Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen 2022
geschrieben von GraphXBerlin 
Fragen 2022
01.01.2022 23:19
(Ich habe den Threadtitel mit Absicht so gewählt da der alte beim Quartal I stehen blieb) ;-)

Kurze Frage: Ich hatte letzten in der Abendschau nur ganz Kurz einen S-Bahnzug nach Lichtenrade gesehen. Das Ziel war zweizeilig geschildert.
Was genau wird / wurde angezeigt? Fahre derzeit nicht mehr häufig S-Bahn. ;-)
Re: Fragen 2022
01.01.2022 23:21
Zitat
GraphXBerlin
(Ich habe den Threadtitel mit Absicht so gewählt da der alte beim Quartal I stehen blieb) ;-)

Kurze Frage: Ich hatte letzten in der Abendschau nur ganz Kurz einen S-Bahnzug nach Lichtenrade gesehen. Das Ziel war zweizeilig geschildert.
Was genau wird / wurde angezeigt? Fahre derzeit nicht mehr häufig S-Bahn. ;-)

S2 Lichtenrade
Anschluss Blankenfelde
Re: Fragen 2022
02.01.2022 00:24
Zitat
GraphXBerlin
(Ich habe den Threadtitel mit Absicht so gewählt da der alte beim Quartal I stehen blieb) ;-)

Da stand ja nicht erstes Quartal, sondern nur erster Fragenthread 2021, wenn es nicht so viele Fragen gibt, braucht man auch keinen zweiten.^^

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.
Zitat
Bumsi
Zitat
GraphXBerlin
(Ich habe den Threadtitel mit Absicht so gewählt da der alte beim Quartal I stehen blieb) ;-)

Da stand ja nicht erstes Quartal, sondern nur erster Fragenthread 2021,

Mir wird "Fragen (I/2021)" angezeigt. Das würde ich schon als erstes Quartal interpretieren, da es sich um die Schreibweise für eine Quartalsangabe handelt. Ordinalzahlen, wie sie für den von Dir verstandenen Zweck verwendet werden, sehen jedenfalls anders aus.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Re: Fragen 2022
02.01.2022 11:31
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Bumsi
Zitat
GraphXBerlin
(Ich habe den Threadtitel mit Absicht so gewählt da der alte beim Quartal I stehen blieb) ;-)

Da stand ja nicht erstes Quartal, sondern nur erster Fragenthread 2021,

Mir wird "Fragen (I/2021)" angezeigt. Das würde ich schon als erstes Quartal interpretieren, da es sich um die Schreibweise für eine Quartalsangabe handelt. Ordinalzahlen, wie sie für den von Dir verstandenen Zweck verwendet werden, sehen jedenfalls anders aus.

Der Fragenthread II 2020 wurde meines Wissens nach damals auch erst irgendwann im zweiten Halbjahr eröffnet, hatte also auch nichts mit Quartalen zu tun und länger bin ich auch nicht hier dabei. Im Endeffekt ist es aber auch egal.

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.
Re: Fragen 2022
02.01.2022 21:26
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?
Re: Fragen 2022
02.01.2022 21:48
Zitat
Stichbahn
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?

Dürfte nur für den Fernverkehr gelten. Der Grund ist auch ganz einfach, nach wie vor gibt es Stationen im Regionalverkehr, die weder über eine Verkaufsstelle noch über einen Automaten verfügen, lediglich, wenn überhaupt einen Entwerter aufweisen. Gemäß VBB-Tarifbestimmungen ist an solchen Stationen der Zustieg ohne Fahrausweis gestattet, ist aber unaufgefordert beim Zugpersonal zu erwerben. Mir ist nicht bekannt, daß diese Regelung aufgehoben wurde, und das dürfte auch nicht zulässig sein.

Dennis
Re: Fragen 2022
02.01.2022 21:53
Zitat
drstar
Zitat
Stichbahn
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?

Dürfte nur für den Fernverkehr gelten. Der Grund ist auch ganz einfach, nach wie vor gibt es Stationen im Regionalverkehr, die weder über eine Verkaufsstelle noch über einen Automaten verfügen, lediglich, wenn überhaupt einen Entwerter aufweisen. Gemäß VBB-Tarifbestimmungen ist an solchen Stationen der Zustieg ohne Fahrausweis gestattet, ist aber unaufgefordert beim Zugpersonal zu erwerben. Mir ist nicht bekannt, daß diese Regelung aufgehoben wurde, und das dürfte auch nicht zulässig sein.


Danke für die schnelle Antwort und Differenzierung. Wie ist das nun im Fernverkehr, wenn die Automaten vor Fahrtantritt nicht funktionierten?
Re: Fragen 2022
02.01.2022 21:57
Zitat
Stichbahn
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?

Dann konnte vor Fahrtantritt kein Fahrausweis gelöst werden, sodass jedenfalls kein erhöhtes Beförderungsentgelt zu zahlen ist, lese ich aus § 5 Abs. 4 der Eisenbahn-Verkehrsordung.

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ein Fahrkartenschalter oder Fahrkartenautomat bereits dann nicht betriebsbereit ist, wenn er das Zahlungsmittel nicht annimmt, über das der Reisende verfügt, aber andere Zahlungsmittel – das wird wohl im Zweifel ein Gericht entscheiden müssen.
Re: Fragen 2022
02.01.2022 21:58
Zitat
Stichbahn
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?

Also ein wirkliches Problem ist meines Erachtens nur der Fall kein Smartphone und Automat defekt. Die anderen Probleme liegen entweder in der Verantwortung des Reisenden oder sind in Kombination eher unwahrscheinlich. Der Anteil der Smartphone-Besitzer liegt in Deutschland bei 86%, im manchen Altersgruppen bei fast 100%. Daher ist der Anteil der Leute, die tatsächlich auf einen Automaten angewiesen sind, ziemlich gering. Wer einen leeren Akku hat, muss mit einer Powerbank halt vorsorgen (gibt's schon ab 10 Euro) oder sich ein Zweitakku zulegen. Man kann den Ladestand ja meist schon vorher abschätzen. Andernfalls gibt die Möglichkeit, das Gerät im Zug aufzuladen und nutzt die neu geschaffene Möglichkeit, das Ticket bis zu 10min nach dem Fahrantritt zu kaufen.

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.
Jay
Re: Fragen 2022
02.01.2022 22:04
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Stichbahn
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?

Also ein wirkliches Problem ist meines Erachtens nur der Fall kein Smartphone und Automat defekt. Die anderen Probleme liegen entweder in der Verantwortung des Reisenden oder sind in Kombination eher unwahrscheinlich. Der Anteil der Smartphone-Besitzer liegt in Deutschland bei 86%, im manchen Altersgruppen bei fast 100%. Daher ist der Anteil der Leute, die tatsächlich auf einen Automaten angewiesen sind, ziemlich gering. Wer einen leeren Akku hat, muss mit einer Powerbank halt vorsorgen (gibt's schon ab 10 Euro) oder sich ein Zweitakku zulegen. Man kann den Ladestand ja meist schon vorher abschätzen. Andernfalls gibt die Möglichkeit, das Gerät im Zug aufzuladen und nutzt die neu geschaffene Möglichkeit, das Ticket bis zu 10min nach dem Fahrantritt zu kaufen.

Bei letzterer Idee könnte die Netzabdeckung zum Problem werden. Allerdings können die Terminals ja weiterhin Fahrkarten drucken. Eine Nutzergruppe darf weiterhin aufschlagsfrei Fahrkarten im Zug erwerben. Insofern gehe ich mal davon aus, dass das auch möglich ist, wenn glaubhaft das Nichtfunktionieren der Automaten an kleineren Bahnhöfen benannt wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Fragen 2022
02.01.2022 22:14
Zitat
Jay
Bei letzterer Idee könnte die Netzabdeckung zum Problem werden.

Man hat ja noch das WLan, mit dem alle Fernzüge ausgestattet sind. Das zu stabilisieren, hat sich die Bahn seit letztes Jahr auf die Fahne geschrieben und will dazu 2 Milliarden Euro investieren. [www.tagesspiegel.de] Inwiefern die Bahn mit dem Vorhaben vorangekommen ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Würde aber vermuten, dass die Entscheidung zur Abschaffung des Fahrscheinverkaufs im Zusammenhang mit dem Projektfortschritt steht.

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.
Jay
Re: Fragen 2022
02.01.2022 22:19
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Jay
Bei letzterer Idee könnte die Netzabdeckung zum Problem werden.

Man hat ja noch das WLan, mit dem alle Fernzüge ausgestattet sind. Das zu stabilisieren, hat sich die Bahn seit letztes Jahr auf die Fahne geschrieben und will dazu 2 Milliarden Euro investieren. [www.tagesspiegel.de] Inwiefern die Bahn mit dem Vorhaben vorangekommen ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Würde aber vermuten, dass die Entscheidung zur Abschaffung des Fahrscheinverkaufs im Zusammenhang mit dem Projektfortschritt steht.

Da besteht definitiv kein Zusammenhang. Ich bin vor ein paar Stunden mit dem ICE aus dem Westen heimgekehrt und hatte die üblichen Netzlücken, die auch das WLAN nicht kompensieren kann, indem es auf alle verfügbaren Netze zugreift. Ich bezweifle, dass das in anderen Teilen Brandenburgs besser aussieht. Selbst GSM-R weist wohl noch keine 100%-Abdeckung auf.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Fragen 2022
02.01.2022 22:28
Zitat
Jay
Da besteht definitiv kein Zusammenhang. Ich bin vor ein paar Stunden mit dem ICE aus dem Westen heimgekehrt und hatte die üblichen Netzlücken, die auch das WLAN nicht kompensieren kann, indem es auf alle verfügbaren Netze zugreift. Ich bezweifle, dass das in anderen Teilen Brandenburgs besser aussieht. Selbst GSM-R weist wohl noch keine 100%-Abdeckung auf.

Allerdings sind für den Fahrscheinerwerb nur die Netzabdeckung am Startbahnhof oder die ersten 10min im Zug relevant. Was auf dem weiteren Fahrtverlauf passiert, ist nebensächlich. Da die Regelung nur den Fernverkehr betrifft und dieser in der Regel in größeren Orten hält, wo der Netzausbau für die Telkos lukrativer ist, sehe ich eher weniger Probleme. Das heißt natürlich nicht, dass es auch Momente gibt wo die Empfangsqualität schlecht ist. Aber auch hier kommt dann die Frage, wie wahrscheinlich es ist, das die Automaten zur gleichen Zeit auch defekt sind.

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.
Re: Fragen 2022
02.01.2022 22:44
Zitat
Stichbahn
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?

Du bekommst im Fernverkehr eine Fahrpreisnacherbung mit Angabe der nicht vorhandenen/funktionierenden Infrastruktur und musst im Nachgang dann den normalen Fahrpreis ggf. mit BC Rabatt zahlen.

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.
Re: Fragen 2022
02.01.2022 22:58
Zitat
Jumbo
Zitat
Stichbahn
Seit Jahresbeginn ist bei der DB ja kein klassischer Fahrkartenverkauf mehr in den Zügen möglich (nur digital).
Was machen also jene, die kein Smartphone besitzen oder deren Akku alle ist, wenn der Automat auf dem Bahnsteig defekt ist oder bspw. zeitweilig bestimmte Zahlungsmittel nicht annimmt?

Dann konnte vor Fahrtantritt kein Fahrausweis gelöst werden, sodass jedenfalls kein erhöhtes Beförderungsentgelt zu zahlen ist, lese ich aus § 5 Abs. 4 der Eisenbahn-Verkehrsordung.

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ein Fahrkartenschalter oder Fahrkartenautomat bereits dann nicht betriebsbereit ist, wenn er das Zahlungsmittel nicht annimmt, über das der Reisende verfügt, aber andere Zahlungsmittel – das wird wohl im Zweifel ein Gericht entscheiden müssen.


Danke. Ich habe auf einer DB-Seite noch den Artikel Was tun, wenn der Fahrkartenautomat kaputt ist? gefunden:

Zitat
Inside Bahn

Vielleicht haben Sie das schon mal erlebt: Kurz vor der Abfahrt wollen Sie am Fahrkartenautomaten noch ein Ticket ziehen und dann ist der Automat defekt. Was können Sie nun tun? Ihr Zug fährt gleich ein und Sie wollen diesen auch gerne nehmen. Wir haben genau für diese Situation einen Handlungsplan für Sie aufgestellt, damit Sie wissen, wie Sie in solch‘ einer Situation vorgehen:

[...]
Ist weder ein funktionierender Automat noch ein Reisezentrum vorhanden, notieren Sie sich die Automatennummer(n). Machen Sie gerne ein Foto von dem kaputten Automaten, wenn Sie ein Handy mit Kamerafunktion dabeihaben.

Wenn Sie ohne Fahrkarte in den nächsten Zug einsteigen, dann suchen Sie schnellstmöglich den Zugbegleiter auf, damit er die Störung und Automatennummer melden kann. Wenn sich kein Zugbegleiter im Zug befindet, kaufen Sie Ihre Fahrkarte bitte am ersten Umsteigebahnhof nach.

Bitte beachten Sie: Ab dem 01.01.2022 entfällt der Ticketkauf beim Zugbegleiter an Bord. Nutzen Sie stattdessen die App DB Navigator.

[...]



Was die Verbreitungsquote von Smartphones von 86-98% betrifft. Allein in den deutschen ICEs fuhren vor der Pandemie fast 100 Millionen Fahrgäste jährlich. Das sind dann bei überschlagenen 5-10% Fahrgästen ohne Smartphone immerhin ~5-10 Millionen, für die die Bahn keine klare Kulanz angibt ;)


Aber schön, sollte die Bahn dann doch bei eigenverschulden kulant sein - danke, Bumsi:
Zitat
Bumsi
Du bekommst im Fernverkehr eine Fahrpreisnacherbung mit Angabe der nicht vorhandenen/funktionierenden Infrastruktur und musst im Nachgang dann den normalen Fahrpreis ggf. mit BC Rabatt zahlen.
Re: Fragen 2022
02.01.2022 23:14
Zitat
Stichbahn
Was die Verbreitungsquote von Smartphones von 86-98% betrifft. Allein in den deutschen ICEs fuhren vor der Pandemie fast 100 Millionen Fahrgäste jährlich. Das sind dann bei überschlagenen 5-10% Fahrgästen ohne Smartphone immerhin ~5-10 Millionen, für die die Bahn keine klare Kulanz angibt ;)

Sind das nicht Beförderungsfälle? Die 100 Millionen Fahrgäste werden ja nicht 100 Millionen Individuen sein, die alle nur einmal gefahren sind. Sondern die Mehrheit davon öfters gefahren sein und damit öfters ihr Smartphone genutzt haben, wenn nicht sogar bei jeder Fahrt. Bei Gruppenfahrten reicht sogar nur eine Person mit Smartphone. Damit ist der Betroffenenkreis deutlich kleiner als 5-10 Millionen.

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.2022 23:17 von Florian Schulz.
Jay
Re: Fragen 2022
02.01.2022 23:21
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Jay
Da besteht definitiv kein Zusammenhang. Ich bin vor ein paar Stunden mit dem ICE aus dem Westen heimgekehrt und hatte die üblichen Netzlücken, die auch das WLAN nicht kompensieren kann, indem es auf alle verfügbaren Netze zugreift. Ich bezweifle, dass das in anderen Teilen Brandenburgs besser aussieht. Selbst GSM-R weist wohl noch keine 100%-Abdeckung auf.

Allerdings sind für den Fahrscheinerwerb nur die Netzabdeckung am Startbahnhof oder die ersten 10min im Zug relevant. Was auf dem weiteren Fahrtverlauf passiert, ist nebensächlich. Da die Regelung nur den Fernverkehr betrifft und dieser in der Regel in größeren Orten hält, wo der Netzausbau für die Telkos lukrativer ist, sehe ich eher weniger Probleme. Das heißt natürlich nicht, dass es auch Momente gibt wo die Empfangsqualität schlecht ist. Aber auch hier kommt dann die Frage, wie wahrscheinlich es ist, das die Automaten zur gleichen Zeit auch defekt sind.

Naja, ob nun Elsterwerda oder Doberlug "größere Orte" sind? Beide immerhin mit Fernverkehr im 2h-Takt. Und Cottbus mag mit seinem aktuell 1 Zugpaar im Fernverkehr aktuell eher ein Ausnahmefall sein, aber genau da ist nach wenigen Metern die Netzabdeckung weg. Da hilft das "die ersten 10 Minuten" nicht so wirklich. Auch hinter Spandau erreicht man das erste Funkloch, bevor die 10 Minuten abgelaufen sind.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Fragen 2022
02.01.2022 23:30
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Stichbahn
Was die Verbreitungsquote von Smartphones von 86-98% betrifft. Allein in den deutschen ICEs fuhren vor der Pandemie fast 100 Millionen Fahrgäste jährlich. Das sind dann bei überschlagenen 5-10% Fahrgästen ohne Smartphone immerhin ~5-10 Millionen, für die die Bahn keine klare Kulanz angibt ;)

Sind das nicht Beförderungsfälle? Die 100 Millionen Fahrgäste werden ja nicht 100 Millionen Individuen sein, die alle nur einmal gefahren sind. Sondern die Mehrheit davon öfters gefahren sein und damit öfters ihr Smartphone genutzt haben, wenn nicht sogar bei jeder Fahrt. Bei Gruppenfahrten reicht sogar nur eine Person mit Smartphone. Damit ist der Betroffenenkreis deutlich kleiner als 5-10 Millionen.

Wieso? Die beiden Zahlen stehen doch proportional zueinander!?

Auch die von mir gemutmaßten 5-10 Millionen Smartphonelosen sind ja Beförderungsfälle, die nicht nur ein Mal gefahren sind. Ich war ja extra von eher nur 5 Millionen Beförderungsfällen ausgegangen und nicht von 13-14 Millionen (bei 86% Smartphonies), weil ich davon ausgehe, dass mobilere Menschen doch eher auch ein Smartphone besitzen.

Wohl gemerkt, ICE-Fahrgäste. Dazu kommen natürlich noch die anderen Fernverkehrszuggattungen IC, EC, ...
Überall wird Inklusion gefordert - zurecht. Hier aber wird plötzlich der Besitz eines Gerätes vorausgesetzt, um an einer öffentlichen Dienstleistung in jedem Fall teilhaben zu können.
Re: Fragen 2022
02.01.2022 23:37
Zitat
Jay
Naja, ob nun Elsterwerda oder Doberlug "größere Orte" sind? Beide immerhin mit Fernverkehr im 2h-Takt. Und Cottbus mag mit seinem aktuell 1 Zugpaar im Fernverkehr aktuell eher ein Ausnahmefall sein, aber genau da ist nach wenigen Metern die Netzabdeckung weg. Da hilft das "die ersten 10 Minuten" nicht so wirklich. Auch hinter Spandau erreicht man das erste Funkloch, bevor die 10 Minuten abgelaufen sind.

Und wie viele Fahrkartenautomaten gibt es in Elsterwerda, Doberlug und Cottbus, die alternativ bereit stehen? Cottbus hat ein Reisezentrum genauso wie WLan im Bahnhof und sogar ein Handyladen...

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen