibt es das derzeit weder bei der S-Bahn noch bei der U-Bahn das aus der Ferne ein Alarm zurückgestellt werden kann.

Zig U-Bahn-Betriebe weltweit mussten bekanntlich ihre vollautomatischen Züge nachträglich wieder mit Fahrständen und Fahrern ausstatten, weil sie keinen Weg gefunden haben, ein Notsignal aus der Ferne zurückzusetzen...
Man muß nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten.
Zitat
andre_de
Zitat
Bd2001
Zitat
Nemo
Zitat
Bd2001
Zitat
Logital

Vermutlich genau so wie heute. Notsignal ziehen und Sprechverbindung nutzen.

Wer stellt das Notsignal wieder ab?

Warum sollte das nicht per Fernwartung gehen?

Weil damit keine Sicherheit gewährleistet ist. Auf gutem Grund gibt es das derzeit weder bei der S-Bahn noch bei der U-Bahn das aus der Ferne ein Alarm zurückgestellt werden kann.

Zig U-Bahn-Betriebe weltweit mussten bekanntlich ihre vollautomatischen Züge nachträglich wieder mit Fahrständen und Fahrern ausstatten, weil sie keinen Weg gefunden haben, ein Notsignal aus der Ferne zurückzusetzen...

Technische Möglichkeiten gibts sicher. Ich verstehe Bd2001 so, dass er es für erforderlich hält, dass man erst den Notschalter zurückstellen darfwenn zwangsweise jemand vor ort anwesend war. Ich denke jedoch dass das nicht erforderlich ist.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Re: Sanierung Waisentunnel
17.09.2021 14:40
Zitat
andre_de
Zitat
Bd2001
Zitat
Nemo
Zitat
Bd2001
Zitat
Logital

Vermutlich genau so wie heute. Notsignal ziehen und Sprechverbindung nutzen.

Wer stellt das Notsignal wieder ab?

Warum sollte das nicht per Fernwartung gehen?

Weil damit keine Sicherheit gewährleistet ist. Auf gutem Grund gibt es das derzeit weder bei der S-Bahn noch bei der U-Bahn das aus der Ferne ein Alarm zurückgestellt werden kann.

Zig U-Bahn-Betriebe weltweit mussten bekanntlich ihre vollautomatischen Züge nachträglich wieder mit Fahrständen und Fahrern ausstatten, weil sie keinen Weg gefunden haben, ein Notsignal aus der Ferne zurückzusetzen...

Ich bin häufiger in London und mir ist bei der Docklands Light Railway über die Jahre nie ein Fahrer oder Vergleichbares aufgefallen.
In Nürnberg war es genau das gleiche, teilweise war ich sogar der einzige Fahrgast, selbst auf den Bahnsteigen stand niemand bereit.

Was erzählt ihr denn, habt ihr denn wirklich schonmal so ein System benutzt oder wollte ihr nur euer Weltbild bestätigen?

Gerade der Schienenverkehr ist für autonomes Fahren prädestiniert im Gegensatz zum Straßenverkehr. (Klare Regeln in einem abgeschlossenen System)
Re: Sanierung Waisentunnel
17.09.2021 14:45
Zitat
Logital
Zitat
andre_de
Zitat
Bd2001
Zitat
Nemo
Zitat
Bd2001
Zitat
Logital

Vermutlich genau so wie heute. Notsignal ziehen und Sprechverbindung nutzen.

Wer stellt das Notsignal wieder ab?

Warum sollte das nicht per Fernwartung gehen?

Weil damit keine Sicherheit gewährleistet ist. Auf gutem Grund gibt es das derzeit weder bei der S-Bahn noch bei der U-Bahn das aus der Ferne ein Alarm zurückgestellt werden kann.

Zig U-Bahn-Betriebe weltweit mussten bekanntlich ihre vollautomatischen Züge nachträglich wieder mit Fahrständen und Fahrern ausstatten, weil sie keinen Weg gefunden haben, ein Notsignal aus der Ferne zurückzusetzen...

Technische Möglichkeiten gibts sicher. Ich verstehe Bd2001 so, dass er es für erforderlich hält, dass man erst den Notschalter zurückstellen darfwenn zwangsweise jemand vor ort anwesend war. Ich denke jedoch dass das nicht erforderlich ist.

Man muss halt im Zweifel nachweisen, dass man mindestens die gleiche Sicherheit garantieren kann, beispielsweise über Kameraüberwachung. Automatischer Betrieb heißt ja auch nicht personalfreier Betrieb. Das Personal muss dann halt nur nicht mehr vorne rausgucken und könnte sich stattdessen um die Bahnhöfe und Fahrgäste kümmern und durchaus innerhalb weniger Minuten vor Ort sein, zumal ja die Züge sowieso nur in den Bahnhöfen stehenbleiben dürfen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.2021 14:57 von Nemo.
Zitat
Nemo
Man muss halt im Zweifel nachweisen, dass man mindestens die gleiche Sicherheit garantieren kann, beispielsweise über Kameraüberwachung. Automatischer Betrieb heißt ja auch nicht personalfreier Betrieb. Das Personal muss dann halt nur nicht mehr vorne rausgucken und könnte sich stattdessen um die Bahnhöfe und Fahrgäste kümmern und durchaus innerhalb weniger Minuten vor Ort sein, zumal ja die Züge sowieso nur in den Bahnhöfen stehenbleiben dürfen.

Genauso machen es die Betriebe. Aber Kameraüberwachung reicht eben nicht. Damit kann man ca 95 Prozent zweifelsfrei klären. Aber es bleibt ein Rest wo ein Mensch die Lage einschätzen muß.
Zitat
lasy
Ich bin häufiger in London und mir ist bei der Docklands Light Railway über die Jahre nie ein Fahrer oder Vergleichbares aufgefallen.
In Nürnberg war es genau das gleiche, teilweise war ich sogar der einzige Fahrgast, selbst auf den Bahnsteigen stand niemand bereit.

Im Regelbetrieb sicherlich nicht. Im Störungsbetrieb sehr wohl. So selbst 2010 in der Kopenhagener Metro erlebt. Der Zug blieb im Bahnhof stehen, weil im folgenden Bahnhof Personen im Gleis gewesen sein sollten. Es kam ein Mitarbeiter, schloss einen Hilfsführerstand auf und der U-Bahnzug fuhr langsam und quasi auf Sicht in den nächsten Bahnhof ein. Interessant war, dass der Führerstand nicht aktiv bedient wurde, sondern lediglich ein unmittelbares Eingreifen im Falle eines Falles ermöglichen sollte. Dabei hielt der Mitarbeiter jedoch die gesamte Zeit Funkkontakt zur Leitzentrale.

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.
einfach mal googlen hier hilft vielfach ....., bevor lange Texte verfasst werden.
Zitat
andre_de
Zitat
Henning
Zitat
Wollankstraße
Zitat
Henning
Wie findet ihr die automatischen Fahrzeuge ohne Fahrer?

Absolut Bullshit, der letzte Dreck, hilft nur den "Managern" in ihren Plüschetagen. Sicherheitsmäßig fragwürdig, für private Profite optimal....

Du hast völlig Recht. Ich sehe das genauso.

Ob Ihr Recht habt, kannst Du überhaupt nicht beurteilen. Maximal kannst Du feststellen, dass Ihr der gleichen Meinung seid. Alleine die Wortwahl von Wollankstraße ist eher kein Indiz dafür, dass Ihr Recht habt.

Wegen solchen Gründen [www.t-online.de] finde ich fahrerlose Fahrzeuge überhaupt nicht gut.
Zitat
Henning
Wegen solchen Gründen [www.t-online.de] finde ich fahrerlose Fahrzeuge überhaupt nicht gut.

Du kannst schon lesen, oder? Eine Pro & Contra-Argumentation findest du in diesem Thread, dessen Thema aber eigentlich die Sanierung des Waisentunnels ist.
Ansonsten wäre jetzt ein Fahrer mit Herzinfarkt vermutlich auch drei Stationen "durchgerauscht". Dafür gibt es technische Systeme, die die Züge zu stoppen haben - Egal, ob nun jemand drin ist oder nicht.
Aber nochmal, es geht hier nicht um autonomes Fahren auf der Schiene. Eröffne doch dazu einfach einen eigenen Thread.
Gerade die Vorkommnisse auf der Bonner Stadtbahn (Geisterfahrt) dürften deutlich gemacht haben, dass das Vorhandensein eines menschlichen Triebfahrzeugführers kein Garant für Sicherheit ist.

Ja, ich weiß, dass eine Stadtbahn, welche i.d.R. Kein vollständig abgeschlossenes System darstellt und ggf. nur Abschnittsweise per Signalen und Zugbeeinflussung gesichert wird, nur eingeschränkt mit einer "echten" U-Bahn verglichen werden kann, da es hier aber um den Faktor "Mensch" bzw. dessen Abwesenheit geht, kann man den Vergleich durchaus anbringen.
Zitat
J. aus Hakenfelde
Gerade die Vorkommnisse auf der Bonner Stadtbahn (Geisterfahrt) dürften deutlich gemacht haben, dass das Vorhandensein eines menschlichen Triebfahrzeugführers kein Garant für Sicherheit ist.

Natürlich ist die Anwesenheit eines Bahnbetriebsangehörigen für die Verkehrs- und Betriebssicherheit ausreichend. Absolute Sicherheit kann und wird es nie geben, weder mit Menschen noch mit technischen Systemen. Ein winziges Restrisiko bleibt stets bestehen.

so long

Mario
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Zitat
Stichbahn
Nur warum willst Du der U7 dann eine fünfte(!) Verbindung zum übrigen Netz spendieren?

Die U7 ist eine ganz besondere U-Bahnlinie, da sie alle anderen U-Bahnlinien kreuzt oder tangiert. Nur noch nicht die U5 ... ;-)

Ich würde sagen, dass die U7 eine besondere Linie ist, da sie sowohl die längste U-Bahnlinie Berlins als auch die längste unterirdische Strecke Deutschlands ist. Siehe [de.wikipedia.org])

Wenn wiki Deine einzige Quelle für besondere Strecken ist...

was ist mit autonom fahrenden U-Bahnlinien...?????

T6JP
Hier ging das Offtopic los. Wollt ihr nicht mal wieder über den Waisentunnel schreiben? ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.2021 00:13 von GraphXBerlin.
Zitat
Henning
Wegen solchen Gründen [www.t-online.de] finde ich fahrerlose Fahrzeuge überhaupt nicht gut.

Aha - gibt es doch doch aber auch in bemannten Fahrzeugen. Weißt du, wie oft der ICE schon durch Wolfsburg ohne Halt gefahren ist?

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Zitat
LariFari
Zitat
Henning
Wegen solchen Gründen [www.t-online.de] finde ich fahrerlose Fahrzeuge überhaupt nicht gut.

Aha - gibt es doch doch aber auch in bemannten Fahrzeugen. Weißt du, wie oft der ICE schon durch Wolfsburg ohne Halt gefahren ist?

Planmäßig täglich jede Stunde zwei Mal.

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2021 10:07 von Bumsi.
Zitat
andre_de
Zig U-Bahn-Betriebe weltweit mussten bekanntlich ihre vollautomatischen Züge nachträglich wieder mit Fahrständen und Fahrern ausstatten,

Gibt es denn überhaupt automatische Züge ohne Fahrstand? Ich bin schon sehr oft mit solchen Zügen in verschiedenen Städten gefahren - alle hatten aber dennoch ein Fahrpult.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
lasy
Ich bin häufiger in London und mir ist bei der Docklands Light Railway über die Jahre nie ein Fahrer oder Vergleichbares aufgefallen.
In Nürnberg war es genau das gleiche, teilweise war ich sogar der einzige Fahrgast, selbst auf den Bahnsteigen stand niemand bereit.

Gerade bei der DLR habe ich schon sehr häufig Personal gesehen. Oft fuhr es auch in den Zügen mit und einmal habe ich erlebt, daß die Türen von Hand bedient worden sind. In Barcelona habe ich schon häufig Personal auf den Bahnsteigen gesehen. In Nürnberg und in Lausanne habe ich tatsächlich noch niemanden gesehen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen