Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Zitat
PassusDuriusculus
Wieso? die wenigsten Fahrten enden Kartzow.

Guckst du mal in den Fahrplan? Die 609 fährt Mo-Fr alle 40 bis 60 Min. nach Kartzow. Sa+So im 2h-Takt.
[www.swp-potsdam.de]
Zitat
X-Town Traffic
Zitat
PassusDuriusculus
Wieso? die wenigsten Fahrten enden Kartzow.

Guckst du mal in den Fahrplan? Die 609 fährt Mo-Fr alle 40 bis 60 Min. nach Kartzow. Sa+So im 2h-Takt.
[www.swp-potsdam.de]
Habe ich schon längst. Hast du überhaupt schon geguckt? Bis Satzkorn fährt der Bus alle 20-30 Minuten. Jede zweite Fahrt kann also direkt weiter nach Marquardt
Nach Fahrland teilweise alle 10 Minuten.

Am Wochenende fährt der 609 alle 30-60 Minuten. Also entweder verlängert man die Fahrland endenden Fahrten oder es gibt abends/am Wochenende nur alle 2 Stunden Fahrten nach Marquardt
Zitat
X-Town Traffic
Zitat
Jens Fleischmann
Ist eigentlich vorgesehen, dass auch die RB20 dann dort einmal halten wird?

Nein, aber die RB23 nach derzeitigem Planungsstand ab 2027.

Ja, das es nicht geplant ist, die RB20 dort halten zu lassen, wurde mir inzwischen auch bestätigt. Der Grund ist, dass sie quasi im Blockabstand zur RB21 fährt, und damit kein wirklicher Gewinn wäre.
Daran dass die RB23 später kommen wird, hab ich gar nicht mehr gedacht.

Jens
Die RB73 und RB74 bleiben offenbar nun doch erhalten - vorerst bis 2025: [www.rbb24.de]

Es soll zudem "mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern eine Gesamtuntersuchung der Strecke Berlin über Neustadt/Dosse, Meyenburg bis Güstrow".

Jetzt geht es noch um die RB63...
A propos neue Mobilitätsdrehscheibe, wenn auch anderer Art: Die Stadt Falkensee macht ernst und setzt ein länger geplantes Park+Ride sowie Bike+Ride-Projekt nun um. Am Bahnhof Seegefeld beim künftigen Hallenbad entstehen im ersten Bauabschnitt 106 PKW- und 48 Fahrrad-Stellplätze. Im Endzustand sollen es dann 319 Stellplätze für PKW (davon 24x E-Auto und 6x Carsharing) sowie 263 für Zweiräder (davon 10x Krad und 37x Fahrradbox) sein.

Wäre nur schön, wenn auch die Busverbindungen innerhalb von Falkensee dann verbessert würden. Das heutige Havelbus-Angebot ist außerhalb des Schülerverkehrs als Zubringer zur Regionalbahn für kaum jemanden zu gebrauchen.

[1. BA (PDF)]
[Alle BA (PDF)]
Zitat
hvhasel
Wäre nur schön, wenn auch die Busverbindungen innerhalb von Falkensee dann verbessert würden. Das heutige Havelbus-Angebot ist außerhalb des Schülerverkehrs als Zubringer zur Regionalbahn für kaum jemanden zu gebrauchen.

Ich finde das Busangebot in Falkensee nicht wirklich schlecht, Falkensee war eine der ersten Städte in unserem Speckgürtel, die sich um vernünftig getaktete Stadtlinien gekümmert hat. Die drei wichtigsten Linien fahren meines Wissens alle zwanzig Minuten, auch zwischen den HVZen. Wie das mit den Anschlüssen der nur stündlich fahrenden Linien ist, weiß ich natürlich nicht. Scheiße ist natürlich der (mittlerweile auch nicht mehr so) neue Busbahnhof, von dem aus man mindestens zehn Minuten Fußweg zu den Zügen nach Berlin einplanen muss.

Am Bahnhof Seegefeld mag zwar Platz für große P+R-Anlagen sein - allerdings ist an der Station das Angebot gegenüber dem 'Hauptbahnhof' von Falkensee eingeschränkt. Ob das so zieht?

~~~~~~
BITTE AUF KEINEN FALL EINFACH BÄUME ANZÜNDEN!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.2022 20:50 von Philipp Borchert.
Zitat
Philipp Borchert
Ich finde das Busangebot in Falkensee nicht wirklich schlecht, Falkensee war eine der ersten Städte in unserem Speckgürtel, die sich um vernünftig getaktete Stadtlinien gekümmert hat. Die drei wichtigsten Linien fahren meines Wissens alle zwanzig Minuten, auch zwischen den HVZen.

Reden wir vom gleichen Falkensee?
Die 652 fährt außerhalb der HVZ (Stundentakt) zum größten Teil nur als Rufbus bzw. Linientaxi.
Die 654 hat nur an Schultagen einen „krummen“ Halbstundentakt.
Die 656 ist keine richtige Linie, sondern besteht nur aus einzelnen Schülerfahrten.
Nur 653 (nur in der HVZ alle 20 Minuten) und 655 (Teilstrecke halbstündig) kommen auf einen vernünftigen Takt.

Dabei sind aber die Linienführungen oftmals so umwegig, dass es auch von den Fahrzeiten her nur bedingt empfehlenswert für Pendler ist.

Zitat
Philipp Borchert
Am Bahnhof Seegefeld mag zwar Platz für große P+R-Anlagen sein - allerdings ist an der Station das Angebot gegenüber dem 'Hauptbahnhof' von Falkensee eingeschränkt. Ob das so zieht?

Ab Dezember hält immerhin auch der RE 2 dort. Aber ja, in Albrechtshof (Tarifgebiet B) auch.
Gerade Falkensee könnte in Sachen Busverkehr vom Bereich "TKS" noch eine Menge lernen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Stichbahn
Es soll zudem "mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern eine Gesamtuntersuchung der Strecke Berlin über Neustadt/Dosse, Meyenburg bis Güstrow".

Wenn ich das schon wieder lese. Einfach machen und gut ist; die Vorteile liegen doch auf der Hand. Oder haben die Angst, daß die Leute die Strecke am Ende nicht nutzen, weil sie dann zu lang ist und zu oft bedient wird?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
X-Town Traffic
Zitat
PassusDuriusculus
Wieso? die wenigsten Fahrten enden Kartzow.

Guckst du mal in den Fahrplan? Die 609 fährt Mo-Fr alle 40 bis 60 Min. nach Kartzow. Sa+So im 2h-Takt.
[www.swp-potsdam.de]
Habe ich schon längst. Hast du überhaupt schon geguckt? Bis Satzkorn fährt der Bus alle 20-30 Minuten.

Es gibt keine Fahrten vom 609 die in Satzkorn enden. Die Endstelle ist entweder "Kirche Kartzow" oder bereits in "Fahrland, Am Upstall". Kann gut sein, dass die in Fahrland endenden Kurse zum Bhf. Marquardt verlängert werden. Die müssen aber nicht unbedingt durch Satzkorn geführt werden.

Hier nochmal ein Ausschnitt aus dem derzeitigen Fahrplan:


Guck dir mal die Gegenrichtung an. Da gibts einige Fahrten, die erst Satzkorn beginnen. (Jetzt, wo ich mir stadtauswärts angeguckt habe, scheinen die größtenteils als Leerfahrt aus Kartzow oder woanders zu kommen)

Jetzt schau noch mal den Nachmittagsfahrplan stadteinwärts an:

Abgesehen davon, dass manchmal wegen der Fahrtenlage in Fahrland umgestiegen werden muss, funktioniert es, dass alle 40-60 Minuten ein Bus aus Marquardt kommt und alle 40-60 Minuten einer aus Kartzow. In der von dir bebilderten Gegenrichtung müssten dann evtl. einzelne Fahrten ab Fahrland verlängert werden. Aber nochmal: Ich wüsste nicht, warum Kartzow schlechter angebunden werden soll:

Es gibt genügend vor Kartzow endende Fahrten, die bis Marquardt verlängert werden könnten. Natürlich könnte das zu Stottertakten in Kartzow führen. Oder es gibt irgendeine ominöse Lösung dass die Marquardter Fahrten generell vorher über Kartzow fahren.

Und ich fände jetzt ein ganztägig leicht merkbaren 60-Minuten-Takt in Kartzow mit 5 zusätzlichen Berufsverkehrsfahrten in den Lücken attraktiver, als diesen 40-Minuten-Takt.
Wie letzte Woche in der Zeitung stand, werden ab Dezember die Takte auf einigen Linien von Regiobus Potsdam-Mittelmark verdichtet.

- Die Linie 607 verkehrt alle 20 Minuten in der HVZ und alle 20/40 Minuten in der NVZ
- Die Linie 631 verkehrt alle 10 Minuten in der HVZ und alle 20 Minuten in der NVZ und samstags.
- Die Linie 635 soll von Werder, Post bis zum Werderaner Bahnhof verlängert werden.
- auf den Linien X43 und 643 soll das Fahrtenangebot zwischen Potsdam und Michendorf verdoppelt werden
- Die Linie 645 (PlusBus Beelitz-Zauche) wird von Beelitz <> Lehnin bis Brandenburg an der Havel verlängert

Der Artikel ist hier abrufbar.
Was den Fahrplan der Buslinie 609 nach Marquardt angeht, kann ich so viel schon mal verraten: Es wird eine vielfältige und auf alle Bedürfnisse abgestimmte, aber gleichzeitig auch nachfrageorientierte Lösung für den Fahrplanentwurf geben.
Wie sehen eigentlich aktuell die Planungen für „Elstal West“ aus; davon hört man nix. Ist ja ungefähr der alte Hp Elstal welcher noch vor sich hin zerfällt oder hat dieser eine andere Lage.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2022 18:40 von Stadtbahner475.
Zitat
Stadtbahner475
Wie sehen eigentlich aktuell die Planungen für „Elstal West“ aus; davon hört man nix. Ist ja ungefähr der alte Hp Elstal welcher noch vor sich hin zerfällt oder hat dieser eine andere Lage.

Wenn du mit "Elstal West" einen Halt in der Nähe des Designer Outlets an der Verbindungskurve Priort - Wustermark Rbf (Strecke 6104) meinst, dann ist der (aktuell) nicht mehr vorgesehen. Stattdessen soll es eine Gleisverbindung zum Gütergleis Wustermark - Wustermark Rbf (Strecke 6108) geben, von dem schon jetzt zum Gleis Wustermark Awf - Wustermark Rbf (Strecke 6103, Nord-Ost-Kurve) gewechselt werden kann. An letzterem soll dann auf Höhe des Regionalbahnsteigs Elstal ein weiterer Bahnsteig (wieder) entstehen, an dem dann die RB21, wenn sie nicht mehr die Stichfahrt über Wustermark macht, halten kann.

Jens
Brandenburger Verkehrsbetriebe schlagen Alarm: „Wer bezahlt die Fahrpreisbremse?“
[www.berliner-zeitung.de]
Und Herr Knie fordert wieder ein Upgrade: "Künftig ruft der Bürger bei einer Mobilitätszentrale an, gibt seinen Fahrtwunsch durch und die Zentrale schickt ein Taxi, einen Kleinbus oder einen Mietwagen mit Fahrer – auch am Wochenende, rund um die Uhr. Oder Landbewohner fahren andere Landbewohner in ihren eigenen Privatautos gegen Geld von A nach B. "
Die bereits exisitierenden Rufbusse oder die heftigen Problemen mit Versicherungen und Personenbeförderungsscheinen scheint er für sich auszublenden.
Zitat
phönix
Die bereits exisitierenden Rufbusse oder die heftigen Problemen mit Versicherungen und Personenbeförderungsscheinen scheint er für sich auszublenden.

Er fordert ja eben ein Umdenken, wozu auch zählt, solche Angebote mitzudenken und solche Probleme zu lösen. Beides sind rein bürokratische Hürden, die nicht zwingend bestehen bleiben müssen.
Im Endeffekt hat es nicht mit bürokratischen Hürden zu tun, wenn du als Privatperson nicht die Genehmigung für Fahrgastbeförderungen besitzt?
Zitat
Rollbert
Im Endeffekt hat es nicht mit bürokratischen Hürden zu tun, wenn du als Privatperson nicht die Genehmigung für Fahrgastbeförderungen besitzt?

Das ist doch ganz einfach, man schreibt eine Fahrtvermittlungsapp, erklärt das ganze zu Share-Ökonomie und schon gelten weder Regeln noch Gesetze...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Lopi2000
Zitat
phönix
Die bereits exisitierenden Rufbusse oder die heftigen Problemen mit Versicherungen und Personenbeförderungsscheinen scheint er für sich auszublenden.

Er fordert ja eben ein Umdenken, wozu auch zählt, solche Angebote mitzudenken und solche Probleme zu lösen. Beides sind rein bürokratische Hürden, die nicht zwingend bestehen bleiben müssen.

Das sehe ich auch so, aber Herr Knie erwähnt wie immer nicht einmal in Ansätzen die Probleme und Lösungsvorschläge, obwohl er die genaue Rechtslage kennt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen