Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S4: Neuigkeiten und Diskussionen
geschrieben von LevHAM 
Leider ist es historisch bedingt immer uneinheitlich. So gibt es in Hamburg die Stationen "Trabrennbahn", "Horner Rennbahn" und "Trabrennbahn Bahrenfeld".

Interessant ist der leicht Bedeutungsunterschied zwischen "Barmbeker Markt" und "Barmbek Markt". Ersteres verweist auf den Markt mit dem Zusatz, welcher gemeint ist. Letzteres verweist auf den Stadtteil mit dem Zusatz, wo genau dort. Die Berliner Historie macht das auch sehr deutlich.

Für kleinräumigere Verkehrsmittel wie lokale Buslinien passt daher eher ersteres besser, bei großräumigeren wie Schnellbahnen letzteres. Für die S4 wäre also "Wandsbek Rathaus" besser "Wandsbeker Rathaus" oder "Rathaus Wandsbek".
Bei isolierter Betrachtung der S4 passt Wandbek Rathaus noch einigermaßen, bei Betrachtung des gesamten Schnellbahnnetzes wird es dann schon fragwürdig, da es wohl nicht die nächstgelegene Schnellbahnstation zum Rathaus ist. Besonders blöd wird es dann, wenn es dort eine Buslinie geben sollte, die auch über Wandsbek-Markt verkehrt. Dann hält der Bus Wandsbek Markt fast direkt vor dem Rathaus, aber die viel weiter entfernte Haltestelle ist nach dem Rathaus benannt.
Zitat
Neu Wulmstorf
Leider ist es historisch bedingt immer uneinheitlich. So gibt es in Hamburg die Stationen "Trabrennbahn", "Horner Rennbahn" und "Trabrennbahn Bahrenfeld".

Genau so verwirrend wie aktuell "Wandsbek" (der Regionalbahnhof), "Wandsbek-Markt", "Wandsbek-Gartenstadt" [mit -], "Wandsbeker Chaussee", "Wandsbeker Allee", "AK Wandsbek" [ohne -]
Zitat
flor!an
Zitat
Neu Wulmstorf
Leider ist es historisch bedingt immer uneinheitlich. So gibt es in Hamburg die Stationen "Trabrennbahn", "Horner Rennbahn" und "Trabrennbahn Bahrenfeld".

Genau so verwirrend wie aktuell "Wandsbek" (der Regionalbahnhof), "Wandsbek-Markt", "Wandsbek-Gartenstadt" [mit -], "Wandsbeker Chaussee", "Wandsbeker Allee", "AK Wandsbek" [ohne -]

Wandsbek Markt schreibt sich ohne Bindestrich.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
flor!an
Genau so verwirrend wie aktuell "Wandsbek" (der Regionalbahnhof), "Wandsbek-Markt", "Wandsbek-Gartenstadt" [mit -], "Wandsbeker Chaussee", "Wandsbeker Allee", "AK Wandsbek" [ohne -]


Es gibt eine richtige, typisch-deutsch-gründliche Bindestrichregel, die ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden habe. Sie lautet ungefähr so: Bahnhöfe, die nach ihren Ortsteilen benannt sind, werden "Bahnhof Hamburg-XYZ" mit Bindestrich, alle anderen ohne geschrieben.

Also Hamburg-Altona wird mit und Hamburg Dammtor ohne Bindestrich geschrieben. Keine Regel ohne Ausnahme: Hamburg Hasselbrook – obwohl ein Ortsteil – wird ohne Bindestrich geschrieben.
Moin!
Zitat
NVB
Ich habe mal etwas zu Entstehung der Namen gelesen:

Bei Berlin, was ja relativ spät aus etlichen Dörfern entstanden ist, steht der Begriff wie Rathaus vorne, weil er früher – als das Dorf noch für sich allein stand – zur Kennzeichnung ausreichte. Beim Zusammenschluss von Dörfern musste dann der Begriff durch den Ortsnamen ergänzt werden.

In einer früh gewachsenen Stadt mit mehreren Stadtteilen war die erste Angabe immer der Stadtteil, der dann durch den Begriff wie Markt, Kirche oder Rathaus ergänzt wurde. In Hamburg kam noch die Besonderheit dazu, dass oft der Begriff mit dem Ortsnamen verknüpft wurde. Es hieß also nicht Barmbek Markt, sondern Barmbeker Markt. Teilweise war diese Entwicklung rückläufig, denn beispielsweise wurde aus Bergstedter Markt vor einigen Jahren Bergstedt Markt, so wie es auch Wandsbek Markt heißt.

Analog dazu müsste es also in unserem Fall Wandsbek Rathaus/Bezirksamt heißen. Wobei es ein ungeschriebenes Gesetz in Hamburg ist, Einrichtungen nur in Einzelfällen in Haltestellen-Namen aufzunehmen, weil Einrichtungen umziehen könnten.

Hamburg-früh gewachsen? So wie wir es kennen ist Hamburg keine 100 Jahre alt, das Groß-Hamburg-Gesetz ist von 1937.
Das ungeschriebene Gesetz über die Benennung scheint keine Gültigkeit mehr zu haben.
Wann wurde Grindelberg in Bezirksamt Eimsbüttel umgetauft? "Falsche" Reihenfolge und dann noch Bezirksamt.
Wie hieß Bezirksamt Hamburg-Nord eigentlich vorher und was ist nach dem Umzug des Bezirksamts nach Barmbek in den Wiesendamm? Wird dann Wiesendamm oder Barmbek umbenannt? :-)

Gruß, Philip
Im HVV waren Haltestellenbezeichnungen sehr uneinheitlich, und sie sind es immer noch. Es gibt zwar Versuche das zu vereinheitlichen (so wurde "Altona, Rathaus" zu "Rathaus Altona" und "Bahrenfeld, Trabrennbahn" zu "Trabrennbahn Bahrenfeld"), aber scheinbar nur bei Bushaltestellen und nicht bei Schnellbahnhaltestellen. (Bzw nicht mehr bei Schnellbahnhaltestellen, wann war eigentlich die letzte Umbenennung im Schnellbahnbereich?) Und auch bei Bushaltestellen ist man nicht so konsequent, so wurde "Grindelberg" zu "Bezirksamt Eimbüttel" (und nicht Rathaus Eimsbüttel). Und im Fährbereich is es sowieso ein totales Kuddelmuddel.

In jedem Fall finde ich Rathaus Wandsbek (oder auch Wandsbek Rathaus) etwas unpassend da das Rathaus direkt an der Haltestelle Wandsbek Markt liegt. Robert-Schuman-Brücke fände ich viel besser - Bahngärten aber noch viel schöner!
Ich habe mich auch sehr gewundert, das Rathaus in Wandsbek liegt vor der Haltestelle Wandsbek Markt. Wie man wohl auf den Namen gekommen ist?
Moin,

Zitat
Wilhelmsburg36
Die Haltestelle Claudiusstrasse wird höchstwahrscheinlich Rathaus Wandsbek heißen

Hoffentlich nicht - und egal, ob "Rathaus Wandsbek", "Wandsbek, Rathaus", "Wandsbeker Rathaus" oder wie auch immer in Kombination.

Das Stormarnhaus wurde Anfang der 1920erjahre von Fritz Höger entworfen und für die Verwaltung des Kreises Stormarn gebaut.
Das Wandsbeker Rathaus befand sich (bis zum Ende der städtischen Selbstständigkeit 1938) in der Wandsbeker Königstraße und ist 1943 - wie so vieles in diesem Bereich - im Bombenhagel untergegangen.
Die Kreisverwaltung Stormarn ist seinerzeit nach Bad Oldesloe verlegt worden (Wandsbek war ja nicht mehr stormarnisch) und das (vergleichsweise) gering beschädigte Stormarnhaus konnte dann für die Beziksverwaltung genutzt werden.
Wie, wann und durch wen der Schriftzug "Rathaus Wandsbek" an die Fassade kam, ist wohl nur noch schwer oder garnicht mehr zu ermitteln.
Im Bezirk selber gibt es dazu auch eine "angeregte Diskussion".



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.05.2021 18:06 von Sonnabend.
Hallo,

Zitat
christian schmidt
... Es gibt zwar Versuche das zu vereinheitlichen (so wurde "Altona, Rathaus" zu "Rathaus Altona" und "Bahrenfeld, Trabrennbahn" zu "Trabrennbahn Bahrenfeld"), aber scheinbar nur bei Bushaltestellen... Und auch bei Bushaltestellen ist man nicht so konsequent, so wurde "Grindelberg" zu "Bezirksamt Eimbüttel" (und nicht Rathaus Eimsbüttel).

Damals hat Ingo Lange hier beschrieben, was der Grund für die Umbenennungen gewesen sein dürfte.

An sich war man schon konsequent - ein Rathaus Eimsbüttel gibt und gab es nie - und hat beispielsweise "Ortsamt Stellingen" in "Rathaus Stellingen" umbenannt.

Grüße
Boris

PS: Bezirksamt Nord hieß früher Kümmellstraße.
Moin!

Zitat
Boris Roland
An sich war man schon konsequent - ein Rathaus Eimsbüttel gibt und gab es nie - und hat beispielsweise "Ortsamt Stellingen" in "Rathaus Stellingen" umbenannt.


Danke, auch für Kümmelstraße, war mir entfallen.
Vorher hießt die Haltestelle Bezirksamt Eimbüttel aber Grindelberg, kein Komma und die Straße bleibt da auch wenn das Bezirksamt wegzieht, wie es bei Bezirksamt Hamburg-Nord dann fällig wird und bei Stellingen bei Aufgabe des Ortsamtes wurde.
Rathaus Stellingen ist auch historisch richtig, da erst seit 1927 nicht mehr selbständig.

Gruß, Philip
Zitat
Philip Pape
... Hamburg-früh gewachsen? So wie wir es kennen ist Hamburg keine 100 Jahre alt, das Groß-Hamburg-Gesetz ist von 1937.
Das ungeschriebene Gesetz über die Benennung scheint keine Gültigkeit mehr zu haben. ...


So einfach ist das mit Hamburg nicht. In Jahrhunderten in den alten Grenzen von vor 1937 gewachsen, gab es schon eine gewisse Systematik, so wie es in Preußen auch gewisse Gewohnheiten im Stadtaufbau gab.

1937 sind dann Bereiche zusammen gekommen, die zwar räumlich beieinander lagen, aber unterschiedliche Entwicklungen hinter sich hatten. Es gibt heute noch alte Hamburger Bürgerinnen und Bürger, die in den Grenzen von vor 1937 denken und für die Blankenese immer noch Ausland ist. Und gerade im ÖPNV ist die Benachteiligung der Gegenden südlich der "Falkplangrenze" immer noch spürbar.
Hallo,

Zitat
Philip Pape
Vorher hießt die Haltestelle Bezirksamt Eimbüttel aber Grindelberg, kein Komma...

Richtig. Ich wollte allerdings auf die "Rathaus"-Namensgebung hinaus, um den Kreis wieder zu schließen. ;-)

Grüße
Boris
Zitat
Boris Roland
Hallo,


PS: Bezirksamt Nord hieß früher Kümmellstraße.

Wohl ab circa 2025 wieder. Das Amt zieht ja zum Wiesendamm.

Etwas OT: ist es eigentlich Hamburg typisch Bahn vor Platz zuschreiben, als anders herum?
Also "U Musterstraße" und nicht "Musterstraße U".
Zitat
Kirk
Zitat
Boris Roland


Etwas OT: ist es eigentlich Hamburg typisch Bahn vor Platz zuschreiben, als anders herum?
Also "U Musterstraße" und nicht "Musterstraße U".

Das gilt auch für Berlin.

In anderen Städten wird es verschwiegen, bzw ans Ende gesetzt. Für letzteres ist München bekannt.

Mfg

Sascha Behn
Zitat
Kirk
Zitat
Boris Roland
Hallo,


PS: Bezirksamt Nord hieß früher Kümmellstraße.

Wohl ab circa 2025 wieder. Das Amt zieht ja zum Wiesendamm.

Etwas OT: ist es eigentlich Hamburg typisch Bahn vor Platz zuschreiben, als anders herum?
Also "U Musterstraße" und nicht "Musterstraße U".

Ja. Allerdings nur bezogen auf Bushaltestellen.

In Berlin benennt man in der Fahrplanauskunft ja auch die Schnellbahnhaltestellen selbst mit U/S vorweg.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Computerfreak
Sieht mir nach einer Verschalung für eine Betonbrücke aus. Die dürfte dann für die S-Bahn sein. Eine provisorische Brücke wäre nicht aus Beton.

Ich war vorhin noch mal dort. Japp du scheinst recht zu sein. Von oben siehts auch aus, als sei es die Verschalung in die bald die Bewährung und der Beton kommt :)





Geht jetzt scheinbar Schlag auf Schlag! Über der GÜB wird auch schon gewerkelt. Wenn auch bisher ohne Verschalung o.ä. sondern an der Gründung der Brücke im Hang.
Heute, Montag 10.05. war laut Radio Hamburg 1. Spatenstich!
Habe ich mich verlesen oder steht da als Eröffnung 2029?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen