Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neues ICE-Werk
geschrieben von HansL 
Auch wenn das in Brandenburg ist aber dort hat ein Wald bei einer MUNA gebrannt!!! [www.maz-online.de]

Die MUNA Feucht MUSS WEG!

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.2022 14:12 von Christian0911.
Re: Neues ICE-Werk
20.06.2022 18:28
Zitat
Christian0911
Auch wenn das in Brandenburg ist aber dort hat ein Wald bei einer MUNA gebrannt!!! [www.maz-online.de]

Und, weiter? Was ist an Wald- und Flächenbränden bei Trockenheit ungewöhnlich?
Re: Neues ICE-Werk
20.06.2022 21:27
Zitat
Christian0911
Die Anwohner der Waldsiedlung könnte man auch locker umsiedeln, muss man halt dann in Feucht Zentrum oder hier in Langwasser was neues bauen, hätte den Vorteil das die dann ggf auch kein Auto mehr bräuchten!

Sozialismus Pur!
Alles für die Planerfüllung!
Re: Neues ICE-Werk
20.06.2022 21:31
Zitat
Stanze
Zitat
Manfred Erlg
Oder ist das ironisch gemeint?

So habe ich es verstanden. In Relation zu den Zwangsumsiedelungen vom BN Vorschlag beim Hafen.

Nach vielen anderen Kommentaren von diesem User die in ähnliche Richtung gingen mit Verboten von Autofahren etc. Tippe ich darauf das das mit vollem Ernst gemeint ist.

Meine Meinung dazu: Nicht mehr alle Latten am Zaun und nicht mehr alle Tassen im Schrank...
In der DDR hätte man aber mit so einer Denkweise sicher was großes werden können.
Re: Neues ICE-Werk
20.06.2022 21:35
Zitat
Manfred Erlg
Ich bin immer wieder erstaunt, wenn ich hier lese, wie einige User Zwangsmaßnahmen befürworten, so als ob wir in einer Bahn- und ÖPNV-Diktatur leben würden. Oder ist das ironisch gemeint?

Das sind die weltoffenen und stets toleranten Linksgrünen.
Re: Neues ICE-Werk
20.06.2022 21:41
Zitat
Christian0911
Zitat
benji2

Wahrscheinlich wohnen dort viele oder zumindest einige jedoch, weil sie gerne im Wald wohnen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Mehrheit dort ein Umsiedelungs-Angebot begrüßen würde.

In 'nem verseuchten Wald würde ich nicht wohnen wollen ;)

Aber dann gibt es immer noch Fürth Eschenau oder andere Waldsiedlungen die wenigstens ÖPNV Anschluss haben...

Leben und Leben lassen, davon schon mal was gehört?
Heirate Du gerne einen Bus und sei mit ihm Glücklich bis das der TÜV euch scheidet, aber lass andere so Leben wie sie es (schon länger als Du überhaupt auf diesem Planeten zu Gast bist) eben tun! Mit Zwangsmaßnahmen fördert man nur Widerstand gegen etwas!
Zitat
marco2206

Und, weiter? Was ist an Wald- und Flächenbränden bei Trockenheit ungewöhnlich?

Nichts und darum muss die MUNA beseitigt werden, denn ICH möchte nicht evakuiert werden wenn die Scheiße dort brennt und ja ich wohne in einem Umkreis der von der Verseuchung betroffen wäre! Zudem gehe ich immer vom Worstcase aus, also das dann mindestens Langwasser, Zabo, Hasenbuck usw nicht mehr bewohnbar wäre wenn das Ding gebrannt hatte!

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.2022 05:58 von Christian0911.
Manchmal könnte man das Pippi-Langstrumpf-Lied hier im Forum aus Dauereinspieler laufen lassen. Wann immer jemand vor etwas warnt, was einzelne nicht wahr haben wollen, versucht man den Warner lächerlich zu machen, getreu dem uralten Motto der Prophet gilt nichts im eigenen Land. Jawoll, so geht Diskussionskultur. Zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre...

Aber, um on-topic zu bleiben: Der einzige Vorteil, wenn die Muna abgeraucht ist, das nachher, wenn dann die Dekontamination der ungebenden Siedelungen abgeschlossen ist, und falls dann noch jemand in Nü/Fü/Er lebt, das man dann das ICE-Werk in den Wald setzen kann, weil eine etwaige Umwelt, auf die man Rücksicht nehmen müsste, gibt es dann nimmer... Eher muss man dann halt schauen, falls die Muna dann nur noch ein Krater ist, wo man unbelasteten Boden herbekommt, um einen ebenen Baugrund zu schaffen. Man wäre dann wieder auf dem gleichen Stand wie anno '46 wo man das Gebiet ja schon mal bebauen wollte. Wobei man damals noch den Bauuntergrund als schwer handlebar einschätzte, diese Einschätzung hat sich gegenüber jenen Berichten ja offenbar gewandelt (die entsprechenden historischen Gutachten können über das Stadtarchiv Nürnberg eingesehen werden). Dennoch fürchte ich auch, das das Projekt ICE-Werk in unserer Region noch erfolgreich unter die Erde gebracht wird, die Entseuchung ebenfalls unterbleibt, und uns als Lohn der Tat bestimmt trotzdem die Muna noch um die Ohren fliegen wird. Umsonst gibt es zum Thema Waldbrandgefahr und Muna nicht Eingaben sogar an die Stadt Nürnberg, wie man sich rüsten will. Aber wie fast immer in der Menschheitsgeschichte wird man es auch diesmal wohl wieder so lange aussitzen, bis die Katastrophe da ist, um hinterher zu beteuern: Wenn man das nur gewusst hätte...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.2022 07:38 von Daniel Vielberth.
Re: Neues ICE-Werk
21.06.2022 13:47
Zitat
Christian0911
Zitat
marco2206

Und, weiter? Was ist an Wald- und Flächenbränden bei Trockenheit ungewöhnlich?

Nichts und darum muss die MUNA beseitigt werden, denn ICH möchte nicht evakuiert werden wenn die Scheiße dort brennt und ja ich wohne in einem Umkreis der von der Verseuchung betroffen wäre!

Tja, das ist eben der Preis für eine gute ÖPNV Anbindung... 🤣

Schließlich zwingt dich niemand dort zu Wohnen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.2022 13:49 von marco2206.
Re: Neues ICE-Werk
21.06.2022 14:15
Zitat
Daniel Vielberth
Manchmal könnte man das Pippi-Langstrumpf-Lied hier im Forum aus Dauereinspieler laufen lassen. Wann immer jemand vor etwas warnt, was einzelne nicht wahr haben wollen, versucht man den Warner lächerlich zu machen, getreu dem uralten Motto der Prophet gilt nichts im eigenen Land. Jawoll, so geht Diskussionskultur. Zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre...

Stimmt, zum Lachen, wenn es nicht so Traurig wäre. Das sehe ich, und wohl viele andere hier genauso, nur genau andersherum.

Aus deinen Worst Case Super GAU Horrorgeschichten könntest Du übrigens mal Drehbücher machen. Könnte durchaus ein Blockbuster werden... ;-)
Re: Neues ICE-Werk
28.06.2022 16:47
Falls das ICE-Werk am Standort „F – Ehemaliges Munitionslager Feucht“ gebaut wird, wird die Bahn die besonders belasteten Flächen gar nicht benötigen. Da wird dann auch nichts saniert.

--------------------------

Es gibt Nachrichten vom Raumordnungsverfahren: Bisher seien rund 450 Stellungnahmen zu den drei möglichen Standorten eingegangen, sagte eine Sprecherin der Regierung von Mittelfranken in Ansbach. Die Einwendungsfrist endet am 30. Juni. Bis Ende des Jahres will die Bezirksregierung die verschiedenen Belange abwägen und eine Beurteilung abgeben. Diese habe zwar keine rechtliche Wirkung in Bezug darauf, ob die Planung zulässig sei, erläuterte die Sprecherin. Diese müsse aber beim Planfeststellungsverfahren und der Baugenehmigung berücksichtigt werden.

Der Bund Naturschutz (BN) hat zusammen mit dem Landesbund für Vogelschutz und mehreren Bürgerinitiativen das Bündnis „Rettet den Reichswald“ gegründet, das die Standort-Auswahl wegen der Rodung wertvollen Bannwaldes kritisiert. Stattdessen schlägt das Bündnis einen Standort am Nürnberger Hafen vor, den die Bahn aber als ungeeignet ablehnt.

[bahnblogstelle.com]
Re: Neues ICE-Werk
01.07.2022 19:30
Anwälte der ICE Werk Gegner halte alle Standorte für ungeeignet und sehen grundsätzlich gar keinen Bedarf für so ein Werk ,)



www.nn.de/bayern/ice-werk-fachanwalte-halten-alle-standorte-fur-ungeeignet
Re: Neues ICE-Werk
01.07.2022 21:05
Beim BR gibt es das ohne Bezahlsperre:

Bereits 22.000 Einwendungen gegen ICE–Werk im Raum Nürnberg

Das geplante ICE-Werk der Deutschen Bahn im Raum Nürnberg sorgt seit Monaten für Streit. Nun hoffen alle Beteiligten, dass das Raumordnungsverfahren Klarheit bei der Standortsuche bringt. Um Mitternacht endet die Frist für Einwendungen.

Weiterlesen: [www.br.de]

Die 16 000 Unterschriften, die der BN gesammelt hat, sind eine reine Propagandaaktion. Sie haben keinen Einfluss auf die "landesplanerische Beurteilung". Die Einwendung des BN mit zwei Unterschriften der Verantwortlichen beim BN hätte genügt.

Hier steht noch etwas zur privaten Beurteilung durch eine Würzburger Rechtsanwältekanzlei:

[bahnblogstelle.com]
Re: Neues ICE-Werk
01.07.2022 22:06
Zitat
Manfred Erlg
Hier steht noch etwas zur privaten Beurteilung durch eine Würzburger Rechtsanwältekanzlei:

[bahnblogstelle.com]

Im Auftrag gegeben von Gegnern des ICE Werk. Wenn Befürworter die Anwälte befragt hätten, wäre sie wohl genau Gegenteilig ausgefallen.
Re: Neues ICE-Werk
02.07.2022 11:32
Zitat
Manfred Erlg
Beim BR gibt es das ohne Bezahlsperre:

Jetzt unabhängig, dass dieser Artikel nicht hinter einer Bezahlsperre ist, (einfach probieren ...) ein Tipp:

Beim Laden ESC drücken, oder am Browse das vollständige Laden abrechen. Die Seite ist schlecht programmiert und die Bezahlschranke wird nach dem eigentlich Artikel geladen. Zu 50% konnte ich damit auch Bezahl Artikel lesen.
Ich glaube, dieser Link war noch nicht hier, falls doch, kann ich's nicht ändern: [www.feucht.de] Immerhin kann man aber nachlesen, was dem Standort an Knüppeln in den Weg geworfen wird, jetzt kommt es auf die Entscheider in Ansbach an.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.09.2022 20:33 von Daniel Vielberth.
Die Bahn betont zwar, dass es nicht zu bedeuten habe, aber die Bahn untersucht meinen Lieblingstandort [www.ice-werk-nuernberg.de]

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Zwei neue Artikel zu diesen Themen:

[www.ice-werk-nuernberg.de]
Nach fast einer Woche noch keine Reaktionen zum Gutachten hier im Expertenforum?

[www.ice-werk-nuernberg.de]

Hat jemand das Gutachten gegen Fischbach ganz gelesen und die Bilder der Anbindungsmöglichkeiten genauer angesehen?

Könnte das ein Gefälligkeits-Gutachten sein, dass Söder beauftragt hat, um seine schnelle Ablehnung damals, besser zu begründen?

Ich bin mal gespannt, mit welchen Kunstbauwerken die Muna Nord in den Plänen an das Bahn-Netz angeschlossen werden soll.

Bei diesen utopischen Unterfahrungen bzw. Überwerfungen für den Anschluß des ICE-Werkes, ist es kein Wunder, dass dieser Standort im Gutachten durchgefallen ist.

Und das für etwa 2 Züge pro Stunde, wenn überhaupt.


Die Einbindungen für Harrlach, werden dann wohl mehr als das eigenliche ICE-Werk kosten?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2022 19:18 von elixir.
an elixir

doch gelesen schon, aber ich halte die Aussage des Gutachtens für falsch interpretiert. Ich lese aus dem Gutachten: Altenfurt könnte man schon machen, wenn man sich nur etwas anstrengt. Da ich allerdings froh bin, dass die Entwicklung in Richtung "meines" Muna-Standort geht (und ich insgeheim immer noch glaube, die Muna-Idee haben die DB-Planer wirklich hier aus Bahninfo geangelt, vor allem wenn man sich anschaut wie das zeitlich gelaufen ist, auch wenn die das nie zugeben würden) habe ich kein Problem, wenn Altenfurt tot ist - der Weisheit letzter Wurf war's wirklich nicht, die Vorteile der Muna überwiegen für mich bei weitem, auch wenn dort, wie überall noch paar Nimbys aus dem Weg geräumt werden müssen.

Oder leicht humorvoll gesagt; So wie du guter Dinge bist, bald deine S-Bahnanbindung in Eltersdorf realisiert zu sehen (was ich zugegebenermaßen nie erwartet hätte, das so eine Luxuslösung je in Echt gebaut würde) so hoffe ich nun, dass das ICE-Werk in der Muna in paar Jahren "mein" realisiertes Projekt sein wird... (Auch wenn das heute noch niemand anders erwartet) ;-) Sollte die Bahn noch einen Namenspaten für's Werk in der Muna suchen, ich stehe bereit... *hehe*

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.2022 19:46 von Daniel Vielberth.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen